Muslimische Eroberungskriege vs. Kreuzzüge

gefunden auf Facebook und eingedeutscht:

MuslimischeEroberung_Kreuzzüge

(Vielleicht hätte man besser von Eroberungskriegen/-schlachten des Mittelalters und der Neuzeit schreiben sollen; allerdings fehlen aktuelle Schlachten; nur Napoleons Ägypten-Feldzug, einige Jahrzehnte später durch die Engländer quasi weitergeführt, sind vermerkt.)

Die Religion der ewigen Opfer?

gefunden auf Facebook – und ohne die Auswüchse, Verbrechen und den Hass der Kreuzzüge/Kreuzzügler/Kreuzzugsprediger in irgendeiner Weise entschuldigen zu wollen:

Kreuzzüge+Religion-d-Friedens

Der erste Kreuzzug begann im Jahr 1095 unserer Zeitrechnung.

460 Jahre nachdem die erste christliche Stadt von muslimischen Armeen überrannt wurde.
457 Jahre nachdem Jerusalem von muslimischen Armeen erobert wurde.
453 Jahre nachdem Ägypten von muslimischen Armeen erobert wurde.
443 Jahre nachdem Muslime erstmals Italien ausplünderten.
427 Jahre nachdem muslimische Armee erstmals die christliche Hauptstadt Konstantinopel belagerten.
380 Jahre nachdem Spanien von muslimischen Armeen erobert wurde.
363 Jahre nachdem Frankreich erstmals von muslimischen Armeen angegriffen wurde.
249 Jahre nachdem die Hauptstadt der christlichen Welt, Rom, selbst von einer muslimischen Armee gebrandschatzt wurde.
Und erst nach hunderten Jahren Kirchenverbrennungen, Morden, Versklavung und Zwangskonversion von Christen.

Zu der Zeit, als die Kreuzzüge begannen, hatten muslimische Armeen zwei Drittel der christlichen Welt erobert.

So viel dazu, dass sie Opfer sind.

 

Westliche linksislampholie Realität

gefunden auf Facebook:

westlich-linke-Toleranz

Die Grafik richtet sich nicht pauschal gegen jeden Moslem oder Zuwanderer, sondern gegegen alle, die blind von Toleranz reden, während sie gleichzeitig das intoleranteste Gedankengut verteidigen, wenn sie ALLE Muslime oder ALLE Migranten in Schutz nehmen und jede Auseinandersetzung mit den Schattenseiten der Migrationspolitik blockieren und verleugnen.

Es wandern nunmal nicht nur Akademiker, Menschenrechtler und modern denkende Menschen ein. Die meisten stammen aus Ländern, dort zählt die Frau nichts, dort ist Gewalt ein ganz normales Mittel seine Meinung durchzusetzen oder seine Kinder zu “erziehen”. Die Tochter wird auch nicht aus Liebe verheiratet, sondern dem gegeben, der die dickste Kuh vor die Tür stellt. Hier gibt es nach wie vor viele Familien die ihre Kinder lieber ermorden, als dass sie mit “Ungläubigen” eine Beziehung oder Ehe beginnen. Man hält dort wo sie herkommen nichts von Demokratie und Menschenrechten. Dort ist es normal Schwule zu ächten und solange zu terrorisieren, dass einigen der Selbstmord als noch die beste Lösung erscheint. Abkehr von der Religion oder ein religionsfreies Leben ist mit großer Lebensgefahr verbunden und immer ein Risiko.

Wer für alles offen ist, der ist einfach nicht ganz dicht.