Schaschlik

14. September 2014 um 20:53 | Veröffentlicht in kurz notiert | Hinterlasse einen Kommentar

Wer hat IS/ISIS/ISIL geschaffen? Eigentlich wundert man sich, dass die Terror-Mullahs erst jetzt auf den Zug aufspringen: Die USA, Israel und Saudi-Arabien haben die Terrortruppe gemeinsam geschaffen. Natürlich…

Die Iren überlegen aus der UNDOF (UNO-„Friedensschützer“ auf dem Golan) auszusteigen.

Die Lage an der Grenze ist derart unberechenbar geworden, dass die UNO-Friedenschützer keinen Puffer zwischen Israel und Syrien mehr bieten, sondern Israel eingreifen musste, um die Friedensschützer zu retten. Die Iren konnten sich nur aus der misslichen Umklammerung der islamischen Terroristen freikämpfen, weil sie massive Unterstützung der IDF erhielten.

Die Hamas hat alle öffentlichen Feiern im Gazastreifen verboten – aus Solidarität mit Familien, die im Gaza-Krieg Angehörige verloren haben.

Auch ein toller Friedenspartner: 40 jordanische Parlamentarier verlangen die Aufkündigung des Vertrags mit Israel zu Lieferung von Gas an das Königreich.

Es ist wieder diese Zeit – ägyptische Fernsehsendung über 9/11: WTC-Anschläge von Bush inszeniert, um die CIA loszuwerden.

Ganz tolle Typen, völlig frei von Rassismus: Obama genießt die Szenen in Gaza als Rache für die Sklaverei. Schreibt eine PA-Zeitung.

PA-Premierminister Hamdallah sagt, die für Dezember geplanten Wahlen in der PA seien wegen der Kriegsschäden verschoben, könnten vielleicht nächstes Jahr stattfinden.

Noch 2013 exportierten drusische Bauern auf dem Golan Äpfel für $13,6 nach Syrien. Das ist wegen der Intensivierung des Bürgerkriegs dort nicht mehr möglich.

Auch wieder klar: Aus dem Iran tönt es, der IS erhalte seine Befehle aus Washington.

Gaza-Krieg:
Die Hamas warnt jetzt die Tunnelbuddler davor ihre Handys mit zur „Arbeit“ zu bringen – die Israelis haben anscheinend viele Tunneleingänge gefunden, indem sie die Handysignale der Tunnelbuddler verfolgten!

Antiisraelische Proteste und Stellungnahmen:
Der ANC, die Regierungspartei in Südafrika, hat eine Stellungnahme veröffentlicht, in der es heißt, Israel sei 1948 auf der „Grundlage von Apartheid“ gegründet worden.

Der ganz normale Alltags-Antisemitismus (umfassende wöchentliche Zusammenfassung auf Englisch):
– Die Zahl der antisemitischen Anschläge stieg in Großbritannien um 400% (auf 302 alleine im Juli); in Frankreich verdoppelten sie sich (auf 529 in den ersten 7 Monaten dieses Jahres).
In Marseille wurde ein Mann festgenommen, der mit einem Gewehr vor einer jüdischen Schule brüllte, er werde „euch alle umbringen“.

- In eine Jeschiwa in Lakewood (New Jersey) wurde eingebrochen und mit antisemitischen Symbolen beschmiert. Täter war ein Afroamerikaner.
Ein Priester in der Slowakei macht die Juden für den Hass der Zeit des Holocaust verantwortlich.
Eine jüdische Schule in Australien installiert nach einer Welle von Angriffen auf Juden und jüdische Einrichtungen Überwachungskameras und bombensichere Fenster.
Ein Kolumnist der dem türkischen Präsidenten Erdoğan nahe stehenden Zeitung Yeni Akit fordert, dass die Juden des Landes (sowie alle im Land Geschäfte tätigende Juden und alle, die mit Israel Geschäfte machen) Sondersteuern zum Wiederaufbau des Gazastreifens zahlen sollen. „Den Wiederaufbau des Gazastreifens müssen die Juden bezahlen.“ Derselbe Kolumnist hatte im Juli schon gefordert, dass die jüdische Gemeinde (der Türkei!) sich für Israels Tun im Gazastreifen entschuldigen müsse.

Israel für die Welt:
Israel’s Good News Newsletter to 14th Sept 2014

Die ausgesöhnten Terroristen:
Mohammed Dahlan, ehemaliger Fatah-Führer, forderte am Freitag, um die „nationale Aussöhnung“ zu unterstützen, solle der Regierungssitz und der Präsidentensitz in den Gazastreifen verlegt werden.

ISIS:
– Nein, sie haben nichts mit den übelsten Terroristen der Welt zu tun: Die Türken werden nicht nur an keinerlei Militäroperationen gegen den Islamischen Staat teilnehmen; sie verweigern auch der Koalition die Nutzung von Basen/Fliegerhorsten.

Syrien:
Syrian Rebels: We’ll Use US Weapons to Fight Assad, Not ISIS, Whether Obama Likes It or Not

Die Religion des Friedens, der Toleranz, der Liebe, Kultur… und natürlich der Moderne und der Wissenschaften:
Islamic State children play with severed heads and enjoy crucifixions

Islam, islamisches Herrenmenschentum im und Drohungen gegen den Westen und westliches Dhimmitum (einschließlich „moderater“ Muslime/Muslimorganisationen):
Australia Mosque Auctions Off Jihad Flag Used By Islamic State
Austria: Imam says Muslims join Islamic State because of “Islamophobia”
Frankreichs Außenmnister Fabius sagt, man solle „die Extremisten im Irak und Syrien“ nicht mehr als Islamischer Staat bezeichnen – weil sie weder den Islam noch einen Staat repräsentieren.
Imam Chants “Allahu Akbar” During 9/11 Memorial At Catholic University In Florida, the Same Islamic War Cry the 911 Jihadists Screamed Before The Planes Crashed

Christenverfolgung (eine monatliche Aufstellung muslimischer Christenverfolgung gibt es von Raymond Ibrahim in Englisch):
Three Nuns Murdered in Burundi – Two Found With Their Throats Slit

Schaschlik

31. August 2014 um 21:00 | Veröffentlicht in kurz notiert | 1 Kommentar

Die Arabische Liga beschäftigt sich weniger mit dem Gaza-Krieg, als vielmehr mit „Friedensbemühungen” im Großen: Die UNO wird aufgefordert einen israelischen Abzug aus der „Westbank“ zu veranlassen und einen Termin dafür zu setzen. Sollte die internationale Gemeinschaft ablehnen, droht Abbas, dann wird er Israel wegen Kriegsverbrechen in Den Haag verklagen.

Das TIME Magazine hatte einen Verleumdungsartikel gebracht, in dem Israel – wieder mal – „Organernte“ bei Palästinensern vorgeworfen wurde. Darin wurden alte Lügen aus einem schwedischen Artikel von 2009 als Fakten zitiert, obwohl darin keinerlei Belege angeführt wurden. Dieser wurde jetzt von der Internetseite des Magazins gelöscht.

Eine Demonstration von Neonazis wurde in Schweden auf originelle Art begrüßt: Vom Rathaus in Norrköping spielte man die Titelmelodie von „Schindlers Liste“.

Desmond Tutu schlug wieder zu: Er forderte einen niederländischen Pensionsfond auf seine Investitionen in drei israelischen Banken abzuziehen. Das diene dem Frieden in Nahost. (Der Fond lehnte das ab.)

Schwachsinn der Tagesschau (30.08., 20:00 Uhr): Auf dem von Israel besetzten Golan haben islamistische Militante UNO-Blauhelme angegriffen (inhaltlich wiedergegeben). Hä? UNO-Blauhelme befinden sich nicht auf dem „israelisch besetzten Golan“, sondern auf der syrischen Seite! ARD muss erstmal wieder Geografie lernen.

Na Mahlzeit, der nächste Fall internationalen „Rechts“, der nur für die Palli-Terroristen gilt: Die Chefanklägerin des Internationalen Strafgerichtshofs, Fatou Bensouda, schrieb ein Op-Ed für den Guardian, in dem sie behauptete, die PA sie „ausreichend Staat, um dem Vertrag des ICC (Rom-Statut) beizutreten“ und damit Israel dort zu verklagen. Zur Begründung dieser Ansicht führt sie an, dass die UNO die PA jetzt stärker anerkenne (als Nichtmitgliedstaat bei der Vollversammlung, als Mitglied im Menschenrechtsrat usw.).

Britische Imame belegten den Islamischen Staat mit einer Fatwa. Sie rufen die Muslime auf sich der „vergiftenden Ideologie“ der Jihadisten entgegenzustellen. Die Fatwa verbietet in Syrien zu kämpfen.

Der türkische Premierminister Erdoğan traf zum ersten Mal in 6 Jahren einen israelischen Diplomaten. Er schüttelte ihm sogar die Hand.

Gaza-Krieg:
– Die IDF veröffentlichte ein weiteres Video, das Terroristen zeigt, wie sie Raketen aus einem Krankenhaus schießen.
– Ein weiteres Video zeigt die Hälfte des Krieges im Gazastreifen, die die UNO verschweigt.
60% der jungen Leute, die vor der Rekrutierung in den Wehrdienst stehen, sagen, dass der Gaza-Krieg ihre Motivation zum Dienst verstärkt hat.
Die Terrorgruppen im Gazastreifen prahlen: Israel wird es nicht mehr wagen in den Gazastreifen einzumarschieren. (Sie würden das, was die Soldaten dort erleiden, nicht noch einmal erleben wollen.)
– Die Al-Qassam-Internetseite der Hamas beschreibt ihre Angriffe auf den Übergang Erez – als hätten sie eine Militär- und Geheimdienstbasis angegriffen, nicht das Nadelöhr für ihre Not leidende Bevölkerung, die in Israel Hilfe suchen muss!
Die Umfragewerte von Benjamin Netanyahu sind abgestürzt. Vor einem Monat lagen sie bei 82% Zustimmung, heute sind sie bei 38%. Grund sind der Umgang mit den vom Raketenterror betroffenen Gemeinden und Menschen im Süden und die Unzufriedenheit mit dem als nicht konsequent empfundenen Vorgehen gegen die Hamas.
– Bei Feierlichkeiten zum „Sieg“ der Hamas wurden auch im Libanon Freudenschüsse abgegeben – und ein Mann getötet.
– Eine systematische Analyse der Opfer im Gazastreifen ergab, dass die Terroristen nicht nur viele Kämpfer als Zivilisten deklarierten, sondern oft sogar als Kinder.

Der ganz normale Alltags-Antisemitismus (umfassende wöchentliche Zusammenfassung auf Englisch):
Anti-Semitic fliers delivered to Sydney Jewish neighborhoods
Jewish couple attacked in NYC by suspected pro-Palestinians
Spanischer muslimischer Kleriker: Allah vernichte die Juden und spare keinen einzigen von ihnen aus. Es kann keinen Frieden mit den Juden geben, Allah versprach sie mit Feuer zu quälen.
Jordanisches Staatsfernsehen: Juden benutzen das Blut von Christen, um Matzen zu backen.

Israel für die Welt:
Israel’s Good News Newsletter to 31st Aug 2014

Die ausgesöhnten Terroristen:
PA-Offizielle beklagen, dass die Hamas die Aufsicht durch die PA trotz Einheitsregierung ablehnt und damit Abas daran hindert im Gazastreifen Regierungsgewalt auszuüben.
Mahmud Abbas klagt, der Konflikt mit Israel sei vermeidbar gewesen und die Hamas verhindere, dass ein PA-Gouverneur in den Gazastreifen kommt.
– Die PA soll Hamas-Mitglieder auf Kundgebungen in Judäa und Samaria verhaftet haben.

BDS Fail:
Desmond Tutu forderte einen niederländischen Pensionsfond auf seine Investitionen aus drei israelischen Banken abzuziehen. Der Fonds lehnte das glatt ab.

ISIS:
– Wer behauptet, die Terroristen im Gazastreifen und die vom Islamischen Staat hätten nichts miteinander zu tun, irrt: Jetzt „strömen“ die aus dem Gazastreifen nach Osten, um auf der Seite des IS zu kämpfen.

Syrien:
– Die Zahl der Flüchtlinge in und aus Syrien beträgt inzwischen nach Angaben der UNO mehr als 3 Millionen.
Auf dem Golan haben „Rebellen“ die UNO-Friedensschützer angegriffen. Sie hielten rund 40 Filipinos fest, die zwischenzeitlich durch irische UNDOF-Truppen befreit wurden. Dafür wurde ein weiteres UNO-Lager von ihnen besetzt. 75 UNO-Soldaten flohen nach Israel.

Die Religion des Friedens, der Toleranz, der Liebe, Kultur… und natürlich der Moderne und der Wissenschaften:
– Umfrage: 92% der Saudis glauben, dass „ISIS mit den Werten des Islam und des islamischen Rechts konform geht“.
Yemen: Woman burned to death by brother for converting to Christianity
Egypt’s Mufti adviser: Islamic State’s terror has nothing to do with Islam
Islamic State holds Yazidi women as sex slaves, sells them for $25

Islam, islamisches Herrenmenschentum im Westen und westliches Dhimmitum (einschließlich „moderater“ Muslime/Muslimorganisationen):
Arizona imam incites hatred against moderate Muslim
New York Friday sermon: “Muslims are obligated to fight”
Ohio: School on lockdown after Muslim threatens to murder children over Israel-Hamas conflict
Chicago: Muslim with Islamic State flag on car threatens cops with bomb
Al-Qaeda urges jihad attacks on Las Vegas, military colleges in U.S.
Muslim Activists Demand Overhaul of All U.S. Law Enforcement Training
Canadian convert to Islam: Christians must convert or “face the sword”
Australia: Muslim university researcher says there’s nothing Islamic about beheading, women have equal rights in Islam
Catholic Archbishop of Brisbane: “The extremists’ barbarism seems apocalyptic. It has nothing to do with real Islam.”
“I’m ready to behead next enemy”: UK jihadist says “Allah make it easy” to behead; he is working to “establish Allah’s empire”
UK Foreign Secretary Philip Hammond: Islamic State regime “goes against the most basic beliefs of Islam”
UK: 1,400 non-Muslim children exploited by Muslim rape gangs, authorities did nothing “for fear of being thought as racist”
1,400 Child Victims of Muslim Rape Gangs Discovered in Rotherham, UK
Black flag of jihad flies over Paris anti-Israel rally

Jihad:
– Boko Haram: “Allah commands us to rule Gwoza by Islamic law. In fact, he commands us to rule the rest of the world, not only Nigeria, and now we have…
American ISIS Supporter Plotted to Blow Up ‘Zionist’ Day Care
Report: Malaysian women joining ISIS for “sex jihad”

Solche Muslime gibt es viel zu wenige:
Norwegian Muslims rally against Islamic militants

Christenverfolgung (eine monatliche Aufstellung muslimischer Christenverfolgung gibt es von Raymond Ibrahim in Englisch):
New Zealand: Saudi convert from Islam to Christianity kidnapped by Saudi agents and forcibly flown back to Saudi Arabia
Islamic State gives Iraqi Christians one week to convert, pay jizya or die
Kenya: Convert from Islam to Christianity beaten, thrown off balcony
Nigeria: Islamic jihadists loot and vandalize Catholic parish
Nigeria: Islamic jihadists behead six-year-old boy because he was Christian

Obama Watch:
It‘s an Obama world: Die US-Botschaft im libyschen Tripoli wird von einer neuen Gruppe gesichert – von Islamisten.

Obama kloppen

31. August 2014 um 11:30 | Veröffentlicht in kurz notiert, Satire/Humor, USA | Hinterlasse einen Kommentar
Schlagwörter: ,

Ich-war-schon-anti-Obama

Das hat was: Die ägyptische Regierung mahnt die USA in Ferguson Zurückhaltung zu üben. (Dort wurde ein junger Schwarzer von einem Polizisten erschossen, wonach es Tage lang zu Krawallen und Plünderungen kam; der Gouverneur ließ die Nationalgarde aufmarschieren, um für Ruhe zu sorgen.)

Wie Obama Politik macht – auf dem Golfplatz, wie wir inzwischen wissen:

Diese Woche verkündete der Superpräsi, dass er keine Strategie für/gegen ISIS hat:

Obama.Kriegsstrategie

Also greifen die Terroristen, wenn alles nichts mehr hilft, eben zu drastischeren Mitteln:

Obama.golfclubbeheading

Seine Art Politik – insbesondere Sicherheitspolitik – zu machen, ist so populär, dass inzwischen selbst Kinder sie verstanden haben und nachspielen:

Obama.Kinderspiel

Wie Obama Verantwortung übernimmt:

Obama.endIraq

Noch ein Prinzip der Politik Obamas: Er schaut immer in die richtige Richtung und nennt die Dinge beim Namen…

Obama.dasBoese

Obamas intelligente Entourage:

Sie folgen ihm – blind, sozusagen. Er führt sie – wohin?

Obama.seepshearingAuf dem Gebäude im Hintergrund ein Wortspiel:
Wohlstand
Sozialismus
Schur („Shearing“ statt „Sharing“ = Teilen)

Hillary hat da was gesagt, was wir schon irgendwoher kennen:

Obama.Hillary-Adolf

Wobei: Das hätte auch von Stalin und anderen Kommunisten/Sozialisten kommen können – was aber wieder nur zeigt, dass die Nazis eben auch Sozialisten waren.
Dann wird auch dieses Plakat verständlicher:

Demokraten, wacht auf!
Eure Partei ist kommunistische geworden.

Und die Obamanisten sind ganz schlau, sie widersprechen sich nie, nicht wahr?

Obamanisten.Verantwortung

Übrigens Hillary – sie hat für eine neue Wortschöpfung gesorgt:

Obama.Hillionaire

Zum guten Schluss noch etwas über die USA allgemein:

Wäre dies ein anderes Land, dann müssten wir Ihnen sagen,
dass dieser Kaffee heiß ist. Gut, dass hier Kanada ist!

Schaschlik

24. August 2014 um 21:09 | Veröffentlicht in kurz notiert | Hinterlasse einen Kommentar

Um die Sicherheitslage zu verbessern, sollen israelische Busfahrer ausgebildet werden verdächtige Fahrgäste zu erkennen und zu durchsuchen.

Wahre Worte der US-Botschafterin bei den Vereinten Nationen: Der UNO-Menschenrechtsrat ist nicht in der Lage sich konstruktiv mit dem israelisch-palästinensischen Konflikt zu beschäftigen.

Die Hamas hat jetzt zugegeben, dass sie hinter der Entführung (und Ermordung) der drei israelischen Jugendlichen im Juni steckt. Einer ihrer Terrorgranden prahlte damit auf einer Konferenz in der Türkei.

Steinmeier lässt zurückrudern: Man habe gar keine Beweise, dass Qatar die Terroristen vom Islamischen Staat finanziert und bedauert, wenn jemand vor den Kopf gestoßen wurde. Sollte Minister Müller tatsächlich ohne jeden Beleg eine solche Äußerung gemacht haben?

Die Welt beschäftigt sich am intensivsten mit dem Gaza-Krieg. Die Opferzahl in Syrien liegt 100-mal so hoch, das hätte mehr Aufmerksamkeit verdient. Findet sogar Navi Pillay.

Auch mal interessant: Dass rechte Israelis gegen eine Hochzeit protestierten, weil eine Jüdin einen (muslimischen) Araber heiratete, gab es hier bei uns Aufregung, besonders natürlich von den antiisraelischen Hetzertruppen. Dass Umfragen ergaben, dass Araber in einem ähnlich hohen Prozentsatz eine Heirat mit jemandem von einer anderen Religion ablehnen wie Juden die mit einem Muslim, wird natürlich völlig unter den Teppich gekehrt. Rassistisch und diskriminierend sind nur die Juden.

Die ägyptische Bevölkerung „sorgt“ sich – aber gewaltig. Angeblich will die Regierung Staatsbürgerschaften an Investoren „verkaufen“. Und deswegen befürchtet der Otto-Normalverbraucher-Ägypter, dass Juden sich da bedienen könnten.

Die Hamas unterstützt den Antrag der PA dem Vertrag des Internationalen Strafgerichtshof beizutreten.

Witz der Woche: Khaled Meschaal wehrt sich gegen Netanyahus Vergleich der Hamas mit der ISIS. „Wir sind keine gewalttätig-religiöse Gruppe.“ Natürlich nicht, sie sind Pfadfinder!

Gaza-Krieg:
– Wegen des neuen Raketenterrors hat Pegasus Airlines die Flüge nach Tel Aviv eingestellt.
Royal Jordanian Airlines stellt Flüge nach Tel Aviv ein.
Der Betrieb am Ben Gurion-Flughafen ging aber trotz der Hamas-Drohungen wie gewohnt weiter.
– Die Hamas feiert die Verschiebung des Beginns der Fußballsaison in Israel als großen Sieg; das zeige, dass Netanyahu die Israelis nicht schützen kann und diese vom „Widerstand“ kontrolliert werden.
Amnesty International verurteilte die Hinrichtungen von „Kollaborateuren“ durch die Hamas.
– 187 Hollywood-„Schwergewichte“, darunter Sylvester Stallone und Arnold Schwarzenegger, haben eine Erklärung unterschrieben, mit der die Hamas allein verantwortlich für den Krieg erklärt wird.
UNICEF verurteilte den Tod des vierjährigen jüdischen Jungen durch Mörserbeschuss gestern.

Antiisraelische Proteste und Stellungnahmen:
Paris
Georgetown University prof, son of jihad terror leader, likens Israel to Islamic State

Proisraelische Stellungnahmen und Veranstaltungen:
In Kopenhagen protestierten mehrere Hundert Menschen gegen Antisemitismus.
Young Jewish Swedish Leader: ‘All My Friends Are Getting Death Threats’

Der ganz normale Alltags-Antisemitismus (umfassende wöchentliche Zusammenfassung auf Englisch):
Eine „wunderbare“ Aufforderung in Ghent (Belgien): „Schickt Netanyahu und seine zionistische Armee zurück nach Dachau.“
Antiisraelische „Demonstranten“ versuchten in Genf die Synagoge zu stürmen, weil „jede Synagoge eine israelische Botschaft“ sei.
– Eine britische Antisemitismus-Telefonhotline hat seit Beginn des Gaza-Kriegs die fünffache Menge an Anrufen.
– Die Fenster einer jüdischen Schule in Kopenhagen wurden eingeworfen und antisemitische Sprüche gesprüht.
Giant Swastika Israel Flag at Bosnian Basketball Game
– Sport-Jihad? Ein ägyptischer (Ex-)Fußballer wurde von Papst Franz zu einem interreligiösen Fußballspiel eingeladen. Er lehnte ab – da sollte auch ein Israeli mitspielen.

Israel für die Welt:
Israeli-developed antibodies weaken flu’s defenses

Die ausgesöhnten Terroristen:
– Die Fatah erklärt, dass die Hamas jede Menge Fatah-Aktivisten im Gazastreifen unter Hausarrest gestellt hat.
Ein PA-Offizieller bezeichnet – man höre und staune – die Hinrichtungen von „Kollaborateuren“ durch die Hamas als „kaltblütige Morde“, die Hamas führe sich auf wie die ISIS. (Wo bleibt das Gejammere von Khaled Meschaal? Bei Netanyahus Vergleich kreischte er auf…)

ISIS:
ISIS Threat: US Will Be Erased Soon by the Caliphate Knights

Die Religion des Friedens, der Toleranz, der Liebe, Kultur… und natürlich der Moderne und der Wissenschaften:
Nigeria: Islamic jihadists “execute” two people for smoking cigarettes
Islamic State to US: “Government and citizens alike!…We will not stop untill we quench our thirst for your blood.”

Islam, islamisches Herrenmenschentum im Westen und westliches Dhimmitum (einschließlich „moderater“ Muslime/Muslimorganisationen):
U.K Spokesman for Hizb ut-Tahrir Calls for Muslim Armies to Rise against Their Governments
Australia Muslim groups reject new terror laws: “There is no solid evidence to substantiate this threat”
Vermont: Restaurant ad for bacon removed after Muslim claimed it offended her

Und zum „guten“ Schluss noch ein Dhimmitum-Lehrstück aus Großbritannien:

Justice-fucked-upIslamischer Lehrer,
der ein 11-jähriges Mädchen missbrauchte,
dem er Koranunterricht erteilte,
musste nicht ins Gefängnis,
weil er Sozialhilfe bezieht
und seine Frau kein Englisch spricht!

Jihad:
Iraq: Shi’ite jihadis murder 40 people in attack on Sunni mosque
Islamic State threatens jihad mass murder attack in Chicago
Nigeria: Boko Haram top dog says seized town “part of Islamic caliphate”

Christenverfolgung (eine monatliche Aufstellung muslimischer Christenverfolgung gibt es von Raymond Ibrahim in Englisch):
Islamic State: 45 churches desecrated and converted into mosques
Islamic State forcibly circumcises Christian men, sells 700 Yazidi women
Islamic State jihadis screaming “Allahu akbar” burn Bibles, cut fingers off for wedding rings
Syrian Christian asks, “Why aren’t the moderate Muslims doing more to stop the extremists in their midst?”
Exiled Archbishop of Mosul: “Our sufferings today are the prelude of those you, Europeans and Western Christians, will also suffer in the…
Tripoli: Islamic salafis ban Christian crosses and icons
Kenya: Jihadists kidnap traders, release Muslims, behead Christian

Obama Watch:
Die USA wollen der Hamas garantieren, dass Israel sich an die Waffenstillstandsvereinbarungen hält. Das ist so ziemlich das Gegenteil dessen, was angemessen wäre: Wenn Obama etwas garantieren will, dann sollte er garantieren, dass alles unternommen wird, damit die Terroristen sich an die Vereinbarungen halten. Gut, das ist auch unsinnig, denn dafür müssten sie „boots on the ground“ stationieren, die auch gegen Verletzungen vorgehen und das wird nicht passieren. Aber den Terroristen den Rücken gegen Israel zu stärken ist nun wirklich ein verdammt starkes Stück, das die ganze Verlogenheit dieses Präsidenten-Darstellers offenbart.

Schaschlik

17. August 2014 um 21:35 | Veröffentlicht in kurz notiert | Hinterlasse einen Kommentar

Es verstärken sich die Meldungen, dass aus der Türkei ein neues Terrorschiff die Blockade des Gazastreifens durchbrechen soll.

Die IDF testet ein neues Sensorsystem zum Aufspüren von Tunneln. Sind die Tests erfolgreich, wird es 2015 eingeführt. Es um den Gazastreifen herum zu stationieren wird ca. 1,5 Milliarden Schekel kosten.

Die Terror-Schiffer von der IHH wollen 2014 einen neuen Versuch unternehmen die Gaza-Blockade zu brechen.

Der Leiter der UNO-Delegation, die die „möglichen“ israelischen „Kriegsverbrechen“ untersuchen soll, ist ein ganz gewiefter Mensch: „Technisch sind die syrischen Chemiewaffen kein Kriegsverbrechen.“ (Ah ja. Eine Waffe kann ja nun auch kein Kriegsverbrechen sein; ihr Einsatz aber sehr wohl.) Fragt sich nur, ob er Israel gegenüber zu ähnlicher Großzügigkeit in der Lage ist. Ähm: Nein.

Ein passender Vergleich von Ron Prosor (Israels Botschafter bei der UNO) für das „Kriegsverbrechen“-Ermittlungskomitee des UNHRC: Ein von William Schabas geleitets Ermittlungskomitee ist so, als würde man die Terrorgruppe Islamischer Staat einladen bei der UNO eine Religions-Toleranz-Woche zu organisieren. (Schabas ist immer wieder durch jede Menge boshaft antiisraelischer Äußerungen aufgefallen.)

Die Niederlande mausern sich so langsam zum schlimmsten antijüdischen/antiisraelischen Land, wenn man die Vorfälle mal so aufaddiert. Jetzt hat eine Mitarbeiterin des Justizministeriums (muslimisches Mitglied der Arbeitspartei) auf Twitter behauptet: „ISIS hat nichts mit dem Islam zu tun. Sie ist Teil eines Plans der Zionisten, die gezielt versuchen den Namen des Islam zu schwärzen.“ Den Tweet entfernte sie später; Begründung: „Ich erkenne die politische Sensibilität in Verbindung mit meiner Arbeit. Das wollte ich nicht.“

Es ist immer wieder dasselbe: Die ISIS-Terroristen und ihr Tun wird nicht wirklich verurteilt, sondern nur „kritisiert“, weil die Herrschaft Schiss haben, dass sie von denen den Garaus gemacht bekommen oder zumindest ihre Macht verlieren. Aber dann kommt noch immer was hinterher, wie jetzt von der PA: Die Juden/der Westen/die Amerikaner haben ISIS geschaffen, um die Region zu destabilisieren. Die war ja vorher auch soooo stabil und musste destabilisiert werden…
Ach ja: Die Juden/Amerikaner/Westler wollen über die ISIS auch den Nahen Osten kontrollieren. Ausgerechnet über ein Truppe, die schon angekündigt hat, den Westen erobern zu wollen. Hurra, wir basteln uns ein Gehirn aus Pappmaschee und das ist besser als jeder Computer!
Arutz-7 hat mitgezählt: In der Abbas-Zeitung gab es den 5. Artikel innerhalb von 6 Wochen, in dem behauptet wurde, die IS sei von den USA geschaffen worden.

B’Tselem hat es endgültig übertrieben: Wegen des Verhaltens der Organisation und ihrer Aktivitäten gegen die IDF und Soldaten im In- und Ausland darf sie keinen nationalen Ersatzdienst (was bei uns der Zivildienst war) mehr anbieten.

Nachdem George Galloway Bradford zu „israelfreien Zone“ erklärte, sollen massiv israelische Touristen in die Stadt gekommen sein. (Link? Bei YNet war ein falscher Text vorhanden.)

Der UNO-Sicherheitsrat demonstriert seine Ohmacht: Mit einer Resolution wurde eine „klare Botschaft“ geschickt, mit der die Terroristen vom Islamischen Staat verurteilt und Sanktionen gegen 6 Personen verhängt wurde, die für die Terroristen rekrutierten bzw. sie finanzierten. Die Resolution wurde unter Kapitel 7 verabschiedet, womit sie militärisch durchgesetzt werden könnte; Russlands Vertreter ließ sofort wissen, dass dies nicht als Genehmigung zum Einsatz militärischen Handelns betrachtet werden kann.

Im Netz gefunden:
– Ah, ich bin ein israelischer Nationalist. Hat eine bei sich Zuhause weltberühmtes Segeltuch (s. Kommentare) gesagt und mit noch vor Gerd Buurmann genannt, den sie (ebenfalls voller Verachtung) in denselben Topf wirft. Sorry, Gerd, das ist wirklich nicht nett mich vor dir zu platzieren, das hast du nicht verdient! J

Gaza-Krieg:
Ein kuwaitischer Kleriker kritisierte die Hamas. Sie solle endlich Respekt für das Leben der Muslime im Gazastreifen zeigen. (Hm, was ist mit den Christen da? – Okay, gibt’s fast nicht mehr…)
Die Briten wieder: Egal, wer dafür sorgt, dass der Waffenstillstand nicht funktioniert, sollte er zu Ende gehen und die Kämpfe wieder neu beginnen, wird das Inselreich keine Militärausrüstung an Israel mehr liefern (dazu gehören Teile für Panzer, Flugzeuge und Radar), weil diese für Verletzungen des internationalen Rechts genutzt werden könnten.
Der designierte Leiter der UNO-Kommission zur „Untersuchung“ der angeblichen Kriegsverbrechen Israels ist ja sooo unparteiisch. Deshalb ist er nicht bereit zu sagen, ob er auch gegen die Hamas ermitteln will oder ob sie eine Terrororganisation ist.
Die Fatah sagt, sie habe einen israelischen Soldaten entführt. Als Beweis zeigen sie seine „Hundemarke“ (Namensplakette). Der Soldat erzählt derweil auf Facebook, dass es ihm gut geht, von Entführung nichts zu merken. Einer seiner Freunde berichtete, dass es sich bei der Marke um die vom Stiefel handelt, die bei den Kämpfen im Gazastreifen abriss und verloren ging.
– Khaled Meschaal und Saeb Erekat sollen sich in Doha getroffen haben, um die Waffenstillstandsverhandlungen in Kairo am Sonntag zu besprechen. (Die scheinen ja mächtig Geld zu haben, wenn der PA-Heini so weit reisen kann und der Hamas-Chef in Doha residiert.)

Antiisraelische Proteste und Stellungnahmen:
Der saudische Außenminister behauptet Israel wolle „die palästinensische Existenz auslöschen“. Außerdem versprach er $500 Millionen für den Wiederaufbau des Gazastreifens. Außerdem sei eine Friedensregelung für Israel die einzige Möglichkeit zum Überleben.

Proisraelische Stellungnahmen und Veranstaltungen:
Kalkutta

Der ganz normale Alltags-Antisemitismus (umfassende wöchentliche Zusammenfassung auf Englisch):
Weekly Antisemitism Roundup 13.8.2014

- Dresden: Hakenkreuz-Schmierereien auf Haltestellen und Kleidercontainern.
Robin Williams ist tot und bei Zeit-Online steppt der Antisemit
– In Rom wurden Flugblätter mit jüdischen Geschäften verteilt, die boykottiert werden sollen.
Week of anti-Semitism in Scotland comparable to entire 2013
Die Gedenktafel am Geburtsort von Chaim Herzog in Belfast wurde abgenommen. Grund sind Befürchtungen weiterer antisemitischer Gewalt; es hatte in der Umgebung mehrere Vorfälle antiisraelischer Schmierereien gegeben und vor kurzem versuchten einige Jugendlich die Tafel mit einem Stemmeisen zu demontieren.
– Der irische Fußballprofi Tommy McGuigan forderte in einem Twitter-Eintrag dazu aufforderte „Juden ins Gesicht zu boxen“: Wenn du das Glück hast einen Juden zu kennen oder mit einem Juden zu arbeiten, hau ihm morgen direkt auf die Nase.“ (Dem hängte er noch einen Schimpfwort-Hashtag an.)
In Davos (Schweiz) wurde ein als orthodoxer Jude erkennbarer Mann aus Antwerpen beim Verlassen eines Supermarktes von einem 60-jährigen Schweizer angegriffen und an der Hand verletzt. Der Angreifer brüllte „Juden raus!“.
In Spanien wurden die Mietwagen von israelischen Touristen mit „israelische Mörder“ beschmiert und ihre Reifen zerstochen.
Marseille: Ein 60-jähriger Jude wurde von einem Mann angepöbelt und bedroht, dann verfolgt und geprügelt, weil er als Jude erkennbar war.
Eine Pro-Regierungszeitung an die türkischen Juden: „Haut ab, Mörder.“ (Wie viele Menschen wurden von türkischen Juden ermordet?)
Ein Trauergast bei der Beerdigung des in Miami ermordeten Rabbiners stellte fest, dass sein Auto mit einem Hakenkreuz „verziert“ wurde.
Anti-Semitic flyer left for LA Jewish store owner

Israel für die Welt:
Wound Closure Technology and Pancreatic Cancer Treatment: Israel Weekly Good News Roundup
Israel’s Good News Newsletter to 17th Aug 2014

BDS:
Der ehemalige Präsident Südafrikas, Thabo Mbeki, forderte den Boykott israelischer Produkte in Solidarität mit der PA.

Die Religion des Friedens, der Toleranz, der Liebe, Kultur… und natürlich der Moderne und der Wissenschaften:
In Malaysia wird gegen einen Jugendlichen wegen „Aufhetzung“ ermittelt. Er hatte einen pro-israelischen Facebook-Eintrag „geliked“.
Islamic State has forced 1,500 Yazidis and Christians into sex slavery
Sharia Saudi Arabia: Prison, lashes for woman who criticized morality police

Islam, islamisches Herrenmenschentum im Westen und westliches Dhimmitum (einschließlich „moderater“ Muslime/Muslimorganisationen):
Australia: Muslims slam general’s warning of long war against jihadis as “ludicrous”
Oakland: Pro-jihad terror thugs seek to keep Israeli ship from docking
– Kanada: Quebec Imam Ahmed Qandeel: apostates should be executed or jailed to death by the authorities of the Islamic State
UK: “Trusted and senior” member of jihad terror group is free, can’t be deported because he has kept name secret for 21 years
UK: Muslim daycare staff bans Christian girl from eating non-halal sandwich
Birmingham: „Asiatische“ „Demonstranten“ beließen es nicht bei verbalem Protest vor einem Tesco-Supermarkt, von dem sie fordern keine Produkte aus Israel mehr zu verkaufen, sondern gingen in den Laden hinein, verhielten sich dem Personal gegenüber aggressiv und warfen Ware um und durch die Gegend. Die hinzugerufenen Polizisten wurden auch angegriffen.
– Ein Supermarkt in London hat alle KOSCHEREN Produkte aus seinem Sortiment entfernt – aus Angst vor möglichen BDS-Aktionen. (Diese Produkte sind in England hergestellt!)
– Mainz: Islamisten bedrohen FDP-Politiker Tobias Huch mit dem Tod
Welfare-dependent Sheik from Sweden says: “All infidels must die and ISIS will eradicate the Christians”
Eine Gruppe Muslime in Norwegen droht mit Terror, der 9/11 in den Schatten stellt, sollte Norwegen nicht einen Teil von Oslo zur Scharia-Zone erklären, das sie kontrollieren. Sie wollen nicht Teil der norwegischen Gesellschaft sein. „Wir wollen nicht mit Scheusalen wie euch zusammenleben.“

Gegenwehr:
Bürger von Den Haag und Sympathisanten demonstrieren gegen die IS-Terrorgruppe und andere gewaltbereite Islamisten. Als Muslim-Terroristen auftauchen, fliegen Steine.

Jihad:
Islamic State crucifies two, executes 23 others in push for Syria’s east
Islamic State planned jihad terror attack against Danish Carlsberg brewery in Malaysia
Islamic State jihadists destroy Shi’ite mosque, execute muezzin
80 Yazidi men refuse to convert, are massacred by Islamic State (Frauen und Kinder entführt)
Islamic State beheads hundreds of members of Syrian tribe
Islamic State: “We Will Take Spain Back”
Boko Haram militants abduct dozens of boys in northeast Nigeria
UK Muslim explains that he is going to Iraq or Syria because Allah “has commanded for the Muslims to go and fight jihad”
UK: Muslim hackers target celebrity and business bank accounts to fund Islamic State
Al Qaeda: “We will employ every means to cause the US as many casualties as possible, as part of jihad for the sake of Allah”

Solche Muslime gibt es viel zu wenige:
Jordanischer Sheich: ‘Es gibt kein “Palästina” im Koran. Allah hat Israel den Juden gegeben’

Christenverfolgung (eine monatliche Aufstellung muslimischer Christenverfolgung gibt es von Raymond Ibrahim in Englisch):
Congo: Muslims murder three priests for refusing to convert to Islam
Iraq: Muslims shoot family of 8 in face for refusing to convert to Islam
Islamic State jihadis imprisoned in Iran threaten to kill Christian in same prison

Obama Watch:
– „Die USA befinden sich nicht mit dem Islamischen Staat im Krieg. Aber der IS befindet sich definitiv im Krieg mit den USA.“ Aha. Man befindet sich wohl nur im Krieg, wenn beide Seiten sagen, dass sie sich im Krieg befinden. Hätten die dummen Polen mal 1939 nichts gesagt, dann hätten sie sich nicht im Krieg mit Hitler-Deutschland befunden…
Die meisten Top-Terroristen des Islamischen Staats waren früher Gefangene der USA. Erfolg, Herr Obama!
– Waffen für Israel (Hellfire-Raketen, die punktgenau Terroristen ausschalten) will er Superpräsi erstmal nicht an Israel liefern. Die Türkei, die sich immer hässlicher geriert, und Qatar, der Sponsor von Islamischer Staat und Hisbollah, bekommen aber Waffen – sogar schneller als vereinbart!

Schaschlik

10. August 2014 um 22:11 | Veröffentlicht in kurz notiert | Hinterlasse einen Kommentar

Aus dem Iran wird geprahlt: Die Hamas kann ganz Israel mit Raketen beschießen, weil wir ihnen die Technologie gegeben haben.

Ein „schwer bewaffneter Palästinenser“ wurde in Johannesburg (Südafrika) in der Nähe einer pro-israelischen Demonstration festgenommen. Bei ihm wurden „mehrere illegale Schusswaffen“ gefunden. Damit wurde ein Terroranschlag auf die rund 12.000 Demonstranten verhindert.

Frankfurt: Bei einem internationalen Karate-Seminar sollte der israelische Karate-Trainer Shai Hai einen Vortrag halten. Als er sich zum Pult begab, begann die iranische Delegation ihn zusammen mit einigen deutschen Unterstützern übel zu beschimpfen. Eine Frau versuchte ihn mit roter Farbe zu bewerfen; ein anderer Mann griff ich physisch an, wurde aber vom Israeli bei der Abwehr „durch das halbe Publikum“ geworfen. Die iranische Delegation wurde nach Hause geschickt, die deutschen Täter des Saals verwiesen.

Der frühere Erzbischof von Canterbury, Rowan Williams, weiß und verkündet: „Der Islam wiederbelebt die britischen Werte.“ Ein Irrer.

Zum ersten Mal nach 3 Jahren durften Juden am Tisha B’av auf den Tempelberg.

Während Herr Ban israelische Kriegsverbrechen praktisch als Tatsache darstellt, hat die UNO zur ISIS nur zu sagen, dass die Gruppe „möglicherweise Kriegsverbrechen begeht“.

Ein jüdischer Jugendlicher wurde festgenommen, als er nach Verlassen des Tempelbergs mit Freunden tanzte. Nach einer Ermittlung wurde er ohne Auflagen freigelassen.

Elie Wiesel hatte eine „Anzeige“ in mehreren Zeitungen veröffentlicht, in der er seine Stimme gegen die Hamas und ihre Praxis der Nutzung von menschlichen Schutzschilden erhob. Sie war u.a. in der New York Times, der Washington Post und dem Wall Street Journal erschienen. Und sie sollte in der Londoner Times erscheinen. Die wollte sie aber nicht abdrucken. Die darin zum Ausdruck gebrachte Meinung sei zu heftig und werde unter einer beträchtlichen Zahl von Lesern Sorge verursachen, hieß es. Es wird wohl das hier gewesen sein: „Juden verwarfen Kinderopfer vor 3.500 Jahren. Heute muss die Hamas das tun.“ Und: „Zu meinen Lebzeiten habe ich gesehen, wie jüdische Kinder ins Feuer geworfen wurden. Und jetzt habe ich gesehen, wie muslimische Kinder als menschliche Schutzschilde benutzt werden; in beiden Fällen durch Anhänger eines Todeskults, die von den Moloch-Anhängern nicht zu unterscheiden sind… Was wir heute erleben, ist kein Kampf Juden gegen Araber oder Israelis gegen Palästinenser. Sondern es handelt sich um einen Kampf zwischen denen, die das Leben feiern und denen, die sich für den Tod einsetzen. Es ist ein Kampf der Zivilisation gegen den Barbarismus.“ Kommentar eines Sponsors der Anzeige: „Seine Forderung nach einem Ende der Kinderopfer durch die Hamas … und ein Stopp ihrer Charta, die den Tod aller Juden überall fordert, kann nur die Sensibilitäten der eingefleischtesten antiisraelischen Hassern und Antisemiten vor den Kopf stoßen.“

Seit 8 Jahren findet in einem Londoner Kino ein jüdisches Filmfestival statt. Diesmal nicht. Da das Festival in Teilen von der israelischen Regierung (die Botschaft schießt Geld zu) finanziert wird, wollen die Besitzer nicht mehr. Es sei „angesichts des derzeitigen Konflikts in Israel und Gaza unangemessen, mit der israelischen Regierung Geschäfte zu machen“, ließen sie wissen.

Lokalradio, Nachrichten, Freitag 11:30 Uhr: „Nach dem Ende des dreitägigen Waffenstillstands hat Israel die Bombardierung des Gazastreifens wieder aufgenommen. Premierminister Netanyahu kündigte eine harte Reaktion auf die auf Israel geschossenen Raketen an.“ Fällt etwas auf? Handelnder ist Israel. Ausschließlich. Und es handelt brutal (Gewalt/Bomben). Die „Palästinenser“ fehlen als Handelnde völlig. Die Raketen haben sich offenbar aus freier Entscheidung ganz von selbst abgeschossen.

Die Europäer wollen unbedingt den Hafen für den Gazastreifen fertigstellen; dieser soll von EU-Beobachtern besetzt sein, die sicherstellen, dass keine Waffen eingeschmuggelt werden. (Man darf gerne lachen…)

Schweden versinkt weiter Richtung totalitärer Staat mit „Großem Bruder“: Gerade wurde ein Gesetz verabschiedet, mit dem es verboten wird die Einwanderung/Einwanderungspolitik zu kritisieren oder die Politiker zu kritisieren, sie würden das Problem nicht angehen. Der Initiator des Verbots ist zufrieden: „Ich glaube nicht, dass es viele Prozesse braucht, bevor der Gemeinschaft ein Signal übermittelt ist, dass das Internet kein rechtsfreier Raum ist; der Sheriff ist zurück in der Stadt.“ Wieder ein Schritt die Freiheit des Bürgers völlig abzuschaffen.

Eine Demonstration für Israel in Schweden fand nicht statt. Sie sollte in Götheborg stattfinden. Die Organisatoren sagten sie ab, weil viele mögliche Teilnehmer sagten sie seien bedroht worden und würden sich deswegen nicht trauen teilzunehmen.

Gaza-Krieg:
Spanien und Großbritannien verhängen einen Waffenboykott gegen Israel.
Obama unterschrieb ein Gesetz, mit dem die USA $225 Millionen für Israels System Eiserne Kuppel zur Verfügung gestellt werden.
Passt irgendwie auch: Die ATP sagte ein Tennisturnier in Ramat HaSharon bei Tel Aviv vom 15.-21. September wegen der Sicherheitslage ab – nachdem der Waffenstillstand beschlossen wurde.
– Vorwurf von Fars News (Iran): Turkish Airlines war in führender Position tätig israelische Reservisten aus aller Welt nach Israel zu bringen, damit sie im Gazastreifen Palästinenser bekämpfen können. JETZT wissen wir, warum El Al, Arkia und IsrAir so viele gestrandete Urlauber aus der Türkei holen mussten…
– Mehrere europäische Länder haben zugestimmt an einer internationalen Konferenz zur Sammlung von Geldern für den Wiederaufbau des Gazastreifens teilzunehmen, die Anfang Oktober in Oslo stattfinden soll.
– Hochrangige Mitarbeiter des israelischen Außenministeriums haben empfohlen, dass Israel nicht mit einer Ermittlungskommission des UNO-Menschenrechtsrats zum Gaza-Krieg zusammenarbeitet.
– Eine Delegation arabischer Außenminister soll dem Gazastreifen „bald“ einen Solidaritätsbesuch abstatten.
– Ban Ki-moon vor der UNO-Vollversammlung: Israel hat das internationale Menschenrecht verletzt, als es UNO-Einrichtungen im Gazastreifen angriff. Diese Angriffe müssen untersucht werden und die Verantwortlichen für ihr Handeln zur Rechenschaft gezogen werden. (Irgendwelche Wetten dagegen, dass die Hamas nicht zur Rechenschaft gezogen wird – dass sie nicht einmal als Täter ermittelt wird?)
– Deutschland, Frankreich, Großbritannien schlagen eine EU-Mission zur Öffnung der Grenze zwischen Ägypten und dem Gazastreifen vor, um die „palästinensische Enklave zu stabilisieren“.
Avigdor Lieberman mit ein paar wahren Worten: Bevor die UNO Israel kritisiert, sollte sie sicherstellen, dass ihre Einrichtungen zu keinen Terroraktivitäten ermutigen. Sie sollte dafür sorgen, dass in ihren Einrichtungen keine Raketen gelagert werden oder Raketen von dort geschossen werden.
Ban Ki-moon sagte, die UNO sei bereit beim Wiederaufbau des Gazastreifens helfen, aber das sei das letzte Mal. Die Geduld der Welt mit den Israelis und den Palästinensern sei begrenzt. (Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass er vor allem mit Israel die Geduld verliert, nicht mit den Terroristen.)
Obama: Gaza braucht Wiederaufbau und die Menschen im Gazastreifen brauchen Hoffnung, Israel braucht Sicherheit. Aber wie die Hoffnung geschaffen werden soll, sagt er nicht. Dafür übt er „Kritik“ – an Israel. Zu den Terroristen ringt er sich nur ab, er sei „kein Freund der Hamas“.
Amnesty International behauptet, man könne keinen der Berichte bestätigen, dass die Berichte über Hamas-Raketenschüsse aus dem direkten Umfeld von Krankenhäusern schießen, stimmen. Es gibt keine Beweise dafür, behauptet die Organisation! (Die haben offensichtlich bei Berichten von Journalisten Augen und Ohren geschlossen und glauben NUR, was ihnen bekanntermaßen lügende „Augenzeugen“ der Hamas erzählen, Belege für die Stimmigkeit der Vorwürfe an die Hamas werden ignoriert.)
Südafrika droht Staatsangehörigen, die in der IDF dienen, mit Strafverfolgung und Gefängnis.

Antiisraelische Proteste und Stellungnahmen:
Zürich
Südafrikas Präsident ist wegen der toten Palästinenser im Gazastreifen empört. (Zum Raketenterror hat er nichts zu sagen.)
Australien: Der Beschuss der UNO-Schule ist „nicht zu rechtfertigen“ (zu einem Zeitpunkt, wo jeder, der es wissen will, wissen kann, dass nicht die Schule beschossen wurde).
Fidel Castro: Der „palästinensische Holocaust in Gaza“ ist eine „neue Form des Faschismus“.
– Der Präsident von Ecuador hat seine Israelreise gestrichen. Weil „dieser Völkermord weiter verurteilt werden muss“. Ecuador hatte auch schon seinen Botschafter abberufen.
Demo in Johannesburg
London (zum 3. Mal innerhalb eines Monats) und Paris
Santiago de Chile
König Abdallah von Jordanien beschimpft Israel, es sei ungerechtfertigt aggressiv; die Raketen der Hamas erwähnte er mit keinem Wort.

Proisraelische Stellungnahmen und Veranstaltungen:
– Eine spontane pro-israelische Demonstration brach in New York aus, als ein Trupp antiisraelischer Demonstranten durch Manhattan zog. Die Israel-Freunde waren den Hetzern zahlenmäßig enorm überlegen, so dass die Hetzer ihre „Demonstration“ stoppten.
Sydney
Rio de Janeiro
Calgary
Tokio
New York: Vor CNN demonstrierten mehrere Menschen gegen die einseitig antiisraelische Berichterstattung.

Der ganz normale Alltags-Antisemitismus (umfassende wöchentliche Zusammenfassung auf Englisch):
Weekly Antisemitism Roundup 31.7.2014
Weekly Antisemitism Roundup 6.8.2014

- Führer der Muslimbruderschaft in Kuwait: Jede muslimische Mutter „muss ihre Kinder im Hass auf die Söhne Zionst erziehen, damit eine neue Generation sie vom Angesicht der Erde tilgen kann“. Und den Menschen im Gazastreifen sagte er: „Ihr bekamt den Tod, den ihr gesucht habt. Wir sind nicht wie die Kinder Israels, die am Leben bleiben wollen… wir sehnen uns nach dem Tod und Märtyrertum.“
Aussie Journalist Mike Carlton No Antisemite, Just Hates “Jewish Bigots”
Australia: Anti-Semites Attack School Bus, Shout ‘Kill the Jews’
Die jüdischen Einrichtungen in New York fahren ihre Sicherheitsmaßnahmen weiter hoch, weil es zunehmend antisemitische Attacken gibt.
– Der Bürgermeister einer ungarischen Stadt ließ Puppen von israelischen Führungspolitikern wie bei einer Hinrichtung aufhängen. Er sagte, der „jüdische Terrorstaat“ versuche die Palästinenser auszulöschen und er sei gegen „die Versuche der Freimaurer-Juden die Welt zu beherrschen“.
Malmö: Nicht identifizierte Männer griffen die Synagoge und den Rabbiner und einen weiteren Mann an. Sie bewarfen den Rabbi mit Gegenständen (u.a. einer Flasche) aus einem fahrenden Auto heraus und beschimpften ihn.
– „Unsere Brüder und Schwestern in Palästina werden von den jüdischen Schweinen abgeschlachtet.“ Dazu eine Flagge der ISIS. Das brachte ein schwedischer Politiker namens Omar Omeirat (Sozialdemokrat) auf seiner Facebook-Seite zustande. Deswegen zieht er sich aus der Politik zurück. Seine Partei hat ihn nicht dazu gedrängt, heißt es.
– Der belgische Staatsdichter „Charles Ducat“ ließ mal wieder antisemitische „Dichtkunst“ ab.
Dutch hotelier cancels Israeli family’s reservation over Gaza
Premier British medical journal refuses letters from Israeli academics
Netherlands: Holocaust monument defaced, ‘Free Gaza’ graffiti
– Der britische Hetzer George Galloway erklärte seinen Wahlkreis in Bradford zur „israelfreien Zone“ – Israelis gleich welcher Überzeugung seien „nicht willkommen“.
– Auf einer Stele vor dem Bremer Übersee-Museum ist der Ländername »Israel« abgekratzt worden. Die Tafel listet die Partnerstädte der Hansestadt auf, darunter auch die israelische Hafenstadt Haifa.
In Miami wurde ein Rabbiner in der Nähe seiner Synagoge erschossen (diese wurde letzte Woche mit Hakenkreuzen und antisemitischen Sprüchen verschandelt).

Israel für die Welt:
US farmers get growing tech from Gaza-front start-up

BDS:
– Die britische Studentenunion genehmigte BDS-Maßnahmen.

Ägypten:
Sonntag und Montag töteten ägyptische Sicherheitskräfte im Sinai insgesamt 14 Terroristen.
– Im Sinai wurde ein amerikanischer UNO-Beobachter durch Schüsse verletzt.

Libanon:
Hunderte Libanesen flüchteten aus einer Grenzstadt, die bereits am Wochenende von ISIS-Truppen angegriffen wurde; bei den Kämpfen wurden bisher 11 libanesische Soldaten getötet, 13 werden vermisst.
– Die libanesische Armee rückte in eine Grenzstadt vor, die von ISIS-Islamisten angegriffen worden war.

ISIS//ISIL/Islamischer Staat:
Islamic State to Yazidis: Convert to Islam, pay jizya, or die

Islam, islamisches Herrenmenschentum im Westen und westliches Dhimmitum (einschließlich „moderater“ Muslime/Muslimorganisationen):
– Ein Imam in Italien forderte in seiner Predigt: Tötet die Juden.
Australian Muslims hail jailed jihadist as “king,” “martyr,” “cutie”
France: Muslim smashes up historic church, media dismisses him as person with “mental problems”
Solinger Bürger werden bedroht
Berlin: Rund 100 muslimische Tschetschenen verprügeln 30 christliche Syrer
Vienna: Muslims establish Islamic State fan club

Gegenwehr:
Italien verwies den Imam, der zum Judenmord aufrief, des Landes.

Jihad:
Baghdad: Sunni jihadists murder 51 with car bombs in Shiite areas

Christenverfolgung (eine monatliche Aufstellung muslimischer Christenverfolgung gibt es von Raymond Ibrahim in Englisch):
Syria: Muslims force Christian to accept Islam, then behead him
Islamic State jihadists remove crosses from churches, burn manuscripts
Nigeria: Muslims shoot, fire-bomb, slash men, women and children, murder at least 100 in Christian town

Andere Religionen:
India: Jihad Against the Sikhs

Obama Watch:
Obamas Außenministerium preist Ägypten und Mahmud Abbas für den Waffenstillstand im Gazastreifen. Netanyahu wird außen vorgelassen.
– Islam kann und darf kein Thema und schon gar keine Ursache für etwas Schlechtes sein. Und so sucht Obama die Gründe für das Aufkommen des Islamischen Staats (IS, früher ISIS) im Irak und Syrien dem „Gefühl der Entfremdung der Öffentlichkeit unter den Regierungen“. Klar doch.

Nächste Seite »

Bloggen Sie auf WordPress.com. | The Pool Theme.
Entries und Kommentare feeds.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 510 Followern an

%d Bloggern gefällt das: