Was zum Teufel erlaubt sich der Jude?!

Wer immer noch nicht begriffen hat, wer die Palästinenser sind, hier ein paar Fakten:

Conservo

(www.conservo.wordpress.com)

Von Adrian F. Lauber *)

Wenn es etwas gibt, was Gutmensch-Deutschland auf den Tod nicht ausstehen kann, dann sind es Juden, die sich ihrer Haut zu wehren wissen.

Wir haben eine recht genaue Vorstellung davon, wie unser Haus- und Hofjude zu sein hat: schwach und wehrlos, nach Möglichkeit bereits tot, denn dann können wir ihn nach allen Regeln der Kunst bemitleiden und beweinen und der Welt demonstrieren, was für zartfühlende Wesen wir sind, die wir aus der Geschichte richtig was gelernt haben.

Was uns dagegen gewaltig irritiert, sind Juden, die selbstbewusst, stark und wehrhaft sind. Damit wissen wir nun gar nicht umzugehen.

Die Berichterstattung führender deutscher Medien über Israels Abwehrkampf gegen die radikal-islamische Terrororganisation Hamas legt davon Zeugnis ab.

Der Kölner Autor, Schauspieler und Blogger Gerd Buurmann hat eine

Ursprünglichen Post anzeigen 6.611 weitere Wörter

Advertisements

historisches Foto aus Jerusalem (39)

gefunden auf City of David:

auf der Altstadtmauer, zwischen 1900 und 1920 (Foto: American Colony)
Auf den Mauern der Altstadt, zwischen 1919 und 1923 (Foto: American Colony)

Kloppe – mit einem kleinen Ausflug nach Klein-Britannien

Seit Wochen wüten die Linken – meist gewalttätig – gegen die ICE (die US-Behörde, die illegale Einwanderer aufspürt und festnimmt). Die Folge: Trumps Zustimmungswerte nahmen um 10 Prozentpunkte zu – bei den Hispanics!

Noch ’ne Statistik: Obamas Präsidentschaft hatte den schlechtesten Lohnzuwachs seit der Weltwirtschaftskrise in den 1930-er Jahren. Unter Trump erlebt das Land die HÖCHSTEN Lohnzuwächse seit der Weltwirtschaftskrise in den 1930-er Jahren.
Allein im Juni 2018 wurden 213.000 neue Jobs geschaffen.

Zweierlei Maß hoch drei: Londons muslimischer Bürgermeister Sadiq Khan hat genehmigt, dass ein riesiger „Baby Trump“-Luftballon während des Besuchs des US-Präsidenten über London schweben darf. Eine Willkommens-Demonstration Trump hingegen wurde verboten. Und ich wette, dass auch der „Baby-Khan-Ballon“ nicht über London schweben darf, der gerade vorbereitet wird. Und dessen Crowdfuning-Kampagne die für den Baby-Trump-Ballon weit hinter sich lässt – innerhalb der ersten 24 Stunden wurden £16.837 gespendet (£10.000 waren anvisiert).

Obamanisten:

Porno-Darstellerin und Trump-Beschimpferin „Stormy Daniels“ machte vor 2 Wochen Schlagzeilen, sie wolle „innerhalb einer Woche“ von ihren Eltern getrennt festgehaltene Kinder illegaler Migranten besuchen. Hat sie nicht. Nicht einmal, als sie zwei Abende in einem Club strippte, der ganz in der Nähe einer solchen Einrichtung liegt.

Sie wollen Trumps Kandidaten für das Verfassungsgericht unbedingt abschießen – und womit?

Und man kann alles so drehen, dass Trump schlecht dabei wegkommt:

In der Trump-Wirtschaft bekommen mehr und mehr der Generation Y Jobs
und ziehen aus den Kellern bei Mama und Papa aus.
Trump hört einfach nicht auf Kinder von ihren Eltern zu trennen!

Etwas über die linken Truppen:

Und ohne Weiteres gingen sie vom Ausflippen über von ihren Eltern getrennten Babys
zum Ausflippen darüber über, dass der Oberste Gerichtshof ihnen das Recht nehmen will Babys zu töten.

Die Linke Denke:

Moment mal, Greg,
die Linke glaubt also, es ist okay, wenn eine Reporterin der New York Times
mit einem Vertreter der US-Regierung schläft, um Geheimmaterial für
ihre Artikel zu bekommen,
aber es sein ein krimineller Skandal, sollte eine Hollywood-Schauspielerin
einem Produzenten schlafen, um eine Filmrolle zu bekommen?

Obamanistische Gewalttäter:

In Florida wurde ein Mann geboxt und die Straße entlang geschleift, weil er eine Trump-Flagge in seinem Garten hatte.

Eine Antifa-Internetseite veröffentlichte die Privatadresse eines Richters, mit dessen Urteil die Linken nicht einverstanden waren. Daraufhin kam ein Trupp Maskierter dorthin und drohten; das sie die Kinder im Viertel verängstigten, war ihnen egal. Die Bitten der Polizei die „Demonstration“ aufzulösen, wurden vehement verweigert. Über eine verängstigte Frau machten die Täter sich lustig.

Eine ganze Reihe (Sport-) „Journalisten“ nutzten das Ausscheiden der russischen Mannschaft bei der WM dazu, auf Trump einzuprügeln: Er werde jetzt wohl die Flagge auf dem Weißen Haus auf Halbmast setzen; die russische Mannschaft zum Trost ins Weiße Haus einladen; einer schrieb, die Russen würden jetzt wohl in Kroatien einmarschieren und Trump hätte schon sein Okay gegeben. Diese ganzen „humorigen“ Schreiberlinge haben anscheinend keine Ahnung, dass Trump Sanktionen gegen Russland verhängt und eine ganze Reihe russischer Diplomaten aus dem Land gejagt hat – sie sind von den US-Medien nur darüber „informiert“, dass Trump mit den Russen kuschelte, um die Wahl zu gewinnen. Was wiederum zeigt, dass es in der Branche eine Ahnungslosigkeit zu Fakten gibt, die einfach nur erschütternd istl

Der Donald:

Ein Teenager wurde in einem Restaurant in Texas von einem irren Linken brutal angegriffen, der ihm seine „MAGA“-Kappe raubte. Donald Trump Jr. bat daraufhin, ihm die Adresse des 16-jährigen zu besorgen, damit er ihm eine neue Kappe samt Unterschrift des Präsidenten zukommen lassen kann.

Schaschlik

Wieder mal ein Beleg für übelste (linke) Charaktereigenschaften: Schwedens Außenministerin Margot Wallström hat sich gegen eine Dringlichkeitssitzung des Sicherheitsrats angesichts der Lage im Iran ausgesprochen. Die sei „nicht qualifiziert“ für eine Sondersitzung. Der Sicherheitsrat soll sich also nicht wegen Mord, willkürliche Verhaftungen und Folter treffen – aber für die Sondersitzung wegen eines Umzugs war sie sehr wohl…

Die niederländischen Finanzbehörden fordern von einer 86-jährigen Holocaust-Überlebenden, dass sie die ca. 200 Euro monatliche Entschädigung für Zwangsarbeit, die sie aus Deutschland bezieht, versteuert.

Es gab Massenproteste im Gazastreifen; die Menschen demonstrierten gegen die Stromkürzungen, für die sie die Hamas und die PA verantwortlich machen.

Die US-Administration hat beschlossen $150 Millionen NICHT an die UNRWA zu überweisen. Das ist ein Drittel des jährlichen Betrags der USA für die UNRWA und sollte eigentlich im Januar übergeben werden.

Die Islamisten im Gazastreifen fahren eine Islamisierungskampagne: In immer mehr Stadtteilen und Orten finden die Menschen „gelieferte“ Lautsprecher vor ihren Türen, über die sie vor Sonnenaufgang „geweckt“ werden, damit mehr Leute zu den Morgengebeten in die Moscheen gehen.

Logisch: Die Hamas hat nicht verhindert, dass Trump Jerusalem als Hauptstadt Israels anerkennt – also erklärt der Islamische Staat den Jihad gegen die Hamas. Das Ganze in/mit einem Video, das die grausame Hinrichtung eines angeblichen Hamas-Anhängers im Sinai zeigt.

Die „Zorn“-Demos der PalAraber im Gazastreifen haben Masse-Probleme. Elder of Ziyon hat Beleg- und Vergleichsfotos.

Davon werden unsere Medien nichts berichten: Der Irak hat ein neues Gesetz erlassen, das den dort lebenden Palästinensern praktisch alle Rechte nimmt. Sie sind ab sofort Ausländer, auch wenn sie einen irakischen Pass haben sollten (bekommen werden sie einen solchen auf keinen Fall mehr). Sie haben nicht mehr das Recht im Irak zu leben, kein Recht auf freie Bildung, Gesundheitsversorgung, Reisedokumente; und sie dürfen nicht mehr an staatlichen Institutionen arbeiten.

Die Arabische Liga diskutierte bei einem Treffen der Außenminister in Jordanien, wie sie Trumps Anerkennung Jerusalem als Hauptstadt Israels ungültig machen können. Außerdem will sie die Anerkennung des „Staats Palästina mit Ostjerusalem als seiner Hauptstadt“ in der internationalen Gemeinschaft anstreben.

Das Ministerium für Strategische Angelegenheiten hat eine Liste von Pro-BDS-Organisationen veröffentlicht, die wegen ihrer Aufrufe zum Boykott Israels nicht mehr ins Land gelassen werden. Damit, so Gilad Erdan (Minister für Sicherheit und Strategien) wertete das so: „Wir sind von der Defensive in die Offensive gegangen.“

Trump, Jerusalem und die ganzen anderen:

Die Hamas fordert von der PA alle Kontakte zu den USA abzubrechen. Grund: Der US-Botschafter in Israel hat es gewagt die Reaktion der Palästinenserführungen auf die Jerusalem-Erklärung als „hässlich, unnötig provokativ und antisemitisch“ zu bezeichnen. Das sei rassistisch, ignorant und Verachtung für die Rechte der Palästinenser und das Völkerrecht, sagten die rassistischen Terroristen, die sich selbst einen Dreck um das Völkerrecht scheren.

Ein Sprecher von Mahmud Abbas tönt wieder laut: Die Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels sei zusammen mit dem Jerusalem-Gesetz eine Kriegserklärung gegen das palästinensische Volk. Das Jerusalem-Gesetz verlangt, dass Teile der Stadt bei einer Friedensvereinbarung nur abgegeben werden dürfen, wenn zwei Drittel der Knesset zustimmen. (Das ist ein Angebot! Bisher wäre eine Abgabe gemäß dem aktuellen Recht gar nicht möglich!)

Die ausgesöhnten Terroristen:
– Die PA stimmt zu die Stromrechnung für den Gazastreifen zu bezahlen. Damit bat die PA Israel 50 Megawatt Stromlieferung wieder aufzunehmen.

UNO usw.:
US-Botschafterin Nikki Haley wurde gefragt, ob die UNRWA weitere Gelder erhalten würde. Die Antwort: Ohne eine Wiederaufnahme des Friedensprozesses werden keine Gelder zur Verfügung stehen. Die Palästinenser müssten schon wieder an den Verhandlungstisch kommen.

Der alltägliche Antisemitismus: (eine umfassende Sammlung gibt es auf The New Antisemit)

Soziale Medien:
– Es geht tatsächlich auch so rum: Die ADL lobte Facebook, weil eine antisemitische Seite gelöscht wurde (die allerdings auch schon 5 Jahre lang dort ihr Unwesen treiben konnte – und die ADL hatte seit 2014 an Facebook appelliert die Seite zu entfernen!).

Araber/Islamstaaten:
– >Die iranischen Revolutionsgarden verbreiten, dass die Unruhen im Land „vom zionistischen Regime angezettelt“ seien.
Europa:
Umfrage im Auftrag der EU: Europäer in 15 Ländern halten Israel für die weltweit größte Bedrohung des Friedens – größer als Nordkorea, Iran oder Afghanistan.
Niederlande:
– Das koschere Restaurant, das im Dezember von einem Palästinenser angegriffen wurde ist schon wieder angegriffen und verunstaltet worden.
Großbritannien:
– Eine Umfrage der National Union of Students wollte mehr über die Religionen ihrer Mitglieder wissen und verschickte Umfragebögen. Dort konnten die Studenten dann ankreuzen: buddhistisch, christlich, hinduistisch, muslimisch, Sikh, spirituell (was immer das heißen mag), agnostisch, atheistisch, irgendein anderer Glaube, keine, möchte ich nicht sagen. Interessant, welche Religion da nicht angeführt ist – übrigens eine der größten Studierendengruppen…
Frankreich:
– Auf zwei koschere Geschäfte in Paris wurden Hakenkreuze geschmiert.
Ein Verleger will die antisemitischen Aufsätze von Louis-Ferdinan Destouches neu auflegen, die dieser zwischen 1937 und 1941 veröffentlichte.
Baltikum:
– Ein lettischer Parlamentarier ist für die Abschaffung der russischen Schulen im Land. Um das zu unterstreichen, behauptete er, Russisch sei dasselbe wie Hebräisch und Jiddisch. Es sei „die Sprache des internationalen Zionismus“.

Die Religion des Friedens, der Liebe, der Frauenrechte und Wissenschaften:
– Ägypten: Nichtmuslime werden erklärt „Atheisten“ zur Gefahr für das Land. Er muss unter Strafe gestellt werden. („Atheisten“ – sind vermutlich alle Nichtmuslime!)

Jihad:
– Der islamische Terror hat die Republik Irland erreicht: Ein Ägypter stach auf drei Studenten ein; einer davon ist tot.

Dhimmitum, Muslimisches Herrenmenschentum, Anspruchsdenken, Frauenfreundlichkeit, Güte, Beiträge zur westlichen Gesellschaft, irre gewordene Westler, usw.:
– „Du Ungläubiger“- mit diesen Worten griff ein Syrer in einer Berliner U-Bahn „ohne ersichtlichen Grund“ (laut Polizeibericht) einen anderen Fahrgast mit einem Messer an. Vorher hatte er den Mann gefragt, ob er Türke sei. Als dieser verneinte, stach der Syrer zu.

Christenverfolgung:
In Nigeria ermordeten „Bewaffnete“ 14 Gottesdienstbesucher, die aus einer Mitternachtsmesse kamen.
Das Katharinenkloster auf dem Sinai, eine UNESCO-Welterbestätte, ist zum griechisch-orthodoxen Weihnachtsfest von den Behörden für Feiern geschlossen worden. Offiziell wegen „Entwicklungsarbeiten der Umgebung“, die einer Welterbestätte angemessen gestaltet werden sollen. Vermutlich handelt es sich aber um eine Vorsichtsmaßnahme gegen Anschläge durch islamische Extremisten.

BDS-Bewegung:
– Eine niederländische Schauspielerin verlor eine ganze ihre Follower auf Instagram, als sie Bilder aus ihrem Urlaub in Israel postete. Die Schauspielerin reagierte trotzig.

BDS fail:
Ringo Starr wird am 25. Juni mit seiner Band in Tel Aviv auftreten.

Obama Watch:

„Hassverbrechen“:
Ein blinder Muslim, der Trump für Hassmails verantwortlich machte – wurde erwischt, wie er die Mails selbst schrieb.

Zehn Jahre

— Ein Featurebeitrag der „Guten Nachrichten aus Israel“! Der nächste reguläre Newsletter erscheint am 03. Oktober. —

Als ich vor zehn Jahren meine Aliyah aus Großbritannien machte, war Israel noch ganz anders als heute. Es litt unter Wassermangel, geringen Energieressourcen, einer schwachen Wirtschaft, hoher Arbeitslosigkeit, niedrigen Währungsreserven, schwacher Technologie und internationaler Isolation.

Mittlerweile besitzt Israel Entsalzungsanlagen und bereitet 90% seiner Abwässer wieder auf. Und es hat gewaltige Erdgasvorkommen entdeckt. Es hat sich zur „Startup-Nation“ entwickelt und ist stolz, die drittstabilste Volkswirtschaft der Welt zu haben. Israel ist führend in Medizin und Cybersicherheit. Zusammen mit seinen humanitären Aktivitäten und globalen Entwicklungsprogrammen hat Israel nun auf der Weltbühne an Profil gewonnen und wird vor allem von den USA, von Afrika, Indien und China hochgeschätzt.

Ich habe nun mein elftes Jahr in Israel begonnen… aber dieser bemerkenswerte Forschritt erstaunt mich weiterhin. Unsere bahnbrechende medizinische Forschung hat jüngst ein Molekül aufgespürt, das geschädigte Herzen und Mikro-RNA wiederherstellen kann und die Anfälligkeit für epileptische Anfälle verringert. Zu der Vielzahl neuer und möglicherweise lebensrettender Behandlungen gehören eine Tollwutimpfung, Transplantationen mit im Labor gezüchtetem Knochenmaterial und die Heilung und Vorbeugung von Melanomen.

Dutzende innovativer Medizinprodukte wurden jüngst angekündigt oder auf den Markt gebracht, z. B. Brillen, die Sehbehinderten Texte vorlesen; ein System, das stummen zu Hause lebenden Menschen die Fähigkeit verleiht, sich sprachlich mitzuteilen; ein minimalinvasives Implantat zur Behandlung von Herzinsuffizienz; eine Glaukombehandlung, die nur eine einzige Sekunde pro Jahr benötigt wird; Hyper-MRT-Scanner zur Krebserkennung; Verbände, die massive Blutungen in 40 Sekunden stoppen können; und ein weiches Exoskelett, mit dem Schlaganfallpatienten wieder laufen können.

Zu den neuesten humanitären Aktivitäten Israels zählen die Katastrophenhilfe für die USA, die Karibik und Mexiko; der Ausbau der kostenlosen Behandlung von verletzten Syrern; Hilfe für Sierra Leone und den Südsudan; Brandbekämpfung in Montenegro; kostenlose Operationen für Kinder in Ghana und Fidschi sowie erneuerbarer Strom und sauberes Wasser für ugandische Schulkinder.

Zu den neuesten technologischen Durchbrüchen gehören fortschrittliche Systeme für fahrerlose Busse und Pkws, Wellenenergiesysteme für China, Indien, Chile, Gibraltar und jetzt auch Mexiko. Israelische Unternehmen stellen Wasserreinigungssysteme her, die ultraviolettes Licht und hybride Biofilter verwenden. Israelis haben hyperspektrale Bilderzeugung für erstaunlich detaillierte Fotos und Videos entwickelt, u. a. auch für einen neuen israelischen Umweltsatelliten. Israelische Startups errichten Solarbäume, nutzen 3D-Druck für Gesichtschirurgie und Prosthetik, bauen Hightech-Fischfarmen und produzieren intelligente Pestizide zur Bekämpfung von Fruchtfliegen– und Wurzelbohrerbefall.

Israelis verwandelten sogar ihre Schwerter in Pflugscharen, indem sie unbemannte Drohnen für die Auslieferung von Einkäufen einsetzen und militärische Ausbildungssysteme für Tennis, Basketball und Fußball anpassen.

Israels Wirtschaft entwickelt sich mit dem internationalen Handel und den steigenden Exporten immer stärker. Seine dreihundert Cybersecurity-Unternehmen hatten im vergangenen Jahr Exporte in Höhe von 6,5 Mrd. Dollar. Touristen besuchen Israel in Rekordzahlen, und die Arbeitslosigkeit ist auf einem Rekordtief. Massive ausländische Investitionen in israelische Startups bedeuten, dass sie sich nicht mehr vorzeitig unter Wert verkaufen müssen, sondern sich zu Einhörnern (= Unternehmen im Wert von über 1 Mrd. Dollar) entwickeln können.

Weit davon entfernt, isoliert zu sein, ist Israel der angesagteste Ort für internationale Organisationen, Politiker, Unternehmen und Prominente. Vor kurzem hat die Weltgesundheitsorganisation den ersten Israeli seit 21 Jahren in ihr Exekutivkomitee berufen. Israels Premierminister wurde in Lateinamerika begeistert empfangen. Zu den Premierministern auf Israelbesuch gehören der georgische, der ukrainische und erstmals sogar der Premierminister aus dem kanadischen Bundesstaat Québec. Und zu den neuesten Delegationen nach Israel zählten Wirtschaftsführer aus Iowa, Chicago und Australien, die Polizei von Massachusetts, französische Ärzte, indonesische Muslimführer und jordanische Scheichs.

Kaum eine Woche vergeht ohne die Ankündigung einer neuen Fluggesellschaft, dass sie Tel Aviv oder Eilat anfliegen wird. In ein und derselben Woche haben Air Canada und Air Transat separate Flüge aus Montréal aufgenommen. Chinas Hainan Airways unterhält Direktflüge nach Shanghai. El Al und Aerolíneas Argentinas werden bald Linienflüge ab Buenos Aires einrichten, und Ryanair wird von Rom aus einfliegen.

OurCrowd hat OurNetwork ins Leben gerufen, um mindestens 25 multinationale Unternehmen mit israelischen Startups zusammenzubringen. Visa wurde jüngst zum 73. Unternehmen, das ein Forschungs- und Entwicklungszentrum in Tel Aviv eröffnet — fast doppelt so viele solche Zentren wie noch vor fünf Jahren. Skoda eröffnet ein israelisches Technologiebüro. Intel wird eine weitere Mikroprozessor-Fabrik eröffnen. Viele globale Unternehmen fördern israelische Startups durch die Einrichtung von Inkubatoren — darunter zuletzt Merck und Renault-Nissan.

Israelische Technologie ist weltweit sehr gefragt. 10.000 Delegierte besuchten Tel Avivs fünfte jährliche DLD-Konferenz (DLD = Digital Life Design), die größte Technologiekonferenz des Landes. Technion und Cornell Tech eröffneten einen gemeinsamen Campus in New York. Es ist ein Zeichen der Zeit, dass israelische Sprengstoff-Aufspürkits nach Großbritannien, Frankreich und in die USA verkauft wurden. Und ein Dutzend israelische Unternehmen präsentierten ihre Lösungen gegen globale Cyberangriffe auf einer britischen Cybersicherheitskonferenz. Auch UNO-Generalsekretär Antonio Guterres besuchte Israel und erlebte die israelische Technologie aus erster Hand.

Aber es geht nicht immer so ernst zu. Londoner Gourmets strömen zum Beispiel in das israelische Restaurant The Barbary — die Nummer eins auf der TimeOut-Liste der besten Londoner Restaurants. Und zum ersten Mal in seiner 101jährigen Geschichte startet das italienische Radrennen Giro d‘ Italia außerhalb Europas, wenn nächstes Jahr die ersten drei Etappen in Israel absolviert werden. Unterdessen gab es allerhand Promis, die Israel diesen Sommer besucht haben, darunter Conan O‘ Brien, Britney Spears, Guns N‘ Roses, Radiohead und die Pixies. Cliff Richard kommt im Oktober.

Und zu guter Letzt: Meine Aliyah machte ich gerade zu dem Zeitpunkt, als Israel anfing, von den Millionen russischer Einwanderer zu profitieren, die die Startup-Nation in Schwung brachten. Seitdem habe ich die Ankunft von vielen äthiopischen und ukrainischen Juden, Bnei Menashe aus Indien, vielen tausend Juden aus Europa — vor allem aus Frankreich — und dank Nefesh b‘ Nefesh einem stetigen Strom aus den USA erlebt. Die jüngste Welle kommt aus Venezuela. Wir freuen uns darauf, in den nächsten zehn Jahren viele weitere Juden begrüßen zu dürfen, die sich dafür entscheiden, Israel zu ihrer Heimat zu machen und sich all denen anschließen, die die Welt zu einem besseren Ort machen wollen.

Schönes neues Jahr von VeryGoodNewsIsrael!

Michael Ordman schreibt einen kostenlosen und (fast) wöchentlich erscheinenden Newsletter mit guten Nachrichten rund um Israel, der hier im „Abseits vom Mainstream“-Blog auf Deutsch erscheint, übersetzt von Yvaine De Winter.
Ein durchsuchbares Archiv gibt es unter www.IsraelActive.com
Wer die guten Nachrichten auf Englisch abonnieren möchte, schreibt bitte ein E-Mail an michael.goodnewsisrael@gmail.com — auf Deutsch genügt es, dem „Abseits vom Mainstream“-Blog zu folgen.

Deutschland definiert den meisten Antisemitismus weg

Evelyn Gordon, 13. September 2017

Unter amerikanischen Juden tobt eine Debatte, ob rechter oder linker Antisemitismus die größere Bedrohung darstellt. Deutschland wartet mit einer neuen Lösung für dieses Dilemma auf, das die Leugner der linken Version zweifellos entzücken wird: Definiert Judenhass einfach um als „politisch motivierte Kriminalität von rechts“ und schon sind per Definition alle anderen Arten des Antisemitismus eliminiert.

Letzte Woche veröffentlichte das deutsche Innenministerium einen Antisemitismusbericht, in dem erklärt wurde, während der ersten acht Monate diesen Jahres wurden satte 92 Prozent der antisemitischen Vorfälle von Rechtsextremen begangen. Das klang aus zwei Gründen verdächtig, zu denen ich später kommen werde, aber da ich kein Deutsch spreche, konnte ich den Bericht nicht selbst genauer unter die Lupe nehmen. Glücklicherweise fand die deutsche Tageszeitung Die Welt die Ergebnisse gleichermaßen verdächtig und diese Woche berichtete Benjamin Weinthal von der Jerusalem Post über einige der Probleme, auf die aufmerksam gemacht wurde.

Weinthal erklärte, dass ein früher dieses Jahr in einem von der deutschen Bundesregierung zu Antisemitismus ausgegebener Bericht „das Verbrechen des ‚Judenhasses‘ in der Kategorie der ‚politisch motivierten rechtsextremen Verbrechen‘ eingeordnet wurde“. Doch sobald Judenhass per Definition zum Verbrechen Rechter erklärt worden ist, werden die meisten Täter zwangsläufig als Rechtsextreme eingestuft, selbst wenn sie keine sein sollten.

Die Welt zitierte ein besonders krasses Beispiel aus dem Sommer 2014, als Israel sich mit der Hamas im Gazastreifen im Krieg befand. Der Krieg löste zahlreiche antiisraelische Proteste aus und während einem davon brüllten 20 Hisbollalh-Anhänger proisraelische Demonstranten in Berlin die Nazi-Parole „Sieg Heil“ entgegen. Die Hisbollah-Anhänger waren islamische Extremisten, keine Neonazis, auch wenn sie sich entschieden deutsche Juden zu verhöhnen, indem sie ihnen Nazi-Parolen entgegenschleuderten. Trotzdem wurde der Vorfall als rechtsextremes Verbrechen eingeordnet, womit man geschickt einen Fall islamischen Antisemitismus aus der Statistik löschte.

Es gibt zwei gute Gründe zu glauben, dass die linguistische Akrobatik in diesem Fall eher die Regel als die Ausnahme darstellt. Erstens stellte eine Studie aus dem Jahr 2014, bei dem 14.000 Hassbriefe, die über einen Zeitraum von 10 Jahren an den Zentralrat der Juden in Deutschland und die israelische Botschaft in Berlin geschickt wurden, fest, dass nur drei Prozent davon von Rechtsextremen kamen. Mehr als 60 Prozent kamen von gebildeten Mainstream-Professoren, Inhabern von Doktortiteln, Rechtsanwälten, Priestern, Studenten und Oberstufenschülern. Und diese Briefe waren definitiv antisemitisch, nicht nur antiisraelisch; sie beinhalteten Kommentare wie „Ist es möglich, dass die Ermordung unschuldiger Kinder in eure lange Tradition passt?“ und „Während der letzten 2.000 Jahre habt ihr Land gestohlen und Völkermord begangen.“

Hasspost zu schicken ist an sich schon ein antisemitischer Vorfall, selbst wenn er nicht bei der Polizei angezeigt wird (was bei den meisten dieser Briefe zweifellos der Fall ist). Wenn man also nicht die zweifelhafte Behauptung aufstellen will, dass Deutschlands gebildeter Mainstream – anders als der in anderen westlichen Ländern – weitgehend aus Rechtsextremisten besteht, dann ist klar, dass Rechtsextremisten nicht die Einzigen sind, die aktiv antisemitische Taten begehen.

Zweitens stellen in anderen westlichen Ländern Europas islamische Extremisten eine wichtige Quelle antisemitischer Kriminalität dar. Daher ist es schwer zu glauben, dass Deutschland – das, wie mehrere Terroranschläge im Verlauf der letzten zwei Jahre gezeigt haben, kaum frei von solchen Extremisten ist – die einzige Ausnahme von dieser Regel ist. Im Gegenteil: Es ist leicht zu glauben, dass die deutsche Regierung ihre Definitionen manipuliert, um den islamischen Antisemitismus herunterzuspielen, weil deutsche Gerichte bereits dasselbe gemacht haben.

Bei dem vielleicht anrüchigsten Fall urteilte ein deutsches Gericht 2015, dass drei Palästinenser, die im Juli 2014 einen Brandanschlag auf eine Synagoge verübten, kein antisemitisches Verbrechen begingen, sondern lediglich versuchten „die Aufmerksamkeit auf den Konflikt im Gazastreifen zu lenken“. Dieses Urteil wurde später im Jahr von einem Berufungsgericht bestätigt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein deutsches Gericht urteilt, ein Brandanschlag auf eine Kirche um die Aufmerksamkeit, sagen wir, auf den US-Krieg im Irak zu lenken, sei lediglich eine politische Bekundung statt eines Hassverbrechens. Doch weder die Erst- noch die Berufungsinstanz fanden etwas Antisemitisches in dem Anschlag auf ein jüdisches Gotteshaus, um gegen Israels Handeln zu protestieren (die Männer wurden wegen Sachbeschädigung an der Synagoge verurteilt, erhielten aber nur Bewährungsstrafen). Damit ist ganz presto islamischer Antisemitismus aus der Welt geschafft worden.

Rechtsextremer Antisemitismus ist natürlich real. Aber genauso linker und islamischer Antisemitismus. Und indem sie vorgibt Letztere existierten nicht, hat die deutsche Regierung es unmöglich gemacht diese Arten von Antisemitismus effektiv zu bekämpfen, denn man kann nichts bekämpfen, dessen Existenz anzuerkennen man sich weigert.

Das mag Berlin nicht interessieren; die deutsche Regierung kümmert sich eindeutig mehr um die Bekämpfung der Rechtsextremen als die Bekämpfung des Antisemitismus und betrachtet das Umdefinieren von Judenhass zu Rechtsextremismus offenbar als legitimes Mittel, um das zu beenden. Aber es sollte Juden jeder politischen Couleur wichtig sein.

Folglich sollte die amerikanisch-jüdische Gemeinschaft beider Seiten Deutschland wegen seiner Schönfärberei zur Rede stellen. Sie sollten es auch vermeiden ihre abscheuliche Praxis des Umdefinierens des Antisemitismus zu wiederholen, damit das ihren eigenen poltischen Zwecken dient, denn das zu tun wird den von ihnen geleugneten Strängen des Antisemitismus erlauben zu metastasieren. Und am Ende, das hat die Geschichte immer wieder bewiesen, dass weder rechte noch linke Antisemiten irgendeinem Juden Immunität bieten, selbst wenn sie auf derselben politischen Seite stehen.

Gute Nachrichten aus Israel — Woche bis 03.09.2017

Herzlich willkommen zu den guten Nachrichten aus Israel, Woche bis 3. September 2017!

Hier geht es zu Michaels englischer Originalversion!

— — —

Israels erster Umweltsatellit umkreist die Welt
Der erste von Israel entwickelte Umweltsatellit VENµS wurde erfolgreich von Kourou aus, dem Standort des Raumfahrtzentrums von Französisch-Guiana, gestartet. Das israelisch-französische Projekt ermöglicht das Studium globaler Umwelt-, Landwirtschafts- und Wasserthemen.
http://www.jpost.com/Business-and-Innovation/WATCH-Israels-first-environmental-satellite-soars-501377
http://www.timesofisrael.com/israel-launches-first-environmental-research-satellite-ven%CE%BCs/
(Videolink 1)
(Videolink 2)

Werbung in Eiswürfeln
Das Startup Icebow will Eiswürfel revolutionieren, indem es sie mit Bildern und Firmenlogos versieht. Die neue Technologie bietet Marken eine coole Möglichkeit der Kundenkommunikation, indem sie Anzeigen und Designs inmitten der Eiswürfel prägen lassen, nur mit Wasser und völlig ohne Zusatzstoffe.
http://www.timesofisrael.com/clinking-for-attention-ice-cubes-eye-cooler-look/

Fischzuchtwissenschaftlerin erhält Innovationspreis
Im Juli haben wir über die Technologie von Berta Lavavi-Sivan, Professorin an der Hebräischen Universität, berichtet, die das Fischwachstum fördert und die in Uganda bereits aktiv implementiert wurde. Sie hat das Startup AquiNovo mitbegründet, welches dabei hilft, die anwachsende Weltbevölkerung zu ernähren, und dafür den Kaye-Innovationspreis 2017 erhalten.
http://trendlines.com/aquinovo-co-founder-adviser-prof-berta-levavi-sivan-wins-2017-kaye-innovation-award/

UN-Generalsekretär erlebt israelische Innovation
Bei seinem Israelbesuch wurde UN-Generalsekretär Antonio Guterres mit technischen Innovationen auf den Gebieten Wasser, Energie und Malariatests konfrontiert. Zu den präsentierenden Firmen zählten Water-Gen, Aqwise, Innovation: Africa, HomeBioGas und Sight Diagnostics.
http://www.baltimorejewishlife.com/news/news-detail.php?SECTION_ID=37&ARTICLE_ID=91681
http://www.jewishpress.com/news/global/un/netanyahu-guterres-review-israeli-innovation-success/2017/08/29/
(Videolink)

Nationales Englisch-Programm gestartet
Das israelische Bildungsministerium hat eine Initiative zur Verbesserung der Englischkenntnisse im ganzen Land gestartet — Kosten: 70 Mio. Schekel. Sein auf 4 Jahre angelegtes Ziel ist es, dass 70% der israelischen Studenten hohe bzw. fortgeschrittene Englischkenntnisse erlangen (gegenwärtig sind es 61%). Das Programm zielt auf die Verbesserung der sprachlichen Fähigkeiten durch nichtformale Methoden ab. Der zweite Link bietet weitere Informationen über das 12 Mio. Schekel teure Ausbildungsprogramm für Englischlehrer.
http://www.jewishpress.com/news/on-campus/education-minister-bennett-launches-national-english-studies-program/2017/08/30/
http://www.jpost.com/Israel-News/Education-Ministry-invests-in-nationwide-program-for-English-teachers-503288

Landwirtschaft für Angola und Sambia
Die Tahal-Gruppe — eine Tochter des israelischen Unternehmens Kardan — errichtet in Angola drei Landwirtschaftszentren im Wert von 145 Mio. Dollar. Dazu gehören Bauernhöfe, Bewässerung, Gewächshäuser, Hühnerställe und ein Ausbildungszentrum. Tahal wird auch ein 176 Mio. Dollar teures Landwirtschafts- und Wasserprojekt in Sambia bauen.
http://www.globes.co.il/en/article-tahal-awarded-projects-worth-291-million-in-angola-1001202468

Israelische Drohnen liefern Waren in Reykjavik
Im September 2015 berichteten wir über die Behauptungen des Startups Flytrex, man wäre die erste Lieferdrohe der Welt, die über die Cloud betrieben wird. Nun hat Flytrex in Island den ersten kommerziellen Lebensmittel-Lieferweg der Welt eingeführt, der vollständig auf unbemannten Fluggeräten basiert.
http://jewishnews.timesofisrael.com/flytrex-reykjavik-once-voted-for-bds-now-it-gets-food-delivered-by-israeli-drones/

Israelische Tröpfchenbewässerung verwandelt Südwestindien
Karnataka, ein Staat im Südwesten Indiens, hat dank israelischer Tröpfenbewässerung 24.000 Hektar trockenes Land in Hunagund in eine fruchtbare grüne Weide verwandelt. So werden im Oktober 15.000 Bauern ihre erste Monsunernte seit Jahren einfahren.
http://bangaloremirror.indiatimes.com/bangalore/others/israels-tips-help-states-farmers-count-every-drop/articleshow/60248045.cms

Das beste Cybersicherheitsprodukt für Autos
Im November berichteten wir über Karamba Security, das Autos vor Hackingversuchen seiner Werkseinstellungen schützt. Karambas CarWall wurde von TU-Automotive einstimmig als bestes Auto-Cybersicherheitsprodukt bzw. -dienstleistung 2017 bezeichnet.
http://m.futurecar.com/article-1089-1.html
https://www.karambasecurity.com/product

Einen (Daten-) Dieb fangen
Das Startup ITsMine hat Technologie entwickelt, um Unternehmen vor dem Diebstahl interner und externer Daten zu schützen. Geschäftsführer Kfir Kimhi erläuterte sein Produkt auf ILTV News. Hacker, die versuchen, Daten zu verschlüsseln, zu kopieren, zu ändern oder zu löschen, werden sofort blockiert.
(Videolink)

Dinge im Internet der Dinge schützen
Armis hat seine einzigartige Sicherheitsplattform lanciert, mit der Unternehmen ihre IoT-Sicherheitslücken (IoT = Internet der Dinge) schließen können. Zu Armis‘ Team gehören Technion-Absolventen und ehemalige Angehörige der israelischen Cyberintelligenz-Einheit 8200.
https://www.armis.com/armis-june-2017-announcement/
https://www.armis.com/about-us/
(Videolink)

Wissenschaft auf Abruf
Das Weizmann-Institut veranstaltete seine jährliche „Wissenschaft auf Abruf“-Nacht, bei der rund 60 führende Wissenschaftler und herausragende Doktoranden am selben Tag und zur gleichen Stunde Wissenschaftsvorträge hielten, und zwar in Bars und Cafés in ganz Tel Aviv. Gibt es parallele Wirklichkeiten? Beherrschen dunkle Energie und dunkle Materie das Universum? Wie ist das Leben entstanden? Können wir ein Gehirn bauen? Ist Kernfusion die Lösung unserer Energieprobleme? Was verstehen wir unter „personalisierter Medizin“? Warum explodieren Sterne? Sind wir wirklich aus Sternenstaub gemacht?
https://wis-wander.weizmann.ac.il/science-culture/science-tap-2017
(Videolink)

— — —

In Israel gegründete Biotechnologiefirma für 11,9 Mrd. Dollar verkauft
Der US-Riese Gilead hat Kite (ein Biotech-Unternehmen, das von Arie Belldegrun aus Israel gegründet wurde) für 11,9 Mrd. Dollar gekauft. Kites CAR-T-Technologie wurde von Zelig Eshhar, einem Professor am Weizmann-Institut, entwickelt — T-Zellen des körpereigenen Immunsystems des Patienten werden genetisch modifiziert, um Tumore anzugreifen.
http://www.globes.co.il/en/article-israeli-investors-profit-from-119b-kite-acquisition-1001202841
https://www.timesofisrael.com/breakthrough-israeli-cancer-professor-on-prowl-to-ease-other-ills/

Diamantentechnologie ist (fast) unbezahlbar
Die E-Commerce- und Diamantentechnologie-Firma R2Net wurde für 328 Mio. Dollar von Signet gekauft, dem weltgrößten Diamantschmuckhändler. In seinem Innovationszentrum in Herzliya hat R2Net das 360°-Diamantdisplay, den virtuellen Ringgrößenmesser und die mobile Anprobier-App für Ringe entwickelt.
http://www.globes.co.il/en/article-signet-jewelers-buys-israeli-co-r2net-for-328m-1001202610

Arbeitslosenquote im Juli mit 4,1% auf neuem Tiefstand
Die Arbeitslosenquote in Israel sank von 4,3% im Juni auf 4,1% im Juli. Die Erwerbsbeteiligung der 25- bis 64jährigen erhöhte sich von 79,8% im Juni auf 80,1% im Juli.
http://www.globes.co.il/en/article-unemployment-falls-to-new-low-of-41-1001202130

OECD lobt Israels Wirtschaftswachstum und niedrige Arbeitslosigkeit
Die Organisation für wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit (OSZE) hat einen neuen Laudatio-Bericht über die israelische Wirtschaft herausgegeben. Die niedrige Arbeitslosigkeit und ein voraussichtliches Wachstum von 3,25% für den Zeitraum 2017/18 sind gut und würden mit den Haushaltsplänen des Finanzministeriums sogar noch besser werden.
http://www.israelhayom.com/site/newsletter_article.php?id=42969

US-israelischer Forschungs- und Entwicklungshaushalt für Energiethemen verdreifacht
Die israelische und die US-Regierung investieren gemeinsam weitere 8 Mio. Dollar in Energieforschung und -entwicklung, zusätzlich zu den seit 2009 durch den BIRD-Energiefonds bereits investierten 4 Mio. Dollar. Zu den neuen Forschungsgebieten gehören Kraftstoffe, intelligente Stromnetze, Meerwasserentsalzung und Cybersicherheit im Energiebereich.
http://www.jewishpress.com/uncategorized/israeli-us-energy-research-development-to-triple/2017/08/29/

Digitales Israel
Das israelische Kabinett hat die jüngste Phase des Programms „Digitales Israel“ genehmigt, das vom Ministerium für soziale Gleichstellung gefördert wird. Es zielt darauf ab, soziale und geographische Lücken zu schließen, die Lebenshaltungskosten zu senken, Rechte im Gesundheitswesen und in der Sozialfürsorge zu fördern, das Wachstum anzuregen und den Zugang zu staatlichen Dienstleistungen zu verbessern.
http://www.globes.co.il/en/article-govt-approves-nis-13b-digital-israel-program-1001192128

Israel ist eine Cybersicherheits-Hochburg
Botschafter Yoram Ettinger schreibt, dass Israel 300 Cybersicherheits-Startups hat, die im Jahr 2016 insgesamt 6,5 Mrd. Dollar exportiert haben. Drei davon gehören zu den 25 besten Technologieunternehmen des Wall Street Journal. 2017 sind die israelischen Cybersicherheits-Investitionen und -Firmenverkäufe geradezu riesig. Israel und die USA haben eine bilaterale Gruppe für Cybersicherheit eingerichtet.
http://www.jewishpress.com/indepth/analysis/the-ettinger-report/israel-cybersecurity-powerhouse/2017/08/29/
http://thehill.com/policy/cybersecurity/339500-trump-admin-announces-cyber-pact-with-israel

Mazor Robotics stärkt Allianz mit Medtronic
2016 schloss Mazor Robotics ein strategisches Abkommen mit dem US-Riesen Medtronic, der nun den exklusiven weltweiten Vertrieb der Mazor-X-Chirurgieplattform für Wirbelsäulenchirurgie übernimmt. Darüber hinaus investiert Medtronic weitere 40 Mio. Dollar in Mazor.
http://www.globes.co.il/en/article-medtronic-invests-40m-in-mazor-robotics-1001203101

Großer Ansturm auf günstigere Sportartikel
6.000 Israelis nahmen an der Eröffnung einer riesigen Filiale der Decathlon-Sportartikelkette in Rishon Lezion teil — der ersten Filiale in Israel. Decathlons Geschäftsmodell besteht darin, günstige Preise anzubieten, und zwar vor allem durch Eigenmarken und eigene Sportartikel statt durch führende bekannte Marken.
http://www.globes.co.il/en/article-huge-lines-at-israels-first-decathlon-store-1001202997

Erstellen Sie im Handumdrehen Ihre eigene mobile App
Das Startup AppsVillage ist das „Wix der Smartphones“. Es hilft kleinen Unternehmen bei der schnellen Erstellung einer App. AppsVillage hat in den vergangenen drei Monaten bereits rund 1.000 Kunden angelockt, vor allem in Israel. Nun startet es in den USA.
http://www.timesofisrael.com/israeli-startup-helps-businesses-get-an-app-in-a-snap/
(Videolink)

Skoda eröffnet israelisches Technikbüro
Der Autohersteller Skoda wird ein israelisches Digilab-Büro eröffnen, um nach fortschrittlichen intelligenten Autotechnologien und Investitionsmöglichkeiten zu suchen, die in die technologischen Systeme der Marke integriert werden können. Skoda sagte, dass seine israelische Präsenz ihm direkten Zugang zu innovativen Projekten, Hightech-Startups und IT-Talenten verschaffen werde.
http://www.globes.co.il/en/article-skoda-to-open-israel-auto-tech-office-1001202544

— — —

Ärzte retten Kind nach massiven Blutungen
In Haifas Rambam-Krankenhaus kam es zu dramatischen Szenen, als ein 7jähriger Junge mit schweren Magenblutungen eintraf. Schnell entfernten die Ärzte einen großen gutartigen Polypen im Dickdarm des Jungen — eine seltene Erscheinung bei einem so jungen Kind. Der Junge erholte sich und wurde nun entlassen.
http://www.jpost.com/HEALTH-SCIENCE/Drama-at-Rambam-quick-response-by-hospital-doctors-saves-seven-year-old-503541

Gaza-Mann von Baummensch-Virus geheilt
Ärzte vom Jerusalemer Hadassah-Krankenhaus haben Mohammed Taluli aus dem Gazastreifen von einer seltenen genetischen Erkrankung geheilt. Epidermodysplasia verruciformis (Baummenschenkrankheit) ist ansteckend und kann sich leicht zum Krebs auswachsen. Sie verursacht schuppende Läsionen an Händen und Füßen, die an Baumrinde erinnern.
http://www.jewishpress.com/news/israel/jerusalem/jerusalem-doctors-treat-rare-treeman-virus/2017/08/29/

Patient erhält neues Implantat zur Behandlung diastolischer Herzinsuffizienz
Ein 72jähriger Kanadier im israelischen Rambam-Krankenhaus ist der erste Herzinsuffizienz-Patient, der ein neues CoRolla-Implantat der israelischen Biotechnologiefirma CorAssist erhalten hat. Das Gerät wurde per Katheter implantiert, und der Gesundheitszustand des Patienten hat sich so weit verbessert, dass er entlassen werden konnte.
http://www.jpost.com/Business-and-Innovation/Health-and-Science/Israeli-doctors-are-first-to-implant-device-for-congestive-heart-failure-503648
(Videolink)

Tollwutmedikament zugelassen
Das Biotechnologieunternehmen Kamada hat die Zulassung der amerikanischen Gesundheitsbehörde für seine Tollwutimpfung erhalten. Das US-Unternehmen Kedrion wird für den Vertrieb des neuen Produktes verantwortlich sein. Kamada vermarktet den Impfstoff bereits in verschiedenen Ländern. Kamadas Aktienkurs stieg nach der Ankündigung um 5,3%, was die Marktkapitalisierung des Unternehmens auf 651 Mio. Schekel steigert.
http://www.globes.co.il/en/article-kamada-receives-fda-approval-for-rabies-treatment-1001202763

Anzeichen für Alzheimer erkennen
Romantiker sagen, man könne die Seele eines Menschen durch seine Augen sehen — ganz offenkundig kann man auch sehen, ob man irgendwann an Alzheimer erkranken wird. Erinnern Sie sich, dass wir im Juli über die Forschung am Sheba-Krankenhaus über den Zusammenhang zwischen Alzheimer und dem Verlust der Netzhautfunktion berichtet haben? RetiSpec arbeitet bereits daran, einen Okularscanner für die Spektralsignatur neuropathologischer Veränderungen durch die Krankheit aufzubauen.
https://www.israel21c.org/look-into-my-eyes-do-you-see-early-signs-of-alzheimers/
http://retispec.com/

Glaukome werden im Handumdrehen geheilt
Belkin Laser hat ein innovatives Laserbestrahlungssystem entwickelt, mit dem Glaukome jedes Jahr in nur einer einzigen Sekunde behandelt werden können, statt dass man jeden Tag Augentropfen braucht. Ein Direktkontakt des Gerätes mit dem Auge ist nicht erforderlich. Vor kurzem hat Belkin eine Finanzierungsrunde in Höhe von 5 Mio. Dollar abgeschlossen.
http://www.globes.co.il/en/article-glaucoma-treatment-co-belkin-laser-raises-5m-1001191036
http://www.belkin-laser.com/
(Videolink)

Eine App, um Sehbehinderte zu leiten
RightHear ist eine iPhone-App, die es Sehbehinderten ermöglicht, sich in Einkaufszentren, Krankenhäusern, Universitäten oder irgendeinem der 200 anderen Orte (meist in Israel) zurechtzufinden, wo Apple-iBeacon-Transmitter installiert wurden. Die App ist auch in den Taxi-Apps Gett, Uber und Lyft integriert.
https://www.israel21c.org/app-orients-visually-impaired-in-malls-schools-hospitals/

Ältere Menschen können von babyähnlichen Bewegungen profitieren
Forscher der Ben-Gurion-Universität haben herausgefunden, dass ältere Menschen dieselben Erforschungs-Erschließungs-Mechanismen wie Babys nutzen, um Objekte erfolgreich zu greifen. Und wie bei Babys hilft es auch hier, „Fehler“ zu machen, um zukünftige Leistungen zu verbessern. In der frühen Entwicklung machen Babys zufällige, übertriebene Bewegungen in alle Richtungen, bis sie lernen, gezielt nach Gegenständen zu greifen. Ihre Bewegung ist sehr variabel, bis sie einen Weg finden, ihre Ziele zu erreichen, z. B. ein Cheerio zu erreichen und es in den Mund zu nehmen. Der Mechanismus wird Erforschung und Erschließung genannt. Sie erforschen die Vielfalt der Möglichkeiten, und wenn sie einen guten Bewegungsplan finden, nutzen sie ihn aus.
http://www.timesofisrael.com/older-adults-could-use-babies-strategy-to-grasp-objects-israeli-study/

Afrikanischen Kindern wieder das Lächeln zurückgeben
Die israelischen Chirurgen Omri Emodi und Zach Sharony vom Rambam-Krankenhaus in Haifa waren in Ghana, um Gesichtsmissbildungen (wie z. B. Lippen- und Gaumenspalten) bei Kindern direkt vor Ort zu korrigieren. Die Mission wurde von der US-Organisation Operation Smile geleitet. Es ist eine Operation, die nur eine Stunde dauert, die es aber vielen hundert Kindern erlaubt, mit einem Lächeln in die Zukunft zu blicken.
http://www.timesofisrael.com/israeli-doctors-return-smile-to-african-childrens-faces/
https://www.rambam.org.il/EnglishSite/AboutRambam/Publications/NewsandEvents/Pages/Rambam-Doctors-Perform-Pediatric-Surgery-Marathon-in-Ghana.aspx

Nach seiner Behandlung spendet PA-Beamter einen Aufwachraum
Ein hochrangiger arabisch-palästinensischer Beamter hat Zehntausende Schekel an das Rambam-Krankenhaus in Haifa gespendet, nachdem er dort eine Krebsbehandlung erhalten hatte. Mit dem Geld wird ein Aufwachzimmer für Kinder in der Abteilung für pädiatrische Onkologie finanziert.
http://www.jpost.com/Business-and-Innovation/Health-and-Science/Palestinian-official-gives-back-to-Israeli-hospital-that-treated-him-496545
http://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-4974484,00.html

— — —

Fußballcamp vereint jüdische und arabische Kinder
75 jüdische und arabische Sechstklässler besuchten ein dreitätiges Fußball-für-den-Frieden-Sommerlager am Center for a Shared Society in Givat Haviva. Dort spielten sie ihr Lieblingsspiel und lernten voneinander. „Ich habe herausgefunden, dass es interessante Dinge in der jüdischen Kultur gibt“, sagt Amir Hosni-Kabha aus Barta’a, während Teamkollege Gal Ben-Yitschak aus Pardes Hana sagt, er freue sich, einige arabische Wörter gelernt zu haben.
http://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-5006619,00.html

Hilfe für Austin und Dallas
Die humanitären Hilfsorganisationen IsraAID und iAID sind nach Texas geflogen, um den Bewohnern von Austin und Dallas zu helfen, die unter den Verwüstungen des Hurrikans Harvey leiden. IsraAID bietet Traumaberatung und Hilfe bei der Säuberung von Schutt an und birgt Habseligkeiten aus überfluteten Wohnungen — und iAID unterstützt die Nationalgarde.
http://jewishnews.timesofisrael.com/hurricane-harvey-chabad-israid-flooding/
https://www.israel21c.org/israel-sends-aid-to-flood-battered-texas/

Zuschuss in Höhe von 30% für neue Jerusalemer Mitarbeiter
Das Kivun-Zentrum in Jerusalem hilft den Charedim in der Hauptstadt bei der Arbeitssuche. Derzeit bietet es an, 30 Monate lang 30% des Gehalts für neue Mitarbeiter zu zahlen.
http://www.kivun.org.il/?page_id=4609/

Backgammon-Finale: Koexistenz gewinnt
Im Oktober haben wir über ein Backgammon-Turnier in Jerusalem berichtet, bei dem Juden und Araber zusammenkamen. Die Spiele haben sich zu einer stadtweiten Meisterschaft entwickelt, an der etwa 500 Juden, Christen, Muslime und andere teilgenommen haben, unterstützt durch private und kommunale Mittel.
http://www.thetower.org/5374-rolling-dice-for-coexistence-jerusalem-backgammon-tourney-brings-arabs-jews-together/

Weitere besondere IDF-Soldaten
Wir hatten bereits dreimal über Israelis mit Zerebralparese berichtet, die sich bei den israelischen Verteidigungskräften bewarben und aufgenommen wurden. Hier eine vierte „Besondere in Uniform“ — Lotan Aroch, die gerade ihren 18monatigen Dienst in der IDF hinter sich gebracht hat. Und Daniel Defur war der erste blinde Israeli in der IDF.
http://jewishnews.timesofisrael.com/daniel-defur-blind-idf/
(Videolink 1)
(Videolink 2)

Israelische Debattierschüler treten in Indonesien an
StandWithUs sponserte das 2017er Hochschul-Debattierteam Israels, das kürzlich am 29. jährlichen Welt-Schulen-Debattierwettbewerb in Bali im (muslimischen) Indonesien teilnahm. Das Team kam auf den 13. Platz und gewann 6 von 8 Initialdebatten.
http://www.standwithus.com/news/article.asp?id=5410

Rollstühle für vietnamesische Kinder
Die Israelbotschaft im Vietnam spendet 100 innovative Rollstühle, die speziell für Kinder mit Behinderungen entwickelt wurden. Die Botschaft verwendete das Budget für den israelischen Unabhängigkeitstag, um die leichtgewichtigen Rollstühle von „Wheelchairs of Hope“ zu kaufen. Bei einer bewegenden Zeremonie in Hanoi übergab der israelische Vietnambotschafter Meirav Eilon Shahar die ersten 20 Rollstühle und sandte damit eine Botschaft der Solidarität und der Freundschaft.
http://haifadiarist.blogspot.co.il/2017/08/wheelchairs-of-hope-in-vietnam.html

Traumahilfe für Houston
Die Israel Rescue Coalition hat soeben ein Team der Psychotrauma- und Notfallhilfe-Einheit von United Hatzalah nach Houston geflogen. Dieses wird von der Jerusalemer Therapeutin Miriam Ballin geleitet, einer Charedi-Frau, die eine bahnbrechende psychologische Erste-Hilfe-Einheit gegründet hat. „Die Menschen brauchen Hilfe vor Ort“, so Dov Maisel, Vizepräsident von United Hatzalah. „Sie brauchen Hilfe, um herauszufinden, wie sie mit all dem umgehen sollen und wie es ab jetzt weitergeht.“
http://www.jewishpress.com/news/us-news/israel-sends-team-of-psychiatrists-to-underwater-houston/2017/08/31/
http://jewishjournal.com/news/nation/223813/charedi-medic-pioneered-psychological-first-aid-israel-now-shes-helping-houston/

— — —

Ein neuer Blick auf das Tote Meer
Ein Vorteil der Senkung des Spiegels des Toten Meers ist, dass einige atemberaubende Salzkristallformationen freigelegt wurden.
(Videolink)

Warum ging das Huhn in den Affenkäfig?
Niv — ein Schopfaffe im Ramat Gan Safari — hat ein Huhn adoptiert, das in sein Gehege gelaufen ist. Zooangestellte sagen, das seltsame Paar sei unzertrennlich.
(Videolink)

Weltgrößtes jüdisches Soul-Festival
Safed, die Stadt der Mystiker, ist eine der vier heiligen Städte des Judentums. Hier findet auch das weltweit größte Klezmerfestival statt. Dieses Jahr ist es das 30. Mal, dass Safed zu diesem Festival lädt.
https://unitedwithisrael.org/watch-worlds-biggest-jewish-soul-music-gathering-marks-30-years-in-safed/
(Videolink)

Cliff Richard zu Gast in Tel Aviv
Der britische Sänger, Musiker, Performer, Schauspieler und Philanthrop Sir Cliff Richard wird am 10. Oktober in Tel Avivs Menora-Mivtachim-Arena ein Konzert geben. Am Tag zuvor wird er die Freddie-Krivine-Stiftung besuchen, die junge arabische und jüdische Tennisspieler fördert.
https://www.israel21c.org/sir-cliff-richard-to-headline-israeli-tennis-benefit/

Israeli in der FIBA-Ruhmeshalle
Miki Berkovich ist der erste israelische Spieler, der in die Ruhmeshalle der International Basketball Federation (FIBA) aufgenommen wurde. Berkovich, mittlerweile 63 Jahre alt, verhalf Maccabi Tel Aviv 1977 zu ihrem ersten Europameisterschaftssieg und gilt als der größte Basketballspieler Israels.
https://unitedwithisrael.org/miki-berkovich-first-israeli-to-be-entered-into-fiba-hall-of-fame/
http://www.israelhayom.com/site/newsletter_article.php?id=44875

Israelischer Judoka gewinnt Bronze bei Weltmeisterschaft
Der israelische Judoka Tal Flicker errang bei den Judo-Weltmeisterschaften in Budapest eine Bronzemedaille in der Klasse unter 66 Kilo. Er besiegte Georgii Zantaraia aus der Ukraine, der zuvor bei den Europameisterschaften im April die Goldmedaille gewonnen hatte.
https://www.israel21c.org/israeli-judoka-wins-bronze-medal-in-world-championships/
(Videolink)

Blinder Bowler ist Weltmeister
Shlomi Lazmy, ein blinder israelischer Veteran, gewann den ersten Platz im Bowling bei der Blinden-Weltmeisterschaft der International Blind Sports Federation in Fukuoka, Japan. Der 60jährige Shlomi erblindete 1986 im Golan und betreibt diesen Sport seit acht Jahren.
https://www.israel21c.org/israeli-blind-bowler-wins-world-championship/
(Videolink)

— — —

Drei Tage in Basel
Vor 120 Jahren, am 25. August 1897, begann der erste Zionistische Kongress in Basel mit der jüdischen Transformation. Der Sheheheyanu-Segen wurde gelesen und Gott gedankt, dass er die Juden in diese Zeit gebracht hat. „Wir kommen nach Hause“ erklärte Herzl bei dem Kongress, und später gab er bekannt: „In Basel habe ich den jüdischen Staat gegründet.“
http://www.jpost.com/Israel-News/120-years-later-3-days-in-Basel-that-changed-the-course-of-the-Jewish-nation-503768

Wie König David Jerusalem eroberte
Vor 3000 Jahren benutzte der israelitische König David das typisch israelische „Outside the Box“-Denken, um die scheinbar unbezwingbaren Befestigungen der jebusitischen Stadt, die später zu Jerusalem werden sollte, zu überwinden.
(Videolink)

120 Herzls feiern in Herzliya
Anlässlich des 120. Jahrestages des ersten Zionistischen Kongresses, den Theodor Herzl organisierte, versammelten sich 120 nach ihm benannte Männer und Frauen in Herzliya, um sein Vermächtnis zu feiern.
http://www.jta.org/2017/08/25/news-opinion/israel-middle-east/120-people-named-herzl-pose-for-photo-in-israel-to-honor-1st-zionist-congress-anniversary

50 Sekunden Jerusalem
Multikulturell, voller Energie und inspirierend — es passiert so viel in Jerusalem, dass Sie staunen werden, dass man es überhaupt in 50 Sekunden verpacken kann.
(Videolink)

Inspirierende Dokumentation
„Operation Wedding“, ein Film von Anat Zalmanson-Kuznetsov, läuft derzeit in Israel und wird in Kürze in den USA zu sehen sein. Der Film porträtiert Anats Eltern und vierzehn weitere, die 1970 wegen ihrer Flucht aus Sowjetrussland ins Gefängnis gesteckt wurden. Weltweite Proteste führten zu der Massen-Aliyah des sowjetischen Judentums.
https://www.operation-wedding-documentary.com/
https://www.operation-wedding-documentary.com/screening-israel-en

— — —

Hier der Link zum englischen Original: http://www.verygoodnewsisrael.blogspot.com/
Ursprünglicher Herausgeber: Michael Ordman

Übersetzung: Yvaine de Winter