Schaschlik

Ein paar gute Artikel zum Nachlesen:
Die Heuchler die Israels neue Regierung kritisieren (bevor diese überhaupt steht!)
Palästinenser wählen Terroristen und behaupten dann, Israelis seien „Extremisten“
Wie Juden in der Diaspora den Aufstieg von Itamar Ben-Gvir erklären können
Die israelischen Wahlen entlarven die «Israel = Apartheid»-Lüge
Ahmad Mansour: Katar finanziert den politischen Islam und ist von daher gefährlich
Gerichtsfest: Achgut-Denunzianten dürfen Antisemiten genannt werden
Offene Drohung

Off topic (?):
Ein Plädoyer für christliche Werte (von einem Muslim!)
Kein Bier für die ZDF heute-show

WAFA tönte ganz stolz, der König von Bulgarien habe sich gegen Israel und auf die Seite der Palästinenser gestellt. Problem: Bulgarien hat keinen König. Und der abgebildete Simeon II. (geb. 1937) war als Minderjähriger 1943-1946 der letzten Zar Bulgariens, der die ersten Jahre seiner „Herrschaft“ im Exil in Syrien verbrachte. Von 2001 bis 2005 war er Premierminister von Bulgarien, danach verschwand er in der politischen Versenkung.

Das Goehte-Institut geriert sich als Geschichtsklitterer: Für eine Veranstaltung am 9. November (ausgerechnet) in Israel wird eingeladen – „Holocaust, Nakba und deutsche Erinnerungskultur“. Und dafür das verlogene Narrativ bedient, dass es 1948 „Flucht und Vertreibung durch jüdische Kämpfer“ „hunderttausende Opfer“ gegeben habe. Der Terror der Araber im Mandatsgebiet sowie der Angriffskrieg der arabischen Länder wird da völlig außen vorgelassen! Israels Botschafter in Berlin, Ron Prosor, bezeichnet die Veranstaltung völlig zurecht als „inakzeptabel und respektlos“.

Bei einer Explosion nahe Quneitra in Syrien am Golan wurden vier Hisbollah-Kämpfer getötet.

Die für den 9. November angesetzte Veranstaltung beim Goethe-Instituts in Tel Aviv (mit dem die Nakba mit dem Holocaust verglichen wird) ist nach heftiger Kritik verschoben worden. Als wäre der Termin das einzige Problem. Nicht nur das israelische Verteidigungsministerium fordert die komplette Absetzung.

Die PA-Polizei schloss eine private Villa in Jericho, nachdem ein Video im Internet gezeigt wurde, in dem eine junge Frau (eine christliche Influencerin) im Bikini im Pool zu sehen ist.

Vor einem Jahr wurde Beschwerde bei der BBC eingereicht, weil der Sender antisemitische und fehlerhafte Inhalte ihres arabischen Dienstes ignorierte, statt sie zu korrigieren. Nach einem Jahr hat sich die BBC jetzt „entschuldigt“ – und 3 von 26 falschen Behauptungen korrigiert.

Seit mehr als 10 Jahren dürfen Libanesen die Grenze nach Israel überqueren, um Oliven in Hainen zu ernten, die bis nach Israel hineinreichen. Die UNFIL ist anscheinend ein wichtiger Faktor bei der Ermöglichung der Durchführung dieser humanitären Geste.

Die Flottillen-Hetzer planen einen neuen Flottillen-Einsatz nach Gaza.

Die Türkei stellt schon wieder neue Forderungen, die Finnland und Schweden erfüllen müssen, um  der NATO beizutreten.

Der Iran droht Saudi-Arabien mit „Konsequenzen“, sollte dort weiter über die Proteste berichtet werden.

Von einer israelischen Militärbasis auf dem Golan wurden 70.000 Schuss Munition und 70 Granaten gestohlen. Vor noch nicht einmal einem Monat wurden im Negev 30.000 Schuss Munition gestohlen. Diebstähle dieser Art – wenn auch nicht im gleichen Umfang – sind schon länger ein Problem der IDFM; Täter sind sowohl Soldaten als auch kriminelle Banden. Bei mehreren Terroristen wurden bereits mehrere tausend Kugeln „wiedergefunden“.

Die FIFA will einen Entschädigungsfond für die ausgebeuteten Arbeiter in Qatar anlegen – und einzahlen soll die EU!

Zwei Palästinenser-Aktivisten verschafften sich Zugang zum britischen Parlamentsgebäude und beschmierten dort die Statue von Lord Balfour mit Ketchup.

Das PA-Fernsehen stellt 3 Terroristinnen vor, die den PA-Kindern als Vorbild dienen sollen – sie seien Beweis für Chancengleichheit für Frauen!

König Abdallah von Jordanien hielt eine Rede vor dem Parlament. Darin forderte er die Gründung eines Palästinenserstaats mit Ostjerusalem als Hauptstadt. Der Konflikt könne nur über eine „gerechte und umfassende Lösung gelöst werden, die mit dem Ende der Besatzung beginne“. Aha, ein Ende des Terrors gehört nicht dazu???

Ein israelischer Radiosender schasste einen bekennten Moderator bis auf Weiteres, weil der auf üble Weise die hareidischen Juden beschimpfte. U.a. sagte er, er wäre froh, wenn ein paar von ihnen sich an ihren Tefillin aufhängen würden,

UNO usw.:
– Ein UNO-Komitee beschloss einen Antrag der PA (offiziell von Nicaragua eingereicht) zu genehmigen, den IStGH beurteilen zu lassen, ob die israelische Besetzung der „Westbank“ eine „Annexion“ darstellt. Der Beschluss wurde mit 98 Ja-Stimmen bei 17 Gegenstimmen angenommen; 52 Länder waren abwesend. Jetzt muss die Vollversammlung abstimmen, ob die Vorlage tatsächlich an den IStGH geht.

Der alltägliche Antisemitismus: (eine umfassende Sammlung gibt es auf The New Antisemite; auf twitter gibt es für den deutschsprachigen Raum die „RIAS“ (Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus):
Araber-/Islamstaaten/Islamisten:
Mohammed Hadid, Vater der Modelzwillinge Bella und Gigi, hat auf Instagram eine antisemitische Tirade abgelassen;
Deutschland:
Berlin: Passend zum 9. November fordern linke und muslimische Demonstranten in Berlin eine „Intifada“ – also Terror gegen Juden.
Berlin: Die palästinensische Gruppe „Rote Blüte Palästina“ demonstrierte am 9. November angeblich „gegen Kolonialismus, Imperialismus, Ausbeutung und Unterdrückung“. Und zwar auch damit „gemeinsam Neukölln von Stolpersteinen zu säubern“!
Italien:
– Der italienische Fußballbund ermittelt wegen antisemitischer Parolen gegen Fans von Lazio Rom.
– Die Synagoge von Trieste wurde am Jahrestag der „Reichskristallnacht“ mit antisemitischen Graffiti beschmiert.
Britische Inseln:
– Die Rundfunkaufsicht kritisiert BBC: Die Berichterstattung über einen (antisemitischen) Anschlag auf einen Bus mit jüdischen Schülerinnen in London war deutlich unzureichend bis irreführend.
– Die „Umweltschützer“ von Just Stop Oil setzten sich mit Menschen gleich, die im Zweiten Weltkrieg Anne Frank und ihre Familie versteckt hatten.
Polen:
– Bei einem Marsch zum Unabhängigkeitstag von rechts orientierten Menschen soll ein Nazi-Symbol gezeigt worden sein.
USA:
– An zwei jüdischen Schulen in Lakewood (New Jersey) wurden antisemitische Graffiti gefunden.
Boston: Das Auto eines jüdischen Paars wurden mutwillig beschädigt und mit einem antisemitischen Spruch beschmiert. Die Polizei stellte dann auch noch fest, dass versucht worden war das Haus des Paares in Brand zu stecken.
Chicago: Ein Schüler marschierte bei einer Halloween-Vorführung in deutscher Uniform im Stechschritt über die Bühne und gab den Hitlergruß. Darauf angesprochen meinte der Schulleiter, das sei eine DDR-Uniform und wiegelte ab; daraufhin wurde er suspendiert.
Brooklyn: Einer Juden gehörenden Pizzeria wurden Flugblätter mit Hakenkreuzen geschickt.
Berkeley: Es gab Proteste gegen die „judenfreien Zonen“ an der Universität. Das gefiel der Uni-Leitung nicht und sie rief die Polizei. Zusammengefasst: Juden die Anwesenheit zu verbieten ist freie Meinungsäußerung; dagegen zu protestieren nicht.
Brooklyn: 4 Männer verfolgten einen orthodoxen Juden und schlugen ihm seinen Hut vom Kopf.
– Die Gründerin von Within Our Lifetime bezeichnete den Terrorismus der PalAraber als „etwas Schönes, das von den Leuten i, Westen gefeiert werden sollte“.

Die Religion des Friedens, der Liebe, der Rücksichtnahme, der Frauenrechte und Wissenschaften:
Iran: 227 Parlamentarier fordert für die Demonstranten gegen das Regime die Todesstrafe.
Mali: Tausende demonstrierten gegen ein Video, in dem der Islam, Mohammed und der Koran kritisiert wurden.
Iran: „Sicherheitskräfte“ der Islamischen Republik töteten einen Mann, der in  Unterstützung der Proteste hupte.
Indien: Muslime schlugen einen Hindu tot, weil der Wasser aus „ihrem“ Brunne holte.
Indien: Muslime verprügelten Lesben und verbrannte deren Geschlechtsteile, versuchte sie zu vergewaltigen.
Nigeria: TikTok-Stars, die sich über die Regierung lustig machten, wurden zu 20 Peitschenschlägen verurteilt.
Afghanistan: Ein Tugendwächter der Taliban ermordete eine Teenagerin, die ihn nicht heiraten wollte.
Marokko: Eine wegen Beleidigung des Islam angeklagte Frau berief sich auf freie Meinungsäußerung, die in der marokkanischen Verfassung garantiert wird. Trotzdem wurde sie zu 2 Jahren Gefängnis verurteilt. Sie hatte sich in sozialen Medien satirisch geäußert.
Iran: Stand Samstag haben die iranischen Sicherheitskräfte beim Vorgehen gegen die Demonstranten 326 Menschen ermordet.
Afghanistan: Die Taliban verbieten Frauen den Zugang zu Sportstudios, öffentlichen Bädern, Parks und Messen

Jihad (Terror):
Pakistan: Auf den früheren Premierminister Imran Khan wurde eine Mordanschlag verübt; dieser fordert seine Anhänger jetzt auf Jihad zu führen, sollten der neue Premierminister und andere nicht aus dem Amt entfernt werden.
Türkei: Eine Fernsehsendung zeigte eine Landkarte mit der „türkischen Einflusssphäre im Jahr 2050“. Unter türkischem Einfluss/Kontrolle stünden demnach die arabische Halbinsel, Ägypten, Libyen, Griechenland, der Irak und Turkmenistan und eine Reihe Kaukasusstaaten.
Nigeria: Muslime drangen an einem Markttag in mehrere Dörfer ein und eröffneten schossen auf die Bevölkerung; mindestens 18 Kinder sind tot.
Australien: Ein 15-jähriger Muslim schwor dem Islamischen Staat die Treue und bot Anleitungen zum Bombenbau an.
Philippinen: Bei einem Anschlag auf einen Bus ermordeten Muslime einen Menschen, verletzten 11 – Christen und Muslime verurteilen den Anschlag.
Belgien: In Brüssel hat ein „Akkahu Akbar“-Brüller einen Polizisten erstochen und einen weiteren verletzt. Hinzueilende Polizisten erschossen den Mörder. (Der Terrorist hatte Gewalt angekündigt, aber die Staatsanwaltschaft hatte ihn laufenlassen.) Der Palästinenser behauptet, die EU habe Völkermord begangen; Israel zu besiegen bedeute die USA zu besiegen,
Istanbul: Bei einer Explosion in einer Fußgängerzone wurden 6 Menschen getötet, mehrere Dutzend (mindestens 53)verletzt; vermutlich ein Anschlag des Islamischen Staats.

Gegenwehr:
Dänemark: 3 IS-Bräute werden wegen „Förderung einer Terrororganisation vor Gericht gestellt.

Sport-Jihad:
Die PA ehrt einen Fechter, der sich weigert gegen Israel anzutreten.

Muslimisches Herrenmenschentum, Dhimmitum, Anspruchsdenken, Islamisierung (nicht nur) im Westen:
Schweden: Fünf muslimische Migranten vergewaltigten auf einem Spielplatz eine junge Schwedin.
Der RBB hat einen Journalisten gefeuert , weil er Somalia als „shithole country“ bezeichnet hatte.
Italien: Ein muslimischer Migrant griff vor einer Polizeiwache in Catania zwei Polizistinnen, die sich um den Mann zu kümmern, der einen verdächtigen Eindruck machte. Der Bangladeschi griff die beiden Polizistinnen an und forderte mit einem männlichen Polizisten zu sprechen. Eine der beiden Polizistinnen musste schwer verletzt in Krankenhaus eingeliefert werden.
Schweiz: Ein muslimischer albanischer Migrant und seine Söhne hielten 16 Jahre lang 4 Frauen als Sklavinnen.
Dänemark: Zwei afghanische muslimische Migranten planten eine Schwangere zu ermorden; die schlitzten ihr vor ihrem Arbeitsplatz die Kehle auf.
Großbritannien: Die konservative Partei wird beschuldigt, sie ignoriere „Islamophobie“ in ihren Reihen.
Berlin: In einer U-Bahn brüllte ein unbekannter Mann neben „Allahu Akbar“ auch noch, dass er alle Deutschen töten will.
USA: Ein Muslim aus New Jersey drohte eine Synagoge anzugreifen, dazu weitere Anschläge „gegen den Feind Allahs und die Schweine und Affen“.
Australien: Ein Muslim behauptet, seine Tochter sei davon traumatisiert, dass sie eine Mohammed-Karikatur habe sehen müssen und fordert die Entlassung des Lehrers, bei dem das geschah.
Schottland: Eine in Schottland lebende und für Schottland startende iranische Ringerin wird von den Mullahs bedroht, weil sie gegen das Tragen des Hijab demonstriert. (Sie war im November 2021 nach Schottland geflohen und hat seitdem den Kontakt mit ihrer Familie verloren und benötigt infolge der Drohungen, die auch massiv über soziale Medien kommen, Polizeischutz.
Frankreich: Eine Lehrerin in Montauban wird vom einem muslimischen Migranten-Schüler bedroht; auf TikTok gab es zudem Aufrufe an Schülerinnen in muslimischer Verhüllung zur Schule zu kommen, was französischem Recht widerspricht.

Christenverfolgung/Verfolgung von Nichtmuslimen:
Indien: Muslime vertriebem Hindus aus ihrem Tempel, um an derselben Stelle eine Moschee zu bauen.
Bangladesch: Muslime zerstörten an zwei Stellen Hindu-Götzen.
Mosambik: Im Norden des Landes ermordeten Muslime mindestens 21 Christen, brannten Kirchen nieder.
Nepal: Ein muslimischer Mob griff eine Hindu-Prozession an und verletzte mehrere Menschen, darunter auch Polizisten
Indien; Muslime zwangen eine Hindu-Studenten „Allahu Akhar“ zu sagen- „wir prügeln ihn ins Koma, er wird sich an das heilige Wort erinnern.“

BDS fail:
– „Palestine Online“ behauptet (im Verein mit anderen BDS-Drecksäcken), der Fußballverein Oakland Roots habe Puma als Sponsor fallen lassen, weil der Hersteller auf den israelischen Fußballverband ausstattet. Alles Lüge: Der Verein sagte, es handele sich um eine völlig unpolitische Entscheidung. Der Vertrag mit Puma laufe zum Jahresende aus und man habe schlicht einen anderen Ausstatter ausgewählt.
Robbie Williams verkündete wieder einmal, wie toll er Israel findet; diesmal beschrieb er sich als großen Fan der israelischen Sängerin, Songwriterin und Produzentin Noga Erez.
– Der oberste Gerichtshof Spaniens erklärte die BDS-Bewegung für verfassungswidrig

Obama Watch:
– Nach den verdächtigen Pulver-Briefumschlägen mit Drohungen im Wahlkampf-Hauptsitz der republikanischen Gouverneurskandidatin von Arizona hat das FBI die Büros auf unbestimmte Zeit geschlossen (Aussagen zufolge mindestens bis Jahresende), obwohl die Büros sieben Stunden lang durchsucht wurden. (Man darf das durchaus als Eingriff in den Wahlkampf bezeichnen.)

Obamanisten:
– Im Bundesstaat New York liegt Umfragen zufolge der republikanische Kandidat in Führung; er setzt – offenbar erfolgreich – auf die Sorge der Bürger um ihre Sicherheit. Bill Clinton machte für die Demokraten-Gouverneurin Wahlkampf und sich über die Sicherheits- und Kriminalitätswell in New York lustig.
– Die Bildung der neuen Regierung in Israel ist noch nicht einmal in Auftrag gegeben, da fängt die Administration Biden schon an zu schießen: Botschafter Biden trägt vor, dass die USA jegliche Annexionsversuche bekämpfen werden.

Wahlbetrug/Wahlprobleme:
– Mehrere Demokraten-Gruppen in Pennsylvania reichten Klage gegen eine richterliche Entscheidung ein, dass undatierte Briefwahlbögen nicht gezählt werden dürfen.
New York City: Ein Wahllokal musste wegen einer Bombendrohung schließen.
In Michigan kamen (republikanische) Wähler ins Wahllokal – und ihnen wurde erzählt, sie hätten bereits gewäht!
Arizona: Der schon 2020 extrem von „Problemen“ „heimgesuchte“ Wahlbezirk Maricopa County hat schon wieder Probleme: Die Maschinen konnten Wahlzettel nicht einlesen. Eine deswegen gegforderte Verlängerung der Öffnungszeiten der Wahllokale wurde aber gerichtlich abgelehnt.
Arizona: Das Zählzentrum ist inzwischen mit bewaffneten Wachen hermetisch abgeriegelt. Niemand hat Zugang und nicht einmal Fotos davon dürfen gemacht werden.
Arizona: Ein Wahlbeobachter hat festgestellt, dass rund 350.000 republikanische Stimmen in Maricopa County bei der Zählung „verloren gegangen“ sind.
Kalifornien: Der Wahlleiter von Santa Clara County ermittelt, weil in den Santa Cruz Mountains ein Sack mit Wahlscheinen gefunden wurde.
Arizona: Die Wahlscheine werden zur Sortierung in eine Druckerei geschickt – ohne Wahlbeobachter oder Aufsicht!
Nevada: Der vorne liegende republikanische Senatskandidat lag am Ende hinten – nach mehrtägiger Unterbrechung der Stimmauszählung. Am Samstag zog seine Gegenkandidatin von den Demokraten dann plötzlich vorbei. Und wurde sofort zur Wahlsiegerin erklärt.
Maryland: Am Freitag gab es auf einmal mehrere tausend Stimmen für den Kandidaten der Demokraten aus der Briefwahl, was diesen zum Wahlsieger machte (wieso fällt eigentlich niemandem auf, dass diese „ballot drops“ immer und ausschließlich zugunsten der Demokraten ausgehen?).
New Hampshire: Eine Demokraten-Kandidatin siegte unerwartet – u.a. erhielt 1.100 Stimmen in einem Ort mit weniger als 700 Einwohnern.

Biden als Präsident:
– Bei einer Wahlkampfveranstaltung in Kalifornien (für einen israelfeindlichen Abgeordneten) verkündete Biden zuerst: „Keine Sorge, wir werden den Iran befreien.“ Um kurz darauf zu verkünden: „Die [Iraner] werden sich bald selbst befreien.“ Ja, was denn nun?
ASEAN-Gipfel in Kambodscha – Joe Biden bedankt sich beim „Premierminister von Kolumbien“ für die Gastfreundschaft.

Wer beleidigt, attackiert, gefährdet, mordet wen?
– An das Wahlkampf-Hauptquartier der republikanischen Gouverneurskandidatin wurden Briefumschläge mit einen „verdächtigen weißen Pulver“ geschickt, die außerdem Zettel mit „beleidigenden Inhalten“ hatten.
– Bei einer Wahlkampfveranstaltung der Gouverneurin von New York wurde eine (schwarze) Anhängerin ihres Gegenkandidaten in New York von einem (weißen) Mann gewürgt, als sie zum Protest gegen die Gouverneurin hochhielt.
– Ein linker „Historiker“ behauptet, ein Wahlsieg der Republikaner bei den „Midterm Elections“ würde dafür sorgen, dass die USA sich am Rande zu einem brutal totalitären Systems befinden.
– Seit dem Leck zur Entscheidung des Obersten Gerichtshofs zur Abtreibung hat es 22-mal so viele Übergriffe und Gewalt gegen Abtreibungsgegner gegeben als gegen Abtreibungsbefürworter.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..