Deutschlandfunk außerhalb der Realität

Guten Tag, Herr Teichmann,

Journalist sein kann ja soooo schön einfach sein, nicht wahr? Man plappert nach, was irgendwo irgendwann mal in die Welt gesetzt und dann überall verbreitet wurde und ins eigene Weltbild passt – Recherche ist nicht nötig, weil ja alle das behaupten. Besonders bei der Aufarbeitung des Gazakrieges, so scheint es.
Vielleicht ist es Ihnen ja mangels Recherche entgangen, dass die Vorwürfe des Danny Zamir Unsinn sind. Ich darf Ihnen empfehlen:

Was ist mit den Beweisen passiert
Der rituelle Mord-Vorwurf von Ha’aretz
IDF-Brutalität im Gazastreifen
Israels moralischer Tsunami (Tobias Kaufmann, Kölner Stadt-Anzeiger)
Israels moralischer Tsunami (abseits vom mainstream)
Schaut mal, was alle übersehen haben
The truth caught in stockings again
IDF investigation refutes the testimonies about Gaza killings
The IDF Chief of General Staff Refers to Claims Made at the Rabin Preparation Center
Israeli soldiers refute claims of immoral conduct in Gaza

Diesen Text bin ich geneigt Ihnen besonders ans Herz zu legen:
War Crimes and Shoddy Journalism

Desweiteren ist es „erheiternd“ zu sehen, dass Sie ausgerechnet Richard Falk und B’Tselem als Kronzeugen für ihre krude Israel-Hetze anführen – einen jüdischen Antisemiten, der es inzwischen zu seinem Lebensinhalt gemacht hat, (nicht nur) bei der UNO Israel zu verunglimpfen und pure Hetze zu betreiben; und eine „Menschenrechts“-Organisation, die ebenfalls als einzige Aktivität antiisraelische Hetze betreibt und dabei vor Unwahrheiten und groben Verdrehungen der Tatsachen bzw. der Auslassung jeglicher Fakten, die Israel in gutem Licht erscheinen lassen könnten, zurückschreckt. Es gibt viel Unsinn aus Israel und B’Tselem mischt immer gerne ganz vorne mit.

Sehr geehrter Herr Teichmann, Ihr Elaborat beim Deutschlandfunk widerspricht allen erforderlichen journalistischen Qualitäten – es ist ein Paradestück für propagandistische Desinformation.
Ich kenne einen Journalisten, der zugibt, wenn er Bockmist baut – der hat nachrecherchiert und seine Kolumne überarbeitet, nachdem er darauf hingewiesen wurde. Aber vielleicht gibt es noch mindestens einen weiteren?

Mit traurigen Grüßen
und einer gehörigen Portion Wut im Bauch

heplev

Update vom 1.4.09:
Bis heute hat es gedauert, dass ich vom Deutschlandfunk eine Reaktion bekam – und das war nur der Form-Dank für mein Interesse und der Information, dass mein Schreiben an „die Verantwortlichen im Programm“ weitergeleitet wurde. Wenn überhaupt von Herrn Teichmann eine Reaktion kommen sollte, dann wohl in ein paar Monaten…

Werbeanzeigen

37 Gedanken zu “Deutschlandfunk außerhalb der Realität

  1. ich habe auch gerade geschrieben und auf Ihren Blog verwiesen. Und JA, die Wut und Enttäuschung teile ich mit Ihnen.

    Ganz besonders empört hat mich dieser Abschnitt:

    “Die Aussagen der Soldaten deckten sich mit den detaillierten Berichten, die die Vereinten Nationen, das Internationale Komitee des Roten Kreuzes, Menschenrechtsorganisationen wie Amnesty International, Oxfam, Israels Ärzte für Menschenrechte sowie das als seriös und unabhängig einzustufende Palästinensische Zentrum für Menschenrechte in Gaza inzwischen vorgelegt hatten.”

    Meine Antwort:

    Gegen diese Darstellung möchte ich energisch protestieren, sie wissen sehr wohl, dass ALLE diese NGO’s ihre Aussagen aus palästinensischen Quellen beziehen, die wahrlich nicht als neutral, seriös und unabhängig einzustufen sind. Wie kann eine Partei neutral und unabhängig berichten, wenn sie selbst Teil des Konfliktes sind und in der Vergangenheit sich mehr als einmal gezeigt hat, dass die Berichte gefälscht und verlogen sind. Hat sich gerade das Rote Kreuz jemals für die Rechte des gefangenen Soldaten Gilad Shalit eingesetzt, der sich seit 1004 Tagen in palästinensicher Gefangenschaft befindet, hat sie jemals seine Rechte wahrgenommen ? Nein, hat sie nicht !!!!!

