Schaschlik

27. Juli 2014 um 22:17 | Veröffentlicht in kurz notiert | Hinterlasse einen Kommentar

Die arabischsprachige Zeitung Al-Arab aus London berichtet, am Wochenende zerstörten israelische Flugzeuge ein Lagerhaus im Sudan, in dem eine große Zahl iranischer Langstreckenraketen gelagert wurden. Die Raketen gehörten der Hamas und sollten in den Gazastreifen geschmuggelt werden.

Der unsägliche Gideon Levy schrieb letzte Woche wieder einmal ein Schmierenstück, das aber jetzt offenbar erhebliche Folgen hatte: Mindestens 100 Personen kündigten ihr Ha’aretz-Abonnement. (Das der Print-Ausgabe, die der Zeitung Geld bringt.) Sie haben die Schnauze voll davon, tagtäglich in den Dreck geschrieben zu werden.

In Frankreich sollten „pro-palästinensische“ Demonstrationen vorerst verboten bleiben. Jetzt sind sie eingeknickt: Die Demonstranten hätten „berechtigte Motive“, ließ Premierminister Valls wissen.

Am Donnerstag wurde Reuven Rivlin als neuer Präsident Israels vereidigt. Einige arabische Knessetmitglieder boykottierten die Zeremonie.

Terrorwarnung in Norwegen – diesmal wird mit Anschlägen islamistischer Kämpfer gerechnet, die aus Syrien zurückkehren/zurückgekehrt sind.

Qualitätsmedien: Unser Lokalradio kündigte den Morgen/Vormittag über ständig an, dass es heute in vielen Städten „Protestdemonstrationen gegen Israels Krieg im Gazastreifen“ geben werde. Die Wortwahl an sich ist schon „nett“, denn es ist nicht Israels Krieg (nicht Israel hat den Krieg begonnen, nicht Israel hat bisher die Waffenruhen abgelehnt) – der Hintergrund dieser Demonstrationen – der antisemitische Al-Quds-Tag – wird völlig außen vorgelasen!

Der französische Innenminister bekniete die Organisatoren einer nicht genehmigten antiisraelischen Demonstration, sie mögen sich bitte an das Verbot halten. Die Organisatoren wollen die Demonstration (trotz gerichtlich bestätigtem Verbot) abhalten.

Zwei Tage nach dem Angriff auf die Fußballer von Maccabi Haifa in Österreich griffen Skinheads in Polen bei einem Freundschaftsspiel die Fußballer des FC Aschdod an. Ein Spieler und der Trainerassistent wurden verletzt.

Die UNO-Vollversammlung hat die antiisraelische Hetzerin Navi Pillay für weitere 4 Jahre im Amt UNO-Menschenrechtskommissarin bestätigt. Die Frau hat nichts Kritisches zu China, Iran usw. zu sagen; ggf. lügt sie auch noch eiskalt. Dafür hat sie fast pausenlos damit zu tun Israel zu verleumden und zu verunglimpfen (den Palästinenserterror kritisieren? Fällt ihr mehr als schwer…).

Radiopack: Lokalradio, Nachrichten (Sonntag, 28.07, 10 Uhr) – Themenankündigung: “Israel erklärt Feuerpause für beendet”. Die Nachrichten selbst: Sie zählen alles möglich auf, was den Palästinensern so zugestoßen/angetan wurde. Dass die (nicht als solche bezeichneten) Terroristen die Verlängerung der Waffenruhe nicht interessiert hat – irgendwo im Wust kommt da was, aber das geht sowas von unter, dass kein Mensch das wahrnimmt.

Gaza-Krieg:

Hoffentlich haben sie ab jetzt noch mehr Gäste: Eine drusische Familie schloss ihr Restaurant bei Haifa und fuhr an den Gazastreifen, um für Soldaten zu kochen!

- Kriegsverbrechen: Hamas-„Kämpfer“ verkleiden sich als Frauen; oder da war einer, der lief als alter Mann herum und erbat sich von Soldaten medizinische Hilfe – um sie dann mit Handgranaten zu bewerfen. (Und unsere Medien werden wohl von einer Frau und einem alten Mann berichten, die von israelischen Soldaten kaltblütig ermordet wurden…)
– Die UNRWA fand letzte Woche Raketen in einer ihrer Schulen. Sie gab sie der Hamas zur weiteren Verwendung. Alles von der UNRWA erklärt und bestätigt. Trotzdem Sonntag das: Der Gaza-„Innenminister“ streitet ab, dass in der UNRWA-Einrichtung Raketen versteckt waren!
– Sonntag fiel ein Soldat, der keine Familie in Israel hatte. Der Fußballverein Maccabi Tel Aviv rief seine Fans auf an der Beerdigung teilzunehmen, damit es keine „einsame Beerdigung“ wird. Es kamen zwischen 12.000 und 20.000 Menschen.
Schockierende Berichte verletzter Soldaten: In Shuja’iya wurden von der Hamas mehrfach kleine Kinder mit Waffen losgeschickt, um Soldaten anzugreifen. Mindestens einmal erlebten sie, dass ein Terrorist mit einer Waffe in der einen Hand und einem Baby in der anderen auf Soldaten zulief.

UNO-Menschenrechtskommissarin Navi Pillay bekommt Feuer aus Jerusalem: Nachdem sie über israelische Kriegsverbrechen spekulierte und forderte, dass Israel zur Rechenschaft gezogen wird; Israel antwortete, die völlig einseitige Kommissarin sage nichts über die tatsächlichen Kriegsverbrechen, die von der Hamas et.al. begeht (außer hohlen Worten über Raketenschüsse allgemein). Die Mitglieder des UNO-Menschrechtsrats ficht das natürlich nicht an, sie wollen eine internationale Untersuchungskommission gegen Israel, das inzwischen überlegt sich aus dem Verein zurückzuziehen. Die Regierung in Jerusalem bezeichnete das Vorhaben als „Hohn“ und vergleicht es mit dem Goldstone-Bericht.
Bei der Abstimmung sprach sich nur der US-Vertreter gegen die Resolution aus. Die Europäer enthielten sich samt und sonders, nachdem sie vorher versuchten die Palästinenser zu überreden eine ausgewogenere Resolution einzubringen.

Wegen des Raketenbeschusses stellten einige Fluggesellschaften ihre Flüge nach Israel ein. Den Anfang machte Delta Airlines, was einen Dominoeffekt hatte. Dem folgte American Airlines, die sich auf eine Anweisung der US-Luftfahrtbehörde FAA berief (das wird allerdings bestritten). Air Canada schloss sich an. Airlines Europa ebenfalls. US Airways schloss sich an. Letzte Woche Korean Airlins und eine norwegische Fluggesellschaft bereits ihre Flüge nach Israel ein. Turkish Airlines sagt, sie habe ihre Flüge nach Tel Aviv nur für 24 Stunden eingestellt. Lufthansa hat „vorläufig“ ebenfalls alle Flüge eingestellt, erst für 36 Stunden, dann wurde weiter verlängert (damit sind auch alle Flüge von Germanwings, Austrian Airlines, Swiss, Brussels Airlines betroffen). EasyJet. LOT.
Mittwoch verlängerte die FAA ihr Verbot der Flüge amerikanischer Airlines nach Israel.
Die italienische Neos fliegt weiter nach Israel und nimmt das Angebot wahr den Flughafen Ovda im Süden des Landes zu nutzen.
Weitere europäische Airlines folgten Donnerstag und flogen wieder nach Ben Gurion; die FAA hob ihr Flugverbot wieder auf, alle 3 US-Airlines (United, Delta, US Airways) nahmen ihre Dienste ebenfalls wieder auf. Die Lufthansa verlängerte ihren Flugstopp. EasyJet, Alitalia, Air Berlin nehmen die Flüge wieder auf. Freitag stellte sich heraus, dass Air Berlin die Flüge doch nicht aufnimmt; auf Facebook berichtete ein User, dass die Airline aber auch keine Stornierungen von Tickets genehmigen will.
Freitagnachmittag erklärte Lufthansa, sie und ihrer Tochtergesellschaften würden die Flüge nach Tel Aviv wieder aufnehmen; die Pilotenvereinigung Cockpit kritisierte die Wiederaufnahme. Auch Air France nimmt die Flüge wieder auf.
Sonntag nahm KLM die Flüge nach Israel wieder auf.

