Eine Jerusalemer Woche der Tiefen und Höhen

The Real Jerusalem Streets, 14. September 2016

Die Nachrichten machenden internationalen Schlagzeilen lauten, dass

Shimon Peres, שמעון בן שרה,

in ernstem Zustand im Krankenhaus an ein Beatmungsgerät anschlossen ist.

Eines meiner Lieblingsfotos des ehemaligen Präsidenten Peres

wurde im Israel Museum bei dessen Feier zum 50-jährigen Bestehen aufgenommen.
Wer sonst könnte mit einem eigenen Foto vorgestellt werden,
das bei der Eröffnung vor 50 Jahren aufgenommen wurde?

Diesen Donnerstagabend wird freier Eintritt ins Israel Museum angeboten.
Ich wünschte, ich könnte das Angebot wahrnehmen, aber es passiert
einfach zu viel in Jerusalem in Israel – mal wieder!

Alle Sommerkonzerte in Jerusalemer Parks
und die Veranstaltung für besondere Kinder im Hansen-House sind zu Ende,
weil es Zeit ist wieder zur Schule zu gehen.

Meine Lieblingsplakate hängen,

so wie dieses an der Jerusalemer Stadtverwaltung, das Jungs

und Mädchen mit „Hallo, Erstklässler“ grüßt.

Wo sonst wird der Beginn der Schule als
größeres Ereignis als ein Abitur gefeiert?

Es hängen auch Schilder für Mekudeschet, ein Kulturfestival,
das Wochen ausgiebiger Musik- und Kunstprogramme bringt.

Dazu läuft diese Woche das jährliche italienische Fest.

Schilder sind angebracht, während die Stadt sich darauf vorbereitet
50 Jahre seit dem Ende der jordanischen Besatzung
und die Wiedervereinigung Jerusalems zu feiern.

Am Beit Hanasi, der offiziellen Residenz des israelischen Präsidenten,
wurde eine neue Mauer errichtet.

Es handelt sich allerdings um eine zeitlich begrenzte Barriere,

da die Bautätigkeit für einen neuen Besuchereingang begonnen hat.

Während die Arbeit hinter der Mauer im Gang ist,
war das Beit Hanasi mit internationalen Besuchern beschäftigt.
Delegierte des World Jewish Congress kamen am Montag,

und stellten sich für ein Gruppenfoto mit Präsident Rivlin auf.
Währenddessen wurden am Dienstag die Ehefrauen und Partner von
in Israel stationierten Diplomaten von den Rivlins bewirtet.

Dies ist eines der Fotos der Gruppe
aus 80 Ländern, 33 Staaten waren an diesem Tag vertreten.
Einige der Besucher waren schon oft in Jerusalem,
aber für andere war es der erste Besuch.

Wie gut ist es doch, wenn Menschen kommen und selbst die großartigen Dinge sehen,
die auf den Straßen Jerusalems geschehen.
Ich hoffe einige der neue eröffneten Jerusalemer Parks zu bekommen,
da der Countdown zu Rosch HaSchana uns daran erinnert,
dass das neue Jahr bald anfängt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s