    Ich habe noch ein anderes Anliegen, Sie als Blogger erreichen mehr Menschen als ich. Können sie sich noch an die Hassdemo’s im Januar erinnern ?

    Die Ratsfrau und Vorsitzende der Wählerinitiative “WIR IN HERTEN e.V.”, Jutta Becker hat am 11. Januar 2009 Strafanzeige gegen den ehemaligen muslimischen FDP-Landtagsabgeordneten Jamal Karsli als Veranstalter einer “Solidaritätsbekundung” für die Hamas in Recklinghausen gestellt. Karsli, der die Existenz einer „zionistischen Lobby in Deutschland“ postuliert, äußerte während der Abschlusskundgebung: “Heute sind wir alle Hamas”. Die Staatsanwältin sah diese Aussagen von Art.5I GG gedeckt.

    Wer während einer Demonstration, bei der Parolen wie “Israel – Frauenmörder, Israel – Kindermörder” skandiert werden zur Solidarität mit der HAMAS aufruft, bezieht sich sehr wohl auf tagespolitische Ereignisse und beleidigt damit nicht nur die Opfer von Attentaten der HAMAS, sondern schürt auch vorhandene Ressentiments gegen Juden im In- und Ausland, die sich vermehrt verbalen und körperlichen Attacken von Muslimen ausgesetzt sehen, da sich der eliminatorische Judenhass immer weiter in islamischen Milieus ausbreitet. Die vom BMI im Dezember 2007 veröffentlichte Studie “Muslime in Deutschland” gibt darüber detailliert Auskunft.

    Diese Folgen übersieht aber auch der ablehnende Staatsanwalt erneut.

    Nun Frau Becker hatte gegen den Einstellungsbescheid protestiert und bekam die Antwort mit Datum vom 18.03.2009, daß auch die Beschwerde abgelehnt wurde und eben KEIN Ermittlungsverfahren eingeleitet wird. Es wurde sich auch in dieser Ablehnung auf die freie Meinungsäußerung bezogen.

    Begründung:

    Im vorliegenden Fall bestand ein sachlicher Zusammenhang der Äusserung zu dem bestehenden Anlass. Der Beschuldigte hat damit seine politische Position gegen Israel und seine Solidarität für die Hamas deutlich zu machen versucht.

    So ist denn nun jeder antisemitschen Demo Tür und Tor geöffnet, was das mit dem Kampf gegen rechts zu tun hat, erschliesst sich mit leider nicht.

    Wohin mit diesem Schiff ? Unglaublich, was in Deutschland alles toleriert wird. Findet sich kein Rechtsanwalt, der diesem staatlich tolerierten Antisemitismus entgegentritt und den zuständigen Staatsanwälten klar macht, daß sie damit eine Weiche gestellt haben ? Unsere Justizminiterin Frau Zypries hatte immer wieder darauf hingewiesen, daß man Strafanzeige erstatten soll…….und wenn sich jemand dann auch traut, wird ihm/Ihr vermittelt, daß sich ja alles im Rahmen der Meinungsäusserung bewegt. WAS SOLL DAS EIGENTLICH ???????

    http://www.pi-news.net/2009/02/pro-hamas-demos-rueckendeckung-mit-art5i-gg/

    mfG Zahal

  2. @heplev

    Glauben Sie und die fünf bis zehn Klapskallis, die Ihre islamophobe Hassblogger-Seite lesen, wirklich ernsthaft, dass sich ein seriöser Journalist wie Herr Teichmann von ihren fadenscheinigen „Beweisen“ aus so dubiosen und lächerlichen Quellen wie die von Ihnen angeführten beeindrucken lässt? Und als ob das alles nicht schon genug unfreiwilligen Humors wäre, führen Sie als humoristischen Gipfel Ihrer unflätigen Suada an Herrn Teichmann auch noch ausgerechnet die IDF als Gewährsquelle für Ihre realitätsresistente Ansicht an, dass es während des Gaza-Kriegs nicht zu Kriegsverbrechen gekommen sei.Das ist ungefähr so, als würden Sie den Fuchs als Zeugen dafür antreten lassen würden, dass er nicht die Gans gestohlen habe. Sie sind mir schon schon ein ganz besonderer Komiker! In ihrer stoischen und ganz und gar unbelehrbaren Ignoranz erinnern Sie mich beinahe an den Holocaust-Leugner Horst Mahler – nur dass Sie die Smoking Gun der IDF-Verbrechen an der palästinensichen Zivilbevölkerung leugnen, die mittlerweile sogar von einer großen Zahl israelischer Gaza-Veteranen eingeräumt werden.

    Lassen Sie’s sich gesagt sein: Die Verlautbarungen seriöser und der Manipulation völlig unverdächtiger Organisationen wie der Vereinten Nationen, des Internationalen Komitees des Roten Kreuzes, Menschenrechtsorganisationen wie Amnesty International, Oxfam, Israels Ärzte für Menschenrechte sowie das unabhängige Palästinensische Zentrum für Menschenrechte in Gaza sprechen eine deutliche Sprache. Da hilft kein Leugnen, Relativieren und Kopf-in-den-Sand stecken: Die Regierung und die Streitkräfte Israels stehen zu Recht als Kriegsverbrecher am internationalen Pranger.

  3. Diesen Witzbold musste ich einfach freischalten:
    „Die Verlautbarungen seriöser und der Manipulation völlig unverdächtiger Organisationen wie der“ – und dann kommt die ganze Liste der antiisraelische Hetzkampagnen fahrenden Drecksack-Organisationen, zu denen es übervolle Kataloge an Vorfällen gibt, die die pure Verlogenheit sind und von denen nichts, aber auch gar nichts an „neutralen“ Standpunkten zu erfahren ist! Das „Palästinensische Zentrum für Menschenrechte in Gaza“ als unabhängig zu bezeichnen – das ist wirklich „den Fuchs befragen“!
    Fragt sich nur: Ist Balthus wirklich so blind, wie er sich hier gibt oder ist er böswillig einseitig?
    Ansonsten gilt nur mal wieder: Ein Israelhasser wirft Israelfreunden ein Verhalten vor, das er selbst an den Tag legt. Was für eine arme Sau!
    Im Übrigen findet sich das übliche Muster solcher Leute: Geifern, verunglimpfen, was das Zeug hält, aber keine Substanz liefern, keine Fakten; pauschal die Quellen als dubios angreifen, ohne eine einzige zu widerlegen. Wenn die arme Sau die Quellen abruft und sich ansieht, dann könnte sie sehen, dass da echte Recherche hintersteckt und nicht das dumpfe Nachschwätzen von Dingen, die gerade ins ideologische Scheuklappendenken passt. Für diese arme Sau gilt das, was ich Teichmann geschrieben habe, um so mehr!

  4. Das Rote Kreuz eine „Hetzkampagnen fahrende Drecksack-Organisation“.

    Ihnen ist wirklich nicht mehr zu helfen! ;o))))

    Aber machen Sie ruhig so weiter. Ich hab zum Frühstück immer gern was zum Lachen.

  5. Was Israel angeht, so trifft das den Nagel auf den Kopf. Genauso wie bei den anderen Organisationen, die da angeführt sind. Die machen in anderen Teilen der Welt z.T. eine tolle Arbeit. Aber was den Nahen Osten angeht, so sind die Terror-Propagandisten, die in erster Linie gegen Israel schießen und bezüglich der Terroristen in der Regel das Maul halten. Hier stellen sie sich nur allzu gerne in den Dienst antiisraelischer Propaganda, wie man im Libanon-Krieg 2006 sehen konnte (wenn man denn Fakten akzeptiert).
    Lachen Sie ruhig weiter – es wird Ihnen vermutlich irgendwann vergehen.

  6. @Philomena

    Wußten Sie, daß ihr höcht ehrenwertes Rotes Kreuz regelmäßig Sprengstoff, Waffen (u.a. Raketen) und Kämpfer in ihren Fahrzeugen transportiert bzw. in ihren Einrichtungen Unterschlupf gewährt?

    Da wundert es dann kaum noch, wenn das Rote Kreuz es in über 1000 Tagen noch nicht für nötig hielt, Kontakt zu dem gefangenen Soldaten Gilad Shalid aufzunehmen?

