Obama kloppen

Richtig schlimm sind die Kreuzzüge, nicht der islamische Terrorismus, nicht wahr? Hat er jedenfalls behauptet. Jetzt geht das wohl jedes Mal erstmal so:

Obama_terroranschlag

Jetzt lässt der Obamessias ja das Internet regulieren. Kommentar:

Perspektive:
So… ausgerechnet die Regierung,
die keine Internetseite auf die Reihe bekommt,
hat jetzt das Internet übernommen.

Wenn Bibi ihm sagen könnte, was er wollte – zu ISIS – würde das vielleicht so aussehen?

Obama_Bibi-gibt-saures

Netanyahu wird vor dem Kongress sprechen – und die Obamanisten rasten aus:

Obama_Hurricane-BibiKomm, Joe, lauf!

Sonstiges (an Meinung) über Obama:

Obamas neue Berater:

Obama_neueBerater

Wer sind nach Obama die Bösen? Nicht die, die den USA und dem Westen den Tod androhen:

Obama_Mullah-netter-Kerl

Er ist ja der Meinung, dass Waffen verboten gehören. Warum? Weil Waffen töten. Aber den Islam für Morde verantwortlich machen, geht nicht – Gerd Buurmann hat ein Poster eingestellt:

Obama_NRA_toetenKeine Religion ist verantwortlich für Terrorismus.
Menschen sind verantwortlich für Gewalt und Terrorismus.
(Obama)
Nicht Waffen töten Menschen.
Menschen töten Menschen.
(National Rifle Association)

Obama_merkmale-im-Vergleich

Was muss man in Sachen Islamisten tun? Hier bitte:

Obama_Muslim-grievances

Frau Harf verkündete doch, dass ISIS dadurch gestoppt werden müsse, dass man ihnen Jobs gibt. Fragt sich nur: welche?

Obama_Jobs-fuer-Islamisten

Wird eine Präsidenten-Bibliothek gebaut? Wenn ja, vielleicht sieht sie ja wirklich so aus, auch wenn das besser zu Clinton gepasst hätte.

Obama-Bibliothek

Der Narziss:

Leonard Nimoy ist tot. Obama fand, er müsse das kommentieren – mit einer kurze Mitteilung, 3 Absätze land, 124 Worte. 1 dieser 3 Absätze widmete der Narziss dem Verstorbenen – oder 54 von 127 Worten…

Frau Narziss:
Michelle Obama hat sich neulich beschwert, dass sie als First Lady kein Gehalt bekommt, sondern praktisch umsonst arbeitet. Herr Narziss findet auch, sie sollte bezahlt werden.
Auf C-SPAN wurde Laura Bush gefragt, ob sie findet, die First Lady solle ein Gehalt bekommen. Ihre Antwort: „Ich finde: Nein. (schüttelt den Kopf) Es gibt jede Menge Vergünstigungen. (lacht) Glauben Sie mir. Ein Koch… Das war wirklich großartig. Ich vermisse den Koch. Wissen Sie, ich denke: Nein. Ich denke, die wirklich interessante Frage ist nicht, sollten sie [die Präsidentengattinen] ein Gehalt bekommen, sondern sollte sie in der Lage sein für ein Gehalt zu arbeiten, in ihrem Job, den sie vielleicht vorher schon hatten. Und ich denke, das ist das, was wir klären müssen. … Denn ein ‚First Gentelman‘ könnte in seiner Arbeit weiter arbeiten, was immer er machte, wenn er ein Anwalt wäre oder was auch immer. Das ist die Frage, die wir stellen sollten: Ob sie in den Jahren, in denen ihr Ehemann Präsident ist, eine Karriere haben sollte.“

Unsere Freunde von der Demokratischen Partei:

Hillary Clinton hat ja den Klimawandel zur allergrößten, drängendsten Gefahr für Amerika gewarnt. Da gibt es Leute, die sind davon beleidigt.

Der Islamist: Reden wir mal von Leugnern…

Zweierlei Maß (und wir wissen ja, was Bush ist…)

in Bushs Amtzeit: Widerspruch = höchste Form des Patriotismus
in Obmas Amtszeit: Widerspruch = Rassismus

Obama kloppen

Obama hat wohl ein Problem, da er Netanyahu einfach nicht sehen will. Nur welches? Könnte es das hier sein?

Obama_Angst-NetanyahuIch glaube Bibi wird mich bei diesem Rede-Dings besiegen.

Er hat so viel versprochen – und was kümmert ihn das, was er gestern verzapfte:

Links: Ich sagte, dass ich den Krieg im Irak beenden werde und ich habe ihn beendet.
Rechts: Ich möchte den Krieg im Irak gegen ISIS wieder anfangen.

Sein Schreibstift ist mächtiger als die Wahrheit, nicht wahr?

Obamas-EvasionsIslamische Terroristen Grausame Fanatiker
töteten 4 Juden wahllos ausgesuchte Leute
in einem koscheren Lebensmittelladen.
Die Islamische Eine Terrorgruppe ISIS
tötete in Libyen 21 Christen Ägypter

Der Heuchler in Sachen Religion (na ja, nicht nur da…):

Tausende Jesiden von ISIS massakriert – „Es geht nicht um Religion.“
ISIS verfolgt zehntausende Christen – „Es geht nicht um Religion.“
5 Juden bei Anschlag auf Synagoge getötet – „Es geht nicht um Religion.“
21 koptische Christen geköpft – „Es geht nicht um Religion.“
3 Muslime bei Streit um Parkplatz getötet
Thema Iran:

Obama_Iran-assuredLassen Sie mich das klarstellen: Egal, was der Iran plant, ich habe von dort die Zusicherung, dass wir in Sachen Israel und Netanyahu einer Meinung sind.
(gefunden bei Yisrael Medad)

Zur Sauerei beim nationalen Gebetsfrühstück:

Obama_Gebetsfruehstueck.JudgeJeanineHerr Präsident, am Interessantesten ist bei den Kreuzrittern doch, dass Sie sie so leicht mit den Christen identifizieren. Warum ist es so schwer für Sie, die heutigen Jihadisten als Muslime zu identifizieren?
Richterin Jeannine Pirro (Genaueres folgt unten)

Sonstiges (an Meinung) über Obama:

Obamas üble Äußerung beim nationalen Gebetsfrühstück lässt weiter Leute zurückschießen. Jetzt war Richterin Jeanine Pirro auf Fox News an der Reihe, die nach eigenen Angaben nach 6 Jahren endlich rausgefunden haben will, wie der Superpräsi tickt: Obama fühlt sich wohl mit Extremismus, er findet ihn okay. Sie zählte die größten Terroranschläge gegen Amerikaner seit 1993 auf, die allesamt von Muslimen verübt wurden. „Ist das nur Zufall?“, fragte sie und fragte den Präsidenten direkt: „Sie identifizieren furchtbare Taten im Namen Christi. Warum soll man nicht furchtbare Taten im Namen Mohammeds, des Propheten des Islam, identifizieren?“ Obama müsse weniger Zeit damit verbringen den Islam zu verteidigen, sondern mehr die Amerikaner verteidigen.

Und ein Elitist (also jemanden, der sich über alle erhaben, eine Oberelite hält) ist der Superpräsi nun mal gar nicht

Obama-nur-ein-Snob

Mutig ist der Typ ja nun wirklich nicht. Aber ob er tatsächlich so reagiert?

Obama_Putin-im-Büro

Der Narziss – es gibt immer wieder mal passende Kommentare, hier ein amerikanischer „Zeitungskolumnist, Journalist und Autor“:

Obama_narcissism_oilWäre Narzissmus Öl,
dann wäre dieser Präsident Saudi-Arabien.

Obama_feel-dumb_Obama-votersWenn du dich je dumm fühlst,
denke einfach daran,
dass es da draußen Leute gibt,
die Obama gewählt haben.

Team Obama:

Obama_Clinton-foreign-policyDie Folge der Außenpolitik von Obama/Clinton besteht darin, dass unsere Freunde uns nicht mehr vertrauen und unsere Feinde uns nicht länger fürchten.
Senator Ted Cruz

Die Russen haben eine Fernsehsendung namens „Psaki at Night“, in der sie sich über die Sprecherin des US-Außenministeriums und die Obama-Administration lustig mache. Die Sendung ist ein großer Hit. (Jetzt wird die Dame in die Position des Kommunikationsdirektors des Weißen Hauses befördert. Für die Sendung „Psaki at Night“ könnte das das Aus bedeuten, aber die Russen werden schon etwas finden, wie sie weiter machen können.

Marie Harf vom Team Obama behauptete ja gerade, dass fehlende Jobs die Islamisten motivieren und man ihnen gute Arbeit geben muss. Wie war das noch mit dem hier?

Hatte einen guten Job.
Führte trotzdem Jihad.
(Zur Erinnerung: Das ist der Armee-Psychologe,
der für seinen Allah in Ft. Hood 13 Menschen ermordete.)

Obamedien:

Obama_Medien_heuchler

Wenn ich im Wörterbuch…

Lexikon_Kriegserklärung(Text bei Facebook gesehen und grafisch verwertet.)

Ich war ja auch erst noch versucht, eins dieser Bilder hier zu verwenden, weil der Mann so gerne enormen Stuss verbreitet, der uns hinters Licht führen soll („hat alles nichts mit dem Islam zu tun“):

Mazyek1 Mazyek2

Alternativ auch dieses, aber das hätte weniger Spaß gemacht:
Kim_PRK

Was ich nicht ganz verstehe, Google: Warum wurde dieses Bild bei der Suche nach „Kriegserklärung“ angezeigt?

Obama kloppen

Der Superpräsi hatte den Nerv Christen mit ISIS auf eine Stufe zu stellen. Wir sollten von „unserem“ hohen Ross herunterkommen, denn die Christen haben ja die Kreuzzüge und die Inquisition. Er bekam eine passende Antwort eines schwarzen Pastors (Video auf Facebook).

Franklin Graham (Sohn von Billy Graham) antwortete dem Superpräsi auf Facebook:

Herr Präsdient, viele Menschen der Geschichte haben den Namen Jesus Christus benutzt, um Böses für ihre eigenen Wünsche zu erreichen. Doch Jesus lehrte Frieden, Liebe und Vergebung. Er kam, um sein Leben für die Sünden der Menschheit hinzugeben, nicht um Leben zu nehmen.
Im Gegensatz dazu war Mohammed ein Mann des Krieges und tötete viele Unschuldige. Wahre Anhänger Christi eifern Christus nach – wahre Anhänger Mohammeds eifern Mohammed nach.

Victor Davis Hanson gibt zu bedenken (da steht noch viel mehr):

Was soll es, Sünden zu zitieren, die vor 1.000, 500, 150 oder 50 Jahren begangen wurden, ohne einzugestehen, 1) dass solche Pathologien heute außerhalb des Westens weiter bestehen, besonders in der Welt des Islam; und 2) dass die Christenheit eine einzigartige Rolle dabei spielte diese Missstände zu beseitigen?

Und auch Bobby Jindal, Gouverneur von Louisiana, schreibt dem Superpäsi etwas ins Stammbuch:

Es war nett vom Präsidenten uns beim Gebetsfrühstück eine Geschichtsstunde zu geben. Heute geht es aber darum, dass direkt vor seiner Nase, im Hier und Jetzt, das Problem der Terrorismus des radikalen Islam ist, die Ermordung von Journalisten, die Enthauptung und das Verbrennen von Gefangenen. Wir werden gerne ein Auge auf außer Kontrolle geratene Christen werfen, aber es wäre schön, wenn der der Realität der heutigen Lage begegnen würde. Die mittelalterlich-christliche Bedrohung ist unter Kontrolle, Herr Präsident. Bitte kümmern Sie sich um die Bedrohung durch den radikalen Islam von heute.

Wie definiert man in Obamas Weißem Haus Terroristen? So:

Taliban: Handeln wie Terroristen, sind aber nur „BEWAFFNETE AUFSTÄNDISCH“
Ft. Hood-Angreifer: Handelte wie ein Terrorist, war aber nur EIN UNZUFRIEDENER ARBEITNEHMER.
Schuhbomber: Handelte wie ein Terrorist, war aber nur ein KRIMINELLER, der MEHR BEINFREIHEIT WOLLTE.
Die Angreifer von Benghazi: Handelten wie Terroristen, waren aber nur FILMKRITIKER.
Al-Qaida: Waren einmal Terroristen, sind aber jetzt MARATHONLÄUFER.
Unterwäschebomber: Handelte wie ein Terrorist, war aber ein PSYCHISCH GESTÖRTES CALVIN KLEIN-MODEL.
Gitmo-Häftlinge: Waren Terroristen, sind aber jetzt AUF BEWÄHRUNG ENTLASSENE.
Die Republikanische Partei: TERRORISTEN

Es geht auch kürzer:

Islamischer Staat: nicht islamisch
Taliban: keine Terroristen
Obama: Fragen?
Antwort: Ja, schon.

Obama und Konsorten wird vorgeworfen, das Weiße Haus sei unentschlossen oder faul. Dem halten sie entgegen, sie übten „stratigische Geduld“, indem sie „von hinten führen“. Wie strategische Geduld in der Praxis und im Ergebnis aussieht, sehen wir hier:

Prioritäten:
Für Netanyahu hat er keine Zeit, der ist zu boykottieren. Aber Zeit hatte er für Muslimbrüder. Und Zeit hatte er für den Präsidenten von Gambia – einen brutalen Diktator mit Verbindungen zum Iran und der Hisbollah – aber das passt ja dann wieder, da Islamisten kein Problem sind:

Obama_Gambia

Der Narziss, wie er leibt und lebt: Vor dem Superbowl twitterte der Superpräsi. Das hier:

Er weiß ja so viel, was andere nicht wissen. Jetzt ließ er uns wieder an so etwas teilhaben: Er sei der erste Präsident seit George Washington, der im Weißen Haus ein alkoholisches Getränk herstellte. (Für die weniger Bewanderten: Washington wurde im Juni 1800 Hauptstadt der USA – da war Washington längst nicht mehr Präsident. Im November 1800 zog erstmals ein US-Präsident in das Haus ein.)
Ansonsten hatte er vor allem sich selbst zu bewundern, in der Halbzeit und früher am Tag :

Sonstiges (an Meinung) über Obama:

Obama und König Abdallah von Jordanien präparieren ihre Uniformen für den Kampf gegen den IS:

Obama_UniformISIS Obama_uniformKingAbduallah

Bitte drücken Sie den Knopf, um eine kurze Botschaft unseres Präsidenten zu hören:

Obama_Message-auf-Knopfdruck

Vergleiche:

Selbst die Freiheitsstatue mag nicht mehr so richtig und hofft:

Obama_LadyLibertyIst Obama jetzt weg?

James Woods:

„Wenn wir jemals den ISIS-Strolch lebend fangen, der einen heldenhaften Piloten verbrannte, dann wollen wir beten, dass wir ihm keine Tasse Wasser ins Gesicht schütten. Das wäre grausam.“

Team Obama:

Eine Umfrage des Magazins Foreign Policy ergab, dass die Amerikaner John Kerry für den am wenigsten effektiven Außenminister der letzten 50 Jahre halten.