15 Aktivitäten und Spaß in Jerusalem im August

The Real Jerusalem Streets, 6. August 2017

Tischa B’Av und die Trauertage sind vorbei
und der Monat August ist Ferienzeit.

Jerusalem hat keinen Strand mit Blick auf einen Sonnenuntergang.
An der neuen Wasserattraktion im Alten Bahnhof

können Kinder in Wasser-Sprühnebel Fußball spielen.

Der Springbrunnen im Teddy Park

und der Löwenspringbrunnen sind schwacher Ersatz dafür in Wasser einzutauchen.

Jerusalem gleicht das fehlende Wasser mit
Sommeraktivitäten und Festen aus,
die während der langen Sommerferien der Schulen
für Einheimische wie auch für die täglich ankommenden Touristen da sind.

Nach Jahren des  Baus hat das neue
Orient Hotel nahe des Alten Bahnhof eröffnet
und Boutiquen-Hotels sind überall in der Stadt aufgetaucht.

Khuztot Hoyzer, die jährliche internationale Kunst- und Handwerkermesse,
zieht tausende zum Sultanteich und eröffnet nächste Woche.

Das Bloomfield-Wissenschaftsmuseum hat eine
Fahrrad-Sonderausstellung und weitere beliebte Aktivitäten.

Die Nationalbibliothek wirbt für Sommerprogramme für Kinder.

Diese Woche findet das 26. Internationale Marionetten-Festival statt.

Und diesen Sommer gibt es wieder freien Eintritt für Kinder
im Israel Museum.

Die farbenprächtigen und beliebten Schirme über den Straßen
der Innenstadt sind zum Sommer wieder da,

ebenso dieses neue gigantische Radio in der Fußgängerzone Ben Yehuda-Straße.

Shakespeare in Motin eröffnet am 10. Augst
im Bloomfield Park nahe der Montefiore-Windmühle.

Das Weinfest und das Bierfest sind beliebt,
nächtliche Happenings nur für Erwachsene.

Es gibt auch viele nächtliche Veranstaltungen zu Tu B’Av,

so dieses auf der Emek Refaim-Straße.

Der Eislauf in der Sporthalle Malha läuft noch bis zum 13. August.

Erwägen Sie einen unserer Foto-Spaziergänge,
die jetzt viel besser sind, wenn die Abende kühler werden.

Das wird alles zu lang!
Schauen Sie nach, was es noch alles im August gibt:

Fun in Jerusalem

oder beim Sonderführer Sommerspaß

hier.

Als die Augusthitze mich ausbremste

schickte Bürgermeister Nir Barkat eine Postkarten-Botschaft
„Willkommen zu Kitah Aleph“
an alle neuen Jerusalemer Erstklässler.

Ich liebe es, dass „Willkommen zu Kitah Aleph“
eine größere Sache ist als die meisten
Abschlussfeiern an israelischen Universitäten!

Gibt es nur in Israel!

Daran zu denken, wie ich alles machen soll, erschöpft mich,
aber wenn es Ihnen immer noch nicht reicht,
sehen Sie sich dieses neue Video an:

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s