Es wird immer wieder bestätigt, dass die US-Luftfahrtbehörde FAA ein Flugverbot nach Israel verhängt hat, so dass die US-Airlines keine Wahl haben als die Flüge zu streichen. Am Abend des 23. Juli hat die FAA die Flüge nach Israel wieder erlaubt.
Ca. 4000 Israelis stecken wegen der gestrichenen Flüge im Ausland fest. Die El Al sowie Arkia und IsrAir fliegen vermehrt bzw. mit größerem Gerät, um diese Bürger heimzuholen.

Die Regierung Brasiliens hat ihren Botschaft „zu Konsultationen“ aus Israel zurückberufen – das ist in Diplomatensprache eine heftige Aktion, die als „Kritik“ wegen böswilligem Verhalten des Staates, in dem der Botschafter stationiert ist, verstanden werden muss.

Ban Ki-moon ist geschockt: Wie können die in UNRWA-Schulen gefundenen Raketen einfach verschwinden? Abgesehen davon, dass die überhaupt in den Schulen waren? (Lila hätte da einen Tipp für den Oberbonzen der UNO, wo die Dinger geblieben sind…)

Kriegsverbrechen: Die Hamas nutzt – missbraucht! – ein Krankenhaus als Kommandozentrale. Die Belege hat die IDF vorgelegt.

Wie die Kämpfe im Gazastreifen ausgehen, steht noch längst nicht fest, das kündigen die Gutmenschen-Regierungen im Westen schon an, was sie alles ausgeben wollen, um die Folgen für die Terroristen so milde wie möglich zu machen: $47 Millionen von den USA, €11 Millionen aus Frankreich – und es sieht nicht danach aus, als hätten die aus den Skandalen der Vergangenheit gelernt.

Hassan Nasrallah tönt, die Hamas habe den Krieg gegen Israel gewonnen. Die Hamas ist ähnlicher Meinung.

Ein Obama-Geheimdienstler jammert: „Wenn die Hamas beseitigt wird, dann kommt alles nur noch schlimmer.“ Das ist die Haltung der Heulsusen, die nicht Lösungen suchen, sondern defätistisch in Deckung gehen und hoffen, dass es sie nicht trifft – obwohl sie eigentlich genau wissen müssten, dass sie trotzdem oder vielmehr gerade deshalb ins Visier genommen werden.

Medien-Lügen:
Reuters „vergisst“ in seiner „Berichterstattung“ die Hamas und ihre Ablehnung jeglichen Waffenstillstands zu erwähnen. Stattdessen wird ausschließlich Israel zitiert – dass eine Waffenruhe nicht einmal nahe ist, dass kein Licht am Ende des Tunnels zu sehen ist, usw. Was alles auf die Verweigerung der Hamas gemünzt ist, aber von Reuters nicht erwähnt wird. Das kann nur bedeuten, dass die „Nachrichten“-Agentur Israel GEWOLLT als Kriegstreiber, Friedensfeind und Massenmörder hinstellen will.

Antiisraelische Proteste und Stellungnahmen:
Die Türkei erklärt eine dreitägige Trauer wegen Gaza.
– Der türkische Außenminister erklärte Liebermann, wegen der Offensive im Gazastreifen seien diplomatische Beziehungen zwischen Israel und der Türkei nicht länger möglich. Lieberman antwortete, diese seien ohnehin so kaputt, dass sie nicht reparierbar seien.
Russland drängt auf internationales Eingreifen im Gazastreifen.
Abbas und Meschaal fordern ein Ende der „israelischen Aggression“.
Krawall vor der israelischen Botschaft in Zypern.
Ex-Sinn Fein chief leads Gaza solidarity minute in Irish parliament
– Der italienische Philosoph Gianni Vattimo        will Geld auftreiben, um der Hamas „bessere Waffen zu kaufen“. Die würden nur mit Spielzeugraketen schießen. Er würde gerne persönlich „diese zionistischen Bastarde erschießen“.
Muslims in Miami Chant “Let’s Go Hamas!… From the River to the Sea Palestine Will Be Free!” (Video)
Terroristen-Unterstützer stürmten in Österreich ein Trainingsspiel von Maccabi Haifa und griff die Spieler an.
– Die Regierung Brasiliens hat den Rückruf ihres Botschafters in Israel begründet: „Die Intensivierung der Gewalt [im Gazastreifen durch Israel] ist inakzeptabel, so wie es Israels Benutzung des Gazastreifens ist.“
Pakistan forderte, nachdem es die Resolution zur Untersuchung israelischer Kriegsverbrechen unterstützte, ein sofortiges Ende der Blockade des Gazastreifens.
Antiisrael-Demo in Stuttgart
Miami: CAIR/ICNA protesters scream “We are Hamas!,” genocidal jihad chant
Netherlands: Muslim protesters scream “Death to all Jews”
Demonstrationen in London und Paris

Quds-Tag-Hetze:
– Berlin: ProZionNRW, Jüdische Allgemeine, Cicero
Kassel
Fürstenwalde
London

Proisraelische Stellungnahmen und Veranstaltungen:
– Der kanadische Botschafter tritt auf Twitter heftig für Israel ein. (Link ist leider verloren gegangen)
INDIA: Rally to Support Israel Against Hamas on July 21, 2014 in Mumbai
London
Düsseldorf
Helsinki
Boston
Philadelphia
Marseille

Der ganz normale Alltags-Antisemitismus (umfassende wöchentliche Zusammenfassung auf Englisch):
In Chicago gab es Flugblätter mit Drohungen gegen die örtlichen Juden (wegen des Kriegs im Gazastreifen).
In Massachusetts wurde ein jüdischer Friedhof zum zweiten Mal in weniger als 2 Monaten geschändet; Vandalen warfen Grabsteine um und richteten rund $15.000 Schaden an.
– Die Firma Cupcake Company in New York twitterte „Ironischerweise ist das, was die zionistischen Schweine den palästinensischen Arabern heute antun, genau das, was Hitler und die Nazis ihnen antaten.“ Begleitet vom Hashtag #Free Palestine. Der Tweet ist inzwischen entfernt worden, das hilft aber nicht, die Antisemiten haben mächtig Ärger. Das war nicht das erste Mal, dass die Cupcake Company sich übel antisemitische gerierte.
The Paris pogroms continue
Facebook Page Publishing Identities of French Jews to Encourage Attackers; 15 Men Assault a Jew in Paris Suburb After Confirming Photo (UPDATE)
Jüdische Mitbürger in der Schweiz werden angesichts der jüngsten Eskalation in Nahost schlimm angefeindet.
Lüttich, Belgien – Ein Restaurant hat ein Schild im Fenster: „Hunde dürfen rein, Zionisten unter keinen Umständen“.
Unbekannte beschmierten die Synagoge von Barmen.
Jüdisches Leben in NRW: Drohungen gegen Kindergarten und Synagoge
70% of UK Jews feel anti-Semitism on the rise
UK: Muslims menace Jews, attack synagogue, hoist “Hitler was right” banners
– Die Scheiben einer Synagoge in Belfast (Nordirland) wurden zerschlagen; es war der zweite Anschlag auf diese Synagoge innerhalb von 24 Stunden.
Toronto: Hakenkreuze und Beleidigungen in einem jüdischen Viertel auf eine Bushaltestelle gesprüht.
Qatar Friday Sermon: Allah, Kill All The Jews, Freeze The Blood In Their Veins
Islamic Jihad Spokesman Daoud Shihab: Israeli Soldiers Use Palestinian Children’s Blood to Bake Bread
Ein Sprecher des Palästinensischer Islamischer Jihad informierte mal wieder: IDF-Soldaten backen aus palästinensischem Blut ihr Brot.
Weekly Antisemitism Roundup 26.6.2014
Weekly Antisemitism Roundup 3.7.2014
Weekly Antisemitism Roundup 17.7.2014
Weekly Antisemitism Roundup 23.7.2014

Israel für die Welt:
Israel’s Good News Newsletter to 27th Jul 2014

Ägypten:
– Die ägyptische Armee hat einen Selbstmordanschlag in Israel verhindert. Sicherheitskräfte erschossen einen Mann mit Sprengstoffgürtel und einem Sprengsatz, der bei Kerem Shalom auf die Grenze zulief. Vorher zerstörten sie noch ein mit Grad-Raketen beladenes Fahrzeug (die beiden Insassen wurden ebenfalls getötet). Darüber hinaus geht die Armee weiter gegen Terroristen im Sinai vor; Mittwoch töteten sie 3, verletzten zwei weitere und verhafteten 16.

Die Religion des Friedens, der Toleranz, der Liebe, Kultur… und natürlich der Moderne und der Wissenschaften:
Afghanistan: Mullah rapes 10-year-old girl in mosque, her family plans honor killing for her, police return her to her family
Sharia Iran: Christian sentenced by Iranian judge to have his lips burnt with a cigarette for eating during Ramadan
Islamisten befehlen Genitalverstümmelung von Frauen – Irak
Islamic State destroys Jonah’s Tomb in Mosul

Islam, islamisches Herrenmenschentum im Westen und westliches Dhimmitum (einschließlich „moderater“ Muslime/Muslimorganisationen):
UK: Muslim teachers in Islamized public school claimed London and Boston jihad murders were hoaxes
France: Muslims defy police, more anti-Semitic riots today, featuring black flag of jihad
Schweden: Nachdem der Asylantrag eines arabischen Israeli abgelehnt wurde, drohte dieser mit Bombenanschlägen; er wurde zu 2 Jahren Gefängnis verurteilt.
Boston Muslim: Jews “better learn how to swim,” Moses isn’t coming
Canada: Muslims screaming “Allahu akbar” openly support Hamas, Hizballah

Jihad:
Nigeria: Islamic jihadists of Boko Haram murder 100 people as they take over town; “nine major villages are on the run”
Thailand: Islamic jihadists murder three with car bomb on busy street

Solche Muslime gibt es viel zu wenige:
Egyptian makes pro-Israel video

Christenverfolgung (eine monatliche Aufstellung muslimischer Christenverfolgung gibt es von Raymond Ibrahim in Englisch):
Interfaith outreach in the caliphate: Islamic State jihadists storm 4th-century monastery, expel monks
Islamic State now aggressively pursuing Christians in Nineveh Plain
ISIS Removes Crosses From 30 Mosul Churches – Turns Orthodox Cathedral Into Mosque
Nigeria: Islamic jihadists bomb church, murder five people

Obama Watch:
Die NSA soll Satellitenkarten haben, die die gesamten Hamas-Tunnel am und im Gazastreifen zeigen. Warum bekommen die Israelis das Material nicht? Dann wäre der Einmarsch in den Gazastreifen gar nicht nötig, sie könnten die Tunnelausgänge in Israel in Angriff nehmen und die Tunnel zerstören!

Obama kloppen

27. Juli 2014 um 16:02 | Veröffentlicht in kurz notiert, Satire/Humor, USA | Hinterlasse einen Kommentar
Schlagwörter:

Obama und Israel:

Netanyahu hat seine liebe Mühe – vergeblich…

Obama_LehrerNetanyahu

Es gibt sie noch – Leute die sich wehren:

Und es ist die Bevölkerung, die ihn einordnet:

Obama_54%54% der Amerikaner glauben
Präsident Obama ist nicht länger in der Lage
das Land zu führen.
Und ich bin einer von ihnen.

Vergleiche:

Da hatte einer aber Glück (na ja, bedingt – dem Fahrer ist wohl nicht viel passiert):

Obama.co-pilot
Nummernschild: Obama ist mein Copilot

Prioritäten: der Unterschied zwischen Obama und einem Gouverneur:


der eine kümmert sich um die poröse Grenze (wenn Washington ihn denn lässt),
der andere geht Spenden sammeln.

Wie Obama Politik macht:

Was wäre, wenn die USA Ziel von Terrorraketen wären?

Obama.Raketen-auf-USA

Noch ein Prinzip der Politik Obamas:

Sprich sanft und habe eine Teleprompter dabei.

Außenpolitisches:

Wie kann man die Hyperaktivität von John Kerry in Sachen Nahost betrachten? So:

Und Putin sieht sich Obamas nächste rote Linie an:

rot: amerikanische Schwäche

Staatliche Einrichtungen zeigen ja gerne etwas mit dem Präsidenten, wenn sie dem Publikum zeigen wollen, wie gut sie sind. So auch das Smithsonian Museum, das einen 3D-Druck demonstrierte und sich Obama dafür aussuchte. Der Kommentar musste einfach kommen, er folgt unter dem Bild:

Obama.smithsonianDas Smithsonian fertigte als 3D-Ausdruck ein Porträt von Obama.
Es ist innen hohl, genauso wie der echte.

Schaschlik

20. Juli 2014 um 22:13 | Veröffentlicht in kurz notiert | Hinterlasse einen Kommentar

Ein angeblicher Kollaborateur mit Israel wurde in Gaza auf offener Straße hingerichtet.

UNRWA-Chef im Gazastreifen geht zu weit: Chris Gunness hat Reportern über Twitter empfohlen Mads Gilbert zu interviewen, der wäre ein ganz toller Partner dazu. Zur Erinnerung: Gilbert ist ein Maoist, der schon während früherer Gaza-Konflikte angeblich als Arzt im Shifa-Krankenhaus tätig war und vor Arbeit nicht mehr wusste, wie er schlafen sollte – aber trotzdem ständig und ununterbrochen Interviews gab. In denen er das Blaue vom Himmel log. Ansonsten ist er Fan der Anschläge vom 9/11 (Al-Qaida hatte das Recht tausende Amerikaner zu ermorden), usw.

Unter Verweis auf die zahlreichen antisemitischen Angriffe auf Synagogen und Personen gestattet die französische Polizei keine propalästinensischen Demonstrationen mehr.

Mahmud Abbas hat die Fatah-Konferenz verschoben, auf der ein Palästinenserführer für die nächsten 5 Jahre bestimmt werden sollte.

Gaza-Krieg:
– Die Hamas behauptet ihre Raketenangriffe seien erfolgreich, aber Israel verstecke die Toten. Kommentar eines Facebook-Users: „Hmmm. Vielleicht sollte Israel sagen, 500 Israelis seien von den Hamas-Raketen getötet worden. Das würde sicherlich die Idioten zum Schweigen bringen, die behaupten die Opferzahlen bei den Arabern seien gegenüber den Israelis „unverhältnismäßig“. Es würde den Israelis auch das „Recht“ geben mehr Araber im Gazastreifen zu beseitigen und sei es nur, um die Verhältnismäßigkeit aufrecht zu erhalten.
Passt auch wieder: Israel setzt die Schläge gegen die Terroristen aus, die schießen wie wild weiter und Herr Erdowahn geifert, Israel betreibe Staatsterrorismus. Niemand außer der Türkei würde den Israelis sagen, sie sollten mit dem Massaker an den Palästinensern aufhören.
– Das Internationale Komitee vom Roten Kreuz beschuldigt Israel den Menschen im Gazastreifen die Wasser- und Stromversorgung zu kappen. Dabei ignorieren die Vertreter des IKRK die Rolle der Terroristen und was deren Tun anrichtet.
– Israel lässt 6 Stunden alle militärischen Aktivitäten ruhen. Die Hamas schießt munter weiter. Wie schreibt der britische „Telegraph“ darüber? „Waffenruhe endet, als Israel und die Militanten das Feuer wieder aufnehmen.“ Astlöcher, lügende!
– Die Süddeutsche Zeitung („Prantl-Prawda“) will auch nicht dahinter zurückstehen und titelt in über den „Waffenstillstand“: Israel droht mit verstärkten Angriffen.
– Getoppt wir das Ganze aber vom Guardian: Keine twitter-Meldung über die Terrorraketen während Israel 6 Stunden nicht militärisch vorging. Aber in dem Moment, wo die Israelis begannen zurückzuschießen, kam ein tweet: „Gaza-Waffenruhe bricht zusammen, als Israel Angriffe wieder aufnimmt.“ Verlogener geht es nicht mehr!
Mahmud Abbas hat einen Vorschlag zu einem Waffenstillstand: PA-Truppen entlang der Grenze des Gazastreifens nach Ägypten. Außerdem auch am Übergang Erez nach Israel, um die „Blockade aufzuheben“.
Frankreich schlug EU-Beobachter an den Grenzübergängen nach Gaza vor. Die arabischen Staaten sind einverstanden, vorausgesetzt die UNO gibt ihr Okay.
Erdoğan hetzt wieder: Donnerstag ließ er wissen, Israel schießt „wie jeden Ramadan“ auf Muslime und versuche einen „systematischen Völkermord an den Palästinensern“ zu verüben.
– Israel war bereit einen Waffenstillstand einzugehen. Die Hamas lehnte ihn vehement ab. Der ägyptische Außenminister nannte jetzt die Hamas direkt für jeden Toten im Gazastreifen verantwortlich, weil sie die Waffenruhe ablehnte.
– Die Hamas beruhigt die israelischen Araber: „Habt keine Angst, unsere Raketen zielen nur auf die Hebräer!“ Damit haben sie dann wohl geschafft, was die PA-Propagandisten bisher nur dem zionistischen Angriffszoo unterstellten: Die Raketen können selbstständig zwischen Juden und Nichtjuden unterscheiden!
Die türkische NGO IHH (das sind die Murmelschiff-Terroristen) hat angekündigt, dass die türkischen Juden „einen hohen Preis“ dafür bezahlen werden, dass Israel sich gegen den Gaza-Terror wehrt. Gewalttätige Krawalle fanden vor jüdischen Einrichtungen bereits statt.
– „Proteste“ gegen Israels Kriegsführung gegen die Gaza-Terroristen haben ihr antisemitisches Gesicht gezeigt: In mehreren Ländern wurden Juden und/oder jüdische Einrichtungen angegriffen.
Proteste gegen Israel in Jordanien, Ägypten, dem Libanon und Ramallah. Göttingen, Mainz
– Solidaritätskundgebungen für Israel: Amsterdam, Frankfurt, Essen (s. auch: Live-Ticker der Ruhrbarone), Düsseldorf, Hannover, Köln, New York.
Auf Twitter ging ein Bild rum, das den Strand von Tel Aviv zeigen sollte, auf dem eine riesige Leinwand aufgebaut war, auf der die Strandbesucher den Beschuss des Gazastreifens ansehen können. Das Bild tauchte erstmals auf der Homepage der Times of Israel auf. Das Foto ist bearbeitet; die Leinwand wurde während der Fußball-WM aufgestellt – in Brasilien!
Eine hochrangige Quelle in der US-Administration ließ wissen, dass Präsident Obama von Israel einen sofortigen Waffenstillstand verlangen wird, sobald die Zahl der Toten im Gazatreifens 1.000 erreicht.

Der ganz normale Alltags-Antisemitismus (umfassende wöchentliche Zusammenfassung auf Englisch):
– Die Leute, die am Sonntag die Synagoge in Paris belagerten und angriffen, hatten sich Beilen, Messern, Steinen und Glasscherben bewaffnet. Sie versuchten Juden habhaft zu werden. Die Polizei glaubte die Situation unter Kontrolle zu haben, wurde aber eines Schlechteren belehrt. Die Juden konnten ihre Synagoge erst nach mehr als 3 Stunden verlassen.
– Auf das Haus einer jüdischen Familie im Londoner Stadtteil Hendon wurde ein Hakenkreuz geschmiert.
– Bei einer antiisraelischen Demonstration in Antwerpen wurde gefordert „die Juden abzuschlachten“.
– Der Inhaber eines Modegeschäfts in Antwerpen weigerte sich eine Jüdin zu bedienen; damit wollte er „protestieren“, er verkauft Juden nichts.
– Der Oberrabbiner der Niederlande berichtet, dass ihm Steine durchs Fenster geworfen wurden. Das war der fünfte Angriff auf sein Haus während der letzten Jahre.
Pro-Palestinian protesters throw petrol bomb at Paris synagogue
– Mehrere Attacken auf Einrichtungen, die an Anne Frank erinnern – u.a. der Adolf-Gruß und Hakenkreuze auf Wände geschmiert.
Auf die Dresdener Synagoge schmierte ein Unbekannte „Stop killing people“ (hört auf Menschen umzubringen).
Donnerstag in Berlin: „Jude, Jude, feiges Schwein, komm heraus und kämpf allein!“
– weitere Hass-Demos: Wiesbaden; London, Paris (beide gewalttätig), Essen, Bremen, Frankfurt.
Malaysian ex-mufti: Hitler “might have been right” in exterminating Jews
Am 18. Juli schrieben 27.000 Türken 30.000 Titter-Einträge, die Hitler priesen.
Turkish columnist at pro-government newspaper: “God bless that Hitler”
Erdoğan legt nach: Israel sei barbarischer als Hitler, geiferte er.
Morocco: Muslims beat and kick elderly rabbi as “revenge for what the Jews are doing in Gaza”
– Ein offizieller Vertreter des südafrikanischen ANC pries Hitler für dessen Versuch die Juden zu vernichten.
Canada: Muslim mob chanting “kill the Jews” assaults supporters of Israel

Israel für die Welt:
History of Israel’s Good News – Jul to Sep 2014
Israel’s Good News Newsletter to 20th Jul 2014

Die Religion des Friedens, der Toleranz, der Liebe, Kultur… und natürlich der Moderne und der Wissenschaften:
Sudanese Cleric: Islam Permits Killing American Women and Children (Video)
Malaysia: Those who leave Islam face fines, whippings and death sentence
Sharia Nigeria: 55 jailed for consuming alcohol during Ramadan

Islam, islamisches Herrenmenschentum im Westen und westliches Dhimmitum (einschließlich „moderater“ Muslime/Muslimorganisationen):
Canadian Imam: Muslims should follow the way of Prophet Mohammed who carried out jihad during Ramadan
Sharia Philadelphia: Imam, mosque leader try to cut off accused thief’s hand
UK schools: Christians lie and wives must have sex or go to hell
– Berliner Imam betet für die Auslöschung der Juden, der Abschlächter der Propheten

Jihad:
Iraq: Islamic jihadists murder 27 people with series of bombings in Baghdad

Solche Muslime gibt es viel zu wenige:
Saudi Writer: The Slogans Of Resistance Are Empty; The Only Way To Stop Israel Is To Make Peace With It

Christenverfolgung (eine monatliche Aufstellung muslimischer Christenverfolgung gibt es von Raymond Ibrahim in Englisch):
Sharia Sudan demolishes church, bans construction of new churches
Boko Haram leader: “Kill, kill, kill, kill, kill Christians!”
Nigeria: Islamic jihadists murder 38 in raid on Christian village
Bangladesh: Muslims attack Catholic convent, beat and try to rape nuns
Muslims threaten Istanbul Catholic church: “Go away,” “Turkey is Muslim”
– Irak/Syrien: Islamic State to Christians: Convert to Islam, pay jizya, or die
Islamic State marks Christian homes in Mosul
Christians flee Mosul after Islamic State ultimatum
Interfaith outreach in the caliphate: Islamic State burns down seat of Syrian Catholic Archeparchy of Mosul

Schaschlik

13. Juli 2014 um 21:34 | Veröffentlicht in kurz notiert | Hinterlasse einen Kommentar

Die Terroristen schießen 80 Raketen innerhalb eines Tages auf Israel. Und die Charakterschweine vom SPIEGEL haben nichts Besseres zu tun als „Israel bereitet Großoffensive im Gazastreifen vor“ zu titeln!

Spinnerte „tagesthemen“ (09.07.14, 22:55 Uhr): „auch Unschuldige trifft es“ (bei den Arabern), aber keine Erwähnung der menschlichen Schutzschilde der Hamas. Und dann die Behauptung die „Eiserne Kuppel“ habe die meisten Raketen aus dem Gazastreifen abgefangen. Wie viele von dort kamen, wird natürlich nicht gesagt. Dafür „80 Luftangriffe Israels innerhalb der letzten Stunden“. Israel mit hohen Zahlen erwähnen – immer gut. Zahlen der arabischen Aggressionen – nie gut, entfällt also.

Anständig: Merkel und Hollande verurteilen den Raketenterror aus dem Gazastreifen vorbehaltlos. Blödsinn dabei: Hollande erinnert Netanyahu an „die Notwendigkeit eine Eskalation der Gewalt zu verhindern“. Das sollte er den Terroristen sagen!

Der türkische Premier Erdogan droht Israel: Entweder ihr hört auf Gaza zu beschießen oder wir hören mit der Normalisierung auf.

Die Polizei, dein Freund und Helfer: Als eine antisemitisch-antiisraelische Demonstration in Frankfurt/M von den Teilnehmern eskaliert wurde (einige warfen Steine auf die Polizisten und traktierten sie mit Tritten), stellte die Polizei einen Lautsprecherwagen zur Verfügung, damit die Hassparolen ohne weitere Störungen ertönen konnten. Im Anschluss zogen „einzelne Gruppen zu jüdischen Einrichtungen“ – was sie dort veranstalteten, ist in der ohnehin unvollständig „berichtenden“ Qualitätspresse noch nicht bekannt gemacht worden.

Ähnlich nett ist auch die Polizei in Gelsenkirchen: Bei einer Hass-Israel-Demo sorgten Rufe wie „Juden ins Gas“ nicht zur Auflösung der antisemitischen Veranstaltung, sondern zu deren wohlwollender Begleitung.

In Berlin war es nicht ganz so schlimm. Aber aus einer unangemeldeten Demonstration heraus wurden Polizisten mit Steinen beworfen. Die Erstürmung der Fanmeile konnte noch gerade verhindert werden. Die Polizei schaffte es die Demonstration abzuleiten, die sich nach ca. zweieinhalb Stunden auflöste.

London: Teilnehmer einer Antiisrael-Demonstration setzen den Gazastreifen mit Auschwitz gleich.

Bei Demonstrationen gegen Israel in Asien waren pro-palästinensische Sprüche und antisemitische Bilder zu sehen.

Das niederländische Parlament (die Zweite Kammer) hat einen Gesetzesentwurf genehmigt, mit dem ein Ende der der Gehälter gefordert wird, die die PA an die Terror-Häftlinge in israelischen Gefängnissen zahlt.

Belgische Juden emigrieren in Rekordzahlen. Grund ist der im Land immer offener verbreitete Antisemitismus.

Kanada beweist mal wieder seine Freundschaft zu Israel: Der kanadische Außenminister wies die verlogenen Vorwürfe der UNO-Menschenrechtskommissarin Navi Pillay gegen Israel wegen der Offensive gegen die Terroristen zurück. Es darf keine moralische Gleichsetzung Israels mit den Terroristen erfolgen, sagte er. Für die Toten im Gazastreifen sind allein die Terroristen verantwortlich.

Typisch: Pro-Israel-Aktivistin Chloe Valdary wurde von einer bei einer Demonstration in Boston physisch angegriffen. Aussie Dave fragt sich nicht mehr, warum diese Friedensengel so gerne und ohne Reue gewalttätig werden, um sich gegen Israelfreunde durchzusetzen – es passt einfach, schließlich setzen sie sich für Typen ein, die Raketen auf unschuldige Zivilisten schießen.

Gaza-Krieg:
Der südafrikanische ANC (die Regierungspartei) setzt den Gazastreifen mit den KZs der Nazis gleich: Israel verwandle die palästinensischen Gebiete in „permanente Todeslager“.
Jordanien verurteilte Mittwoch die Eskalation im Gazastreifen und forderte Israel auf die Angriffe einzustellen.

Es soll ja Gelegenheiten geben, wo ein Raketenalarm nicht nur schlimm ist. So twitterte ein Israeli am Freitag etwas in der Art von: „Es ist schon erstaunlich, wie nette Leute man so im Hausflur kennenlernen kann.“ Und der ältere Herr hier im Bild scheint auch von der Erfahrung nicht unbedingt verstört zu sein:

Im Saferoom…

Der ganz normale Alltags-Antisemitismus (umfassende wöchentliche Zusammenfassung auf Englisch):
In Malmö (Schweden) verwüstete eine Truppe Antisemiten das Haus eines Mannes, der es gewagt hatte eine Israelflagge aufzuhängen. Außerdem wurde er zusammengeschlagen und entkam den Tätern knapp mit dem Leben. Er musste im Krankenhaus behandelt werden.
Der antisemitische „Komiker“ Dieudonné macht sich in seinem neuen Programm über den bestialisch ermordeten Juden Ilan Halimi lustig.
Muslim Attacks Jewish Teenage Girl with Pepper Spray in Paris
Auf eine Synagoge in Paris wurde ein Brandanschlag verübt. Das ist Teil einer ganzen Reihe von Anschlägen gegen Juden, die mit dem Beginn des Raketenterrors durch die Hamas begannen.
Demonstration von ISIL (ISIS)-Sympathisanten in Den Haag: Drohungen gegen Juden und die USA.
In Berlin wurde ein alter Mann angegriffen und geboxt, weil er einen Davidstern trug.
Auf einen jüdischen Grabstein in Dierdorf (Rheinland-Pfalz) wurde „Scheiß Juden“ geschmiert.
Turkish Pop Singer Posts Anti-Semitic Tweets Praising Hitler
‘Traditional’ song by Hamas ‘military wing’ against Israel calls on Palestinian Arabs to ‘exterminate’ Israeli ‘cockroaches.’
Egyptian Muslim cleric endorses genocidal hadiths: “Not a single Jew will remain on the face of the earth”
Australia: Jewish man beaten by Muslim savages in Melbourne screaming Kalb Yehud (Jewish dog), Allahu Akbar (Allah is the greater)
In Algerien gibt es heftige Proteste dagegen, das seine Synagoge wiedereröffnet wird.

ISIS//ISIL/Islamischer Staat:
Die ISIS-Terroristen drohen westlichen Journalisten mit dem Tod wegen „Propaganda, die muslimische Frauen und Kinder tötet“.

Die Religion des Friedens, der Toleranz, der Liebe, Kultur… und natürlich der Moderne und der Wissenschaften:
All educated, professional women are “unoriginal and common,” says Egyptian sheikh
Three Pakistani Girls Shot Dead After Dancing in the Rain Video

Islam, islamisches Herrenmenschentum im Westen und westliches Dhimmitum (einschließlich „moderater“ Muslime/Muslimorganisationen):
UK Islamic State jihadi al-Britani threatens executions in Trafalgar Square
“4 innocent Muslims”: Memorial to 7/7 jihad victims vandalized hours before 9th anniversary commemorations
UK: Staff at Muslim primary school ‘caught on camera describing how clapping hands is Satanic and that gay people should be stoned to…
New York: Muslim who beat his wife to death for not serving him goat dinner says he had right to “discipline” her

Jihad:
Mehr als 60 der von Boko Haram entführten Mädchen konnten fliehen; 219 werden weiter vermisst.
Christian Schoolgirls Gang-Raped and Shot by Boko Haram
Kenya: Islamic jihadists murder 29 in two jihad shootings
French police foil Islamist plot to blow up Eiffel Tower, Louvre
Islamic State to Hamas: Before We Support Your Fight Against Israel, We Must Attack America First

Christenverfolgung (eine monatliche Aufstellung muslimischer Christenverfolgung gibt es von Raymond Ibrahim in Englisch):
Bangladesh: Mob Of Muslims Attack Catholic Church, Loot Everything

Obama Watch:

Team Obama:
– Ein Top-Obama-Mitarbeiter namens Phillip Gordon: „Wie kann Israel Frieden bekommen, wenn es nicht bereit ist eine Grenze zu umreißen und die Besatzung zu beenden?“ Was raucht der?

Schaschlik

6. Juli 2014 um 21:33 | Veröffentlicht in kurz notiert | 1 Kommentar

Die schlimmsten Befürchtungen zur Ermordung des arabischen Jugendlichen haben sich bestätigt: Sechs Juden wurden unter Mordverdacht festgenommen. Was ist der Unterschied zu den ermordeten jüdischen Jugendlichen? Was den Mord angeht – keiner. Mord ist Mord und Mörder müssen bestraft werden. Wozu es in Israel einen riesigen Konsens gibt. Dort wird gefordert, dass die Mörder so hart wie möglich bestraft werden; zum Teil gibt es sogar die Forderung der Wiedereinführung der Todesstrafe – anlässlich des Mordes an dem arabischen Jungen, nicht der jüdischen! Anders als in Israel die palästinensischen Araber: Sie feiern den Mord an Israelis fast unbändig. Und anders als die trauernden Israelis randalieren die Araber und wollen morden. Nichts kann den Mord an den israelischen Jungen rechtfertigen, nichts kann den Mord an dem arabischen Jungen rechtfertigen. Die israelischen Behörden haben schnell gearbeitet und es sieht so aus, als hätten sie die Mörder des Arabers gefunden – anders, als von vielen behauptet. Die Mörder der Juden sind noch nicht gefasst.
Ein weiterer Mörder wurde übrigens vermutlich auch gerade (endlich) ermittelt und festgenommen: der von einer jungen Jüdin, die „aus nationalistischen Gründen“ vor einigen Wochen schon von einem arabischen Taxifahrer ermordet wurde. Über sie wurde in Deutschland von der Qualitätspresse nicht berichtet – war ja nur eine Jüdin. Der Täter ein Araber? Uninteressant. Warum?
Simon Plosker hat übrigens ein paar passende Worte an voreilige Israelfreunde geschrieben, die genauso wichtig sind wie die Mahnungen an die Medien zu ihrer üblen Berichterstattung.

Sie ist so schlimm, dass selbst ihre Familie sich öffentlich von ihr distanziert: „Hanin Zoabi repräsentiert uns nicht“, heißt es aus dem erweiterten Familienkreis, so dass Mohammed Zoabi nicht mehr alleine steht (er wird übrigens, wie auch ein zweiter junger Araber, von anderen israelischen Arabern mit Morddrohungen bedacht).

Reaktionen internationaler Regierungsvertreter zur Mordnachricht an den entführten Jungen:
UNO-Generalsekretär Ban „verurteilt aufs Stärkste die Ermordung der drei am 12. Juni entführten israelischen Teenager“. Das sei „ein abscheuliches Handeln von Feinden des Friedens“.
Tony Blair vom Nahost-Quartett: „Es kann keine Rechtfertigung für diese Tat geben, es kann keinen Kompromiss mit den Verantwortlichen geben…“ (vorher schon bezeichnete er die Tat als abscheulich und niederträchtig und verurteilte den Mord).
Frankreich: Präsident Hollande „verurteilt den feigen Mord aufs Stärkste“. Ihm macht der Anstieg der Gewalt in Westbank und Gaza Sorgen; er verurteilt den Raketenterror aus dem Gazastreifen.
Großbritannien: Verurteilung der terroristischen Morde, nicht zu vergebende Tat.
Kanada: Der Premierminister war „persönlich in Bestürzung versetzt“ und dann folgen klare Worte gegen Terror und Hamas und ein (glaubwürdiges!) Bekenntnis auf der Seite Israels zu stehen.
– USA: Verurteilt Verlust von unschuldigem Leben auf allen Seiten, beide Seiten müssen vorsichtig sein, dass die Zusammenarbeit nicht gekippt wird, blablabla. (isr. Fernsehen)
Deutschland: Frau Merkel ist „schockiert“, das sei eine abscheuliche Tat, für die es keine Rechtfertigung gebe.
Deutschland: Minister Steinmeier kann sich nicht dazu durchringen von einer Ermordung zu sprechen; er schwafelt vom „Tod der drei israelischen Jugendlichen“ und warnt – Israel!

Tage hat es gedauert, teilweise Wochen, bis die Entführung der israelischen Jugendlichen international zur Kenntnis genommen wurde; mit der eindeutigen Verurteilung des Mordes taten sich die internationalen Größen später dann auch noch schwer. Nur 5 Minuten dauerte es, bis der Mord an dem arabischen Jugendlichen verurteilt und Israel zur Last gelegt wurde. Verhältnismäßig?

Was hat die Arabische Liga zu sagen? Klar: „Israels Eskalation“ wird verurteilt. Israel darf nicht mit der Geduld der Hamas spielen. Und nur Israel ist für alles verantwortlich.

Dem Internationalen Währungsfonds ist es egal, dass die Terroristen im Gazastreifen ihren Raketenterror forcieren. Israel wird beschimpft, es sei für die wirtschaftlich schlechten Zustände dort und in der PA verantwortlich und die Geberländer sollten gefälligst mehr Geld geben. Die Korruption und Kleptokratie spielen bei dieser „Einschätzung“ auch keine Rolle.

Rund 100 britische Imame haben einen Aufruf an britische Muslime ausgegeben, sie sollten NICHT nach Syrien gehen, um dort zu kämpfen. Sie befürchten, dass diese dort radikalisiert würden.

Eine neue „palästinensische“ Jihad-Gruppe reklamiert den Mord an den drei israelischen Jugendlichen für sich. Sie gibt sich noch strenger und „reiner“ als die Hamas (es wird aber vermutet, dass es eine Gruppe der Hamas ist).

Erst hat sie abgestritten die Entführung und Ermordung der drei Jugendlichen begangen zu haben – jetzt bestreitet die Hamas, dass sie das bestritten hat.

Die Araber-Krawalle in Jerusalem haben die USA veranlasst für „Ost“-Jerusalem (einschließlich der Altstadt) eine Reisewarnung auszugeben.

Den Haag, Niederlande: Eine Gruppe Islamisten demonstrierte heute (Samstag) für die ISIS-Terroristen. Gateway Pundit hat Bilder. Elder of Ziyon hat ein Video – die Islamisten skandierten antisemitische Sprüche.

Ha’aretz veranstaltet nächste Woche eine Konferenz, mit der der israelischen Bevölkerung der Gedanke ausgetrieben werden soll, dass es auf der arabischen Seite keinen Friedenspartner gibt. Es werden jede Menge israelische Friedenshetzer anwesend sein, von Shimon Peres über Shelly Jachimowitsch bis zu Amira Hass und Gideon Levy. Dumm nur: Es kommen keine PA-Araber, die irgendetwas zu sagen haben, sie haben allesamt abgesagt, auch Saeb Erekat. Sie haben zu viel Druck, behaupten sie, nicht teilzunehmen. Druck wie die heftige Verurteilung von Mahmud Abbas weil der angeblich eine Grußbotschaft auf Video schicken will. So ist das eben mit den „Friedenspartnern“…

Israel für die Welt:
Israelische Botschaft in Kamerun finanziert Impfungen für Flüchtlingskinder
Tel Aviv University Researchers Find Key to Preventing Global Fish Crisis
Israel’s Good News Newsletter to 6th Jul 2014

Der ganz normale Alltags-Antisemitismus (umfassende wöchentliche Zusammenfassung auf Englisch):
Weekly Antisemitism Roundup July 5, 2014
– Das Holocaust-Mahnmal in Athen wurde mit Drohungen gegen die jüdische Gemeinschaft beschmiert.
In Krakau wurden in den letzten Tagen antisemitische Graffiti gesprüht.
Eine der Hamas nahestehende PA-Zeitung beschuldigt die Juden der rituellen Schlachtung arabischer Jugendlicher.
Iran: Muslim cleric and university professor says Jews use spirit beings to undermine the Islamic Republic

BDS:
Großbritanniens größte Gewerkschaft beschloss Israel zu boykottieren. Natürlich wurde der Südafrika-Apartheid-Vergleich bemüht.

Die Religion des Friedens, der Toleranz, der Liebe, Kultur… und natürlich der Moderne und der Wissenschaften:
Lebanese café bombed for opening during Ramadan

Islam, islamisches Herrenmenschentum im Westen und westliches Dhimmitum (einschließlich „moderater“ Muslime/Muslimorganisationen):
Japan: Muslim Saudi university student vandalizes, destroys ancient Buddhist statues
UK jihadi: Under Sharia, Infidels must wear red collars, shave heads, pay jizya
– USA: Muslim group enraged over ‘sacred symbol’ in Cavalli perfume ad (s. auch: Outraged Muslims Protest Offensive Perfume In Chicago)
Toronto: Frenzied Muslim mob attacks and beats Jewish protesters
Norway: Children as young as 6 performing Sharia checks
Sweden: Muslim MP likens jihadists to WWII freedom fighters
Australian Muslim convert: Infidels “dirtiest, filthiest, most disgusting people to walk the earth,” Awlaki taught “pure Islam”

Jihad:
Nigeria: Islamic jihadists murder dozens with car bomb in market
Nigeria: Islamic jihadists murder 56 with car bomb in market
Somalia: Islamic jihadists murder several with car bomb near Parliament
Rome and whole world will be conquered, says leader of Islamic State
Iraq: Jihad-martyrdom suicide bomber murders 15 at security forces position north of Baghdad

Solche Muslime gibt es viel zu wenige:
Dr. Tawfik Hamid on the True Cause of Palestinian Suffering

Christenverfolgung (eine monatliche Aufstellung muslimischer Christenverfolgung gibt es von Raymond Ibrahim in Englisch):
Egypt’s Christians waging ‘war on Islam,’ says pro-Brotherhood cleric
Jihad group vows to cleanse Lebanon of churches
Iraq: Five Christians, including two nuns, missing, feared kidnapped by Muslims
ISIS Chokes Off Water to Iraqi Christian Villages
Indonesia: Muslims screaming “Allahu akbar” attack Roman Catholic Church during Sunday Mass
– Lombardei, Italien: Vandals Break Into Catholic Church – Smear Feces on Altar and Tabernacle

Obama Watch:

Wer beleidigt, greift an, verleumdet hier wen?
CNN Crank Fareed Zakaria Compares Shiite Terrorist Militia to Tea Party (Video)

Schaschlik

29. Juni 2014 um 21:25 | Veröffentlicht in kurz notiert | 1 Kommentar

Das ist natürlich angebracht, vor allem bei den Drohungen der Islamisten gegenüber den Briten: UK: Foreign and Commonwealth Office halves its counter-terrorism budget. Geht’s noch?

Die PA hat das „Ministerium für Häftlingsfragen“ in eine „Behörde für…“ umbenannt. PA-Vertreter haben bestätigt, dass diese Maßnahme ausschließlich auf Druck westlicher Geberländer getroffen wurde und sich nicht an der bisherigen Praxis ändert – direkte „Gehälter“ für in israelischen Gefängnissen sitzende Mörder und Terroristen. Das US-Außenministerium kümmert sich einen Dreck um die Fakten und behauptet, die Gelder gingen nicht an die Terroristen, sondern an deren Familien, für die die PA ja nun mal sorgen müsse. (Was die Europäer denken, steht nicht in dem Artikel.)

Ein UNHRC-Vertreter wollte das Flehen der Mutter eines der entführten israelischen Jungen nicht stehen lassen. Er schwadronierte etwas davon, dass die gesamte Bevölkerung der PA bzw. die „palästinensische Nation“ (von Israel) gekidnappt worden sei.

Die Friedenshetzer und Antisemiten behaupten immer Israel kümmere sich nicht um Entscheidungen und Resolutionen der UNO. Und sie selbst? Die UNO hat Israels Blockade des Gazastreifens für rechtens erklärt. Das hindert die Terroristen-Liebhaber und Friedensbesoffenen nicht daran, sie weiter als illegal und internationales Recht verletzend zu bezeichnen. Und so macht sich jetzt auch Schweden an eine „Untersuchung“ zweier Flottillen-Vorfälle („Mavi Marmara“ 2010 und „Estelle“ 2012), weil sich an beiden Terrorschiff-Unternehmen schwedische Aktivisten beteiligt hatten. Die Justiz will „schwere Körperverletzung“, „schweren Diebstahl“ und die „Verletzung des internationalen Rechts“ untersuchen; aber sie ist großzügig und verfolgt die Vorwürfe der schwedischen Aktivisten wegen „Entführung und rechtswidriger Festnahme“ nicht weiter.

Boykott-Ermunterung: Frankreich warnt seine Bürger vor Geschäften mit Siedlungen. Das Außenministerium erklärte wirtschaftliche Aktivitäten in den Gebieten zum „rechtlichen Risiko“. Ebenso haben Spanien und Italien ihre Bürger aufgefordert vor Aufnahme von Geschäftsbeziehungen mit Firmen in der israelisch verwalteten Westbank anwaltliche Beratung einzuholen.

Der antisemitische französische „Komiker“ Dieudonné wurde vor Gericht freigesprochen. Seine antisemitische Hass-Karikatur, die den Holocaust verhöhnte, sei freie Meinungsäußerung, die nicht eingeschränkt werden darf. (Ich stimme dem grundsätzlich zu, aber gibt es dieses Prinzip vor Gericht in Frankreich auch für Islamkritik?)

Die Presbyterianische Kirche der USA sollte sich Gedanken machen, wenn eine ihrer Entscheidungen vom ehemaligen Großwesir des Ku-Klux-Klan beklatscht wird. In diesem Fall die Entscheidung Investitionen aus Firmen abzuziehen, die mit Israel Geschäfte machen.

Amram Mitzna von Livnis Partei Hatnua lässt wissen, dass die Hamas und „Jüdische Heimat“ (Koalitionspartei) dasselbe Ziel hätten: einen einzigen Staat vom Jordan bis zum Mittelmeer. Naftali Bennett und seine Partei würden den Dialog mit den Palästinenser bei jeder Gelegenheit untergraben. (Sag‘ ich jetzt lieber nichts zu…)

Martin Indyk hat ja bekanntlich als Sondergesandter der USA in Nahost aufgegeben. Gebracht hat er nichts; er war mehr Partei gegen Israel als Vermittler. Das hält natürlich Tzipi Livni nicht davon ab ihm „tiefes Verständnis für den Friedensprozess“ zu attestieren. Das meint sie allerdings nicht so, wie ich es gerne verstehen möchte: Der „Friedensprozess“ ist eine miese Scharade zur Dämonisierung Israels – alles andere, nur kein Versuch wirklich Frieden zu schaffen.

Ach ja: Russland fordert die USA und die EU zu konkreten „ernsten Schritten“ im Nahen Osten auf, mit denen der Terrorismus bekämpft werden muss. Putin nun wieder – der schürt doch den Terror selbst mit seiner Unterstützung Assads und der Mullahs! (Er meint natürlich nur den einen der beiden Terrorismen – den der ISIS etc.)

Erst beschließen sie etwas Israelfeindliches, dann sagen sie, sie seien „mehr denn je“ der Beziehung zu den Juden verpflichtet. Nun ja, wohl nur der zu ausgewählten Juden…

Es gibt wohl nichts, für das nicht der Klimawandel verantwortlich sein soll: Slate: Climate change could have led to the rise of ISIL (Klimawandel könnte zum Aufstieg der ISIS geführt haben) und die Destabilisierung des Irak!

Natürlich, was sonst: Die Bestechungsvorwürfe-Vorwürfe an Qatar zur Vergabe der Fußball-WM 2022 durch britische Medien ist „rassistisch“ und „islamophob“. Sagen die Qataris. Sie zu widerlegen bemühen sie sich offenbar lieber gar nicht erst, sonst müssten sie dieses „Geschütz“ nicht auffahren.

Der ist nicht nur ein bisschen irre: Der jordanische Außenminister hatte einen Termin mit einer US-Delegation, um sich über die Lage in Syrien und dem Irak zu unterhalten. Dabei machte er das Fehlen eines Palästinenserstaats für die regionale Instabilität verantwortlich.

Fast ein Wunder: Die EU verurteilte doch tatsächlich ausdrücklich den Raketenbeschuss aus dem Gazastreifen. Außerdem lobte sie Mahmud Abbas für dessen seltsame „Verurteilung“ der Entführung der drei Jugendlichen. Gleichzeitig wurde aber wieder Israel zur „Zurückhaltung“ bei der Suche nach den entführten Jugendlichen aufgefordert. Was dabei mit „verhältnismäßig“ gemeint ist, kann man sich denken.

Israel für die Welt:
The Next Generation of the Startup Nation
“Happy Chemical” Discovery May Signal Advance in Anti-Depression Research
Israeli ‘mini-farm’ could feed third world hungry
Herzliya High Schoolers Successfully Launch “Nano-Satellite” on Russian Rocket
Israeli Pediatric Surgeons Save 5 Palestinian Heart Patients: “Children Shouldn’t Be Part of Conflict”
Israel’s Good News Newsletter to 29th Jun 2014

Der ganz normale Alltags-Antisemitismus (umfassende wöchentliche Zusammenfassung auf Englisch):
In Paris wurden jüdische Studenten in einer Bibliothek von 20 Personen „nordafrikanischer Herkunft“ angegriffen und blutig geprügelt. Auf der Flucht vor den Tätern wurden zwei Juden noch mit Messern gestochen.
– Ein jüdischer Friedhof in Manchester wurde mit Hakenkreuzen und antisemitischen Schmierereien „verziert“.
Eine Synagoge in Philadelphia wurde mit Hakenkreuzen besprüht.
– In Äquatorialguinea fand eine Konferenz der Afrikanischen Union statt, zu der auch eine jüdische Delegation aus den USA eingeladen worden war. Bei der Eröffnungszeremonie verlangten die Delegierten von Ägypten und Südafrika sowie der Arabischen Liga, dass die „Israelis“ verschwinden, die hätten dort nichts zu suchen, als sie Männer mit Kippot (ein Teil der US-Delegation) im Saal sahen. Darin ließen sie sich auch nicht beirren, als sie darüber informiert wurden, dass es sich um Amerikaner handelt, nicht um Israelis. Egal, die müssen weg. Das Verhalten der Ägypter und der Südafrikaner war derart übel, dass die amerikanischen Juden die Veranstaltung verließen. (AU-Vertreter gaben ihr Bedauern wegen des Vorfalls Ausdruck.)

Die Religion des Friedens, der Toleranz, der Liebe, Kultur… und natürlich der Moderne und der Wissenschaften:
Im Iran wurden 3 Personen verhaftet, weil sie ein WM-Video machten, in dem Frauen ohne Kopfbedeckung zu sehen waren und Frauen und Männer gemeinsam tanzen.
Sharia Turkey: Islamic supremacists distribute brochures on beach telling women to cover up
Ramadan 2014: We can deport anyone who eats, drinks or smokes, Saudi Arabia tells non-Muslims
Islamic honor killing in Pakistan: Couple beheaded in public over love marriage

Islam, islamisches Herrenmenschentum im Westen und westliches Dhimmitum (einschließlich „moderater“ Muslime/Muslimorganisationen):
Violent Sharia enforcement in UK: Muslim gang grabs American’s bottle, smashes it over his head, beats and kicks him
UK: Foaming-at-the-mouth Muslim is calling for the head of the school kitchen worker who inadvertently served her son a non-halal hamburger
Muslim harasses Christian workers at Heathrow and gets one fired for being ‘anti-Islam’
Muslim man murders pregnant prostitute because she was working near a mosque
UK: Christian suspended for bullying Muslim by giving her Christian book
– UK Muslim Hate Preacher says: “Muslims should humiliate Christians to make them convert to Islam”
AUSTRALIAN Radio Host, Michael Smith, kicked off the air for calling the Prophet Mohammed a “paedophile” – Begründung des Programmdirektors: Man kann eine Gottheit nicht als pädophil bezeichnen. Aha, der Prophet ist auf einmal Gott geworden…
– USA: Military Bans Bibles But Forces Soldiers to Adhere to Ramadan Rules

Der ganze Irrsinn des westlichen Gutmenschentums offenbart: In Kanada wurde ein Farmer wegen illegaler Schlachtung angeklagt. Er hatte Muslimen ein Schaf verkauft, das diese schlachteten. Die Muslime wurden nicht angeklagt.

Jihad:
Nigerian extremists kidnap 91 more people
At least 21 killed in rush-hour blast in Nigerian capital
Ramadan in Nigeria: Massive Attack on Five Churches, Boko Haram Burnt Five Churches, Over 100 Worshipers Killed During Sunday Service
Iraq: Jihad-martyrdom suicide bomber targets outdoor market south of Baghdad, murdering 13

Christenverfolgung (eine monatliche Aufstellung muslimischer Christenverfolgung gibt es von Raymond Ibrahim in Englisch):
Over 550 Coptic girls have been kidnapped in Egypt since revolution
Wieder wurde ein ägyptischer Christ wegen angeblicher Beleidigung des Islam verurteilt und ins Gefängnis gesteckt (der zweite des Monats Juni).
Iraq: Islamic jihadists demand jizya from Christian family, rape mother and daughter when they cannot pay
Iraq: Jihadists warn Christians “convert to Islam or face the sword”
UGANDA: 12-year-old Christian daughter of ex-Muslim strangled to death by Muslims
Boko Haram Slaughters 100 Christians at Five Nigerian Churches During Sunday Service

Obama Watch:

Wahlen:
Fast 7 Millionen Amerikaner sind in zwei oder mehr Bundesstaaten als Wähler registriert.
Chris McDaniel: We’ve Found 1,000 Illegal Votes in One MS County Alone (Video)

Nächste Seite »

Erstelle eine kostenlose Website oder einen kostenlosen Blog – auf WordPress.com!. | The Pool Theme.
Entries und Kommentare feeds.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 480 Followern an

%d Bloggern gefällt das: