Vertrauen

gefunden auf Facebook und eingedeutscht:

Advertisements

Israel: 70 vergnügliche Fakten für 70 Jahre

Jewish Boston, 18. September 2017

Wussten Sie, dass sie in Jaffa Eiskrem mit Hummus-Geschmack kauen können?

(Foto: kostab/iStock)

Zur Vorbereitung auf Israels 70. Geburtstag finden Sie hier 70 amüsante Fakten zu israelischem Essen, Kultur, Geografie, akademischer Welt und mehr!

  1. Kirschtomaten wurden in Israel entwickelt.
  2. Israel ist das einzige Land, das heute mehr Bäume hat als vor 50 Jahren.
  3. Eine israelische Firma entwickelte das erste Mittel zur Abwehr von Quallen.
  4. Die Israelin Linor Abargil gewann 1998 den Miss World-Wettbewerb. Sie engagierte sich später gegen sexuelle Gewalt.
  5. Israel war das erste Land, das einen internationalen Standard einhielt, mit dem Diamanten als „konfliktfrei“ zertifiziert wurden.
  6. Nach Tokio und New York City hat die Tel Aviv die meisten Sushi-Restaurants pro Einwohner.
  7. Israel ist das einzige Land, das eine heilige Sprache hat (Hebräisch) als Landessprache hat.
  8. Dank seines Nationalsnacks (Erdnuss-Cheetos) leiden Babys in Israel zehnmal weniger unter Erdnussallergien.
  9. Israels Kühe geben mehr Milch als die Kühe anderer Länder.
  10. Die Fernsehserie „Mighty Morphin Power Rangers“ wurde von einem Israeli namens Haim Saban produziert.
(Photo: Chinh Le Duc/Unsplash)
  1. Volk des Buches: Israel veröffentlicht mehr Bücher pro Einwohner als jedes andere Land.
  2. Palwin-Wein, Israels älteste Marke, wurde erstmals von der 1898 gegründete Palestine Wine and Traiding Company hergestellt.
  3. Israel hat die höchste Rate weiblicher Unternehmer der Welt.
  4. Es gibt in Israel mehr als 40 koschere McDonalds. Der einzige außerhalb von Israel befindet sich in Buenos Aires.
  5. 1993 erlebte Israel einen derart heftigen Winter, dass in der Negev-Wüste Schnee fiel.
  6. israel hat die höchste Zahl an Universitätsabschlüssen pro Kopf von allen Ländern der Welt.
  7. Haifas U-Bahn-System ist mit 4 Waggons und etwa 1,8km Länge das kleinste der Welt.
  8. Busse um Jerusalem haben Schilder mit der biblischen Aussage „Du sollst dich für die Greise erheben und den Alten Ehrerbietung zeigen“.
  9. Eine Million Zettel weden jedes Jahr in die Kotel (Westmauer/Klagemauer) gesteckt. Sie werden zweimal im Jahr herausgeholt, vor Pessach und vor Rosch HaSchanah.
  10. Der größte bekannte Hundefriedhof der antiken Welt wurde in der israelischen Stadt Aschkelon ausgegraben.
(Foto: mg7/iStock)
  1. Beer Sheva hat die größte Zahl an Schachgroßmeistern pro Einwohner aller Städte der Welt.
  2. Israelische Geldscheine haben Braille-Schrift, um Blinden zu helfen.
  3. Der Klebstoff auf Israels Briefmarken ist koscher.
  4. Israel feiert den Muttertag am 30. Schewat, dem Geburtstag von Henrietta Szold, der Gründerin des Hadassah.
  5. Microsoft hat in Israel mehr Beschäftigte pro Einwohner als irgendwo sonst in der Welt.
  6. Eine Gruppe in Netanya brach den Weltrekord für das größte Socken-Mosaik; dafür wurden insgesamt 12.000 Socken verwendet.
  7. Kaffee und Cafés sind in Israel so gut, dass es das einzige Land ist, wo Starbacks damit scheiterte in den lokalen Markt einzudringen.
  8. Israel hat eine der höchsten Konzentrationen von Vogelflug der Welt – 500 Millionen Wandervögel ziehen jedes Jahr durch seinen Luftraum.
  9. Jedes jahr kauft ein israelisch-arabischer Hotelmanager namens Jaaber Hussein zu Pessach alles staatliche Chametz (ungesäuertes Brot) auf.
  10. Eine im Moschaw Ein Yahav gezogene grüne Paprika beansprucht den Titel größte Paprikaschote der Welt. Sie wog mehr als ein Pfund.
(Foto: Takahiro Sakamoto/Unsplash)
  1. Die beliebteste Name für israelische Babys – Jungen wie Mädchen – lautet Noam.
  2. Israels Totes Meer ist der niedrigste Punkt der Erde und 8,6-mal salziger als der Ozean.
  3. Bamab, Israels beliebtester Snack, wurde erstmals 1964 hergestellt und hatte Käsegeschmack. Allergie bekämpfende Erdnussbutter wurde zwei Jahre später eingeführt.
  4. Israel hat die höchste Zahl an Museen der Welt pro Einwohner.
  5. Mehr als 9 von 10 israelischen Häusern nutzen Sonnenkraft, um Wasser zu erhitzen.
  6. Lust auf Abenteuer? Sie können in Jaffa Eiskrem mit Hummus-Geschmack kaufen.
  7. Napoleon versuchte 1799 zu belagern. In der Stadt gibt es einen „Napoleon-Hügel“.
  8. Im Museum Mini-Israel in Lod sind 285 Modelle historischer, kultureller und religiöser Stätten ausgestellt.
  9. Israle ist das erste Land, das die Verwendung von untergewichtigen Models auf Laufstegen verboten hat.
  10. Der israelische Erfinder Rafi Yoeli baut das erste fliegende Auto der Welt.
(Foto: gmnicholas/iStock)
  1. Israeli, die den Schabbat einhalten, können Autoversicherungen kaufen, die an Samstagen nicht gilt.
  2. Der Ölberg in Jerusalem ist der älteste kontinuierlich genutzte Friedhof der Welt.
  3. Die Tiere im Biblischen Zoo erhalten an Pessach während der Feiertage koscheres Futter.
  4. Israel hat mehr Orchester pro Einwohner als jedes andere Land.
  5. Leon Uris‘ gewaltiger Israel-Roman „Exodus“ blieb 1958 mehr als ein Jahr lang auf der Bestseller-Liste der New York Times.
  6. Israelische Rabbiner haben mit Hilfe von Wissenschaftlern entschieden, dass Giraffenmilch koscher ist.
  7. Es heißt, Alexander der Große habe 333 vor unserer Zeitrechnung die Höhlen von Rosch HaNikra betreten haben.
  8. Beer Sheva hat 14 Partnerstädte rund um die Welt.
  9. Israelische Akademiker fertigen mehr wissenschaftliche Abhandlungen pro Einwohner an als überall sonst auf der Welt.
  10. Israel hat nur einmal, 1970, an der Endrunde der Fußballweltmeisterschaft teil.
(Foto: Aidas Ciziunas/Unsplash)
  1. Der Philantrop Baron de Rothschild starb 1934 in Frankreich und seine Gebeine wruden nach Israel gebracht, sobald dieses zum Staat wurde.
  2. Israel ist eine von nur drei Demokratien der Welt ohne kodifizierte Verfassung. Die anderen sind Großbritannien und Neuseeland.
  3. Per Gesetz erhalten die jüdische Nationalbibliothek und die Universitätsbibliothek Exemplare eines jeden Buches, das in Israel gedruckt wird.
  4. Israel hat mehr Computer pro Einwohner als jedes andere Land.
  5. Die häufigste Straßenname in Israel lautet „Ha’Zait“, was „Olivenstraße“ heißt.
  6. Pro Kopf sind Israelis die größten Konsumenten von Obst und Gemüse.
  7. Israels Organisation „Rettet ein Kinderherz“ führt kostenfrei Leben rettende Herzoperationen für Kinder weltweit durch, einschließlich für viele Palästinenser.
  8. Israel ist das einzige Land des Nahen Ostens, in dem die Zahl der Christen zunimmt.
  9. Israel hat sein eigenes eintägiges Fest der Liebe; es heißt Tu B’Av.
  10. Im Verhältnis zu seiner Bevölkerung hat Israel mehr Immigranten integriert, als jedes andere Land; die Neuankömmlinge kamen aus mehr als 100 Ländern.
IsraAID (zur Verfügung gestelltes Foto)
  1. Die Voicemail-Technologie wurde in Israel entwickelt.
  2. Israels humanitäre Hellfer sind oft die ersten, die auf Katastrophen überall in der Welt reagieren.
  3. Israel ist Heimat für die einzige Theaterkompanie die komplett aus tauben und blinden Schauspielen besteht.
  4. Die Lebenserwartung in Israel gehört zu den höchsten der Welt; sie liegt bei 82 Jahren.
  5. Israel hat mehr Nobelpreise gewonnen als alle anderen Länder des Nahen Ostens zusammen.
  6. Das Weltzentrum des Glaubens der Bahai befindet sich in den israelischen Städten Akko und Haifa.
  7. Golda Meir war die dritte Frau der Geschichte, die als Premierministerin Regierungschefin wurde.
  8. Team Israel hat vier Spiele bei den Wold Baseball Classics 2017 gewonnen, ohne einen einzigen Spieler aus der Spielerliste der Major League Baseball.
  9. Israel ist das elfglücklichste von 150 eingeordneter Ländern der Welt.
  10. Jerusalem hat mehr als 1.500 öffentliche Parks und Gärten.
(Foto: Matt McGee/Flickr)

Drei Wochen: Wie Gazas Massenproteste dabei scheitern Wirkung zu zeigen

Prüfung der berichteten Zahlen zu Verletzten und der Art der Verletzungen deutet auf starken Rückgang von Gewalt und Teilnehmerzahlen bei den Protesten.

Seth J. Frantzman, Jerusalem Post, 14. April 2018

Israelische Soldaten schießen von der israelischen Seite des Grenze zwischen Israel und dem Gazastreifen Tränengas, während Palästinenser auf der Gaza-Seite der Grenze protestieren. (30. März 2018, Foto: Amir Cohen/Reuters)

Die großen „Marsch der Rückkehr“-Proteste, die Hamas und Aktivisten aus Gaza am 30. März begannen, erlebten die niedrigsten Teilnehmerzahlen in drei Wochen und die geringste Zahl an Opfern bei Zusammenstößen mit israelischen Streitkräften; laut Berichten wurden am Freitag ein Palästinenser getötet und 528 verletzt.

Die israelischen Behörden sind standhaft gewesen und haben berichtet, dass die Protestierenden Deckung für gewalttätiges Handeln gewesen sind, während die Hamas und örtliche Aktivisten versucht haben das Momentum aufrecht zu erhalten. Der Teil derer, die von scharfen Schüssen verletzt wurden, ist um die Hälfte zurückgegangen, was einen beträchtlichen Rückgang nicht nur des Ausmaßes der Proteste, sondern auch des Niveaus der Gewalt entlang der Grenze andeutet.

Am Vorabend des dritten Freitags mit Massenprotesten im Gazastreifen veröffentlichte das von der Hamas betriebene Gesundheitsministerium in Gaza eine Liste der Opfer der beiden Vorwochen; darin wurde erklärt, dass 3.078 Palästinenser verletzt worden waren, darunter 1.236 durch scharfe Schüsse. Es wurde behauptet, dass vier Personen Beine verloren haben. Von den Verletzten waren 445 unter 18 Jahre alt und 152 waren Frauen. Dreißig waren getötet worden. Es wird auch gesagt, dass 30 Sanitäter und 14 Journalisten verletzt worden waren, darunter Yaser Murtaja, der am 6. April angeschossen wurde.

Am Freitag erreichten die Proteste die den Grad, den sie in der Vergangenheit hatten.  Verteidigungsminister Avigdor Liberman twitterte, dass „es von Woche zu Woche weniger Krawalle an unserer Grenze zu Gaza gibt. Unsere Entschlossenheit wird auf der anderen Seite durchaus verstanden.“

Die IDF twitterte, dass 10.000 an den „Ausschreitungen“ an der Grenze teilnahmen. Sie postete zudem ein Foto, das zeigt, wie ein „Terroristen einen Gegenstand handhabt, der ein Sprengsatz zu sein scheint“, wobei er direkt neben einem Journalisten und einem Behinderten kauert.

IDF-Sprecher Jonathan Conricus sagte, die Öffentlichkeit solle beachten, dass die Demonstration ein vom Iran unterstützter Versuch der Hamas ist Israel zu terrorisieren. Ein einem Punkt behaupteten Protestierende etwas Stacheldraht von einem Teil des Grenzzauns gerissen zu haben; ein Foto zeigte Khaled al-Batsch, den Führer des Palästinensischen Islamischen Jihad, wie er den Protestierenden half den Stacheldraht zu entfernen, was von der Menge mit Jubel begleitet wurde.

Quellen aus dem Gazastreifen sagten, Islam Scha’allah ( 28) sei Freitagnachmittag bei einen Zusammenstoß an der Gaza-Grenze getötet worden. Seine Beerdigung fand Samstag statt.

Es gab im Vergleich zu den Protesten an den beiden Freitagen zuvor einen bedeutenden Rückgang bei den Opfern. Am 30. März wurden nach Angaben der Gesundheits-Amtsträger 17 Personen getötet und 1.416 verletzt. Am 6. April wurden weitere 9 getötet und 1.354 verletzt.

Der Anteil der von scharfen Schüssen Verletzten ist ebenfalls zurückgegangen, von einem Höchststand von 53% am 30. März auf den niedrigsten von 23% am 13.April. Diese Zahlen beruhen auf Berechnungen, aus palästinensischen Gesundheitsquellen und die Zahlen deuten auf einen starken Rückgang der Verwendung von scharfen Schüssen seitens der IDF. Am 30. März wurden zum Beispiel 1.416 als verletzt gemeldet, davon 758 durch scharfe Schüsse, während am 13. April 223 der insgesamt 969 Verletzten durch scharfe Schüsse verwundet wurden.

Es gibt für diese Zahlen keine unabhängige Bestätigung. Die IDF hat nicht alle Einzelheiten dazu veröffentlicht, wie sie an der Grenze vorgeht, aber sie hat betont, dass sie keine Verletzungen an der „Sicherheitsinfrastruktur“ erlauben wird und dass sie „entsprechend der Einsatzregeln schießen“ wird.

Israels Verwendung von Scharfschützen an der Grenze ist kritisiert worden und internationale Organisationen von der UNO bis zur EU haben Besorgnis zum Ausdruck gebracht. B’Tselem veröffentlichte am 3. April eine Stellungnahme, in der es hieß israelische Soldaten „Müssen es ablehnen auf unbewaffnete Protestierende zu schießen“.

Es scheint so, dass nach den Protesten vom 30. März einige der Bedenken und Kritiken berücksichtigt wurden, weil Israel sich bemüht zu betonen, dass es anstrebt die Grenze mit einer minimalen Zahl an Opfern zu verteidigen. Die IDF hat zudem nach den ersten Freitagsprotesten Informationen veröffentlicht, die besagen, dass 10 der Getöteten aktive Hamas-Mitglieder waren.

Die Zahl der Protestierenden, die sich jeden Freitag einfanden, hat abgenommen. Am Höhepunkt zählten sie 20.000 oder mehr, aber sie sind zuerst auf 17.000 in der zweiten Woche zurückgegangen und auf geschätzte 10.000 am letzten Freitag. Der Versuch der Protestierenden es der IDF am 6. April mit dem massenhaften Verbrennen von Reifen unmöglich zu machen zu sehen was am Sicherheitszaun geschieht, funktionierte auch nicht wie geplant.

In der Westbank hat es hat fast keine Massenproteste gegeben, die mit den Zusammenstößen im Gazastreifen zusammenfielen. Dafür gibt es mehrere Gründe; einer davon hat mit der politischen Spaltung zwischen dem Gazastreifen und der Westbank zu tun. Es gibt zudem weniger als vollständige Solidarität zwischen den beiden Gebieten, unterschiedliche wirtschaftliche Sorgen und auch unterschiedliche Botschaften der Obrigkeiten zu den Protesten.

Wie immer der wirkliche Grund für die fehlende Resonanz aussieht, es zeigt sich, dass die Hamas und die Gaza-Aktivisten bislang gescheitert sind. Sie wollen den Druck bis Mitte Mai aufrecht erhalten, aber es ist unklar, wie das Momentum funktionieren soll. Ein Problem, dem sie sich gegenüber sehen, besteht darin, dass sie die Proteste nur freitags veranstalten und das keine wahre Kampagne zivilen Ungehorsams darstellt. Israel hat erfolgreich gezeigt, dass die Proteste gewalttätige Elemente beinhalten. Selbst im Fall von Murtaja, dem getöteten Kameramann, hat Israel gesagt, dass er aktives Hamas-Mitglied war, was bezüglich seiner Rolle zu Schuldzuweisungen an beide Seiten führte.

Die Gaza-Proteste werden zudem von den Chemiewaffen-Angriffen in Syrien und anderen Themen überschattet. Das bedeutet nicht, dass es keine Ermittlungen gegen und Verurteilungen Israels wegen des Handelns im Gazastreifen geben wird. Aber bisher sind die Verurteilungen bzw. Kritik im Vergleich mit Konflikten der Vergangenheit relativ irrelevant gewesen.

Auch in Israel scheint es sehr wenig Bedenken wegen Gaza zu geben und weit mehr Verständnis für die Notwendigkeit den Zaun zu verteidigen. Selbst ein Video, das am 7. April aufkam und ziegt, wie ein IDF-Scharfschütze auf einen Palästinenser schießt, was angeblich vor Monaten geschah, kehrte sich nicht ein den „neuen Elor Azaria“-Fall, den einige voraussagten.

70 überraschende Fakten zu Israel

Jewish Federation of Greater New Haven

Während Israel 70 Jahre Unabhängigkeit feiert, freuen wir uns, dass wir uns an den Feiern teilzunehmen, indem wir seine wichtigen Beiträge zur Welt herausstellen, die es in Technologie, Medizin, Musik Kunst und Kultur leistet. Hier führen wir 70 überraschende Fakten zu Israel auf.

1) Israel hat die achthöchste Lebenserwartung der Welt: 82 Jahre, das ist mehr als die in Großbritannien, den USA und Deutschland.

2) Im Verhältnis zu seiner Größe nimmt Israel die meisten Immigranten weltweit auf; es hat in 60 Jahren 350 Prozent seiner Bevölkerung integriert.

3) Israel hat mehr Nobelpreisträger pro Kopf als die Vereinigten Staaten, Frankreich und Deutschland. Es hat zudem mehr zahlenmäßig mehr Preisträger als Indien, Spanien und China.

4) Rund 93 Prozent der israelischen Häuser nutzen Sonnenenergie zur Erwärmung von Wasser, der höchste Anteil in der Welt.

5) Israel hat die höchste Zahl an Museen pro Kopf in der Welt.

6) Es gibt in Tel Aviv mehr als 100 Sushi-Restaurants, womit die Stadt die höchste Zahl an Sushi-Restaurants pro Kopf nach Tokio und New York City macht.

7) Israel war das erste Land der Welt, das untergewichtige Models verbot.

8) Israelische Geldscheine haben Braille-Schrift.

9) Der größte bekannte Hundefriedhof der antiken Welt wurde in Aschkelon gefunden.

10) Israel hat die meisten Bauhaus-Gebäude der Welt.

11) Das Mobiltelefon wurde in Israel entwickelt.

12) Die Voicemail-Technologie wurde in Israel entwickelt.

13) Die erste Antivirus-Software für Computer wurde 1979 in Israel erstellt.

14) Die Stadt Beer Sheva hat die höchste Zahl an Schachgroßmeistern pro Kopf weltweit.

15) Haifa in Israel hat eines der kleinsten U-Bahn-Systeme der Welt – 1,8 km lang mit nur 4 Waggons.

16) Israel ist eine von nur drei Demokratien weltweit ohne kodifizierte Verfassung. Die beiden anderen sind Neuseeland und Großbritannien.

17) Das Tote Meer ist der niedrigste Punkt der Erde.

18) Israel ist das einzige Land der Welt, da einen nicht mehr gesprochene Sprache wiederbelebte und wieder als Nationalsprache einführte.

19) Jerusalems Ölberg ist der älteste kontinuierlich genutzte Friedhof der Welt.

20) El Al, Israels nationale Fluglinie, stellte einen Weltrekord für die meisten Passagiere in einem kommerziellen Flugzeug auf – 1088 Personen.

21) Die weltgrößte Paprikaschote wurde in Israels Moschaw Ein Yahav gezogen, der Eintrag ins Guinness Book of World Records erfolgte 2013.

22) Israel hat die zweithöchste Rate an neuen Büchern pro Kopf.

23) Israelische Kühe produzieren mehr Milch pro Kuh als in fast jedem anderen Land der Welt; einziger Konkurrent ist Südkorea.

24) Der Kleber auf Israels Briefmarken ist koscher.

25) 2009 wurde der Basketballspieler Omri Caspi zum ersten Israeli, der in der ersten Runde der jährlichen Spielerauswahl der NBA gewählt wurde.

26) 2012 brach ein Team ausgefuchster Leute in Netanya den Weltrekord für das größte Socken-Mosaik; insgesamt wurden 12.00 Socken verwendet.

27) Pro Quadratkilometer hat Israel die höchsten Anteile an Zugvogel-Verkehr der Welt; mehr als 500 Millionen Zugvögel durchqueren seinen Luftraum.

28) Seit 1997 hat der muslimische Israeli Jaaber Hussein an Pesach den gesamten staatlichen Bestand an Chametz aufgekauft. Der Verkauf hat einen Schätzwert von $150 Millionen. Hussein gibt der Regierung als Bezahlung einen Scheck über NIS100.000 (gut €23.500). Nach den Feiertagen kaufen die Rabbiner das Chametz zurück.

29) In einem Laden in Jaffa können Sie Eiskrem mit Hummus-Geschmack kaufen.

30) Nach 15 Jahren Entwicklung baut der israelische Erfinder Rafi Yoeli derzeit das erste fliegende Auto der Welt. Die Markteinführung wird für 2020 erwartet.

31) Menschen, die den Schabbat halten, können eine Autoversicherung kaufen, die die Samstag nicht abdecken, was sie günstiger macht.

32) Israelische Wissenschaftler haben entschieden, dass Giraffenmilch koscher ist.

33) Der israelische Unternehmer Dov Moran erfand den USB-Speicherstick.

34) Kirschtomaten wurden ursprünglich 1973 in Israel entwickelt.

35) Der erste Haarentferner (Epilotor) wurde in Israel entworfen.

36) Israel hat die viertgrößte Luftwaffe der Welt.

37) Israel ist das einzige Land der Welt, das gleichzeitig Freihandelsabkommen mit den USA, Mexiko und Kanada sowie mit der Europäischen Union und der Europäischen Freihandelsassoziation hat.

38) Israel ist das einzige Land der Welt, das denselben Namen hat, im selben Land liegt und dieselbe Sprache spricht wie vor 3.000 Jahren.

39) Ein israelischer Arzt leitete das Team, das einen Impfstoff gegen Gebärmutterhalskrebs entwickelte.

40) AirTrain JFK – der den Flughafen John F. Kennedy mit dem Massentransport der Stadt New  York verbindet – wird vom in Israel entwickelten Überwachungssystem Nextiva geschützt.

41) Israel hat das erste Flugsystem entworfen und produziert, das Passagier- und Luftfracht-Flugzeuge vor Raketenangriffen schützt.

42) Israel steht auf Platz 2 der Welt der Risikokapital-Fonds.

43) Israel hat die größte Greifvogel-Migration der Welt.

44) Als Golda Meir 1969 zur Premierministerin Israels gewählt wurde, war sie die zweite gewählte Regierungschefin der Moderne.

45) Israels Given Imaging entwickelte die erste schluckbare Videokamera, die so klein ist, das sie in eine Pille passt.

[46) und 47) fehlen auf der Seite]

48) Israel ist der einzige Staat der Welt, der Wehrpflicht für Frauen hat.

49) Mehr als 1.000 Briefe, die jedes Jahr in Jerusalem ankommen, sind an Gott adressiert.

50) Israel ist so klein, das man es von Ost nach West in zwei Stunden und von Nord nach Süd in 9 Tagen hindurchlaufen kann.

51) Die berühmte Sexualtherapeutin Dr. Ruth war früher in der israelischen Armee Scharfschützin.

52) Das winzige Israel liefert 5 Prozent der Blumen der Welt.

53) Israel hat in etwas die Hälfte der Fläche des Michigan-Sees in Nordamerika.

54) Israels Bevölkerung ist zahlenmäßig halb so groß wie die der Stadt New York City und direkter Umgebung.

55) Israel steht auf dem ersten Platz weltweit beim Überleben von Krebspatienten.

56) Israel hat mehr Orchester pro Kopf als jeder andere Staat der Welt.

57) 1952 wurde Albert Einstein gefragt, ob er Präsident Israels werden wolle (was er ausschlug).

58) Israel führt die Welt beim Anteil der der recycelten Plastikflaschen an.

59) Die wassersparende Tröpfchenbewässerung wurde in Israel erfunden.

60) Die älteste Kupfermine der Welt liegt in Israels Wüste, direkt nördlich von Eilat.

61) Israel ist der Ort des einzigen Makhtesch (Erosionskessels) der Welt. Der Makhtesch Ramon wird oft mit einem (normalen) Krater verwechselt, ist aber in Wirklichkeit das Resultat uralter Formationen weichen Sandsteins, der von härterem Kalkstein und Dolomitgestein überlagert wurde und wo der gesamte Bereich dann durch tektonische Kräfte angehoben wurde.

62) Der Durchschnittsisraeli istt rund 10 Liter Eiskrem pro Jahr; in Italien, der Heimat der Eiskrem, sind es im Vergleich 6,2 Liter.

63) Die einzige Theaterkompanie, die ausschließlich aus tauben und blinden Schauspielern besteht, gibt in Israel. Die Organisation Nalaga’at befindet sich in Jaffa, wo Zuschauer vor der Aufführung ausprobieren können, wie man in kompletter Dunkelheit isst, wobei man von blinden Personen bedient wird.

64) Israel ist Heimat des einzigen Unterwasser-Museums der Welt. In Caesarea kann man durch die unter Wasser liegenden Ruinen der antiken Stadt tauchen.

65) Israel ist das einzige Land, in dem die beliebte Kaffee-Kette Starbucks scheiterte, weil die meisten Einheimischen ihren Kaffe in israelischen Cafés genießen.

66) Israel ist das 100-kleinste Land der Welt, kurz vor El-Salvador.

67) Israel hat mehr künstliche Befruchtungen pro Kopf als jedes andere Land – und das ist kostenlos.

68) Israel weist die größte Auswahl an weichen, streichfähigen Weißkäsesorten auf, informiert das Israel Dairy Board.

69) Die Ernährung der Tiere im Biblischen Zoo von Jerusalem wird jedes Jahr geändert, damit sie für Pessach koscher ist.

70) Viele Mietwohnungen in Jerusalem beinhalten die seltsame Klausel, dass der Mietvertrag bei Ankunft des Messias unwirksam wird und die Mieter ausziehen müssen.