Wikipedia als Quelle

Als kleine Ergänzung zum Dialog mit Malte Lehming und seiner Art seine Sicht zu belegen (s. Update vom 22.07.09), möchte ich darauf hinweisen, wie „zuverlässig“ gerade Wikipedia ist. Der BILDblog brachte ein markantes Beispiel: Der aktuelle Wirtschaftsminister hat von seinen Eltern reichlich Vornamen verliehen bekommen. Ein Witzbold hatte bei Wikipedia spaßeshalber noch einen zusätzlichen eingefügt. Die Folge? Lest selbst: Wie ich Freiherr von Guttenberg zu Wilhelm machte.

Aus dem Oktober 2013 ein ausführlicher Bericht eines Menschen, der dann doch nicht zu Wikipedia ging: Können wir Wikipedia noch vertrauen? Manipulation und Betrug im Internet.

Und direkt noch einer hinterher: Die EtwasandereKritik beschreibt, wie bei Wikipedia manipuliert wird.