Saudische Frau richtig begeistert, dass ihr nicht erlaubt wird in ihrem neuen Sportler-Hijab an Wettkämpfen teilzunehmen

The Mideast Beast, 21. März 2017

Bild aus Collective Evolution (http://bit.ly/2nk6rPl) “Nike is Launching its First “Nike Pro-Hijab” for Female Muslim Athletes”, 11. März 2017

Mit Nikes Freigabe eines neuen “Pro-Hijab” für muslimische Sportlerinnen ist eine gesamte neue Gruppe muslimischer Athletinnen richtig begeistert von der Aussicht keine Erlaubnis zu bekommen an heimischen und internationalen Wettkämpfen teilnehmen zu dürfen.

Eine saudische Sportlerin sagte unter der Bedingung, dass sie nicht genannt wird, dass sie das Laufen liebt, es aber sehr schwierig fand einen männlichen Verwandten zu finden, der sie außer Haus begleitet. Zu Nikes neuer Innovation flüsterte sei: „Mit dem neuen Nike Pro-Hijab ist die Hälfte meiner Probleme gelöst!“

Andere muslimische Frauen bekundeten, dass sie, wenn sie es in internationale Wettkämpfe schaffen würden, glücklich währen de Pro-Hijab zu tragen, wenn sie es ablehnen in internationalen Wettbewerben gegen Israel anzutreten. Eine Frau vermerkte, dass „es bisher nur den Männern gestattet war es rundheraus abzulehnen gegen Sportler aus dem zionistischen Krebsgeschwür anzutreten. Jetzt kann ich das auch!“

Nicht muslimische Frauen in der westlichen Welt sind ebenfalls begeistert vom neuen Pro-Hijab; Stacy Smith aus New York sagt: „Wenn ich jetzt bei einem Protest als demonstrative Unterstützung des globalen Feminismus den Hijab trage, dann ist mir nicht mehr die ganze Zeit so verdammt heiß und ich schwitze nicht mehr so stark.“

Kloppe – auch noch ein bisschen für Obama

Noch was vom Superpräsi:

Daniel Greenfield analysiert das Verhalten zweier US-Präsidenten:

Obama ist ein Feigling.
Trump wird jemanden beschimpfen, während Obama anonym und über drei Ebenen von Mitarbeitern, politischen Verbündeten und Reporter für Verleumdung sorgen wird.

Die russische Regierung wirbt für das Nichtrauchen. Und dabei setzt sie Obama ein:

Rauchen tötet mehr Menschen als Obama, obwohl der eine Menge Leute tötet.
Rauche nicht, sei nicht wie Obama.
(Ich kann kein Russisch – stimmt das so?)

Obamacare:

Lasst es uns einfach reparieren.

Neue Umfrage: Trumps Zustimmungswerte legen zu. Und der Optimismus der Firmenchefs in den USA hat stärker zugenommen als je zuvor nach Barack Obamas Amtstantritt.

Eine Steuererklärung von Trump wurde veröffentlicht. Was passiert?

$38 Millionen?
Ich hätte nicht gedacht, dass das möglich ist,
aber mir tut Präsident Trump leid.

Der Hype um Trumps Einreisestopp:

Das Muslim-Einreiseverbot – die Lektion heute:
– mehrheitlich muslimische Länder, für die das aktuelle, zeitlich begrenzte Einreiseverbot gilt
– mehrheitlich muslimische Länder, für die das Einreiseverbot nicht gilt
– andere Länder mit Millionen Muslimen
Lektion für nächste Woche: definiere Verbot

Die Obamanisten:

Trump entlässt US-Staatsanwälte. So what? Na ja, die Linken schäumen und toben, weil Trump etwas tut, was jeder Präsident tut, denn diese Stellen sind politische Posten. Und eine von denen, die am lautesten schimpft – Maxine Waters, Demokratische Abgeordnete aus Kalifornien – hatte sich im Mai 2009 über Obama beschwert: Der habe die von Bush ernannten US-Staatsanwälte nicht schnell genug entlassen.

Obamedien:

CNN hat wieder zugeschlagen: Einmal mehr wurde ein Opfer von Obamacare einfach aus dem Live-Feed geschaltet. Sowas mag man dort nicht hören…

Und hier, meine Herren, haben wir eine antike Form der Gehirnwäsche,
wie sie im 21. Jahrhundert genutzt wurde… ein primitives, aber effektives Mittel,
das den IQ dramatisch reduziert, das Urteilsvermögen trübt und
alle, die ihm zum Opfer fallen, für politische Zwecke manipuliert.

Die Medien sind ein Büttel der Linken:

Demokraten: Pfeifen sie ein Foul…
Medien (Schiedsricher): FOUL!

Krise in der Türkei, weil Erdoğan die Leute ausgehen, die er als „Nazis“ bezeichnen kann

The Mideast Beast, 12. März 2017

Die türkische Führung betrat am Wochenende Neuland, weil Präsident Recep Tayyip Erdoğan schließlich die Leute ausgegangen sind, die er als Nazis bezeichnen kann.

Während einige türkische Beamte Sorge zum Ausdruck brachten, nachdem Erdoğan die Führungspolitiker von Deutschland und den Niederlanden innerhalb einer Woche als Nazis bezeichnete, wurde die Regierung von der Krise kalt erwischt. Die letzte Anschuldigung kam am Samstag, als Erdoğan einen Kebab-Verkäufer als „Nazi-Überbleibsel“ bezeichnete, weil dieser angeblich an der Jogurtsoße für den Präsidenten knauserte.

Berater des Präsidenten erkannten rasch, dass ihr Boss die Beleidigung gegen jeden einzelnen auf dem Planeten einsetzt hatte.

„Es begann mit Shimon Peres und den Israelis“, sagte ein dem Präsidenten nahe stehende Quelle zu Erdoğans Gewohnheit jeden mit Hitler zu vergleichen, der nicht seiner Meinung ist. „Aber das ist schnell eskaliert. Ziemlich bald war jedes Baby, das auf seinen Kundgebungen weinte, ‚faschistischen Handelns‘ schuldig.“

Bei Redaktionsschluss versuchte Erdoğan offenbar neue Beleidigungen auszuprobieren; er putzte US-Präsident Donald Trump als „totalitären Otto von Bismarck“ herunter, weil er ein Muslimverbot in Gang setzte.

Kloppe – auch noch ein bisschen für Obama

Noch was vom Superpräsi:

Wie war das noch, Herr Obama? Die Jobs werden einfach nicht wieder zurückkommen? So viel zu Kompetenz – Trump hat im ersten Monat seiner Amtszeit für 298.000 neue Jobs gesorgt.

Bei uns wird immer noch behauptet Trumps Behauptung, Obama hätte ihn abhören lassen, sei nicht belegt. Es gibt eine ganze Reihe von Leuten, die das inzwischen bestätigen. (Hillary z.B. wusste davon.) Und nicht nur Trump. Wann berichten die Herrschaften von der Presse mal mit Hilfe von Wikileaks, wenn der Inhalt ihnen nicht so ganz in den Kram passt?

Die Anti-Trumper:

US-Schuldenberg im Januar 2017 (Amtsübergabe): rund 19,947 Billionen Dollar.
US-Schuldenberg Anfang März 2017: rund 19,879 Billionen Dollar
Rückgang unter Trump innerhalb von 6 Wochen: rund 68 Milliarden Dollar
(Hinweis: Gateway Pundit schreibt zur Gesamtsumme „billion“, die gezeigte Statistik zeigt, dass er „trillion“ hätte schreiben müssen – Stand 10.03.17, 15.27 Uhr MEZ)

Jobboom – fast 300.000 neue Arbeitsplätze in den USA im Februar.

Seit Amtsantritt ist die Zahl der illegalen Grenzübertritte in die USA um 40% zurückgegangen. (Aber das ist ja laut Obamanisten ein Rückschrit…)

Kleine Geschichtsstunde zum jammernden Anti-Trump-Kalifornien:

Wisst ihr, was diesen Sommer vor 166 Jahren passierte?
Am 9. September 1850?
Kalifornien wurde Bundesstaat!
Die Leute hatten keinen Strom, der Staat hatte kein Geld
und fast jeder sprach Spanisch. Auf den Straßen wurde geschossen.
Also hat sich im Grunde seitdem NICHTS geändert,
außer dass die Frauen damals rechte Titten hatten
und die Männer nicht Händchen hielten.
Und das, meine Freunde, ist die Geschichtsstunde für heute.

Die Obamanisten:

Da haben sie sich alle Mühe gegeben, Ivanka Trump dafür büßen zu lassen, dass Donald Trump ihr Vater ist. Und was haben sie erreicht? Ivankas Modelinie verkauft sich auf Rekordniveau!

George Washington University lehrt: Nur Weiße können rassistisch sein. Wenn das mal nicht rassistisch ist…

Hillarys Oscar-Traum: Und dann rannte plötzlich ein Typ auf die Bühne und sagte, es sei der falsche Gewinner verkündet worden…

Und hey, die Wahlen habt ihr nicht mal mit euren Abhörmethoden gewinnen können!

Obamedien:

Sie schießen auf Trump – aber das nutzt nichts, denn am „The Mighty Tweet“ (der mächtige Twittereinträger) prallt alles ab.

Wie die Obamedien auf präsidiale „Kritik“ reagier(t)en:

Obamas 8 Jahre ständiges Einprügeln auf Fox News – Medien uninteressiert
Trump stellt CNN wegen Fake News zur Rede: Oh mein Gott, das ist das Ende des ersten Verfasstungszusatzes! (Meinungsfreiheit)

An den Universitäten sind sie für die Linken und ihre Toleranz für freie Meinungsäußerung sieht so aus:

Der Donald:

Vergleich der zwei Präsis und ihrer Grundsätze:

Obama: Ich habe einen Füller und ein Telefon…
Trump: … und ich habe einen Radierer und die Verfassung.

Da wird er wohl mehr machen müssen:

„Wir haben 4 große Veränderungen vorgenommen.“

Aber insgesamt birgt Obamacare und seine Rückabwicklung reichlich Fallen:

Und die Öffentlichkeit scheint skeptisch zu sein:

Frau: Wie werden wir wissen, ober dieser Plan [das neue Gesundheitsgesetz] etwas taugt?
Mann: Abwarten und sehen, ob der Kongress für sich eine Ausnahme davon macht.

Es heißt, man wird über ihn Witze machen dürfen:

Das mit den Flüchtlingen, die die Demkraten unbedingt alle ins Land lassen wollen:

Neuer Überpfungsablauf:
Alle Flüchtlinge müssen ein Jahr lang im Haus eines registrierten Demokraten wohnen.

Ein wenig Spaß muss sein:

Wenn die Linken Trumps Russland-Connections recherchieren:

Trump traf sich mit russischem Atom-U-Boot-Kapitän

Neueste Terrordrohung von ISIS: „Wir werden die Amerikaner zwingen Geografie zu lernen!“

The Mideast Beast, 3. März 2017

ISIS-Sprecher Senna ibn Bubu hat neue Pläne verkündet, mit denen die Amerikaner gezwungen werden sollen Geografie zu lernen. „Der Terror zuzusehen, wie amerikanische Bürger in Syrien geköpft werden, wird nicht viel Aufmerksamkeit bekommen. Aber die Amerikaner zu zwingen, dass sie lernen Syrien auf einer Landkarte zu finden? Nun, das ist Leiden!“

Ibn Bubu deutete auf Al-Qaidas Erfolge der Vergangenheit: „Das Geheimnis besteht darin, Amerikaner an Orten zu ermorden, von denen der Durchschnittsamerikaner gar nicht weiß, auf welchem Kontinent sie anfangen sollen danach zu suchen. Sprengen Sie die USS Cole und sehen Sie zu, wie die unglücklichen Ungläubigen argumentieren, ob Aden in Afrika oder etwas näher an Newark liegt. Ich habe Amerikaner getroffen, die immer noch darauf bestehen, dass Mombasa in Indien liegt. Darüber hinaus sind 18 Tote und 80 Verletzte ein Nichts. Bringen Sie mich gar nicht erst dazu von denen zu erzählen, die glauben die Bombenanschläge auf Bali hätten in Atlantic City stattgefunden. Allahu Akbar!“

Die Terroranalytikerin und ehemalige DIA-Spezialistin Ann L. Hydrat beschrieb die Strategie als brillant: „Schalten Sie CNN oder Fox ein und Sender-Kommentatoren können Sydney (Australien) auf keiner Landkarte finden. Zur Hölle sie können auf einer Landkarte Australien nicht finden. Überprüfen Sie Trending-Kommentare auf Twitter, da gibt es Gebete für Sydney Bristow und Sydney Andrews. Ich finde Alias war großartiges Fernsehen, aber Melrose Place?! Die totale geografische Ignoranz der Amerikaner ist deprimierend, aber bereit zu sein zuzugeben, dass man Melrose Place guckt?“

Vertreter des Außenministeriums überlegen eine Liste unvertrauter Orte auszugeben, in die zu reisen man vermeiden sollte, darunter „Tadschikistan, Belize und Wisconsin“. Die Umfrage von Mideast Beast deutet allerdings an, dass solche Warnungen unnötig sind. 75% der befragten Amerikaner berichten, dass sie ohnehin zu keinem dieser Orte oder sonst irgendwo nach Afrika reisen werden – sie haben Angst vor Ebola.

Kloppe – auch noch ein bisschen für Obama

Noch was vom Superpräsi:

Selbst der SPIEGEL berichtete 2013 (!), dass kein Präsident je so aggressiv die Informationen kontrollierte wie Obama: irreführende Informationspolitik, elektronische Überwachung von Journalisten,, dramatisch angestiegene Strafverfolgung von Informanten und Investigativreportern. Der Bericht dazu (im SPIEGEL zitiert) zitierte einen Journalisten so: „Das ist die verschlossenste Kontrollfreak-Regierung, über die ich jemals berichtet habe.“ Eine weitere Reporterin (New York Times) nannte Obama den „intransparentesten aller sieben Präsidenten“ ihrer Karriere. Fazit: Es herrschte ein Klima der Angst.

Trump will Obamacare abwickeln. Ist etwas problematisch:

Arzt: Hmm, das zu entfernen könnte etwas länger dauern, als wir dachten.

Die Rede von Präsident Trump im Kongress – Umfragen zeigen, dass er eine Zustimmungsrate von 75% der Amerikaner bekommt. Nicht schlecht für einen, der von den Medien derart übel in den Dreck gezogen wird.

Auch wenn das vermutlich eine Blase ist: Der DOW Jones hat nach Trumps Rede die Marke von 21.000 überschritten. So hoch stand er noch nie.

Die Obamanisten:

Ein Senator des Bundestaates Arkansas will den Flughafen von Little Rock umbenannt sehen; derzeit heißt er „Bill and Hillary Clinton National Airport“. Der Senator berichtet, dass es vielen Piloten peinlich ist auf einem Flughafen zu laden, der so heißt; Grund seien die Skandale des Ex-Präsidenten und seiner Frau.

Geschichte wiederholt sich: Demokraten trugen diese Woche weiße Kleidung gegen Trump – und demonstrierten frühere Demokraten…

obama_weiss-gekleidete-demokraten

Was regen die sich über Kellyann Conway auf, dass sie mit den Füßen im Weißen Haus auf dem Sofa ein Handybild machte. Über Obamas Füße auf Möbeln haben sie nie ein Wort gesagt:


Und einer hat ein ganz besonderes Problem – Billy Boy:

Das Gesicht, das du machst, wenn du erkennst,
dass Trump genauso alt ist wie du,
und du bist mit Hillary verheiratet
und er hat Melania.

Irgendein Spaßvogel hat ein Trump-Portrait erstellt – aus Fotos weinender Demokraten:

Obamedien:

Sie agieren wie…

Und sie machen Stimmung – und wundern sich dann, dass ihnen von Trump Einseitigkeit vorgeworfen wird..

Ein Besuch in einer Bibliothek:

Der junge Mann: Ich suche Ausgaben der New York Times.
Die Bibliothekarin: Da müssen Sie in die Abteilung Fiktion.

Der Donald:

Zu Beginn einer Pressekonferenz wird erstmal die Presse gepiekst.

Seine Partei muss Trump aber noch in Bewegung setzen – die hat nämlich immer noch Angst vor der Maus „Fake News“:

Gedankenverlorenes Territorium – Als nächstes werden Sie erfahren, dass die Juden die Bibel verjuden werden!

PreOccupied Territory, 2. März 2017

Ali Ahmad, Al-Aqsa-Aktivist

Inzwischen weiß jeder von den fortgesetzten Versuchen der Juden muslimische Stätten als jüdisch zu erklären, besonders in der Altstadt von Al-Quds (Jerusalem). Tägliche störende jüdische Siedler und Provokateure am Haram al-Scharif, wo die Al-Aqsa liegt, beinhalten talmudische Rituale und spirituelle Wendungen, die schon durch ihre Art die muslimische Herkunft abstreiten, im Versuch sie jüdisch zu machen. Ihr Ziel der Eroberung kennt keine Grenzen. Wir sollten nicht überrascht sein, wenn sie versuchen zu behaupten, die Bibel, einer der grundlegenden Texte der westlichen Zivilisation, sei ursprünglich jüdisch.

Sie glauben, ich übertreibe? Aber die Juden haben seit Jahren behauptet, dass auf dem sogenannten Tempelberg in der Antike zwei jüdische Tempel standen, wo doch jeder mit einer anständigen palästinensisch-muslimischen Bildung weißt, dass dieser Anspruch falsch ist. Welcher Geistesschwache würde solch nachweisbar falschen Argumente glauben? Er ist immer ein muslimische heilige Stätte gewesen – all diese Archäologen und „Historiker“ sind in den Juden in die Falle gegangen und glauben, alles sei nicht islamischen Ursprungs. Welcher Dummkopf würde zum Beispiel akzeptieren, dass die Erde rund ist? Islamisches Denken weiß, dass sie flach ist.

Ich sage, sie werden sich als Nächstes die Bibel vornehmen. Wie sonst können sie die Samen westlicher Verbundenheit für eine jüdische Verbindung zu Palästina säen? Sie haben bereits die historischen und archäologischen Berichte der islamischen Anwesenheit in Jerusalem vor der Ankunft des Kalifats vor fast 1.400 Jahren ausgelöscht. Ist sollte niemanden überraschen, dass ihre ruchlosen, revisionistischen Tätigkeiten auf diesen Text ausdehnen, der Milliarden so heilig ist. Stellen Sie sich Legitimität vor, die sie mit einem solchen Dokument zur Stützung ihrer Behauptungen beanspruchen könnten! Das ist der Grund, dass wir voraushandelnd agieren müssen, um zu verhindern, dass die Juden die Bibel sich so widerrechtlich aneignen, wie sie das mit Palästina gemacht haben.

Vielleicht können die Christen in diesem Kampf als Verbündete dienen. Auch sie sollten in der Lage sein den Schaden für die Kultur der Welt zu erkennen, besonders ihrer eigenen, wenn den Juden gestattet wird ihre angebliche Verbindung in die Bibel zu stecken. Es setzt mich in Erstaunen, bis zu welchem Ausmaß Christen diese Bedrohung nicht mit der Ernsthaftigkeit behandeln, die sie verdient. Das könnt auf weitere Mechanismen jüdischer Intrige hindeuten, um mögliche christliche Opposition gegen Ansprüche zu unterdrücken oder zu neutralisieren, dass die Bibel von den Juden kommt. Das könnte sich als schwieriger herausstellen, als es auf den ersten Blick aussieht.

Einerlei. Wir werden obsiegen, denn die Wahrheit ist auf unserer Seite. Und wenn sie das nicht ist, können wir immer behaupten, dass die Wahrheit falsch liegt.