Schaschlik

26. Oktober 2014 um 22:48 | Veröffentlicht in kurz notiert | Hinterlasse einen Kommentar

Die von Mahmud Abbas angekündigten Bestrebungen in der UNO treffen auch bei Arabern, sogar bei palästinensischen Arabern auf Widerspruch. Einer sagte: „Er redet viel und tut wenig.“ Ein Politikwissenschaftler der An-Najah-Universität erklärte: „Präsident Abbas‘ Äußerungen spiegeln oft Annahmen und Illusionen und kein echtes Potenzial… Seine Äußerungen können auf der globalen Ebene nicht ernst genommen werden, weil die ganze Welt weiß, wie seien Möglichkeiten aussehen.“

Arabische Knessetabgeordnete sind schon keine Fünfte Kolonne mehr, sondern einfach nur üble Hetzer: Hanin Zoabi ließ wissen, ein IS-Kämpfer würde eine Person mit einem Messer töten, während die IDF Dutzende mit dem Drücken eines Knopfes tötet. Basel Ghattas tönte, anders als die IDF habe der IS keine Verbrechen gegen die Menschheit verübt. Beide gehören der israelisch-arabischen Partei Balad an.

Der Präsident der größten französisch-jüdischen Organisation CRIF, Roger Cukierman, nannte den antisemitischen „Comedian“ Diedonné M’bala M’bala („Erfinder“ des „Quenelle“-Nazigrußes) einen „professionellen Antisemiten“. Dafür wurde er jetzt verklagt.

Der Vater des Terroristen vom Parlament in Ottawa hat schon Jihad geführt – 2011 in Libyen.

Der israelische Botschafter in Jordanien legt nahe, dass König Abdallah von Jordanien seine hetzerischen Bemerkungen diese Woche (dass Israel und ISIS beide gleichermaßen Menschen abschlachten) aufgrund von Druck arabischer Staaten zustande kam.

Der Bürgermeister der niederländischen Stadt Hilversum setzte die niederländischen Jihadisten beim IS mit den Juden nach dem Zweiten Weltkrieg gleich, die in Israels Unabhängigkeitskrieg versuchten die Vollendung des Holocaust im Nahen Osten zu verhindern.

Eine arabische Frau wurde in Ramle in ihrem Auto erschossen. Sie ist das neunte weibliche Familienmitglied dieser Sippe, die im Verlauf der letzten 14 Jahre vermutlich ehrengemordet wurde.

Erdoğan hat wohl wieder einen „Grund“ gefunden, den Kurden keine Hilfe zukommen zu lassen – nicht mal die Peschmerga-Kämpfer, die er letztens noch nach Kobane durchlassen wollte. Denn: Die Kurden da wollten keine Peschmergas.

Der ganz normale Alltags-Antisemitismus (umfassende wöchentliche Zusammenfassung auf Englisch):
– „Flash Mob“ in Jordanien: „Kaibar, Kaibar, oh Juden!“ Kaibar ist ein Ort, an dem der Prophet hunderte wehrlose Juden ermorden ließ.
Eine ägyptische Zeitung: Die Rothschilds kontrollieren die Hälfte des Geldes der Welt.
– Der Vorsitzende der jüdischen Gemeinschaft Norwegens berichtet, dass der Antisemitismus im Land zugenommen hat und „Jude“ auf Schulhöfen ein gängiger Fluch geworden ist.

Israel für die Welt:
Israel’s Good News Newsletter to 19th Oct 2014
Building a New World
New Israeli Technology Helps Treat Parkinson’s Disease
Israel’s Good News Newsletter to 26th Oct 2014

Die Religion des Friedens, der Toleranz, der Liebe, Kultur… und natürlich der Moderne und der Wissenschaften:
Video: Islamic State stones woman to death for adultery
Malaysia: Muslims accuse organizer of dog-petting event of apostasy, threaten to kill him
Afghanistan: Enraged protesters demand “blasphemers” be executed for criticizing Islamic State and Islam’s intolerance
Im Iran wurde eine junge Frau wegen Mordes hingerichtet, die sich gegen ihre Vergewaltigung zur Wehr setzte und der Vergewaltiger dabei zu Tode kam. (Der war übrigens Mitglied des Geheimdienstes.)
NATO member Turkey arrests woman for blasphemy for stepping on a quran with her red high heels

Islam, islamisches Herrenmenschentum im und Drohungen gegen den Westen und westliches Dhimmitum (einschließlich „moderater“ Muslime/Muslimorganisationen):
Australia: Female Reporter Covering Hizb Ut-Tahrir Meeting Relegated To Back Of Room With Rest Of Non-Equals
UK Muslim charged with trying to establish jihad training camp in US
Sweden: “Youths” in Muslim-dominated area beat up old, half-deaf, half-blind man; they thought his hearing aid was police radio
Ein kanadischer Imam: Die Terroranschläge in Kanada sind nur die natürliche Reaktion auf Ottawas Außenpolitik. Kanada sollte eine neutrale Politik gegenüber ISIS betreiben.
Canada Muslim leader after jihad murders: “The main victims, other than the people who died yesterday, are Muslims themselves”

Gegenwehr:
Konsequent: In Frankreich ist das Tragen eines Niqab oder einer Burka verboten. Deshalb wurde eine mit Niqab bekleidete Frau jetzt aus der Pariser Oper gewiesen. Dazu mussten allerdings Chorsänger erstmal Druck machen – sie wollten nicht singen, solange die Frau so gekleidet im Publikum sitzt. (Und Gerd Buurmann hat da eine sehr interessante Frage zu.)

Jihad:
In Montreal überfuhr ein Mann zwei Soldaten auf einem Supermarkt-Parkplatz. Auf der Flucht wurde er erschossen. Er soll ein Jihadist gewesen sein. Einer der Soldaten erlag später seinen Verletzungen. (Mehr Informationen hat Robert Spencer gesammelt.)
In New York griff ein Mann „mit extrem-islamischer Orientierung“ Polizisten mit einem Beil an und verletzte zwei.

Christenverfolgung:
Egypt: Police assault Christians who were defending a girl who was sexually harassed by a Muslim man
Muslims raid, demand jizya from ancient St. Catherine’s Monastery on Sinai
UK: Christian school “downgraded for failing to invite an imam to lead assembly”
Nigeria: Muslims storm two churches, murder 31 Christians as they worshiped

Obama Watch:

Obamas Top-Arzt: Gesundheits-Mitarbeiter, die aus Afrika (von der Behandlung von Ebola-Patienten) zurückkehren, unter Quarantäne zu stellen, wäre kontraproduktiv. Na klar, die sollten frei rumlaufen, damit ggf. der Virus gestreut werden kann oder was?

Schaschlik

19. Oktober 2014 um 21:06 | Veröffentlicht in kurz notiert | Hinterlasse einen Kommentar

Das britische Unterhaus beschloss am Montag (in einer nicht bindenden Resolution), dass das Königreich den Staat Palästina anerkennen solle. (Wie kann man etwas anerkennen, das es nie gab und das es aktuell nicht gibt?) Die Terroristen sind natürlich begeistert, aber auch unzufrieden – es reicht ihnen nicht, weil das nur symbolisch ist und sie erwarten, dass das zu offizieller Politik wird.
Bei der Abstimmung fehlten viele Abgeordnete der Konservativen. Es gibt Berichte, dass sie nicht abstimmen wollten – bewusst nicht für die Anerkennung stimmen, weil sie das falsch finden, aber auch nicht dagegen, weil sie Angst haben: Im weitgehend pro-palästinensischen London gäbe es für sie jede Menge Ärger.

EU-Diplomaten offenbarten, dass sie den diplomatischen Krieg gegen Israel weiter voran treiben wollen. Die EU überlegt u.a. ein Einreiseverbot für in „Ost“-Jerusalem, Judäa und Samaria lebende Juden.
Ein israelischer Anwalt machte sich ein wenig lustig und übte Kritik: Erstens würden diejenigen, zur „Hügelkuppen-Jugend“ zählen und denen „Price Tag“-Anschläge unterstellt werden, ohnehin nicht nach Europa in Ferien fliegen, womit die europäische Initiative ineffektiv ist. Zweitens unterstellt er Antisemitismus, denn diese Frage ist rhetorisch: „Gehören auch Hamas-Terroristen auf diese schwarze Liste? Werden auch Mörder aus Syrien darauf stehen?“

Russland kündigte an eine Resolution der PA im UNO-Sicherheitsrat zu unterstützen, die einen Termin für den Abzug Israels samt Zeitplan zur „Unabhängigkeit“ festlegen würde.

Die Bürgermeisterin von Valenton (Frankreich) hat ein Schild an der Marwan- Barghouti-Allee aufhängen lassen, auf dem der Chef-Terrorist als „palästinensischer Mandela“ gefeiert wird!

Selbstzensur bei den PalArabern: Mehr als 80% üben bei ihrer Berichterstattung Selbstzensur; 68% haben bereits Negativerfahrung in Form von Veröffentlichtungsverboten.

Was ist das? Feigheit? Verlogenheit? Arschloch-Verhalten auf jeden Fall: Die britische National Union of Students hat vor zwei Monaten eine aggressive Entscheidung zum Boykott Israels getroffen. Jetzt haben dieselben Leute einen Antrag abgeschossen den IS zu verurteilen – das könnte als „islamophobisch“ angesehen werden und zu Streit und Aufruhr innerhalb der Organisation führen. Was lernen wir darauf? Dass Israelfreunde endlich gewalttätig werden müssen?
Eine weitere britische Studentengruppe beschloss diese Woche, kein Holocaust-Gedenken mehr zu veranstalten. Das sei „eurozentristisch und kolonialistisch“. Einer argumentierte, dass Leute gezwungen würden etwas zu gedenken, an das sie sich nicht erinnern wollten. Ein weiterer fand, wenn die Studentenvertretung „antizionistisch“ sein wolle, könne sie nicht des Holocaust gedenken.

Eine pal-arabische Nachrichtenseite mit 2,5 Millionen Facebook-Likes teilte ein Foto mit der Bildbeschreibung: „Nächtliches Foto des besetzten Tel Aviv in Palästina“. Wie gehabt. Für die ganz normalen PalAraber ist jeder Israeli ein Siedler, jede Stadt eine Besatzung. Aber es sind nur die „Siedlungen“ in Judäa und Samaria, die den Frieden verhindern…

Das ist interessant. Bis vor kurzem lieferte Ägypten Gas an Israel (die Pipeline wurde häufig gesprengt); jetzt gibt es einen Vertrag, nach dem Israel aus dem Feld „Leviathan“ Gas an Ägypten liefern wird.

Gaza-Krieg und die Folgen:
– Die Spenden sind angekündigt, die Geberkonferenz vorbei, nur die Hälfte soll in den Wiederaufbau gehen und die Terroristen sagen, dass sie noch nicht festgelegt haben, wann der Wiederaufbau beginnen soll. Man wägt noch ab.
– Ban Ki-moon findet die Gaza-Tunnel schlimm. Mahmud Zahar von der Hamas – in seiner Funktion als Terror-Grande – verurteilt Ban dafür. Die Tunnel seien ganz harmlos im Vergleich zu Israels Waffenarsenal und Atomreaktor. Egal, dass Ban selbst die Tunnel noch zum Anlass nahm, Israel für den Krieg der Hamas verantwortlich machte. Es kann nie genug sein.

Der ganz normale Alltags-Antisemitismus (umfassende wöchentliche Zusammenfassung auf Englisch):
Ein dänischer Imam bezeichnete Juden als „den Nachwuchs von Affen und Schweinen“.
– Bei der britischen Unterhausdebatte zur antiisraelischen Resolution konnte ein Abgeordneter es nicht lassen von der „Macht der jüdischen Lobby“ zu schwadronieren. Ein weiterer Abgeordneter – selbst Sohn polnisch-jüdischer Eltern – machte Israel für den Anstieg des Antisemitismus weltweit verantwortlich.
– Im New Yorker Stadtteil Crown Heights verwüstete ein Mob ein koscheres Geschäft und beschädigte danach mehrere geparkte Autos. Bevor sie verschwanden, gab es noch ein paar Rufe: „Heil Hitler“.
– Auf der Frankfurter Buchmesse wurden wieder antisemitische Bücher ausgestellt. Vor allem Verlage aus Qatar, den Palästinensergebieten, Ägypten und dem Iran gehören zu den Hetzern. Auch Holocaustleugnung und Terror-Verherrlichung gehörten zu der gezeigten „Literatur“. Ein Vertreter des Simon Wiesenthal Center forderte die Messeleitung auf die entsprechenden Texte zu konfiszieren und die Verlage auf eine schwarze Liste zu setzen, damit sie nicht mehr zugelassen werden.
Zwei Drittel aller in den Niederlanden begangenen antisemitischen Vorfälle werden von „nicht westlichen Immigranten“ (sprich: Muslimen) verübt.
Einbrecher in Miami (Florida) hinterließen auf die Wände gesprühte antisemitische Sprüche in der Wohnung.
Ein schiitischer Imam in Kuwait: ISIS verkaufte tausende Frauen, Mädchen und Kinder an die Juden in Israel.
Der syrische Kulturminister: Der Gott der Juden macht genau dasselbe wie es die Führer des ISIS ständig tun.

Israel für die Welt:
Liebe kann tödlich sein
Israel begins a New Year
Israel’s Good News Newsletter to 19th Oct 2014

BDS-Bewegung:
– Die American Studies Association boykottiert Israel. Jetzt hat sie ihr jährliches Treffen, in einem Hotel in Los Angeles. Und das geht auf die Wünsche der ASA ein: Während dieser Konferenz wird es im Hotel keine israelischen Gäste geben, die kriegen keine Zimmer!

Die ausgesöhnten Terroristen:
Mahmud Abbas tönte, es werde vor den Wahlen (die angeblich im nächsten Jahr stattfinden sollen) keine Aussöhnung mit der Hamas geben. Für ein Land, das zur Hälfte aus Milizmitgliedern besteht, gäbe es keine Zukunft.
Mahmud Abbas spöttelt über die Hamas: Das im Sommer war kein Sieg.

Türkei:
– Es ist belegt, das verletzte IS-Terroristen in der Türkei behandelt werden. Verletzte kurdische Kämpfer lassen die Türken dagegen nicht über die Grenze – die müssen in Sichtweiter der Rettung krepieren.
Erdoğan zeigt wieder sein wahres Gesicht: Er ist gegen Waffenlieferungen an die vom IS bedrängten Kurden. Die seien „der PKK gleich“, also Terroristen.

ISIS/ISIL/Islamischer Staat:
Der IS hat seinen „Krieg gegen die Christen“ quasi offiziell gemacht: In einem Photoshop lassen sie die ISIS-Flagge über dem Vatikan wehen, begleitet von entsprechenden Texten.
– Der ermordete Journalist Steven Sotloff war nach Meinung des IS kein Unschuldiger – weil er (angeblich) Jude war.

Die Religion des Friedens, der Toleranz, der Liebe, Kultur… und natürlich der Moderne und der Wissenschaften:
– Der dänische Imam, der von Juden als Nachkommen von Schweinen und Affen „predigte“, hatte auch zu „Palästina“ entsprechendes zu sagen: Es könnte (und dürfe) nicht mit den Nachkommen von Affen und Schweinen geteilt werden.
Saudi-Arabien: Alle Atheisten sind ab sofort Terroristen.
Malaysia: Muslimgruppe fordert Verbot von Veröffentlichungen, die für religiösen Pluralismus werben.
Bangladesh lowers minimum age for marriage to accord more closely with Sharia
– Jeder weiß doch, dass alle Muslime weltweit den Islamischen Staat ablehnen und furchtbar finden. Dass die IS-Typen nicht im Geringsten islamisch sind. Deshalb müssen all die Leute, die den türkischen Fußballtrainer Turhan Özyazanlar verprügelt haben, grausige Islamophobe sein, denn er hat nur (öffentlich) gemacht, was alle Muslime denken: Er hat in den sozialen Medien den IS negativ kommentiert.

Islam, islamisches Herrenmenschentum im und Drohungen gegen den Westen und westliches Dhimmitum (einschließlich „moderater“ Muslime/Muslimorganisationen):
Denmark: Christians flee Muslim-dominated areas
In einem Park in Strasbourg trainierten Jihadisten den Krieg. Besorgte Anwohner riefen die Polizei, die mit „Ungläubige“-Geschrei begrüßt wurden. Die Herrenmenschen drohten den Beamten sie würden in der Hölle brennen. Das alles war aber kein Verstoß, so dass die Gesetzeshüter unverrichteter Dinge wieder abzogen.
– Der britische Imam Abu Rumaysah: Hitler handelte, um die boshafter Doktrin der „Protokolle der Weisen von Zion“ aufzuhalten. Zudem unterstützt er den Islamischen Staat.
Nach Kritik an Türkei: Kurdischer Jugendlicher von Mitschülern verprügelt

Jihad:
Suspected Boko Haram militants mount two deadly attacks after Nigeria ‘ceasefire’
– Unmittelbar nach der Bekanntgabe eines Waffenstillstands durch die nigerianische Regierung gab es weitere 5 Angriffe auf Dörfer mit Dutzenden Toten, die mit größter Wahrscheinlichkeit die Boko Haram ausführte.
Congo: Islamic jihadists murder at least 22, including 8 children

Christenverfolgung:
Egypt: Another Coptic Christian female is kidnapped, Muslim police ignore, complain about how “millions of Muslims are dying in Palestine and Syria”
Pakistani Christian loses appeal against death sentence for “blasphemy”
Christian convert’s Muslim family hunting him down, hopes to cut his throat

Obama Watch:

Israel hatte eine dringende Anfrage an das FBI gestellt, um von Facebook die IP-Adresse zu erhalten, über die der Facebook-Account eines toten Soldaten gehackt worden war. Damit hätte man wahrscheinlich die Leute feststellen können, die die Leiche(nteile) des Soldaten haben. Das FBI wurde angewiesen die Informationen nicht zu besorgen. Aus dem Büro des Generalstaatsanwalt. Aber nicht von diesem. Der Befehl kam „von weiter oben“. Jetzt dürfen wir raten, wer das „weiter oben“ ist. Was für ein Charakterschwein!

Obama und die Ebola-Krise: Flüge aus von Ebola betroffenen Ländern in die USA zu verbieten würde die Lage nur verschlimmern. Echt? Irre!

Team Obama:
John Kerry sagte, es gäbe keine Differenzen zwischen den USA und der Türkei in Sachen Strategie zur Bekämpfung des IS. Klar doch!

Die Obama-Demokraten behaupten, die Republikaner und ihre Ausgabenkürzungen seien für Ebola verantwortlich.

Schaschlik

12. Oktober 2014 um 21:24 | Veröffentlicht in kurz notiert | Hinterlasse einen Kommentar

Apartheid am Tempelberg: 10 von 11 Zugängen zum Tempelberg sind ausschließlich Muslimen vorbehalten. Im Tourismus-Ministerium liegt ein Papier vor, das vorschlägt das Baumwollhändler-Tor auch für Nichtmuslime zu öffnen. Die Sicherheitskräfte sind dagegen, weil das verstärkte arabische Krawalle und Gewalt auslösen würde.

Das britische Unterhaus wird nächste Woche abstimmen, ob man den Palästinenserstaat offiziell anerkennen soll. Reuters berichtet, das sei eine symbolische Abstimmung ohne praktische Folgen und dass die Resolution wahrscheinlich Zustimmung finden wird.

Jetzt erst bekannt gemacht: Im Mai 2010 befanden sich auf der Mavi Marmara (dem Murmelschiff, auf dem türkische Terroristen/Jihadisten versuchten enternde Soldaten zu ermorden) zwei schwedische Staatsbürger, Mitglieder der Grünen Partei. Einer war der (damalige?) Minister für Stadtentwicklung und Umwelt, Mehmet Kaplan, der die Existenz des jüdischen Staates ablehnt.

Der (Luft-)Kampf gegen die Terroristen vom Islamischen Staat wird hauptsächlich von der US Air Force geführt; diese hat bisher 1.768 Angriffe geflogen, die übrigen Verbündeten 195. Insgesamt hatte die USAF 4.800 Einsätze, davon mehr als 1.600 Betankungsflüge und 700 Überwachungsflüge. Mehr als 1.000 Bomben wurden geworfen, darunter befanden sich 47 Tomahawk Cruise Missiles. (Und im WDR fragten sie heute – Dienstag – einen „Experten“, warum die Amerikaner so wenig für die Kurden tun – statt zu fragen, was denn die Europäer und die Araber tun!)

Das wurde mehr als Zeit (bitte im Kalender rot anstreichen!): Die EU, die USA, Kanada, Australien, Frankreich, Großbritannien, Deutschland, die Niederlande und einige anderen verließen die Sitzung des UNO-Menschenrechtsrats bei Tagesordnungspunkt 7; dieser ist ausschließlich den angeblichen Menschenrechtsverletzungen durch Israel gewidmet. Zum ersten Mal wehren sich westliche Staaten gegen die Diktatur der Lügner und Verleumder, statt passiv da zu sitzen oder gar mitzumachen.

Twitter hat anscheinend ein paar ISIS-Konten gelöscht. Dafür werden der Vorstandsvorsitzende und Mitarbeiter von twitter jetzt von den freundlichen Muslim-Schlächtern mit dem Tod bedroht.

Durchgeknallt: Ban Ki-moon macht für den letzten Gaza-Krieg Israel verantwortlich – die Besatzung habe zu Krieg geführt.

Der ganz normale Alltags-Antisemitismus (umfassende wöchentliche Zusammenfassung auf Englisch):
– Das Haus einer jüdischen Studentenverbindung in Atlanta (Georgia, USA) wurde mit Hakenkreuzen beschmiert.
Während des Yom-Kippur-Gottesdienstes wurde die Synagoge von Spokane (US-Bundesstaat Washington) mit einem Hakenkreuz beschmiert.
In Wien hielt ein Neo-Nazi-Biker vor einer Synagoge, schwang ein Messer und brüllte Antisemitisches.
Report of anti-Semitism in Odessa highlights use of Jews in wartime propaganda

Israel für die Welt:
History of Israel’s Good News – Oct to Dec 2014
Israel’s Good News Newsletter to 12th Oct 2014

BDS-Bewegung:
360 Anthropologen aus aller Welt haben eine Petition unterschrieben, die einen akademischen Boykott israelischer Institutionen fordert. Israelische akademische Institutionen würden „bei der Besatzung und Unterdrückung von Palästinensern sowohl in Israel als auch den besetzten Gebieten“ kooperieren.

BDS-Fail:
Robbie Williams wird in Israel auftreten.

Die ausgesöhnten Terroristen:
– Zum ersten Mal werden sich Regierungsmitglieder der PA-Einheitsregierung in Gaza treffen.
– Entgegen anders lautender Meldungen gibt es immer noch keinen Plan dafür, dass die PA/Einheitsregierung die Kontrolle über die Grenzübergänge des Gazastreifens übernimmt.

ISIS/ISIL/Islamischer Staat:
Das hat was: Die Türkei, die sich mehr als zurückhält, wenn es um den Vernichtungsterror des Islamischen Staats geht und ihre Soldaten zusehen lässt, wie sie die Kurden in Kobane zusammenschießt, fordert die USA auf mehr Lufteinsätze gegen die Terrorbande zu schießen!
Thousands Of Yazidi Women And Girls Abducted By True Followers Of Mohamed
I.S. in Sinai Behead Four Men, Quote Koran, Hadiths Chapter And Verse

- Die Taliban in Pakistan haben der ISIS ihre Treue bekundet.

Die Religion des Friedens, der Toleranz, der Liebe, Kultur… und natürlich der Moderne und der Wissenschaften:
India Muslim leader: “Kill the idol worshippers wherever you find them … shoot them if you can, stab them, throw stones at their heads,…
Anti-Islamist politician killed in eastern Libya
Teenager killed in Egypt while defending women from sexual harassment
Protesters Killed In Anti-IS Turkey Clashes
2 Killed in Gunfire Over India-Pakistan Border

Islam, islamisches Herrenmenschentum im und Drohungen gegen den Westen und westliches Dhimmitum (einschließlich „moderater“ Muslime/Muslimorganisationen):
Norway: Laughing men hoist Islamic State flags in Oslo; EU expert says jihad songs used at beheadings “not extremism”
Denmark: Snipers attack police in Muslim area, locals reluctant to come forward as witnesses
Germany: Pro-Islamic State mob attacks Kurdish protesters with MACHETES and KNIVES

Jihad:
SECOND OKLAHOMA MUSLIM Threatens to Behead Coworker – Says He Represents ISIS
Mali: Jihadists murdered UN peacekeepers because they were “enemies of Islam”
In London wurden 4 islamische Terroristen festgenommen, die aus Syrien zurückgekehrt waren und Enthauptungen in der britischen Hauptstadt planten.

Christenverfolgung:
Syria: Muslims kidnap 20 Christians, including a parish priest
Egypt: Bomb explodes next to church
Nigeria: Boko Haram jihadists torch 185 churches
“A crime against peaceful coexistence”: Muslims burn Coptic church in Germany

Obama Watch:

Team Obama:
Joe Biden hat den Mund wieder so voll genommen, dass er Leute vor den Kopf stieß und zurückrudern muss. Vielleicht hat er ja sogar die Wahrheit gesagt. Er sollte wohl mal zu dem stehen, was er von sich gibt oder einfach das Maul halten. Letzte Woche entschuldigte er sich bei Erdoğan für seine Aussage, der Türke habe zugegeben Fehler gemacht zu haben, als er ISIS-Kämpfer durch das Land ließ. Jetzt entschuldigte er sich bei den Vereinigten Arabischen Emiraten, er habe nie implizieren wollen, diese unterstützten die Al-Qaida-Kämpfer in Syrien.

Schaschlik

5. Oktober 2014 um 21:25 | Veröffentlicht in kurz notiert | 4 Kommentare

Aufregung um einen Auschwitz-Besuch von israelischen Jugendlichen: Dabei wurde der Brief eines linksextremen Lehrers verlesen, der die IDF-Soldaten mit Nazitruppen gleichsetzt. Die Schüler wie auch ihre Eltern sind empört.

Bei seiner Rede vor der UNO in New York sagte Netanyahu, dass Hamas und ISIS nichts Grundlegendes unterscheidet. Im Westen gab es empörten Widerspruch. Die Hamas sieht das offenbar anders. Sie erklärte (wieder einmal), dass ihr Ziel ein islamischer Staat (Kalifat) ist.

Die UNO schätzte, dass etwa $550 Millionen gebraucht würden, um den Gazastreifen wieder aufzubauen. Die PA sieht das anders. Sie fordert (!) $4 Milliarden, darunter $1,9 Milliarden zur Reparatur der öffentlichen und privaten Infrastruktur, $1,2 Milliarden für die „Wiederbelebung der wirtschaftlichen Produktivität“. Darüber hinaus fordert die PA $4,5 Milliarden Unterstützung für den eigenen Haushalt. (Derweil haben die Terroristen begonnen fleißig wieder Terrortunnel zu buddeln.)

Laurent Fabius ist einer, der immer wieder zeigt, wie schön er drohen kann. Gerade hat er losgelassen, dass Frankreich den Israelis übel nimmt, dass sie in Jerusalem bauen. Man könne nicht behaupten an einer Lösung zu arbeiten und gleichzeitig dagegen handeln, ohne dass entsprechende Schlüsse gezogen würden, insbesondere in der Europäischen Union, ließ er wissen. Den PalArabern hat er das noch nie übel genommen oder etwas dagegen gesagt – er sieht es vermutlich auch nicht so, dass die Terroristen gegen eine Lösung handeln.

Medien-Drecksäcke und ihr zweierlei Maß: Der Deutschlandfunk empört sich, dass das „Westjordanland“ über Yom Kippur (bis Samstagabend, 23:59 Uhr) abgeriegelt ist. Dass Ägypten aus Anlass des Opferfestes Rafah schließt und zwar bis einschließlich Dienstag, ist keine Erwähnung wert.

Schweden ist der wichtige europäische Staat, der „Palästina“ als souveränen Staat anerkennt. Wie dieser „Staat“ souverän sein soll, jegliche Voraussetzungen dafür zu erfüllen, sagen die Schweden nicht.

Recep Tayyip Erdoğan verlangt von Joe Biden eine Entschuldigung, sonst sei dieser „für mich Geschichte“. Biden hatte erzählt, dass ihm Erdoğan sagte, er habe einen Fehler gemacht, als er ISIS-Kämpfern gestattete durch die Türkei nach Syrien zu gelangen. Er habe so etwas nie gesagt. Biden entschuldigte sich inzwischen für seine Aussage.

Die Taliban in Pakistan erklären ihre Treue und Zugehörigkeit zum Islamischen Staat und weltweiten Jihad.

Es ist wieder Haddsch-Saison und die Muslime pilgern nach Mekka. Allein aus Ägypten sind bis Samstag schon 20 Menschen bei der Massenveranstaltung umgekommen. Das ist eine „normale Quote“!

Während der 10 Tage von Rosh HaShana bis Yom Kippur besuchte über eine Millionen Menschen die Westmauer (Kotel/„Klagemauer“) in Jerusalem.

Der ganz normale Alltags-Antisemitismus (umfassende wöchentliche Zusammenfassung auf Englisch):
Der FC Liverpool hatte auf Twitter seinen jüdischen Fans Grüße zum jüdischen Neujahr (Rosch HaSchanah) gewünscht. Das löste eine Lawine antisemitischer Posts anderer Twitter-User aus. Das war derart heftig, dass der Club den Eintrag löschte.
Firebomb thrown at Kiev’s oldest synagogue
Rabbi in Mississippi Kicked out of Restaurant, Insulted with Anti-Semitic Slogans (Video)
– Ein saudischer Prediger: Abraham Lincolns Ermordung war ein jüdisches Komplott.
Berlin: Tourist insulted, robbed of Star of David necklace
Niederlande: Ein 14-jähriger stellte im Internet Videos ein, auf denen er behauptete Mitglied des IS zu sein; er drohte damit Juden den Kopf abzuschneiden.
– Ein ägyptischer Schädlingsbekämpfer (Kammerjäger) bietet seine Dienste an: „Hitler, der Kakerlaken-Killer“ – mit Adolf beim eigenen Gruß. Der tolle Typ verspricht Kakerlaken zu verbrennen – in einer offenen Anspielung auf die Art, wie das Dritte Reich 6 Millionen Juden abfertigte. Das Schild dazu lautet: „Ein Gruß vom deutschen Hitler an das ehrenwerte ägyptische Volk.“
Man kann die Polizei von Den Haag verstehen: Wenn dort ein Jude eine Sukkah baut, um das Laubhüttenfest zu begehen, ist die Gefahr real, dass diese Hütte zum Angriffsziel wird. Schließlich wurde gerade dieser Jude selbst vor laufenden Kameras noch von muslimischen Nachbarn beschimpft. Die Stadtverwaltung genehmigte die Hütte trotzdem.
Adrian Kaba von den schwedischen Sozialdemokraten und Stadtverordneter in Malmö, ließ wissen, der Mossad habe die ISIS-Jihadisten ausgebildet, um Krieg gegen die Muslime zu führen. Später ruderte er zurück: Er habe das nur zitiert, um die Diskussion im Gang zu halten; wenn es Beweise gebe, dass es sich dabei um eine antisemitische Verschwörungstheorie handelt, dann weise er sie uneingeschränkt zurück.
Eine Serie Flugblätter an der University of California Santa Barbara beschuldigt Juden hinter den Terroranschlägen vom 11. September 2001 zu stecken.
– Der Leiter des sudanesischen Schachverbandes trat von seinem Posten zurück. Er entschuldigte sich „bei den Völkern Palästinas und des Sudan“ dafür, dass ein sudanesischer Schachspieler im September in Südafrika gegen einen Israeli antrat.

Israel für die Welt:
Israel begins a New Year
Israel’s Good News Newsletter to 5th Oct 2014

Die Religion des Friedens, der Toleranz, der Liebe, Kultur… und natürlich der Moderne und der Wissenschaften:
Georgien: Muslim stabs sister for refusing to wear hijab
Von der Welt unbemerkt: Die Boko Haram veröffentlicht ein Video der Enthauptung eines nigerianischen Piloten.

Islam, islamisches Herrenmenschentum im und Drohungen gegen den Westen und westliches Dhimmitum (einschließlich „moderater“ Muslime/Muslimorganisationen):
UK: KFC customer refused hand-wipe to avoid offending Muslims
Netherlands: Muslims beat, kick non-Muslim girl

Jihad:
SECOND OKLAHOMA MUSLIM Threatens to Behead Coworker – Says He Represents ISIS

Christenverfolgung:
– In der Türkei wurde einmal mehr eine (griechisch-orthodoxe) Kirche in eine Moschee umgewidmet. Diese Kirche in Eregli hieß „Hagia Sophia“ und war die neunte mit diesem Namen, aus denen in den letzten Jahren Moscheen gemacht wurden (was die Islamisten mächtig stolz macht).

Obama Watch:
– Nachdem die Obama-Administration mit Israel wegen zivilen Opfern scharf ins Gericht ging, hat sie jetzt für die eigenen Angriffe im Irak und Syrien die Vorschriften zum Schutz von Zivilisten stark gelockert.
– Jen Psaki (Sprecherin des US-Außenministeriums) ist ganz doll überzeugt: Der Islam will nicht die Welt beherrschen. Das steht ja auch nicht ausdrücklich in den „heiligen“ Schriften des Islam und die Demonstranten weltweit geben das ja auch nicht weiter:

Schaschlik

28. September 2014 um 21:04 | Veröffentlicht in kurz notiert | Hinterlasse einen Kommentar

Eine ägyptische Fernsehmoderatorin sagte, sie habe Verständnis dafür, dass gegen Israel Selbstmordanschläge verübt werden. Israel sei schließlich der Feind. Solche Anschläge gegen Christen oder Muslime auszuüben, lehnt sie ab.

Der Ökumenische Rat der Kirchen (Weltkirchenrat) hält seine jährliche Woche für Frieden in Palästina ab. Er fordert Israel auf die arabischen „politischen Gefangenen“ (sprich: Terroristen) freizulassen. Mit der Behauptung, alle „im Zusammenhang mit der Besatzung festgenommenen Araber der Westbank“ seien rein politische Gefangene, wäscht der ÖRK sie von ihren Terrormorden rein.

Westliche Verhältnisse – Toronto und seine Muslime: Das antiisraelische Hass-Fest „Al-Quds-Tag“ in Queen’s Park am 26. Juli zog mehr als 6.000 Teilnehmer an. Am 21. September gab es eine Demonstration der „Muslims Facing Tomorrow“ zugunsten verfolgter Christen – wozu sich 80 Personen einfanden.

Wie viele Juden gibt es noch in Ägypten? Genau 12. Bis Mitte des 20. Jahrhunderts waren es rund 100.000.

Fast nicht vorstellbar: Die offizielle PA-Zeitung lobte die Arbeitsbedingungen der PalAraber, die für Israelis in den Siedlungen arbeiten. Gleichzeitig beklagte sie die niedrigeren Löhne und Sozialleistungen derer, die für PalAraber arbeiten.

Der Emir von Qatar sprach vor der UNO-Vollversammlung und beschuldigte Israel während der 50 Tage Krieg gegen die Terroristen im Gazastreifen Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschheit begangen zu haben. Er drängte die Politiker der Welt keine israelischen Führungspolitiker zu empfangen. Die Vollversammlung solle eine Resolution verabschieden, die Israel auffordert seine „Besatzung palästinensischen Landes“ entsprechend eines klaren Zeitplans zu beenden.

Unsere Medien begeisterten sich heute (Freitag) für die Kampfpilotin aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, die Angriffe gegen den Islamischen Staat geflogen und kommandiert hat. Was verschwiegen wird: Die Frau wurde deswegen von ihrer Familie verstoßen.

Supererfolg: Der iranische Führer Hassan Ruhani kündigte an, dass die Mullahkratie niemals zustimmen wird die Urananreicherung zu stoppen.

Buhuhuhu! Amira Hass, Hetzkanone der Ha’aretz, wurde aus der Bir-Zeit-Universität geworfen. Weil sie israelische Jüdin ist. Sie hatte dort an einer Konferenz teilnehmen wollen.

Durchgedreht: Eine Gruppe von mehr als 50 EU-Abgeordneten hat einen ägyptischen Aktivisten für den Sacharow-Preis für Gedankenfreiheit vorgeschlagen. Der Ägypter hat zur Ermordung von Israelis aufgerufen, ebenso zur Ermordung von ägyptischen Führungspolitikern. Außerdem fordert er ein Ende des Staates Israel.

Der ganz normale Alltags-Antisemitismus (umfassende wöchentliche Zusammenfassung auf Englisch):
Der FC Liverpool hatte auf Twitter seinen jüdischen Fans Grüße zum jüdischen Neujahr (Rosch HaSchanah) gewünscht. Das löste eine Lawine antisemitischer Posts anderer Twitter-User aus. Das war derart heftig, dass der Club den Eintrag löschte.
Rabbi in Mississippi Kicked out of Restaurant, Insulted with Anti-Semitic Slogans (Video)

Israel für die Welt:
Israel’s Good News Newsletter to 28th Sept 2014

Die ausgesöhnten Terroristen:
– In Kairo begannen Montag Aussöhnungsgespräche zwischen Fatah und Hamas.
Hamas und Fatah kündigten die „Rückkehr“ der Einheitsregierung in den Gazastreifen an. Es sei eine umfassende Vereinbarung erzielt worden.
Hamas und Fatah verkünden, dass sie eine „umfangreiche Vereinbarung“ erreicht haben, damit im Gazastreifen zur „Einheitsregierung“ zurückzukehrt. Die Frage ist, was davon funktioniert und ob das hält.
Fatah und Hamas einigten sich, dass tausende PA-Polizisten im Gazastreifen stationiert werden sollen.

ISIS/ISIL/Islamischer Staat:
Der türkische Präsident Erdoğan kann wohl kaum noch dreister sein: Nachdem die Türkei die Terrorbande lange (heimlich) unterstützte, wirft der Heuchler jetzt der „internationalen Gemeinschaft“ vor, sie unternehme nicht genug gegen sie. Die Türkei führe den Kampf gegen den Terrorismus an und werde vom Rest der Welt dabei allein gelassen.
– Der IS zerstörte in Tikrit die „Grüne Kirche“ aus dem 7. Jahrhundert.

Die Religion des Friedens, der Toleranz, der Liebe, Kultur… und natürlich der Moderne und der Wissenschaften:
Aceh (Indonesien): Die Scharia wird jetzt den Nichtmuslimen aufgezwungen. Um Diskriminierung zu beenden. Weil Nichtmuslime genauso behandelt werden müssen wie Muslime.
Islamic State jihadis justify child marriage by invoking Muhammad’s example
Ein ägyptischer Salafistenführer verbietet Bilder von „Mickey und Donald“ und sagt, Engel betreten keine Häuser, in denen es Hunde oder Bilder gibt (hat Mohammed gesagt).
In Somalia wurde eine Frau zu Tode gesteinigt. Sie soll Ehebruch begangen haben.

Islam, islamisches Herrenmenschentum im und Drohungen gegen den Westen und westliches Dhimmitum (einschließlich „moderater“ Muslime/Muslimorganisationen):
Tony Blair stimmt wieder ein: Die Ideologie des IS „gründet in völliger Perversion des wahren islamischen Glaubens“.
– Nur 14 Prozent der Moscheen in Dänemark verurteilen den „Islamischen Staat“. Und ein wichtiger Grund für eine Verurteilung ist: Die IS lässt Nichtmuslime schlecht vom Islam denken.
Denmark: Christians flee Muslim-dominated areas, “They tell me I ought to be stoned to death”
Norway: Muslims planned to enter random family’s house, cut their throats and post the video on the Internet
UK: Couple singing Peppa Pig song forced off bus after Muslim complains
BREAKING: Muslims Shout “Praise Allah!” Surround OK Police Following Press Conference on Beheading

Jihad:
Islamischer Staat: Wir werden euer Rom erobern, eure Kreuze zerbrechen und eure Frauen versklaven, mit Allahs Erlaubnis. Frage: Wird der Westen die Botschaft begreifen?
Die Taliban enthaupteten in Afghanistan 12 Zivilisten und brannten 60 Häuser ab. Bei den Kämpfen der zugehörigen Offensive wurden außerdem 100 Zivilisten und Sicherheitspersonal getötet.

Christenverfolgung:
“We must wipe out these infidel Christians today”: Muslims screaming “Allahu akbar” murder at least 10 Christians in Nigeria
Islamic State destroys Armenian Genocide Memorial Church in Syria
Pakistan: Muslims murder Christian leader imprisoned for blasphemy

Obama Watch:
Obama vor der UNO: „Zu viele Israelis sind bereit den Frieden aufzugeben.“ Na, wenigstens waren sie für ihn bereit, anders als die „Friedenspartner“!

Schaschlik

21. September 2014 um 21:29 | Veröffentlicht in kurz notiert | Hinterlasse einen Kommentar

Hunderte UNDOF-Friedensschützer/-Beobachter flohen vom Golan vor den Kämpfen in Syrien nach Israel. Nach Angaben der UNO war das ein den Blauhelmen befohlener Rückzug.

Qatar wirft Muslimbrüder raus. Erdoğan bietet ihnen die Aufnahme in der Türkei an.

Noch so ein wahrer Freund Israels: Bill Clinton stimmte einem pro-Terroristen-Aktivisten zu, dass der israelische Premierminister Netnayahu „gezwungen“ werden müsse einen Friedenshandel abzuschließen. Clinton findet also, dass nicht die Terroristen das Problem sind, sondern Israel. Er findet, dass nicht Abbas und die übrigen terroristischen Hetzer den Frieden verhindert, sondern Netanyahu und seine Leute.

160.000 Christen in Israel sind bisher als Araber registriert; 130.000 davon werden sich wohl als Aramäer umregistrieren lassen, wenn die Anweisung von Innenminister Sa’ar umgesetzt wird.

Die sind völlig durchgeknallt: Die National Lawyers Guild der USA will Obama und Kongressabgeordnete wegen „Unterstützung von Völkermord“ verklagen, weil die USA Israel bei der Entwicklung und dem Bau des Raketenabwehrsystems „Eiserne Kuppel“ unterstützen!

Anhänger des Islamischen Staat (IS/ISIS/ISIL) verkaufen auf Amazon Produkte, die für die Terror-Islamisten werben (Hüte, Kleidung, Schmuck), alles mit der schwarzen Jihad-Flagge. Ein Verkäufer aus Indonesien nutzt Twitter zum Verkauf, nachdem seine Konten bei Facebook und seine Internetseite im Juni 2014 geschlossen wurden.

Gaza-Krieg:
– Ein argentinischer Rechtsanwalt will israelische Führungspolitiker in Buenos Aires wegen Völkermord und angeblicher Kriegsverbrechen während des Gaza-Kriegs verklagen.

Der ganz normale Alltags-Antisemitismus (umfassende wöchentliche Zusammenfassung auf Englisch):
– Der Wachmann vor einem Kaufhaus für Sportartikel in London verwehrte einer Gruppe jüdischer Schüler den Zugang zum Geschäft und sagte, Juden seien dort nicht erlaubt. (Er war Angestellter einer Sicherheitsfirma und wurde sofort entlassen.)
– Auf eine Synagoge in Brüssel wurde ein Brandanschlag verübt. Diesmal wurden 3 Personen durch Rauchinhalation verletzt. Die Behörden spekulieren wegen eines „kriminellen Aktes“ – angesichts der bisher schon erfolgen Anschlagsversuche ist das abzulehnen und die Tat eindeutig antisemitisch motiviert, sagt ein Vertreter des World Jewish Congress.
– Ein koscherer Metzgerladen in Philadelphia wurde mit Hakenkreuzen beschmiert.
– Der ägyptische General Muhammad Ghabari: Das Judentum ist keine Religion, sondern ein Programm für Plünderung und des Landdiebstahls.
Ein ehemaliger jordanischer Parlamentsabgeordneter gegenüber Hamas-TV: Juden nutzen das Blut von Christen, um Matzen zu backen; außerdem erlauben Juden Kannibalismus.

Israel für die Welt:
Little Israel makes a Big Impression
Israel’s Good News Newsletter to 21st Sept 2014

Die ausgesöhnten Terroristen:
– Hamas klagt, die Fatah habe 7 Hamasniks verhaftet.

Die Religion des Friedens, der Toleranz, der Liebe, Kultur… und natürlich der Moderne und der Wissenschaften:
Turkish government fines Kurdish channel for showing the Holocaust film “The Pianist”

Islam, islamisches Herrenmenschentum im und Drohungen gegen den Westen und westliches Dhimmitum (einschließlich „moderater“ Muslime/Muslimorganisationen):
UK Muslim leaders demand that Cameron call the Islamic State the “Un-Islamic State”
Cameron on Islamic State’s claim to be Islamic: “Nonsense, Islam is a religion of peace”
Einwanderungsminister Brokenshire: Die Enthauptung eines Entwicklungshelfers „hat nichts mit dem Islam zu tun”.
Again in UK: Muslim rape gangs targeted girls in Sheffield, care worker kept mum, fearing being called racist
French Foreign Minister: Islamic State not “a state or representative of Islam” — nor are its “throat-cutters”
Imam Starts Chanting “Allahu Akbar” At 9-11 Memorial Ceremony at Barry University
Muslim UN “high-level expert” says Muslims in West become terrorists because of “Islamophobes” and counter-terror legislation
Australia: Muslims with jihad flag on car drive by church, shout threats to “kill the Christians” and slaughter their children

Jihad:
Islamic State urges Muslims to attack Times Square with bombs
Two French Teens Arrested at Marseille Airport for Trying to Join Syrian Fighting
Nigerian jihadis storm town, murder at least 36 people

Solche Muslime gibt es viel zu wenige:
Ahmad Mansour – ein Muslim, der Antisemitismus bekämpft

Obama Watch:
– Alles, was mit dem Militär zu tun hat, ist ihm ein Gräuel. Er hasst die Soldaten. Und so war auch klar, dass Obama an der Einweihung eines Denkmals zu Ehren verwundeter Veteranen nicht teilnehmen würde.

Wer bedroht/beschimpft/verunglimpft hier wen?
Black Panthers Threaten to Lynch Black Conservative for Supporting Officer Darren Wilson
New Black Panther Leader: Officer Darren Wilson Wanted “Dead or Alive”

Nächste Seite »

Bloggen Sie auf WordPress.com. | The Pool Theme.
Entries und Kommentare feeds.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 518 Followern an

%d Bloggern gefällt das: