Gedankenverlorenes Territorium – J-Street warnt Fortsetzung der Existenz Israels wird Antisemitismus verursachen

Elder of Ziyon, 14. Februar 2018

Washington, 14. Februar – Der Direktor einer Lobbygruppe, die sich selbst als „pro-Israel“, „pro-Frieden“ bezeichnet, drängte den jüdischen Staat darüber nachzudenken sich aufzulösen, um die Ausbrüche von antijüdischer Gewalt und Rhetorik zu verhindern, die offensichtlich durch jüdische Souveränität in der historischen jüdischen Heimat entzündet wird.

Jeremy Ben-Ai, Executivedirektor von J-Street, sagte heute Reportern und Unterstützern der Organisation, dass Israels fortbestehende Existenz zu Antisemitismus einlädt, ein Phänomen, das er als vor der israelischen Eigenstaatlichkeit 1948 „marginal“ beschrieb.

„Dass Israel weiterhin Politik betreibt, zum Beispiel, dass es existiert, was Antisemiten verärgert ist fordert einfach Ärger heraus“, behauptete Ben-Ami, dessen Einfluss in Washington seit der Wahl von Präsident Trump und einer republikanischen Mehrheit in beiden Häusern des Kongresses beträchtlich abgenommen hat. „Wenn es irgendetwas gibt, das wir Juden aus unserem ausgedehnten Exil gelernt haben sollten, dann dass wir die Köpfe einzuziehen eine erprobte Strategie zum Überleben ist, zumindest manchmal.“

„Bedenken Sie die Ursprünge des Antisemitismus“, fuhr er fort. „Er war kein sehr weit verbreitetes Phänomen, bis die antiken Juden beschlossen ihre Souveränität gegen Rom durchzusetzen. Ich muss Ihnen nicht sagen, was daraufhin geschah: die Zerstörung des heiligen Tempels, Tausende Jahre Vertreibung, Verfolgung durch Christen und vielleicht sogar durch Muslime, aber wir werden nicht ausführlich diskutieren, weil die Muslime es nicht mögen, wenn wir andeuteten, sie hätten irgendetwas anderes als tolerante Wirte und sie könnten gewalttätig werden. Bitte tun Sie mir nicht weh. Ich bin einer der guten Juden, der den Dhimmi-Status zu schätzen weiß. Schauen Sie, ich habe sogar mein eigenes Feigenblatt mitgebacht!“

Analysten betrachten es als wenig wahrscheinlich, dass Israels echte Regierung Ben-Amis Vorschlag übernimmt. „Netanyahu ist nie jemand gewesen, der weise Entscheidungen trifft und sich einfach bedeckt hält, bis das antisemitische Wüten vorbei ist“, stellte der politische Kommentator Rashid Khalidi fest. „Er repräsentiert einen radikaleln Rand der Juden, der die Frechheit besitzt vorzuschlagen, dass Juden eine Nation sind, die Souveränität und die Kontrolle über die eigene Sicherheit verdienen. Wie Sie sehen können wird dieser Gedanke von der überwiegenden Mehrheit der Menschen in der Welt kaum geteilt, ganz zu schweigen von der direkten regionalen Nachbarschaft, in der Juden sich auf so rüde und respektlose Weise durchgesetzt haben.“

„Es ist nur eine Frage der Zeit, bis jemand beschließt, dass sie von dieser zionistischen Einbildung die Nase voll haben“, fügte er hinzu. „Warten Sie es ab, ich garantiere Ihnen, dass irgendein aufgebrachter Muslim etwas Unüberlegtes und unkontrollierbares tut und das wird dann einzig Netanyahus Fehler sein. Man kann mit solchen Ansichten nicht einfach 1400 Jahre islamische Tradition kippen.“

Advertisements

8 Möglichkeiten Israel zu teilen

Kay Wilson, twitter, 31.01.2018

1) jüdisch – arabisch
2) Bäume – Städte – Wüste
3) hohe Steuern – nicht ganz so hohe Steuern
4) von Arabern gesteinigt – von Juden gesteinigt – stoned (bekifft)
5) in 15 Sekunden zum Bunker – in 30 Sekunden zum Bunker – in 45 Sekunden zum Bunker
6) schöne Frauen – schöne Männer – Kamele
7) Jurastudium – Thorastudium – Landwirtschaftsstudium
8) definitiv Israel – wahrscheinlich Israel – vielleicht Israel – bitte nicht

ISIS droht berühmtes Murmeltier wegen „sechs weitere Woche Winter“ zu köpfen

The Mideast Beast, 3. Februar 2018

Eine ISIS-Schläferzelle mit Sitz Pennsylvania hat ein Video veröffentlicht, dass Punxsutawney Phil, das berühmte Murmeltier, geköpft werden soll, weil es gerade regional sechs weitere Wochen Winter vorhergesagt hat.

„Im Namen Allahs, in Pennsylvania ist es arschkalt“, sagte ein ISIS-Mitglied, das bereit war mit dem Mideast Beast zu sprechen. Als unsere Handler uns darauf vorbereitete in den USA zu leben, wurden wir nicht vor dem Wetter gewarnt; kommt, wir sind aus dem Nahen Osten! Zuhause im Irak und Syrien war ich unschlagbar beim Schwingen des Krummsäbels. Her verlangsamt die Kälte meinen Schwinggeschwindigkeit und meine Hände kleben am Griff fest. Ich habe es mit Handschuhen versucht, aber jeder, der etwas davon versteht, begreift, dass man, um eine Melone anständig zu halbieren, mit der bloßen Hand schlagen muss; das gibt dieses authentische Gefühl, das ist eine echte Kunst.

Und jetzt sind wir hier, im Land des Großen Satans, frieren uns den Arsch ab und es ist einfach irre langweilig in Pennsylvania. Also sehen wir fern, während wir auf den ‚grünes Licht‘-Aufruf warten und hören diesem ‚Murmeltier-Tag‘, von dem wir absolut glaubten, er sei nur irgend so ein Hollywood-Film. Dann stellt sich heraus, dass dieser Scheiß echt ist. Dieser kleine Scheißer Phil kommt an die Erdoberfläche und plötzlich gibt es weitere sechs Wochen Winter. Da war keine Abstimmung in der Gruppe nötig: Wumm, Phil wird geköpft!“

Die gute Nachricht für Phil: Er wird niemals gefunden, da die ISIS-Mitglieder Apple Maps nutzen, um herauszufinden, wo er steckt.

Gedankenverlorenes Territorium: Palästinenser rufen Tag des Zorns aus, aber das Datum ist schon von einem früheren Tag des Zorns belegt.

„Es gibt eine Quote“, stellte Nabil Sha’ath fest. „Wir sollen während jeden Berichtszeitraums eine gewisse Mindestzahl an Tagen des Zorns haben.“

PreOccupied Territory, 1. Februar 2018

Ramallah, 1. Februar – Offizielle Vertreter der palästinensischen Autonomie gestanden heute ein betreten zu sein, als sie feststellten, dass ein von ihnen für morgen erklärter Tag des Zorns bereits vor mehreren Wochen zu einem anderen Tag des Zorns erklärt worden war.

Nabil Abdurdeineh, Berater von Präsident Mahmud Abbas, gestand gegenüber Reportern ein, dass die Mitarbeiter der Muqata, des Präsidenten-Gebäudekomplexes, Überstunden zur Schadensbegrenzung gemacht hat, seit die Panne am frühen Morgen aufgedeckt woden war.

„Wir hatten bereits vor einigen Wochen wegen irgendeiner gefühlten Kränkung einen Tag des Zorns im Kalender festgelegt, ich denke es ging um einen amerikanischen Offiziellen“, erklärte Aburdeineh. „Aus technischen Gründen konnten wir in der damaligen Woche keinen Tag des Zorns abhalten, wenn ich mich recht erinnere, weil das zu kurzfristig gewesen wäre. Da Freitage der ideale Tag für einen Tag des Zorns sind, ließen wir natürlich die ganze letzten Woche aus und sahen uns erst den letzten Freitag an, aber dann stellten wir, glaube ich, fest, dass es sich um den Tag handelte, an dem ein wichtiger Fatah-Führer seinen Sohn verheiratete und alle sollten daran teilnehmen, also wurde er um eine weitere Woche nach hinten verschoben. Aber dann vergaßen wir ihn.“

„Als dann [US-Vizepräsident Michael] Pence hierher kam und uns die neue harte Linie der Regierung Trump ins Gesicht wedelte, hatten wir keine Wahl“, fuhr er fort. „Ich meine, welche andere mögliche Handlungsweise hatten wir? Wir haben unsere Leute natürlich nicht so konditioniert, dass sie etwas anderes als gewalttätige Ausbrüche haben. Es gab hier wirklich keine andere Option. Abe wir haben vergessen richtig in den Kalender zu sehen und jeder hat völlig vergessen, dass wir bereits einen Tag des Zorns für diesen Freitag angesetzt hatten, und, na ja, so ist es jetzt nun mal.“

Andere Palästinenservertreter beklagten die problematischen Konsequenzen.“Es gibt eine Quote“, stellte Nabil Sha’ath fest. „Wir sollen in jedem Berichtszeitraum eine gewisse Mindestanzahl an Tagen des Zorns haben, sonst bekommen wir unsere Boni nicht. Alles muss koordiniert werden, aber das darf nicht passieren, wenn wir nicht alle auf derselben Seite stehen, wann ein Tag des Zorns stattfinden soll. Ich sage voraus, dass als Ergebnis dieses Fiaskos Köpfe rollen werden.“ Sha’ath lehnte es ab die angeordnete Zahl der Tage des Zorns stattzufinden haben, aber er verriet, dass die Frist für die zu erfüllende Quote bei Ende März steht.

„Wir könnten überdenken, wie wir damit umgehen“, räumte er ein. „Vielleicht ist eine Umbenennung nötig. Was halten Sie stattdessen von ‚Tag der Wut‘? ‚Tag der Empörung‘?“

Kloppe

Der Ex-Superpräsi kann es immer noch: Er war in einer Reformsynagoge in New York eingeladen und redete – natürlich viel von sich. Einmal witzelte er, er sie praktisch ein linker Reformjude. Und er prahlte: Seine Regierung habe Israel mehr Waffen geliefert als jede andere davor. Und natürlich war sein Verrat an Israel im Dezember 2016 (Enthaltung bei einer Verleumdungsresolution im Sicherheitsrat) nicht schädlich für die Beziehungen zwischen den USA und Israel. Er ist ein wahrer Freund Israels. Natürlich. Wer sonst…

Ach, die Zeit des Superpräsi – acht Jahre – im Vergleich mit der von Trump (1 Jahr):

(Aktienmärkte steigen, Arbeitslosigkeit fällt)

Was linke, dunkle „Menschenrechtskämpfer“ so alles tun:

Dieses Foto von Obama wurde über Jahre hinweg geheim gehalten und von den Medien, die es hatten, nicht veröffentlicht, um den Superpräsi (schon vor seiner ersten Wahl 2008) zu schützen:

Es zeigt Obama mit Louis Farrahkan, dem Führer der „Nation of Islam“, einer extremistischen, gerne auch mal gewalttätigen, vor allem aber hetzerischen, rassistischen Gruppe. Das Bild wurde auf einem Treffen der Nation of Islam aufgenommen; wäre es an die Öffentlichkeit gekommen, hätte es Obamas Chancen mehr als drastisch reduziert, denn eine freundschaftliche Verbindung zu den Muslim-Extremisten hätten die Amerikaner übel genommen.

Inzwischen scheint es aber auch so eine Art Mode geworden zu sein (wenn auch relativ stark unter der Decke gehalten), dass sich „Menschenrechtsaktivisten“ mit Hang zu islamischem Herrenmenschentum mit Farrakhan und seiner Truppe abgeben. Die Leitungsriege des „Womens‘ March“ gegen Trump fand es auch Klasse den Extremistenmuslim zu besuchen und sich mit ihm ablichten zu lassen:

Und das Vorzeige-Kopftuchmädel Linda Sarsour ist natürlich auch voll dabei – sie sprach 2015 auf einer von Farrakhans Kundgebungen:

So viel also zu den von den Linken gehypten Vorzeige-Muslimen und ihren Kumpels. Von wegen Freiheit und Rechte – das gibt es nur für einen eingeschränkten Teil der Bevölkerung, basierend auf Rasse und Religion. Wer da nicht mitmacht, wird verleumdet, untergebuttert, gerufmordet.

Erin Vergleich in Sachen Betrug:

Nixons Korruptheit: 18 Minuten fehlende Tonbandaufnahme
FBI-Korruptheit: 5 Monate Textnachrichten gelöscht.

Noch ein kleiner Stich:

Ich sehe ein Pferd.
Ich sehe einen Engel.
Ich sehe Donald Trump, wie er einen Welpen tritt.
…du musst aufhören CNN zu gucken.

Obamedien:

Arzt: Ich habe guten Nachrichten! Der Präsident ist vollkommen gesund!
Presse: Ich dachte, Sie hätten GUTE Nachrichten!

Der Donald:

… und tanzt im Regen der linken Tränen:

(Zeitung: Aktienmärkte steigen; Jobzahlen steigen; Steuerkürzungen)

Gedankenverlorenes Territorium – Die Helizentrik stimmt nicht: Die Welt dreht sich um die Palästinenser

PreOccupied Territory, 21. Januar 2018

Von Mahmud Abbas, Präsident der palästinensischen Autonomiebehörde; Präsident des Staats Palästina; Vorsitzender der Fatah; Vorsitzender der Palästinensischen Befreiungsorganisation

Als frommer Muslim habe ich immer verfochten, dass jedes Modell des Universums mit der Sonne als Zentrum unseres Planetensystems fehlerhaft sein muss; unsere Forscher und spirituellen Führer haben immer die Erde ins Zentrum gestellt und dazu auch eine flache Erde. Aber was zu bemerken die meisten von ihnen missachtet haben, ist das konkrete Gravitationszentrum, das auf der Erde, wie die Dinge liegen, das palästinensische Volk ist.

Alle Konflikte, alle Ungerechtigkeiten, fürwahr alle Ereignisse der Welt haben ihre Wurzeln in unserem Kampf; keine Kampagne darf existieren, solange sie nicht ihre Verbindungen zu unseren und ihren nachrangigen Status zu unserem zugibt, denn der palästinensische Kampf muss in der Aufmerksamkeit immer an erster Stelle stehen, in der Anteilnahme an erster Stelle stehen, in der Loyalität an erster Stelle stehen, aber am wichtigsten überhaupt:  bei der Finanzierung an erster Stelle stehen.

Ruchlose Akteure werde versuchen die Öffentlichkeit und die Entscheidungsträger dahingehend zu beeinflussen, dass sie glauben, die Palästinenser seien in Ungnade gefallen, dass im Moment andere Konflikte mehr dringende Aufmerksamkeit fordern, aber wir müssen sie bezahlen, damit sie dem nicht nachgeben. All die Krisen im Jemen, dem Iran, Irak, Syrien, der Ukraine, Libyen, Frankreich, Myanmar, dem Sudan, Qatar, Niger, Venezuela, Nigeria, China, der Türkei, Ägypten, Somalia, Pakistan, Mali, Afghanistan, dem Libanon, den Vereinigten Staaten, Russland, Jordanien, Spanien, Simbabwe, Südafrika, Honduras, Nordkorea, Mexiko, Griechenland und andernorts sind entweder Ableger unseres Kampfes oder Versuche unserer Feinde von ihm abzulenken. Lasst euch nicht ablenken! Palästina ist das zentrale Thema in Sachen Menschenrechte, Gerechtigkeit, Befreiung, Geopolitik und Astrophysik aller Zeiten.

Jede Bewegung eines jeden Körpers im Umfeld der Erde, ganz zu schweigen von denen auf oder nahe ihrer Oberfläche, jedes Flackern eines weit entfernten Sterns oder Exoplaneten, der am Himmel schwebt, verdankt seinen Weg uns, Palästina. Die Medien, Akademiker und andere „Informations“-Quellen, die von galaktischen Phänomenen schwätzen als würden dies keine Verbindung zu Palästina haben, werden von den Zionisten bezahlt. Tut ihnen Gewalt an, bis sie die Wahrheit zugeben; und wenn sie das ablehnen, tut ihnen Gewalt bis zum Tod an.

Ignorante oder böswillige Herausforderer werden alles unternehmen, um euch von dem Axiom der Palästiniozentrik abzubringen. Bekämpft sie, wie man alles Böse bekämpft, mit jedem Mittel, das euch zur Verfügung steht, so dass wir Palästina auf Platz 1 der Themen der Welt zu halten. Ich rede mit euch! HEY! IHR KÖNNT MICH NICHT EINFACH STEHEN LASSEN! ICH REPRÄSENTIERE DIE WICHTIGSTE SACHE DER MENSCHHEITSGESCHICHTE! UNGLÄUBIGE! VERRÄTER! KRIMINELLE! WILL DENN GAR KEINER ZUHÖREN?

Kloppe

Wird auch nicht berichtet: Die Beschäftigtenzahl bei den schwarzen Amerikanern befindet sich auf einem Allzeit-Hoch. Das brachte ihm bei dieser Bevölkerungsgruppe eine Verdoppelung der Unterstützer ein.

Was der Superpräsi sagte und wie er Donald dazu steht (kurz vor dem aktuellen Wirtschaftsboom):

Obama: Arbeitsplätze in der Produktion kommen nicht wieder. Diese verrottete Wirtschaft ist das neue Normle.
Trump: Halt al meine Cola light.

Obamanisten:

Sie haben eine neue Hoffnung:

Die Phasen demokratischer Trauer:
Verleugnung 2016 (Kandidatin Hillary): Er kann nicht gewinnen.
Verleugnung 2017 (Russland-Verbindung): Er hat nicht gewonnen.
Verleugnung 2018 (Kandidatin Oprah): Er kann nicht gewinnen.

Steuerreform-Folgen: Bonuszahlungen an die Arbeitnehmer, die Aktienmärkte boomen, die Wirtschaft brummt, die Löhne steigen. Und die Demokraten?

Uns fällt der Himmel auf den Kopf!

Die Obamedien schimpfen nur über einen, der Dreckswörter verwendet:

Als die Demokraten hörten, dass Trump auch geistig völlig gesund ist:

Obamedien:

Das ist so ziemlich der Zustand der Obamedien:

Was sie über Trump sagen:

Trump ist ein Faschist.
Trump ist ein Rassist.
Trump ist ein Frauenfeind.
Trump ist ein Nazi.
Aber am allerschlimmsten:
Trump ist einer der beschimpft.

Vergleich – die beiden sind gleich alt:

Als die Obamedien hörten, das Trump völlig gesund ist:

Wenn der Präsident ein wahres Wort sagt und Obamedien das nicht mögen:

Der Donald:

Er macht sie immer noch platt, die Obamanisten der Demokratischen Partei, der Obamedien und auch Hillary:

Und er hat ein SEHR großes Selbstbewusstsein – an dem die Demokraten verzweifeln:

Was ist eine seiner stärksten Waffen? Der Twitter-Vogel:

Wenn der Donald auf seinen riesigen Atomknopf drückt, dann knallt es:


Obamanomics (Wirtschaft), Obamacare, Präsidentschaftsanordnungen von Obama, linke (Medien-) Köpfe explodieren.

In seiner Shithole-Sache hatte Trump gefragt, warum man denn nicht Leute z.B. aus Norwegen ins Land lassen soll. Nun, die Immigranten aus Norwegen werden auch nicht immer wertgeschätzt:

Wenn die Mauer von Apple bezahlt werden würde: