Jerusalem-Purim und Marathonzeit

The Real Jerusalem Streets, 1. März 2017

Jerusalem in Israel ist ein geschäftiger Ort.

Der sambische Präsident Edgar Lungu ist in der Stadt,
ebenso der Außenminister von Moldawien, Andreij Galbur,
dazu gibt es mehr Konferenzen als eine einzelne Person gegebenenfalls besuchen kann.

Letzte Woche war etwas ruhiger, der israelische Premierminister war im Ausland.

Keine lauten, spätabendlichen Autokolonnen mit plärrenden Lautsprechern
hieß, dass die Jerusalemer Straßen stiller waren.

Natürlich ging der Lärm der Baustellen weiter.

Schöne Klänge waren zu hören, die Musik von Schlomo Katz

für das Zentrum der einsamen Soldaten zum Gedächtnis von Michael Levin,
ein besonderes Benefitz-Konzert, das die Woche beendete.

Was den Abend noch etwas besonderer machte, waren ein Vater-Sohn-Duett
und Schlomos Vater Avshalom, de erzählte, wie er als einsamer Soldat diente.

Da Purim bevorsteht,
war es an der Zeit ein neues Foto eines alten Plakats zu machen,

und ein Spaziergang die Mordechai-der-Jude-Straße entlang,

wo Mordechai (wie immer man das auf Englisch buchstabieren mag)
seine eigene Synagoge hatte.

Der Obstladen um die Ecke

hat nicht nur eine farbenfrohe Auswahl an frischen Erzeugnissen,
sondern auch ein berühmtes Gesicht, das über die wacht.

Das große Schild für den Jerusalem-Marathon ist am Jaffa-Tor angebracht.

Am Freitagmorgen, 17. März, werden Zehntausende
den Marathon auf der Route durch die Altstadt laufen.

Wenn das Wetter aufklärt, kann man Läufer beim Training sehen.

Eine der Konferenzen dieser Woche hatte 100 Jahre
Balfour-Erklärung zum Anlass.

Es war zwar etwas zu früh für den 2. November, aber es gab informative Vorträge.

Während Bibi in Australien gefeiert wurde,

wurde ein Lager vor dem Haus des Premierministers aufgebaut,
mit dem gegen die Zerstörung von Amona protestiert wurde.
Heute wurden in Ofra 9 weitere jüdische Häuser zerstört.

Eine große Menschenmenge versammelte sich heute Morgen
am Rosch Khdodesch Adar an der Kotel, der Westmauer.
Tausende Männer und Frauen waren dort
und zwei Frauen protestierten mit laute Pfeifen,
während die meisten Leute versuchten zu beten.

Purim in Jerusalem ist nicht eine einzelne abendliche Veranstaltung,
wie sonst meistens in der Welt,
sondern das Fest geht immer weiter.

Beginnend mit Rosch Khodesch, dem Anfang des hebräischen Monats,
lernen junge Kinder in der Schule auf den Kopf Gestelltes und lustige Themen;
im Kindergarten tragen sie Schlafanzüge oder kleiden sich als Clowns
oder tragen jeden Tag einen anderen Hut nach Hause.

Seltsamerweise fühlt sich vieles an wie auf den Kopf gestellt.
Aber was bekommt bei all dem, was abläuft Aufmerksamkeit?

Ich musste einen Schekel mehr bezahlen, um meinen Eiskaffee zu bekommen!

Ein cleverer Sticker mit einer ‚6‘ wurde bei Cofizz über die „alles für 5“ geklebt.

Ich wurde gebend Veranstaltungen zu teilen, bevor sie stattfinden,
deshalb hier ein paar wichtige Daten für März:

Ta’anit Esther – Esthers Fest – am 9. März 2017

Das Lesen der Megillat Esther – 11. März, nach Schabbat

Purim – 12. März

Lesen der Megillat Esther in Jerusalem – 12. März

Schauschan Purim, gefeiert in Jerusalem – 13. März

Purim im Bible Lands Museum – freier Eintritt für Kinder –
Sonntag/Montag, 12./13. März von 10 bis 14 Uhr

Jerusalem-Marathon- Freitagmorgen, 17. März 2017

?

Klänge des Musikfestes in der Altstadt, 19 bis 23 Uhr vom 20. bis 23. März.

Es läuft so Vieles auf den Straßen von Jerusalem.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s