Obama kloppen

Durch den Kakao mit Hilfe eines offiziellen Fotos – es kommt halt immer drauf an, welcher Text dabei steht. Michael Freund schrieb: Obama und sein wichtiger Iran-Berater feiern den Atom-Deal mit Teheran im Weißen Haus.

Obama_EasterBunny

Obama ist ein Israelhasser – das war Ende der 1990-er Jahre recht bekannt. Das zeigen seine Freundschaften in der Vergangenheit. (Mal abgesehen von dem, was er heute so treibt.)

Wer sind die Ermordeten in Garissa (Kenia)? Laut Weißem Haus und US-Außenministerium sind sie nicht besonders zu identifizieren, sondern „Bürger“. Weder der Superpräsi noch seine Diplomaten bringen es fertig zu sagen, dass dort gezielt CHRISTEN abgeschlachtet wurden. Warum? Dann müssten sie zugeben, dass es ISLAMISCHE Terroristen waren, die das taten. Und das geht GAR NICHT! Die Religion des grün beflaggten Propheten darf nicht mit Mord und Totschlag in Zusammenhang gebracht werden, der sich gegen Andersgläubige richtet. (Zu Massakern in Syrien haben sie das Problem nicht; da sind die Leidtragenden in erster Linie Muslime, wenn auch oft kleine Sekten – und bei den Mördern wird bestritten, dass sie etwas mit dem Islam zu tun haben.)

Was Terroristen sind und wer Terroristen sind:

Obama_Liebe+Terroristen

Thema Iran:

Wieder ein Vergleich mit München 1938:

Obama_Munich38-been-there-done-that-got-the-Tshirt

Die „Verhandlungen“ mit den Terror-Mullahs auf den Punkt gebracht:

Obama_Kerry-Iran-Verhandlungen

Warum ist es in Ordnung, wenn der Iran in 13 Jahren die Bombe haben wird?

Obama_IranDeal-akzeptabelDie Vergleiche mit 1938 hören nicht auf:

Obama_Chamberlain-mirror

Obama_if-iran-cheats„Wenn der Iran betuppt, werden wir das wissen“,
sagt der Typ, der immer zu erfahren scheint,
was seine eigene Regierung treibt,
indem er Zeitung liest.

Al-Riyadh (Saudi-Arabien) am 03.04.2015 über den Deal:

Obama_teacherKerrysatisfied_23035

Obamas Lösung und die Behauptung, dass man die Sanktionen schwuppdiwupp wieder einsetzten würde:

Obama_EoZ-poster_snapback

Sonstiges (an Meinung) über Obama:

Obama_I-put-America-in-the-toiletIch habe Amerika ins Klo gesteckt.
Wählt Hillary und sie wird
die Spülung betätigen.

Was unterscheidet ihn von früheren Präsidenten?

Der Mann hat ein ganz eigenes Selbstbild, findet hier jemand:

Obama_glaubt-sei-Gott

Team Obama:

John Kerry findet, die Obamanisten wissen ganz genau, was sie tun:

Obama_Kerry-shooting

Aber Kerry hat ja auch etwas zum Klimawandeln zu sagen:

Obama_Kerry-ISIS-Klimawandel

Außenamtssprecherin Marie Harf hat so ihre eigene Weise die Menschen zu überzeugen:

MarieHarf-believe-her!

Obamanisten:

Zitat: Obama-Unterstützer sind wie alte Weihnachtsketten… Sie hängen alle zusammen, die Hälfte von ihnen tut nichts und der Rest ist auch nicht sonderlich hell.

Gedankenverlorenes Territorium – Internationaler Handel: Türkei jetzt Netto-Exporteur von Antisemitismus

Türkei ist in der Lage gewesen ihre Vorteile bei billiger Produktion mit von der Regierung subventionierten Programmen zu nutzen, die den Hersteller von Judenhass mit Anreizen gesteigerte Produktionsleistung bietet.

PreOccupied Territory, 6. April 2015

Istanbul, 6. April – Zahlen der Regierung für den Zeitraum Januar bis März 2015 zeigen, dass die türkische Handelsbilanz im ersten Quartal zum ersten Mal in Jahrzehnten positiv war, weitgehend dank eines starken Anstiegs an Inlandsproduktion von Judenhass.

Wie die meisten Länder des Nahen Ostens hat die Türkei sich lange auf andere Hersteller des Antisemitismus verlassen, um ihre Konsumenten zu füttern, aber im Verlauf der letzten fünfzehn Jahre ist eine starke inländische Judenhass-Industrie gewachsen, die die Importe des Staates jedes Jahr zunehmend aufwiegt. Wachsende Nachfrage in der Region, in Europa und bis nach Afrika hinein hat das türkische Exportwachstum bis zu dem Punkt angekurbelt, dass das Land allein in den ersten drei Monaten des Jahres 48.000t Antisemitismus exportierte, mehr als genug, um die Defizite aus Energie-Importen, Lebensmittelimporten und einer vernichteten Haselnussernte, die im letzten Jahr fast völlig vernichtet wurde, aufzuheben.

Wachsende Nachfrage nach Antisemitismus trat letztes Jahr in ganz Europa auf, nachdem sie sich seit den 1980-er Jahren stabil gehalten hatte; ebenso ist ein zunehmender Appetit für das Produkt von Marokko bis Pakistan den größten Teil des Jahrhunderts an der Tagesordnung gewesen. Die Türkei ist in der Lage gewesen ihren Vorteil bei preisgünstiger Produktion, bei dem auch Regierungssubventionen die Hersteller von Judenhass mit Anreizen zur Produktionssteigerung bedient werden. Trotz eines freizügigen Importtarif-Systems, das praktisch billigen Antisemitismus aus dem Ausland einlädt, ist es lokalen Herstellern gelungen geringe Arbeitskosten und die großzügigen Steuererleichterungen aus Ankara zum eigenen Vorteil zu nutzen.

Türkische Judenhass-Exporte wurden international bis in die letzten Jahre kaum verzeichnet; dann bildete Präsident Recep Tayyip Erdoğan einen von der Regierung kontrollierten Apparat auf, der das Produkt in größerem Umfang herstellte. Erdoğan ärgerte sich darüber, dass die Türkei sich für solche eine grundlegende Ware auf Auslandsquellen verließ und schuf als Ableger bald die zentralisierte Industrie, die sich als so produktiv und profitabel erwies, dass das Land sich heute auf mindestens zwei Jahre Handelsüberschuss freut, wenn andere Elemente des Import-Exports-Bilds stabil bleiben.

Der Großteil des exportierten Antisemitismus ist überraschenderweise nach Europa gegangen, wo Judenhass fest etablierte Wurzeln hat; von dort haben die meisten Länder, einschließlich der Türkei, das Produkt fast immer importiert. Jahrhunderte lang dominierten europäische Antisemitismus-Lieferanten den Weltmarkt, auch wenn Gesellschaften des Nahen Ostens und Nordafrikas sich bemühten sich mit ihnen zu messen. Letztlich trug die Überlegenheit des europäischen Produkts den Sieg davon und stellte sicher, dass der Antisemitismus des Kontinents den Markt zu dessen Gunsten neigte.

Durch die Umstände nach dem Zweiten Weltkrieg waren die europäischen Hersteller allerdings nach 1945 gezwungen ihre Produktion zu drosseln, was zu einem Materialengpass führte, den lokale Produzenten auszugleichen sich abmühten. Diese Situation ließ überall in der sich entwickelnden Welt unternehmerische Antisemitismus-Projekte aufkommen, Operationen, die die Grundlagen für den aktuellen Aufstieg der Türkei im Feld der Produktion von Judenhass legten.

Sonderbarerweise lehnte der Sprecher des türkischen Handelsministeriums es ab den Verdienst für die verbesserten Exportstatistiken der Türkei anzurechnen; er schrieb den Erfolg des antisemitischen Produkts der Politik in Gänze anderer Staaten des Nahen Ostens zu.

Gedankenverlorenes Territorium: Hamas rüstet Verteidigungssystem Menschliche Kuppel nach

Hamas hält beträchtliches Reservoir an Menschen, mit denen sie ihr Low-Tech-System bestückt

PreOccupied Territory, 14. April 2015

Gaza Stadt, 14. April – Militärbeobachter berichten, dass die Hamas, die militant islamistische Bewegung, die den Gazastreifen betreibt, ihr Menschliche Kuppel-System nach einem strapaziösen Krieg mit Israel im letzten Sommer wieder aufzubauen und zu verbessern scheint.

Menschliche Kuppel bot während der 51 Tage Krieg sowohl Abschreckung vor bestimmten israelischen Angriffen als auch massive Ausnutzung durch den Medienapparat der Hamas durch Nutzung von Bildern der Toten und Verletzten nach Angriffen, die einen zivilen Blutzoll forderten. Das System wurde sogar zur vorrangigen Offensivwaffe der Hamas, die mit Hilfe internationaler Sympathisanten und Nachrichtenorganisationen sehr effektiv genutzt wurde.

Satelliten und andere Überwachungsdaten deuten darauf hin, dass die militanten Organisation ihre Reparatur und Aufwertung des Systems fast abgeschlossen hat; anders als technisch fortschrittlichere Ausrüstung benötigt sie keine Teile und Maschinen, die derzeit in dem Küstenstreifen Mangelware sind. Menschliche Kuppel braucht nur Menschen, vorzugsweise Frauen und Kinder, die strategisch in, nahe oder auf Gebäuden von militärischem Wert sind; Beobachter sehen keine Knappheit an Menschen im Gazastreifen, bei denen Kinder in unverhältnismäßig großem Anteil vorhanden sind. Militäranalysten sehen, dass die Hamas sowohl die Zahl als auch die Schwere der Opfer dieser taktischen Aktivposten verbessert, um den Schaden als Hebel zu benutzen, um Israel politisch zu schaden und damit zusätzliche Zugeständnisse abzupressen.

Während die Hamas in den mehreren früheren Kriegen mit Israel Menschliche Kuppel-Einheiten lediglich in der Nähe von Kämpfern, Lagern, Tunneln oder Bunkern positionierte und dann darauf wartete, dass Israel sie beschießt und Opfer fordert, erwarten Analysten, dass die Organisation im nächsten Krieg nicht darauf warten wird, dass auf hereinkommende IDF-Flugkörper oder -Geschosse Zivilisten töten. Stattdessen wird die Hamas, gestärkt durch die Eile der internationalen Medien israelische Schuld für alle Opfer im Gazastreifen, selbst die durch von der Hamas fehlgeschossenen Raketen, zu akzeptieren, selbst auf diese Zivilisten schießen und den Medien dann einfach sagen, dass Israel das war.

Eine solche Taktik, sagte Analyst Hugo Menschschild, zielt darauf das Tempo der politischen Auswirkungen von Menschliche Kuppel zu forcieren, um authentische militärische Aktivposten einzusparen. Zwar gibt es Verbesserungen beim Raketenarsenal der Hamas und der unterirdischen Infrastruktur, aber der Zugang zu echter militärischer Ausrüstung bleibt eingeschränkt. „Raketen, Sprengstoff und Schusswaffen müssen eingeschmuggelt werden, aber die Menschen sind Eigengewächs“, erklärt Menschschild.

Die Analyse der zur Verfügung stehenden Daten deuten an, dass zwar fast die Hälfte der Bevölkerung des Gazastreifens von fast 2 Millionen gerne auswandern würde, sie aber effektiv davon abgehalten werden, das in beträchtlicher Anzahl zu tun. Israel bewahrt eine hermetisch abgeschlossene Grenze entlang der nördlichen und östlichen Seite des Gazastreifens aufrecht und gestattet nur bestimmten Arbeitern, Patienten und Waren den Grenzübertritt. Im Süden hat Ägypten den Streifen blockiert und begonnen die Schmuggeltunnel zu zerstören, die einst das Territorium mit dem Sinai verbanden und behauptet, die Hamas unterstützten die dortigen islamistischen Guerillas. Das lässt das Mittelmeer im Westen als möglichen Ausgang übrig, aber nur wenige Gazaner sind bereit die Risiken einzugehen, die eine Seereise nach Europa beinhaltet und die auf der sie von Schmuggler ausgesetzt oder ausgeraubt werden können. Von daher behält die Hamas ein beträchtliches Reservoir an Menschen, mit denen sie ihr Low-Tech-System ausstatten kann.

Gedankenverlorenes Territorium: UNO will in Sachen der 10 Plagen wegen möglichen Verbrechen gegen die Menschheit ermitteln

Der Rat hat bereits den kanadischen Professor William Schabas als Leiter der Kommission benannt, zitiert seine Erfahrung mit ähnlichen Ermittlungen

PreOccupied Territories, 1. April 2015

Genf, 1. April – Der Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen hat eine Kommission ernannt, die Beweismittel sammeln und analysieren soll, dass die gegen Ägypten gerichteten zehn Plagen internationales Recht verletzten und Verbrechen gegen die Menschheit darstellen könnten.

Ägypten legte dem Rat letzten Monat den Antrag vor; es behauptete, dass die Entlassung der Israeliten unter Zwang sichergestellt wurde und dass die Israeliten dabei Massengräueltaten verübten. Als Teil der Verhandlungsstrategie mit dem damaligen Pharao schlug der hebräische Gott YHWH die Nation wiederholt mit verschiedenem Unheil, was das Leben durcheinander, Landwirtschaft, Handel, Ernährung brachte und eine unbekannte Zahl an Toten und Verletzten zur Folge hatte. Der Antrag forderte den Rat auf zu ermitteln; dabei wird vermerkt, dass die Ereignisse zwar vor fast 2.500 Jahren stattfanden, es aber keine Verjährungsfrist für solche Verbrechen gibt.

Insbesondere gehört zum Mandat der Kommission eine Reihe von zehn Ereignissen während des Jahres, das zum israelischen Exodus führte, dazu der Vorwurf von Massenmord, weil YHWH auf dem Weg aus dem Land auf unverhältnismäßige Weise das gesamte Kavalleriekorps des ägyptischen Militärs quälte. Die Kommission wird zudem die Beweismittel zweier zusätzlich Tätiger an dem Verbrechen untersuchen, die als Moses und Aaron benannt wurden – Brüder, die an einigen oder allen der vorgeworfenen Gräueltaten teilnahmen.

Die Ermittler werden durch uneinheitliche Berichte der Ereignisse durchsehen müssen, doch die groben Umrisse der Darstellung sind seit einiger Zeit allgemein akzeptiert. Nachdem er auf ägyptischen Widerstand auf seine Forderungen stieß, schickte YHWH die israelitischen Brüder Moses und Aaron, um dem Pharao wegen des Besitzes von mindestens 600.000 hebräischen Sklaven zu drohen, die der Gott für sich selbst in Besitz nehmen wollte. YHWH soll den Nil in Blut verwandelt haben; dann eine massive Frosch-Plage; nach Angaben einiger Berichte brachen auch grausame und giftig weitere Reptilien über Land herein. Den ersten beiden ging eine Drohung voraus, doch dann brachte YHWH ohne Warnung Läuse.

Das Muster wiederholte sich, als Moses drohte und wilde Tiere und Tierseuchen brachte, beide dann ohne Warnung Geschwüre auslöste – obwohl einige Berichte behaupten, statt der Tiere seien Stechmückenschwärme gekommen; und einmal mehr drohte er mit Hagel und Heuschreckenschwärmen, verursachte aber ohne Warnung tiefe Dunkelheit selbst am Tag. Schließlich griff YHWH auf tatsächliches Töten zurück, als er alle Erstgebornenen Ägypter schlug.

Die Kommission wird versuchen Ägypter, die behaupten Augenzeugen oder Opfer zu sein, unter Eid aussagen zu lassen, dann einen schlüssigen Fall für oder gegen die Empfehlung zu bilden, dass der Internationale Strafgerichtshof ein formelles strafrechtliches Verfahren eröffnet. Mehrere wichtige Hürden könnten diese Arbeit allerdings erschweren, deren wichtigste ein offensichtlicher Mangel an befragbarer Überlebenden ist, was nur dokumentarische Beweismittel strittiger Wahrhaftigkeit übrig lässt. Solche Probleme haben anderer UNHRC-Kommissionen im Nahen Osten nicht gestört, da sie oft nur auf eine Formsache bei den von den Schreibern der Berichte vorgestellten vorherbestimmten Abschlüssen der Berichte hinauslaufen; doch wenn ein redliches Strafverfahren beim ICC und nicht nur ein bloßes politisches Posieren das Ziel ist, dann könnten Beweisrechtsregeln die überwiegende Mehrzahl der allgemein akzeptierten, glaubwürdigen Quellen ausschließen.

Der Rat hat bereits den kanadischen Professor William Schabas als Leiter der Kommission ernannt, wobei seine Erfahrung mit ähnlichen Ermittlungen angeführt wurde.

Obama kloppen

Gideon Böss hat eine Äußerung Obamas aufgenommen und kommentiert:
„Wir nehmen Netanjahu beim Wort. Und deshalb müssen wir evaluieren, welche anderen Optionen möglich sind, um sicherzustellen, dass wir in der Region kein Chaos erleben.“ Stimmt, Obama, da muss man jetzt echt aufpassen, dass der Nahe Osten kein Chaos erlebt. Im Moment ist das Chaos ja zum Glück noch auf den Libanon, auf Syrien, den Irak, Jordanien und Libyen beschränkt.

So kann man’s auch sehen:

Obama_224ysUSPositiv ist: Wir haben 224 Jahre hinter uns gebracht,
ohne dass wir einen so inkompetenten Präsidenten wie diesen hatten.

Wer ist der Feind? Yaakov Kirschen hat das genauer ausformuliert:

Gilt er noch als Heilsbringer? Nicht, wenn man einer Umfrage glauben darf, deren Ergebnis von der TeaParty-Bewegung als Poster veröffentlicht wurde:

Obama_72%regret-voting-for-him71% bereuen Obama gewählt zu haben.

Bei den schwarzen Rassisten kommt der Superpräsi aus einem anderen Grund nicht (mehr) gut an:

Obama_crappy-presidentIch hab‘ dir gesagt, dass er ein Sch…-Präsident sein wird;
er ist zur Hälfte ein Weißer.

Außenpolitik der totale Erfolg, nicht wahr?

Obama_aussenpolitik

Wenn Obama und Netanyahu ihr Innerstes nach außen kehren, könnte das hier dabei herauskommen:

Obama_wer-woran-glaubt

Thema Iran:

USA_Fortschritte-Iran

Das mit den Fortschritten geht noch viel weiter; für Obama besteht da „eine historische Chance“:

Obama_historischeChance

Oder auch so:

Obama_flötentanz

Sonstiges (an Meinung) über Obama:

Was wohl Forrest Gump gesagt hätte?

Obama_ForrestGump

Etwas widersprüchlich, oder?

Will Wahlpflicht einführen.
War als US-Senator bei 324 namentlichen Abstimmungen nicht anwesend.
Hmmm….

Und wie ist das mit dem Übernehmen von Verantwortung? So ist es:

Obamas-Religion

Gedankenverlorenes Territorium: Gaza gewinnt Olympia-Austragung 2032

„Als wir erkannten, dass der internationalen Sportgemeinschaft die Nutzung von Sklavenarbeit in Dubai zur Vorbereitung der Fußballweltmeisterschaft egal war, wussten wir, dass wir eine Chance hatten.“

PreOccupied Territory, 18. März 2015

Gaza Stadt, 18. März – Das Internationale Olympische Komitee verkündete heute (Mittwoch), dass der Siegervorschlag für den Gastgeber der Olympischen Sommerspiele 2032 von der Hamas-Regierung des Gazastreifens vorgelegt wurde.

Gaza schlug eine ganze Reihe anderer Kandidatenorte, die von vielen als besser geeignet für die Veranstaltungen angesehen wurden, darunter Berlin, Neudelhi, Cáracas und Vancouver; die Organisatoren der Bewerbung gaben zu, dass sie genauso überrascht waren wie alle anderen, dass Gaza ausgewählt wurde. „Wir sind bescheiden stolz und offen gesagt etwas verblüfft von der Entscheidung des Komitees, aber wir werden versuchen dem gerecht zu werden“, sagte Aiwil Behedd, Sprecher des Sportministeriums. „Jetzt liegt viel Arbeit vor uns.“

Die Planungsherausforderungen, der sich die Regierung in Gaza gegenüber sieht, sind Achtung gebietender, als die, denen sich jeder andere Olympiagastgeber gegenüber sieht. Im Wesentlichen, sagte Behedd, muss jedes Bisschen Infrastruktur für die Spiele, einschließlich Verkehrsmittel und Unterkünfte für die Teilnehmer und Zuschauer, komplett neu gebaut werden, da dem Küstenterritorium die selbst die elementarsten Einrichtungen fehlen.

Einige der Hindernisse, die andere Olympia-Gastgeber geplagt haben, werden Gaza allerdings nicht im selben Maße beeinträchtigen. Während z.B. andere Städte Schlachten vor Gericht ausfechten mussten, um Grundstücksrechte zum Bau von olympischen Einrichtungen zu gewinnen, hat die Hamas hier einen Vorsprung beim Abriss großer Teile ihres Territoriums, weil sie letzten sommer einen 5-wöchigen Krieg mit Israel provozierte. Durch die Zurückhaltung von Baugenehmigungen für den Wiederaufbau von Häusern für jeden außer einer Anzahl erwiesener Hamas-Loyalisten ist die Regierung in der Lage gewesen beträchtliche Teile ungenutzten Landes zu entwickeln, aus denen jetzt in Stadien, das olympische Dorf, Presseunterkünfte und andere unterstützende Einrichtungen gemacht werden können.

Die Arbeitskosten werden die Hamas ebenfalls vor keine solchen Herausforderung stellen, wie sie andere Gastgeber gelähmt haben, da die den Gazastreifen regierende Bewegung nicht davor zurückscheut Kinder-Zwangsarbeit einzusetzen, um ihre Infrastrukturprojekte zu vollenden. Hunderte Kinder starben, während sie die Tunnel gruben und ausmauerten, die die Hamas im Krieg vom letzten Sommer nutzte und die örtliche Bevölkerung von 1,4 Millionen Menschen ist unverhältnismäßig jung, was eine effektiv grenzenlose Versorgung mit Arbeitskräften bedeutet. Anfangs zögerte man diesen Vorteil bei der Werbung für Gazas Bewerbung auszunutzen, weil man Menschenrechtsverletzungen-Vorwürfe befürchtete, gab Behedd anl. „Als wir erkannten, dass der internationalen Sportgemeinschaft die Nutzung von Sklavenarbeit in Dubai zur Vorbereitung der Fußballweltmeisterschaft egal war, wussten wir, dass wir eine Chance hatten.“

Darüber hinaus haben andere Örtlichkeiten oft damit zu kämpfen die Ausgaben zu rechtfertigen, die in die Vorbereitung der Spiele gehen; Jahrzehnte danach wird noch nachgefragt, ob es bleibenden Nutzen aus der Investition gegeben hat. Im Gazastreifen jedoch haben die Einwohner nie von der Hamas-Regierung erwartet, dass sie in solche investiert; sie sind lange daran gewöhnt, dass die internationale Gemeinschaft sie versorgt und die erwarteten Spiele werden ihnen vermutlich eine willkommene Ablenkung von den alltäglichen Leiden bieten.

Dennoch bleiben einige erhebliche logistische Herausforderungen bestehen. Wie es aussieht fehlt Gaza ein Flug- oder Seehafen und er ist auf allen vier Seiten durch israelische und ägyptische Streitkräfte abgeriegelt. Tunnel aus und in die ägyptische Stadt Rafah sind im fortbestehenden Konflikt und durch die Spannungen zwischen der Hamas und Kairo weitgehend unbrauchbar gemacht worden und die israelische Marine unterbindet den meisten Seeverkehr, der die Küste von Gaza anläuft. Das ließ türkische Flottillen als einzige Möglichkeit übrig die Athleten, Zuschauer und Personal einreisen zu lassen und es wird erwartet, dass das Angebot an Fahrzeugen für diesen Zweck in der vorhersehbaren Zukunft begrenzt bleiben wird.

Außerdem ziehen politische Hindernisse auf: die Uneinigkeit mit der Palästinenserregierung in der Westbank könnte sich in die Peinlichkeit eines Boykotts eines großen Teils der Mannschaft des Gastgebers übersetzen und Unzufriedenheit unter den verschiedenen militant islamischen Fraktionen im Gazastreifen droht ebenfalls in Gewalt zu explodieren. Das Letzte, was die Hamas brauchen kann, ist ein weiterer Krieg mit Israel, der während der olympischen Spiele ausbricht, weil die Volkwiderstandskomitees mit den Muskeln spielen wollen.