YouTube ist herrlich … das werden Sie nie glauben

Paula R. Stern, A Soldier’s Mother, 27. November 2016

Sie werden nie glauben, was man auf YouTube finden kann… Ich ging auf die Suche nach etwas Bestimmten. Hab’s noch immer nicht gefunden, fand aber diese und genieße die Suche.

Das erste ist ein Video von Obama, der die Stufen der Air Force One hinaufeilt und sich dann umdreht und Bill Clinton sagt, er solle voran machen. Das Flugzeug befindet sich auf der Piste in Israel. Sie haben gerade die Teilnahme an der Beerdigung von Shimon Peres beendet und Obama will eindeutig da raus. Und da geht Bill, spricht mit Israelis, dankt ihnen, verabschiedet sich und Obama bemüht sich nicht einmal Freundschaft vorzutäuschen…

Und dann war da dieses hier… das ist das, was man „jemanden mit indirekter Kritik verfluchen“ – ein nettes Kompliment mit lausigen Erklärungen und regelrechten Manipulationen, damit Israel in schlechtem Licht gesehen wird… hier sind meine Warnungen/Kommentare, die man sich durch den Kopf gehen lassen sollte, während man sieht, wie sie einem sagt, wie das Leben in Israel wirklich ist (und wenn Sie fertig sind, lesen Sie bitte diesen Eintrag, den ich vor Jahren darüber schrieb, wie das Leben in Israel tatsächlich ist. (Video unter den Kommentaren)

Kommentare:

Ein weiterer fehlerhafter und schiefer Bericht von Network Seeker … ein paar Beispiele: Das Land schaltet ab um auszuruhen, um den jüdischen Sabbat zu feiern – nun ja, einige tun das – so wie ich es mache, aber in Tel Aviv gibt es keine Ruhe.

Aber genauer gesagt gibt es in jedem Land der Welt ein Wochenende und man schreibt es nicht religiöser Erpressung zu… Warum also suggerierst du, weil UNSER Wochenende Freitag und Samstag ist, statt Samstag und Sonntag, dass WIR von der Religion erpresst werden? Du wirst Probleme haben öffentlichen Nahverkehr zu finden, aber wenn du es dir leisten kannst, dann kannst du in ein Taxi steigen? Ernsthaft?

Und wie das Leben in Israel ist, dazu gehört die Tatsache, dass einige Gebäude Sabbat-Aufzüge haben, die, das MUSS die blonde Dame herausstellen, für einige bequem ist, aber allen anderen Aufwand schafft. Erstaunlich! Männliche und weibliche Israelis müssen 2 bzw. 3 Jahre im Militär dienen – nun,  da hast du etwas falsch verstanden, in Wirklichkeit sind es 3 bzw. 2 Jahre, wenn man das richtig herum anführt … und seit ein paar Monaten sind es weniger als drei Jahre für die Jungs (ich muss es wissen, da mein jüngster Sohn jetzt in der Armee ist).

Heulende Luftangriffssirenen legen mehrmals am Tag los? Hm, okay, aber du könntest vielleicht mal deine Hörfähigkeit überprüfen lassen.

Du wirst drei Meter tiefe Löcher sehen, wenn du also über eine Bombe stolpern solltest, könntest du sie da rein werfen? OMG, das ist urkomisch! Ich habe nie ein drei Meter tiefes Loch gesehen, bin nie über eine Bombe gestolpert und todsicher würde ich sie nicht aufheben und in ein Loch werfen, wenn ich eine sähe!

Familie ist in Israel wichtig und mit deiner Familie in Kontakt zu bleiben wird in Israel hoch geschätzt – und das wäre auch wahr, aber das Bild, das sie zeigen, ist ein ultraorthodoxer Mann, umgeben von rund 20 männlichen Kindern – eine weitere Manipulation. Tatsächlich gibt es Frauen in unseren Familien, die gebären genauso oft Mädchen oder fast so oft wie Jungen.

Und unserer Offenheit darüber zu sprechen, wie es uns mit unseren Familien geht und wie eine Scheidung uns dazu geführt hat eine Nation von Unternehmern zu werden? Wie zum Teufel haen sie diesen Übergang gemacht?

Video:

Nicht nur Obama kloppen

Video: The Most Wonderful Time in Eight Years (nur für absolute Trump-Fans…)

Da ist einer wohl heilfroh, dass er eine „Trophäe“ abgeben kann:

Carter: „Gratuliere!“
Pokal: Schlechtester Präsident aller Zeiten

Aber es gibt es, das er richtig gut gemacht hat:

Meinen Leistungen?
Ich habe nur eins geschafft…
die Republikanische Partei so stark gemacht wie noch nie!

Nach der Wahl: Jetzt bekommt der Adler etwas verpasst…

Derweil die Linken in ein Muster verfallen:

5 Stufen der Trauer:
1. Leugnung: Nicht mein Präsident
2. Wut: Proteste gegen Trump
3. Feilschen: Neuauszählung 2016
(hier sind wir gerade)
4. Depression: __________
5. Hinnahme: ___________

Gehört auch zum Muster: Als Trump was vor der Wahl von Überprüfung der Wahl äußerte, giftete sie noch ganz anders, als jetzt:

„Jeder, der nicht bereit ist, das Ergebnis einer Wahl
anzuerkennen, ist eine Gefahr für die Demokratie.“
… AUSSER WENN ICH DAS BIN!

So ist das halt mit den Linken – sie sind die, denen alles zusteht, auch Widersprüchliches:

Was wäre, wenn ich euch erzähle, dass die Partei, die eine
Neuauszählung wegen illegaler Stimmabgabe anstrebt,
dieselbe Partei ist, die gegen ein Gesetz für Wähler-Identifizierungsnachweise
war, das helfen würde, dass keine illegalen Stimmen abgegeben werden?

Man muss nur immer eine etwas ältere einer aktuellen Aussage gegenüber stellen, um ihre Scheinheiligkeit zu demonstrieren:

erst: Trump-Anhänger, so gut ihr es auch meint, sprecht mir nach:
„Da ist nichts manipuliert, er verliert einfach nur.“
jetzt: Wenn es da Hacking oder Fälschungen bei der Stimmabgabe gab,
sollten beide Seiten eine Neuauszählung unterstützen.
Amerika verdient saubere Wahlen.

Aber wie es aussieht, sind die Spenden für eine Neuauszählung wohl nur ins Klo geworfenes Geld (heute Morgen kam die Nachricht, dass in Pennsylvania nicht ausgezählt wird, die Kosten sind den Antragstellern zu hoch…):

Und auf der anderen Seite? Da fängt so mancher an sich als Wendehals zu gerieren, so z.B. Mitt Romney:

Als ich sagte, du seist vulgär und unredlich,
und hättest nicht das Temperament einer stabilen Persönlichkeit,
wie wir sie als Staatschef brauchen,
da meint ich irgendwie: „Du wirst einen großartigen Präsidenten abgeben.“

Der Donald – ein wenig Spaß muss sein:


Könnt ihr euch vorstellen, dass jemand ein Attentat auf Donald Trump versucht und der Secret Service rufen muss:
„Donald Duck!“
(Donald, duck dich!)

Die fehlerhafte Antisemitismus-Untersuchung der City University of New York

ManfredGerstenfeldManfred Gerstenfeld und Leah Hagelberg (direkt vom Autor)

Der Untersuchung von Antisemitismus an der City University of New York (CUNY) fehlte es derart an Professionalität, dass dies nach einer fokussierteren Analyse verlangt. Das ist besonders deshalb nötig, weil sich Antisemitismus sowohl in seiner klassischen als in seiner antiisraelischen Form auch an einer Reihe anderer amerikanischer Universitäten zeigt. Dieses Versagen des Berichts aufzuzeigen kann zudem bei Ermittlungen zu Antisemitismus an anderen Orten in der Welt hilfreich sein.

Die Untersuchung zum Antisemitismus an der CUNY hatte am 22. Februar 2016 einen ausführlichen Beschwerdebrief der Zionist Organization of American (ZOA) an CUNY-Kanzler James B. Milliken und das Kuratorium der Universität zur Folge.[1] Darin wurde eine lange Liste antisemitischer Vorfälle auf einer Vielzahl CUNY-Campussen erwähnt, die hauptsächlich den Students for Justice in Palestine (SJP)[2] zugeschrieben werden. Daraufhin beauftragte der Kanzler der CUNY am 6. März 2016 eine Untersuchung dieser Antisemitismusvorwürfe. Beide ernannten Ermittler, Barbara Jones und Paul Shechtman, sind Rechtsanwälte. Ihr Bericht wurde am 6. September 2016 veröffentlicht.[3]

Anwälte stützen sich von Berufs her auf einen definierenden Text, das Recht des Landes. Die Ermittler hätten begreifen müssen, dass in Sachen Antisemitismus der Schlüssel für eine angemessene Untersuchung antisemitischer Vorfälle der Gebrauch einer weithin akzeptierten Antisemitismus-Definition ist. Sie nutzten sie nicht.

Das US-Außenministerium hat eine Arbeitsdefinition für Antisemitismus veröffentlicht.[4] Darüber hinaus hatte die US-Regierung, bevor der Bericht der Ermittler veröffentlicht wurde, seine Verpflichtung zur Bekämpfung des Antisemitismus verstärkt. Sie akzeptierte im Mai 2016 – zusammen mit 30 weiteren westlichen Ländern – die Anerkennung der Antisemitismus-Arbeitsdefinition der Internationalen Holocaust-Gedenkallianz (IHRA).[5] Dieser Text ist mit der Definition des US-Außenministeriums weitgehend identisch.

CUNY hat darüber hinaus auch ein Verhaltensregelwerk für Studenten, die man als Henderson Rules kennt.[6] Dieser lokale Text sollte den Ermittlern als Sekundärquelle dienen. Die ZOA hat in ihrer Reaktion auf den Bericht der Ermittler herausgestellt, dass dieses Regelbuch der Universität erlaubte disziplinarisch gegen SJP sowie Studenten vorzugehen, die in solche Vorfälle verwickelt sind.[7] Die Ermittler nahmen in ihrem Bericht keinen Bezug auf diese Regeln, was ihr zweiter struktureller Fehler war.

Die Universität hatte die Ermittler aufgefordert keine Vorfälle noch einmal zu untersuchen, die in der Vergangenheit bereits untersucht worden waren. Die Weise, wie die Ermittler dies handhabten, indem diese Ereignisse nicht gründlich diskutiert oder gar Schlussfolgerungen aus den Ermittlungen der Universität gezogen wurden, führte in dem Bericht zu einem dritten strukturellen Mangel. Gefordert war ein voller Ausblick auf den Antisemitismus an der CUNY. Das musste alle Vorfälle einbeziehen, egal ob es sich um eine erneute Untersuchung handelte oder nicht. Ohne das volle Inventar aller wichtigen antisemitischen Taten an der CUNY kann man kein Bild des Ernstes der Lage erhalten.

Ein wichtiger Vorfall, den der Bericht kaum erwähnt, betrifft ein antiisraelisches BDS-Forum, aus dem vier jüdische Studenten hinausgeworfen wurden. Die Ermittler gaben sogar zu, dass es unter vielen ihrer Interviews am Brooklyn College das am meisten diskutierte Thema war und „die Gemeinschaft stark beschäftigte“,[8] aber dennoch streiften sie es nur. Nach der IHRA-Definition ist BDS antisemitisch, da im Vergleich mit anderen Ländern zweierlei Maß gegen Israel angewendet wird.[9] Das ist nur einer von einer Reihe antisemitischer Vorfälle, mit denen auf diese Weise umgegangen wurde.

Die IHRA-Definition nennt Aufstachelung zu Gewalt gegen Juden eine antisemitische Tat.[10] In dem Bericht heißt es, dass „manche die Aufforderung zu einer Intifada durch SJP besonders übel nehmen könnten“.[11] Die Ermittler hätten stattdessen schreiben sollen, dass die Intifada ein Aufruf zur Gewalt und ausdrücklich antisemitisch ist. Dieser Aufruf zu Gewalt gefährdet das Gefühl der Sicherheit bei den Studenten, gegen die sie gerichtet ist. Trotzdem behaupten die Ermittler, dass die „CUNY das Wort nicht verbieten kann, egal, wie sehr man seine Verwendung bedauert“.[12]

Eine weitere Falle, in die Ermittler tappten, ist ihre Anwendung falscher moralischer Äquivalenz.[13] Ein Beispiel dafür findet sich dort, wo der Bericht sagt, dass Hillel unter anderem keine Partnerschaft mit Organisationen, Gruppen oder Rednern erlaubt, die Israels Existenzrecht bestreiten.[14] Mit anderen Worten: Hillel geht keine Partnerschaften mit Antisemiten ein, wie sie von der IHRA-Definition definiert werden.[15] Die Ermittler setzen Hillels Haltung mit der der SJP gleich, die es ablehnt mir jeder Organisation zusammenzuarbeiten, die Israel nicht verurteilt.[16] Zusätzlich ist SJP beschuldigt worden Gruppen auszugrenzen und diese Gruppen zu bedrohen[17] sowie zu Gewalt in Form der Intifada gegen Juden und Israelis aufzurufen, wie oben erörtert.[18] Die ZOA hat auf den Bericht mit einem Brief reagiert, der dies sowie viele weitere Versäumnisse des Berichts auflistet.[19]

Die wahre Bedeutung der Untersuchung der CUNY besteht darin, dass ihre strukturellen Mängel und faktisches Versagen Beschwerde führende Organisationen in Zukunft weit gezielter darin anleiten kann, wie Untersuchungen von Antisemitismus durchgeführt werden sollten. Das geht allgemein weit über Universitäten oder auch die Vereinigten Staaten hinaus.

[1] http://zoa.org/2016/02/10315402-letter-to-cuny-chancellor-and-board-of-trustees-jew-haters-spread-fear-at-cuny-colleges/

[2] Studenten für Gerechtigkeit in Palästina

[3] www2.cuny.edu/wp-content/uploads/sites/4/page-assets/news/newswire/assets/CUNYReport.pdf

[4] http://www.state.gov/j/drl/rls/fs/2010/122352.htm

[5] http://www.holocaustremembrance.com/media-room/stories/working-definition-antisemitism

[6] „Henderson-Regeln“ – http://www.mec.cuny.edu/Division-of-Student-Affairs/Student-Conduct-Policies/PDF/HendersonRules.aspx

[7] http://zoa.org/2016/09/10335934-zoa-appalled-by-cuny-report-student-rallies-call-for-death-to-jews-and-jews-out-of-cuny-yet-defended-as-lawful-and-no-consequences-recommended/

[8] www2.cuny.edu/wp-content/uploads/sites/4/page-assets/news/newswire/assets/CUNYReport.pdf

[9] http://www.israelnationalnews.com/Articles/Article.aspx/19646

[10] http://www.holocaustremembrance.com/media-room/stories/working-definition-antisemitism

[11] www2.cuny.edu/wp-content/uploads/sites/4/page-assets/news/newswire/assets/CUNYReport.pdf

[12] ebenda

[13] https://de.gatestoneinstitute.org/8646/israel-moralische-aequivalenz

[14] www2.cuny.edu/wp-content/uploads/sites/4/page-assets/news/newswire/assets/CUNYReport.pdf

[15] http://www.holocaustremembrance.com/media-room/stories/working-definition-antisemitism

[16] www2.cuny.edu/wp-content/uploads/sites/4/page-assets/news/newswire/assets/CUNYReport.pdf

[17] http://zoa.org/2016/09/10335934-zoa-appalled-by-cuny-report-student-rallies-call-for-death-to-jews-and-jews-out-of-cuny-yet-defended-as-lawful-and-no-consequences-recommended/

[18] www2.cuny.edu/wp-content/uploads/sites/4/page-assets/news/newswire/assets/CUNYReport.pdf

[19] http://zoa.org/2016/09/10335934-zoa-appalled-by-cuny-report-student-rallies-call-for-death-to-jews-and-jews-out-of-cuny-yet-defended-as-lawful-and-no-consequences-recommended/

Nicht nur Obama kloppen

Krawalle der Linken in den USA – und wer sagt was dazu? Obama?

nicht…

Nein, der Superpräsi macht einen Superabgang:

Die Obamanisten:

Die inoffiziellen Wahlhelfer – denen geht es im Moment immer noch größtenteils so:

Die Amerikaner hatten die Wahl. Und was machen die Verlierer jetzt?

Offizielles Siegel der Demokratischen Partei der Vereinigten Staaten.

Und hier das offizielle Wein-Mobil für die Verlierer – die Generation Y, Snowflakes und Cupcakes können sich hier ausheulen. Malbücher und Buntstifte werden gestellt.

Fußnote: Wer nicht weiß, was Snowflakes sind: die heulenden Linken.

Es geht nichts darüber nach einem langen, harten Tag des Protestes gegen Trump eine kalte Flasche wegzustoßen…

Wenn sie nicht heulen, dann drohen sie:

Gib mir deine Wahl.

Und wie üblich brechen sie ihre Versprechen:

Schwor das Land zu verlassen, wenn Trump Präsident wird.
Will, dass Kalifornien sich von den USA abspaltet,
damit sie nicht umziehen muss.

Aber sie haben ja ein noch viel größeres Problem, nicht wahr?

Wie werde ich navigieren, wenn der Stern weggeht?

Und jetzt, wo sie verloren hat… – Ladenhüter-Maßnahmen:

Honorare für Reden gekürzt
Lockangebote
1 kaufen, 1 umsonst dazu
Spenden willkommen

Ratschläge an die Verlierer – Ursachensuche:

Die Dating-App Tinder verkündete diese Woche eine neue Funktion,
die den Usern 37 Möglichkeiten der Geschlechteridentität gibt.
Sie heißt „Warum die Demokraten die Wahlen verloren.“

Der wichtigste Rat ist aber: Hey, Dems, akzeptiert doch mal einfach die Niederlage:

Erinnert ich euch?
Wir haben gewonnen. Kommt drüber weg.
Wir haben es zweimal gemacht. Keine Krawalle oder Ausraster.
Es war Scheiße, aber unser Leben ging 8 Jahre weiter.
Donald Trump ist unser 45. Präsident.
Das mögt ihr nicht? Nun…
Wir haben gewonnen!
Kommt drüber weg!

Oder etwas deutlicher:

Ich freue mich, dass ihr so große Worte wie
Misogynie, Xenophobie, Islamophobie, rassistisch
und bigott gelernt habt.
Jetzt geht zurück an eure Colleges
mit euren Buntstiften ausmalen.

Andere haben ein anderes Problem mit der Wahl:

Ich bin deprimiert, dass Trump gewonnen hat.
Aber ich bin immer noch total begeistert, dass Clinton verloren hat.

Ach ja: Die Weiner und Hetzer müssen noch etwas begreifen, vor allem die Medien:

Nein, Donald Trump wird keine Schwulenrechte,
Frauenrechte, religiöse Minderheiten angreifen,
die Sklaverei wieder einführen oder
eure Bürgerrechte ersticken.
Trump praktiziert keinen radikalen Islam.

Der Donald:

Es heißt, man wird über ihn Witze machen dürfen, ohne dass mit allem Möglichen gedroht wird. Machen wir mal weiter:

Der neue US-Präsident hat auch Fans in der Fauna:

Und wenn andere was auf ihr Auto kleben, kommt es bei Trump auf den Flieger:

Obamas Rhetorik: systematische Auslassungen

ManfredGerstenfeldManfred Gerstenfeld (direkt vom Autor)

Noch viele vor uns liegende Jahre lang werden Dissertationen und weitere Studien über die Obama-Administration geschrieben werden. Da Rhetorik eine der stärksten Fähigkeiten Präsident Barack Obamas ist, gibt es auch Bedarf für die Analyse von Äußerungen, die er während seiner Präsidentschaft tätigte. Das sollte auch beinhalten, was Obama nicht sagte, da er systematisch klare Fakten ignorierte. Zu diesen zu schweigen stellte eine kapitale Verzerrung der Realität dar.

Wie Obama über den Nahen Osten und Muslime sprach, was er tat und was er nicht sagte oder tat, ist nicht nur für Israelis und Juden von Interesse. Es ist auch für viele andere von großer Bedeutung. In einem begrenzten Artikel kann man sich nur ein paar wenige Aspekte der Redewendungen Obamas ansehen. Selbst diese benötigen weitere eingehende Untersuchung. Das 2008 vom Künstler Shepard Fairey gestaltete „Hope“-Poster (Hoffnung) wurde für Obama kultig, obwohl es von seinem Wahlkampf nie offiziell übernommen wurde.[1] Ein von Obama regelmäßig verwendetes Wort war „change“ (Veränderung). In seiner Rede nach dem Wahlsieg im November 2008 sagte Obama, dass „Veränderung nach Amerika gekommen ist“.[2] Er sprach zudem davon die Welt zu verändern, beispielsweise in den Jahren 2008[3] und 2016.[4]

Obama hat dem Nahen Osten keine Hoffnung gebracht. Im Gegenteil: Dieser hat sich während seiner Präsidentschaft enorm zum Schlechteren verändert. Die Region ist heute weit chaotischer als sie es war, als er Präsident wurde. Hunderttausende Menschen sind während Obamas Präsidentschaft im Nahen Osten getötet worden, hauptsächlich in Syrien,[5] aber auch im Irak[6] und weiteren Ländern. Die USA haben von 2009 bis heute Luftangriffe auf sieben Länder geflogen: Afghanistan, Irak, Pakistan, Somalia, Jemen, Libyen und Syrien.[7]

Nach der Auflösung der Sowjetunion Ende 1991 war die Position Russlands im Nahen Osten enorm geschwächt.[8] Putins Politik hat Russland in die Lage versetzt zu einem führenden Spieler im syrischen Bürgerkrieg zu werden. Es hat heute einen Flugzeugträger im Mittelmeer stationiert, der seinen Ambitionen dient. Die fehlerhafte Politik der Obama-Administration machte das möglich.

2011 verließen die Vereinigten Staaten Jahrzehnte der Unterstützung des mit ihnen verbündeten ägyptischen Präsidenten Hosni Mubarak. Das ermöglichte den Aufstieg der Muslimbruderschaft, die aktuell von Ägypten als Terrororganisation eingestuft wird.[9] 2013 stürzte Feldmarschall Abdel Fattah al-Sisi Präsident Mohammed Morsi von der Muslimbruderschaft nach Massenprotesten gegen dessen Herrschaft. Die ägyptische Armee und Sisi, jetzt Ägyptens Präsident, haben die Gefahren durch diese extremistische Muslimorganisation erheblich reduziert. Allerdings wird seine Regierung von der Obama-Administration weitgehend ignoriert. Es gibt verschiedene Hinweise der Sympathie von Obamas Administration für die Muslimbruderschaft, die Brutstätte der meisten islamischen Terrororganisationen, einschließlich ISIS.[10]

Obamas verzerrte Sicht der muslimischen Welt war bereits früh in seiner Präsidentschaft offensichtlich. In seiner Rede in Kairo im Jahr 2009 entschuldigte sich Obama für westliche „Kolonisierung“ und spielte die kapitale Kriminalität herunter, die in vielen Teilen der muslimischen Welt vorherrscht.[11]

Obama wandte zweierlei Maß an, als er beständig viele wichtige Fakten zum palästinensisch-israelischen Konflikt ignorierte. Er forderte, dass die israelische Regierung aufhört in den Siedlungen zu bauen.[12] Als er 2013 Israel und die Palästinensergebiete besuchte, verrieten sein Verhalten und seine Rhetorik dieses zweierlei Maß.[13] Eine gründliche Untersuchung zum amerikanischen Eingreifen in die israelischen Wahlen 2015 ist erforderlich.[14] In dem Jahr kündigte Premierminister Benjaman Netanyahu an, dass Israel keine neuen Siedlungen in der Westbank bauen würde.[15] Aber die Obama-Administration verurteilt regelmäßig israelische Bautätigkeit in den Gebieten, selbst unbedeutende.

Er gab Jeffrey Goldberg im The Atlantic ein großes Interview; darin war alles, was Obama über die Palästinenser sagen konnte, ein karikierende Bemerkung: „Die Palästinenser sind nicht die einfachsten Partner.“[16] Nicht ein einziges Wort von Obama zu der Tatsache, dass die größte Partei, Hamas, eine völkermörderische Islamo-Nazi-Bewegung ist. Nicht ein einziges Wort zur Verherrlichung von Mördern israelischer Zivilisten durch die palästinensische Autonomiebehörde. Genauso wenig hat Obama je gefordert, dass die verschiedenen arabischen oder muslimischen Länder mörderische, antisemitische Hetze einstellen.

Obama hat seine Kritik an Premierminister Netanyahu mit der Begründung verteidigt, solche Kritik gebe ihm Glaubwürdigkeit, wenn er den jüdischen Staat auf der Weltbühne verteidigt.[17] Nach Angaben sowohl der Definition des Außenministeriums als auch der IHRA, die die Zustimmung der US-Regierung benötigte, um angenommen zu werden, qualifiziert sich Obamas zweierlei Maß mit der Verurteilung Israels, während er zu den vielen gewaltigen Verbrechen in Teilen der muslimischen Welt schweigt, als Antisemitismus.[18] Ein Thema, das deutlich detaillierter untersucht werden sollte, ist, in welchem Maß Obamas regelmäßige Kritik an Israel zur antiisraelischen Mutation des Antisemitismus an Universitäten in den Vereinigten Staaten beigetragen hat.[19]

Ein weiteres Thema für die Untersuchung von Obamas Rhetorik betrifft die starke Verfolgung von Christen in der muslimischen Welt, die während seiner Präsidentschaft stattfand. Man müsste überprüfen, ob er sie komplett oder weitgehend ignoriert hat.[20] Teil dieser Reinwaschungstechnik war die zweifelhafte Behauptung, dass ISIS und Al-Qaida den Islam entstellen. Obama schwieg ebenfalls zum regelmäßigen radikalen, antisemitischen Hass, der in großen Teilen der muslimischen Welt in Erscheinung tritt.[21]

Obama vermeidet es Terrorismus mit dem Islam in Verbindung zu bringen. Er hat zugegeben, dass er es unterlässt die Worte „islamischer Terror“ zu verwenden, um den Extremismus des Nahen Ostens zu beschreiben.[22] Die Obama-Administration hat Terroranschläge von Muslimen als „einsame Wölfe“-Anschläge bezeichnet und es abgelehnt den Begriff „radikaler Islam“ zu verwenden.[23] Die Begriffe „Islam“ und „Jihad“, „islamischer Extremismus“ und „radikaler Islam“ sind aus den US-Sicherheitsdokumenten verbannt worden.[24]

Dass Obama zu muslimischer Kriminalität weitgehend schweigt, geschieht nicht aus Ignoranz oder Unwissenheit diesbezüglich. Er macht das absichtlich. In dem Interview mit Obama erwähnt Goldberg, dass der Präsident sich nicht zur enormen Kriminalität in großen Teilen der muslimischen Welt geäußert hat, weil er „antimuslimische Fremdenfeindlichkeit nicht verschärfen“ will.[25] Während seiner ersten Reise zu einer Moschee in seiner Amtszeit sagte Obama, dass muslimische Amerikaner „für die Taten einiger Weniger ins Ziel genommen und verantwortlich gemacht werden“.[26] 2012 sagte er in einer Rede vor der UNO-Vollversammlung: „Die Zukunft darf nicht denen gehören, die den Propheten des Islam beleidigen.“[27] Dem steht sein strukturelles Schweigen zum antisemitischen Hass und anderen Verleumdungen gegenüber, die aus großen Teilen der muslimischen Welt kommen.

In der Rede an das amerikanische Volk nach dem grausamen Mord an dem Journalisten Jim Foley durch die ISIS-Bewegung sagte Obama: „Kein Glaube lehrt die Menschen Unschuldige zu massakrieren.“[28] Man kann nur hoffen, dass die Trump-Administration klar machen wird, dass ein Großteil des Terrors der Welt mit dem Islam zu tun hat ist und dass dies ein Faktor bei der Veränderung der Welt zum Schlechteren ist.

Das oben Geschriebene sind lediglich Bruchstücke, die nicht nur weitere Untersuchung und weit tiefgreifendere Analyse erfordern. Ein weiteres wichtiges Thema, wenn auch nicht in der Kategorie der Rhetorik, lautet: In welchem Ausmaß hat Obama der Welt durch die Vereinbarung mit dem Iran ein gewaltiges Problem aufgebürdet? Viel wird davon abhängen, was die Trump-Administration in dieser Sache unternehmen wird.

[1] http://www.theguardian.com/artanddesign/gallery/2012/oct/17/obamas-hope-the-work-of-shepard-fairey

[2] http://www.washingtonpost.com/wp-dyn/content/article/2008/11/05/AR2008110500013_2.html

[3] http://obamaspeeches.com/E-Barack-Obama-Speech-Manassas-Virgina-Last-Rally-2008-Election.htm

[4] http://www.theguardian.com/us-news/video/2016/apr/23/barack-obama-tells-young-people-they-can-change-the-world-video

[5] http://www.nytimes.com/2016/02/12/world/middleeast/death-toll-from-war-in-syria-now-470000-group-finds.html

[6] https://www.iraqbodycount.org/database/

[7] http://www.rollingstone.com/politics/news/some-2-500-americans-have-died-in-afghanistan-and-iraq-under-obama-20160530

[8] http://www.economist.com/node/14793737

[9] http://www.nytimes.com/2012/10/23/opinion/roger-cohen-working-with-the-muslim-brotherhood.html

[10] http://nationalinterest.org/feature/obama-wrecked-us-egypt-ties-12573

[11] http://www.whitehouse.gov/the-press-office/remarks-president-cairo-university-6-04-09

[12] http://www.timesofisrael.com/netanyahu-enforces-settlement-construction-freeze/

[13] http://www.jpost.com/Opinion/Op-Ed-Contributors/The-speech-Obama-did-not-make-309380

[14] http://www.jpost.com/Israel-News/US-strategists-Obama-campaign-interference-backfired-395105

[15] http://www.ibtimes.co.uk/netanyahu-israel-stop-building-settlements-west-bank-1510785

[16] http://www.whitehouse.gov/the-press-office/2015/05/22/remarks-president-jewish-american-heritage-month

[17] http://www.timesofisrael.com/obama-us-must-criticize-israel-if-it-is-to-defend-it/

[18] http://www.algemeiner.com/2016/09/14/ambassador-powers-un-speech-on-antisemitism-ignores-islamic-jew-hatred/

[19] http://www.jpost.com/Opinion/Obamas-negligence-390523

[20] http://www.gatestoneinstitute.org/9244/obama-bias-against-christians

[21] www.israelnationalnews.com/Articles/Article.aspx/17008#.V3YDp_l967Q

[22] http://www.timesofisrael.com/white-house-accused-of-censoring-hollande-saying-islamist-terror/

[23] http://www.washingtontimes.com/news/2015/jan/14/obama-lone-wolf-focus-misguided-as-terrorist-threa/

[24] http://www.haaretz.com/news/obama-bans-terms-islam-and-jihad-from-u-s-security-document-1.909

http://www.nationalreview.com/article/436507/orlando-attack-was-islamic-terrorism-obama-still-refuses-name-it

[25] http://www.theatlantic.com/magazine/archive/2016/04/the-obama-doctrine/471525/

[26] http://www.bbc.com/news/world-us-canada-35481931

[27] http://www.whitehouse.gov/the-press-office/2012/09/25/remarks-president-un-general-assembly

[28] http://www.whitehouse.gov/the-press-office/2014/08/20/statement-president

Nicht nur Obama kloppen

Auf einmal?

„Ich bin bereit mit den Republikanern an Obamacare zu arbeiten.“

Die Geschichte nimmt einen anderen Weg als der Narziss (will):

Konsequenzen…

2008: Wahlen haben Folgen. Ich habe gewonnen.
2016: Wahlen haben Folgen. Trump muss lernen Kompromisse zu machen.

Krawalle der Linken in den USA – und was Obama dazu?

nein…

Na ja, er geht ja jetzt. Und uns Angela?

Weitere Trauernde:

Die Ex-Kandidatin:

Mama sagt, wenn Herr Trump diese Mauer baut,
dann sollten wir Hillary auf die andere Seite tun.
Und wenn sie zurückkommen will?
Dann kann sie uns eine E-Mail schicken!

Und vielleicht stimmt das ja sogar?

obama_bill-vote-trumpjpg

Der Grund von Bill:

Danke, Amerika,
Hillary ist jetzt jeden Abend Zuhause!

Die Verlierer: Es gilt das olympische Motto…


Teilnahmebescheinigung.
Wenn du Spaß hattest, hast du gewonnen!


Willst du heute etwas Spaß haben?
Geh zu Starbucks und bestelle;
wenn sie nach deinem Namen fragen, sage „Trump“.
Die müssen den Namen rufen.
Dann wird jeder im Laden anfangen zu weinen.
Ich hab’s heute Morgen gemacht. Es war fantastisch.

Heulsusen halt:


Junge israelische Frauen verteidigen ihr Land gegen 400 Millionen Muslime.
Amerikanische junge Männer brauchen schulfrei und „sichere Orte“, weil Hillary verlor.

Sie brauchen Therapien:

Hat aber auch was Gutes:


Eilmeldung:
Tränen der Linken beenden Trockenheit in Kalifornien.

Mal sehen, ob sie ihre Versprechen halten. Da können sie durch:


Ausgang nur für Promis.
Da wird Applaus zu hören sein.

Der Charakter der Linken:


Die Demokraten sind nicht derart wütend gewesen,
seit wir ihre Sklavenbefreit haben.

So haben Demokraten darauf reagiert, dass Trump die Wahl gewann.
Schwenken mexikanische Flaggen und verbrennen amerikanische Flaggen.
Danke, dass ihr uns daran erinnert, warum wir für ihn stimmten!


Vor der Wahl glaubte sie an „Liebe triumphiert über Hass“.
Nach der Wahl wird das recycelt: KILL TRUMP.

Die Gewinner sind auch nicht zimperlich:


2 Republikaner und ein LKW
Euch zu helfen nach Kanada umzuziehen.
ist eine unserer Spezialitäten;
man kann nämlich keine 2 Demokraten finden,
die die Arbeit tun werden.

Noch ein Rat an die Randalierer:

Hört auf Fenster einzuschlagen, ihr Idioten,
ihr helft damit nur der Trump-Wirtschaft.

Und nochmal die Gewinner durch den Kakao gezogen:


Meine Priorität als First Lady:
Elche und Eichhörnchen finden

Eilmeldung:

Trump zum Personal des Weißen Hauses:
Ihr könnt bleiben, wenn ihr bei der Kappe die Arbeit tragt.