    Und den Titel „Drecksack-Organisation“ hat sich dieser Verein schon für seine Unterstützung der Judenvernichtung redlich verdient…

  7. Ich erinnere nur an das angebliche Masskaker von Djenin, bei dem das Internationalen Komitees des Roten Kreuz, die UNWRA, Amnesty International usw. ohne es überprüfen zu können, die Mär von bis zu 15000 Toten und einem angeblichen Kriegsverbrechen übernahm. Am Ende waren es 52 Tote und zwar genau die Zahl, die die IDF angegeben hatte. Soviel zu diesen tollen Organisationen und deren angeblichen Unabhängigkeit. Wie man sieht, fallen immer wieder irgendwelche Idioten auf die Organisationen herein. Wo lassen Sie denken??? 😀

  8. Mit Verlaub, yael1,

    aber was Sie schreiben, ist so nicht zutreffend. Die Anzahl der Opfer in Jenin nach dem HamasAttentat in Netanja ist nach wie vor umstritten.Während Israel von 50 Toten spricht, geben palästinensische Quellen 400-500 Getötete an. Die Wahrheit dürfte wohl in der Mitte liegen. Zwar sprach amnesty international von ungesetzlichen Tötungen und Folter und Misshandlungen von palästinensichen Gefangenen und mutwilliger Zerstörung von Häusern, in denen sich noch Zivilpersonen aufhielten. Der Vorwurf eines Massakers gegen die Palästinenser wurde von amnesty international jedoch zurückgewiesen, wenngleich amnesty sowie die UNO das Verhalten der Israelis scharf kritisierten. Leider wurde einer UN-Untersuchungskommission aber die Untersuchung der Vorfälle verwehrt.

  9. Gut, daß Sie diesen Beitrag freigeschaltet haben, entlarvt sich der Schreiber selbst mit seinen Anmerkungen.

    Gemessen an der Tatsache, daß dieser Beitrag erst gestern Abend um 20.57 Uhr eingesetzt wurde, fand dieser User aber sehr schnell diese fast unbekannte Seite, woran das gelegen haben kann ? Haben Sie vielleicht direkt in ein Wespennest gegriffen ? Seine mehr als „sachliche“ Auseinandersetzung mit dieser Medienlüge läßt darauf schliessen. War es der Autor selbst ????? Oder jemand hat sich jemand so stark zu seinem Erfüllungsgehilfen erkoren? Ausser den altbewährten Todschlagsargumente kommt aber nicht viel herüber, KEINELEI GEGENBEWEISE. Und seit wann ist man islamophobil, wenn man sich als Israelfreund entlarvt ? Spricht schon Bände.

    Bitte BEWEISEN sie, daß das palästinensische Zentrum für Menschenrechte, sowohl seriös (was nicht sein kann, weil direkt an dem Konflikt beteiligt und man den Bock zum Gärtner macht), als auch UNABHÄNGIG. Diese beiden Formulierungen könnten eventuell noch in einer demokratischen Ordnung als gegeben angenommen werden, NIEMALS aber in einem theologischen, menschenverachtenden System, aus welchen die Hamas und auch die PLO/PA besteht. Sie haben es allerdings geschafft, den linken Gutmenschen genügend Sand in die Augen zu streuen, so daß sie nur noch gefiltert Realitäten wahrnehmen können.

    Das ist auf Grund unserer Geschichte psychologisch zwar nachvollziehbar, (Täter zu Opfern, Opfer zu Täter machen, damit die eigenen Schuldkomplexe beruhigt werden, nach dem Motto, schau mal, so schlimm waren wir gar nicht, denn jetzt machen es die Juden ja genauso wie wir früher) wird aber trotzdem weder Rechtens noch zur Wahrheit.

    Vergessen und vollkommen ignoriert werden Tatsachen wie das Brüdermorden unter der Fatah und der Hamas (es gibt ofizielle Listen dazu) vergessen wird, daß in einem assymetrischen Krieg, den die Israelis GEZWUNGEN sind zu kämpfen, mit anderen Maßstäben gerechnet werden muß, als wenn sich zwei deutlich sichtbare Fronten zweier STAATEN feindlich gegenüberstehen. Vergessen wird die menschenverächtliche Praxis der Indoktrinierung von Kindern und Frauen, vergessen die Charta der PLO/PA als auch der Hamas………vergessen die mehr als 10.000 Raketen auf den Süden Israels, vergessen die Provokation, Israel niemals anzuerkennen……alles wird vergessen und erst gar nicht erwähnt.

    Völlig außer Acht wird außerdem gelassen, daß die israelische Botschaft in einem offenen Schreiben die genaue Hergangsweise und die Opferzahlen veröffentlicht hat, dieses wird auf Grund der Vorverurteilung einfach nicht zur Kenntniss genommen. Warum auch, fest steht, ISRAEL ist der Verbrecher, ist wieder einmal der Jude unter den Staaten.

    Wenn sich der Verfasser dieses Beitrag erkundigen würde, aus WELCHEN Staaten die Vereinigten Nationen bestehen (arabische, totalitäre und afrikanische Unrechtsstaaten belegen zu 2/3 Mehrheit die UN) und in Anbetracht der kommenden „Menschenrechtskonferenz“ würde ich allein schon, einen gesunden Menschenverstand vorausgesetzt, bezweifeln, daß dort keine Meinungsmanipulationen stattfinden.

    Hat das Rote Kreuez sich vielleicht um die Menschenrechte des seit mehr als 1000 Tagen in palästinensicher Gefangenschaft befindenen israelischen Soldaten Gilad Shalit gekümmert, hat es dafür gesorgt, daß er Briefe schreiben konnte, ärztliche Versorgung erhielt, das Besuchsrecht geregelt ? ERST dann, aber auch ERST dann würde ich dem Roten Kreuz Unparteilichkeit absprechen. Aber es ist NICHTS geschehen. Zu Amnesty reicht es aus, um wieviel es sich in der Vergangenheit um Israel gekümmert und verurteilt hat, anstatt die Zustände in Dafur, die ja wesentlich schlimmer sind, anzuprangern und sich um die weltweiten Menschenrechtsverletzungen (Tibet ect) eingesetzt hätte. NEIN, auch Amnesty spreche ich Unparteilichkeit ab, und die kann man beweisen.

    Von der palästinensischen Menschenrechtsorganisation (übrigens auch die meisten der palästinensischen Mitarbeiter der UNWRA) ganz zu schweigen, die um ihr Leben bangen müssen, wenn sie nicht genau die Dinge an die Öffentlichkeit bringen, die HAMAS genehm sind……Ich nenne es Verdrehung der Werte, der Ehtik und deer Moralität.

    http://anti.blogsport.de/2009/01/27/nonie-darwish-schluss-mit-dem-fluechtlingsstatus-des-palaestinensischen-volkes/

    http://www.zeit.de/2009/10/Al-Wahdat

    Mit solchen Tatsachen sollten sie sich auseinandersetzen, meine Empfehlung.

  10. @Philipp
    In Jenin hat es 56 Tote Palästinenser gegeben. Das haben inzwischen selbst alle antiisraelischen Organisationen zugegeben. Von „der Wahrheit irgendwo zwischen 50 und 400-500“ zu reden, ist schlichtweg Unsinn!

  11. Herr Heplev, informieren Sie sich doch mal aus seeriösen Quellen (Lexiken, Geschichtsbücher für die Oberstufe usw) Wenn alle zionistischen Hardliner immer nur von einander abschreiben und sich gegednseitig zitieren und in ihren Ansichten bestätigen, kommt man natürlich zu Ergebnissen wie Ihren.
    Tipp: einfach mal in Wikipedia nachsehen.

  12. @Philipp
    Klar, muss ja kommen. Warum meinen solche Leute eigentlich immer, ich würde mich „nur“ in „unseriösen Quellen“ informieren? Ist nicht so, lieber Herr Philipp. Ich sehe mich reichlich um, sogar bei Arschlöchern. Und dann entscheide ich mich, was glaubhaft ist, was belegt und was nicht. Und bilde mir daraus meine Meinung.
    Und Wikipedia ist ja auch die zuverlässigste Quelle der Welt, was?

  13. Was hast du nur gegen Wikipedia!? 😉 Allerdings immer die englische Version benutzen…

    Battle of Jenin
    Main article: Battle of Jenin

    Following the battle, Jenin fell under the control of the Israeli military.[citation needed] In that time, residents of Jenin have been subject to extended curfews (over 150 days since June 2002, nearly all prior to 2004. Several Palestinian militants and nearby civilians have been killed by the Israel Defense Forces on targeted killings. 56 Palestinians were killed, the majority combatants, and 23 Israelis. UN Relief and Works Agency (UNRWA) employee Iain Hook was also killed by Israeli troops on November 22, 2002.[10

  14. Na ja, die deutsche Seite spricht sogar nur von 52 toten Palästinensern. Aber seit spätestens seit man bei Jihad Watch (glaube ich, kann aber auch Elder of Ziyon oder HotAir gewesen sein) gesehen habe, wie die bei Wikipedia die Seite über Barack Hussein Obama putzen, damit nur ja nichts Kritisches dort steht, sollte jedem klar sein, dass auch dort alles andere als objektiv und der Wahrheit verpflichtet geschrieben wird.

  15. OHA, Antisemitismus, gepaart mit Obrigkeits- und Medienhörigkeit pur, das Dritte Reich lässt grüßen. Die armen Palis, oh Gott. Verschanzen sich in Schulen (verminen diese sogar) und Krankenhäusern, um den Israelis dann vorzuwerfen, sie würden Schulen und Krankenhäuser angreifen.

    Schade, dass der Völkische Beobachter nicht mehr verlegt wird, in euch hätte er eine treue Leserschaft, hinterfragt wird nicht, nur unüberlegt gefressen.

    BTW, lieber den Fuchs objektiv befragen (jeder Beschuldige hat das Recht sich zu äußern, auch wenn den Gutmenschen das nicht in ihr faschistisch-totalitäres Denkmuster passt), als den Wolf im Schafspelz durch die rosarote Brille nicht zu erkennen.

    BTW 2, wenn Islamkritiker islamophob (siehe da, das Neusprech wurde vom Pöbel schon in perfekter Unterwürfigkeit angenommen ) sind, dann sage ich: Israelkritiker sind per se Antisemiten. Exakt die gleiche Argumentation. Und genauso schwachsinnig.

  16. @Balthus:
    Verstehe ich Sie richtig, daß die IDF gar kein Recht auf eine eigene Darstellung hätte? Wenn ja, dann bestreiten Sie dem Angeklagten das Recht auf Verteidigung. Mich erinnert Ihre Herangehensweise an Schauprozesse wie sie unter Stalin stattfanden. Da stand auch schon von vornherein fest, wer der Schuldige war. Nach Beweisen zu fragen galt als Unverschämtheit und wenn der Angeklagte den Mund aufzumachen wagte, wurde er niedergefreislert.

  17. Über Umwege habe ich gesehen, dass der (erste) Kommentar von Balthus irgendwo in ANDEREN Foren als antisemitisch angesehen werden soll. Diesen Vorwurf selbst habe ich nicht gesehen, nur die Aussage, dass der Vorwurf Unsinn sei. (Den Kommentar von Jörg werte ich da nicht, denn ich bin mir noch nicht sicher, was er da genau sagen wollte und er bezieht sich nicht ausdrücklich auf Balthus.)

    Dem schließe ich mich ausdrücklich an. Der Kommentar ist nicht antisemitisch; er ist von Unkenntnis und Borniertheit geprägt. Das ist aber auch alles. (Und es ist schlimm genug.)

  18. Inzwischen ist der umstrittene Kommentar auch in pi-news gelandet (für die, die es noch nicht wussten).
    Was mir an solchen Kommentaren am meisten Sorge bereitet, ist das „Hass-Aussähen“ !

  19. Es soll natürlich ’säen‘ heißen –
    und mein letzter Satz ging auch noch „flöten“:
    … Wie man an einigen nachfolgenden Kommentaren gut feststellen kann!

  20. „seriöse Quellen“ Geschichtsbücher, Lexiken haben den EINEN Nachteil, sie sind nicht so schnell korrigierbar wie wikipedia, denn man benötigt erst die nächste Edition, um Fehler korrigieren zu können, bis dahin aber wird genau diese fehlerhafte Edition in Schulen, Universitäten usw. gelehrt, wobei sich dann schon in der Zwischenzeit sehr viel an Erkenntnissen geändert haben kann. Auch wikipedia wird von Menschen geschrieben, die zwar zum größten Teil versuchen, objektiv zu sein, sich aber Fehler (auf Grund der politischen Meinung des Autors) nicht ausschliessen lassen, Genau so ergeht es den Autoren der Geschichtsbüchern, die Geschichte hat bisher gezeigt, daß nur die SIEGER geschrieben haben…..

    Ihr Lehrer und Geschichtsvermittler müßt endlich lernen, euch an eigenen Quellen zu orientieren, das Internet ist dazu ein gute Alternative……es vermittelt zwar viel Blödsinn, aber auch VIEL Wissen, wenn man behutsam damit umgehen kann.

    Meines Erachtens gibt es keine seriösen Quellen, man muß täglich neu auf die Suche gehen.

    Übrigens habe ich Kirchengeschichte studiert und ich halte es mit Uta Ranke-Heinemann: NEIN und Amen…….Was mich aber nicht davon abhält, die menschenunwürdige Ungerechtigkeit der jahrtausendlangen Verfolgungen von Seiten der sogenannten Christen gegen die Juden anzuprangern, es hat sich nichts geändert, bis heute nichts, die Erfüllungsgehilfen waren IMMER präsent…..

  21. @philipp

    Eine offizielle Untersuchung der UNO ergab, dass in Dschenin 52 Palästinenser, zwei Drittel von ihnen bewaffnete Kämpfer, und 23 israelische Soldaten umgekommen waren.

    Das ist daher offiziell.

  22. Balthus@

    das unabhängige Palästinensische Zentrum für Menschenrechte in Gaza”

    muahahahahahaaa!

  23. Wo war denn eigentlich „Pallywood“, und hat gefilmt, als die blutrünstigen israelischen Mörder ihre schwerwiegenden Misshandlungen und unbeaufsichtigten Gewaltanwendungen gegen Eigentum von Palästinensern begingen? Haben die da etwa geschlafen?
    Na, macht ja nichts! So ein Filmchen lässt sich schnell mit ein paar Statisten nachdrehen.
    Und noch ’ne Frage. Wer hat die Hamas-Leute beaufsichtigt als sie ihre Gewaltanwendungen (mit Kassam-Raketen) gegen Eigentum von Israelis ausführten? – Ach stimmt ja, da war noch kein Krieg! Daher können die Schützen auch nicht wegen Kriegsverbrechen belangt werden.
    Und sollen sie tatsächlich einen Palästinenser als menschliches Schutzschild benüzt haben??? Nein, so etwas tut man aber nicht!!

  24. Dem schließe ich mich ausdrücklich an. Der Kommentar ist nicht antisemitisch; er ist von Unkenntnis und Borniertheit geprägt. Das ist aber auch alles. (Und es ist schlimm genug.)

    Sie bescheinigen also ausdrücklich einen „seriösen“ Berichterstatter Unkenntnis und Borniertheit ?

    Der Kommentar ist nicht antisemitisch ? Wenn dieser Kommentator jegliche Rechtfertigung von Seiten der israelischen Seite WEDER zur Kenntnis, noch irgendwie als Tatsache hinzunehmen bereit ist, anzuerkennen oder sich wenigsten damit auseinander zusetzten versucht, oder auch nur wenigstens zur Kenntnis zu nehmen, sondern sich – LESEN SIE NOCH EINMAL seine Aussage…..

    DASS SOWIESO Israelis als Kriegsverbrecher hinstellt werden, sein letzter Satz…dabei aber übersieht, das in der gesamten Welt wesentlich mehr Kriegsverbrechen stattfinden, als jemals in dem israelisch/arabischen Konflikt, dann frage ich mich schon aus welchem Grund es sogenannte hochintelligente Menschen geben sollte, die einfach nur strohdumm sind…Verstehen sie meine Schlußfolgerung ??

  25. Kriegsverbrechen waren “Gerüchte”

    Der militärische Anwalt hat die Akte zu vermeintlichen Kriegsverbrechen israelischer Soldaten während des Gazakrieges im Januar geschlossen. Die Anwälte der Armee hatten zwei vermeintliche Fälle der Erschießung von „unbeteiligten Nicht-Kombattanten“ untersucht…

    Von Ulrich W. Sahm, Jerusalem, 30. März 2009

    Nach Angaben von Soldaten bei einer Konferenz im Rabin-Militärischen Vorbereitungs-Zentrum sei während des Krieges eine alte Frau erschossen worden, die sich trotz Warnschüssen und Handzeichen und trotz Ausgangssperre einer Gruppe von Soldaten genähert habe, bis sie niedergeschossen wurde. An ihrer Leiche habe man keine Sprengstoffjacke gefunden. In einem anderen Fall wurden eine Mutter und ihre zwei Kinder erschossen, weil sie sich in die falsche Richtung bewegten, als von den Militärs vorgegeben.

    Diese Ereignisse habe es nicht gegeben. Die vermeintlichen Augenzeugen hätten gegenüber dem Militäranwalt gestanden, nur Gerüchte gehört zu haben und dann beiden Geschichten „übertrieben und bewusst übertrieben“ erzählt zu haben, um anderen Soldaten „ein Zeichen zu setzen“. Sie gestanden, nicht Beteiligte gewesen zu sein und konnten deshalb auch keine Angaben über den Ort und Zeitpunkt der von ihnen beschriebenen vermeintlichen Kriegsverbrechen machen. Die angebliche Ermordung der zwei Frauen und Kinder hatten in Israel wie in der Welt einen Sturm der Empörung ausgelöst.

    Zu dem Fall der angeblich erschossenen Frau und ihren zwei Kindern ergab die Untersuchung, dass es ein „ähnliches“ Ereignis gegeben habe, bei dem jedoch die Soldaten auf zwei Hamas-Kämpfer geschossen hätten, nicht aber auf die in der Nähe stehenden Frau und Kinder.

    Einige Soldaten hatten sich auch zu dem Einsatz von Phosphormunition geäußert. Auch in diesem Fall stellte sich heraus, dass sie ihre Aussagen nicht aufgrund eigener Erlebnisse oder Erkenntnisse gemacht hätten, sondern ungeprüfte Presseberichte zitierten.

    http://www.hagalil.com/archiv/2009/03/30/kriegsverbrechen/

  26. @ Balthus
    .
    Israel baut Bunker für seine Zivilbevölkerung, die angegriffenen Bewohner können innerhalb weniger Minuten in diese Schutzräume fliehen.
    Die Hamas hingegen, baut nur für sich Bunker unter Schulen, Krankenhäusern und anderen öffentlichen Einrichtungen, und benutzt ihre Zivilbevölkerung als Schutzschilde (s. unten Video, Fathi Hammad), sie benutzt die Leiden der Bevölkerung um Israel zu beschuldigen, um Israel unter Druck zu setzen. Außerdem sind die führenden Köpfe der Hamas und ihre Förderer in Syrien bzw. im Iran in Sicherheit. Die Unnachgiebigkeit und Aggressivität der Hamas fördert den Beistand der islamischen Nachbarstaaten, und in unserer humanistisch geprägten Welt, verfehlen diese TV-Bilder ihre Wirkung nicht.
    .
    http://www.youtube.com/watch?v=GWQQFJXMrg4&NR=1 (Hamas using children as human shields)
    .
    Diese Mürbemache-Taktik der Feinde Israels gegenüber Israel kann ein Staat nur durchhalten, wenn das Leben seiner Bürger gleichgültig hingegeben wird, wie das Israels Feinde planmäßig (Todesindustrie) machen. Es ist traurig, wenn die Neue Welt nicht erkennen will, daß die inszenierte Verzweiflung der Menschen benutzt wird, um in der Neuen Welt Druck auf Israel auszuüben. Der Hamas-Abgeordnete Fathi Hammad spricht stolz über die Todesindustrie der Gruppe, die Frauen, Kinder als menschliche Schutzschilde miteinbezieht:
    .
    http://honestlyconcerned.info/bin/articles.cgi?ID=BS2708&Category=bs&Subcategory=0
    .
    „Fathi Hammad: [Die Feinde Allahs] wissen nicht, dass das palästinensische Volk seine [Methoden] für den Tod und die Todesbereitschaft entwickelt hat. Für das palästinensische Volk ist der Tod eine Industrie geworden, in der die Frauen sich auszeichnen wie alle Menschen, die in diesem Land leben. Die alten Menschen zeichnen sich aus, wie auch die Mujahideen und die Kinder. Deshalb haben sie menschliche Schutzschilde gebildet aus Frauen, Kindern, den Alten und den Mujahideen, um die zionistische Bombenmaschinerie herauszufordern.
    Es ist so, als wenn sie dem zionistischen Feind sagten: “Wir wünschen uns den Tod so wie ihr euch das Leben.”“
    .
    http://www.youtube.com/watch?v=CWIDZ7Jpdqg&feature=related (Todesindustrie der Hamas – „We desire death like you desire life“)
    .
    Israel versucht sein Vertrauen auf weltliche Mächte zu setzen, und wird immer mehr allein gelassen, und zugleich von der Weltgemeinschaft (UN) unter Druck gesetzt. Die Neue Welt mit ihren Denkfabriken meint es nicht gut mit Israel.

    MfG

  27. Hallo,

    ich habe auch einmal geglaubt, dass die IDF der Aggressor ist. Wie dumm ich doch gewesen bin. Schwamm drüber. Ich habe mich aus verschiedenen Quellen informiert und stelle immer öfter fest, wie sehr die Wahrheit von den Massenmedien geleugnet oder verdreht oder gefälscht wird. Die Gutmenschen tun ihr Übriges und verkünden lauthals, wie objektiv doch die Massenmedien berichten. Sie sind schizophrene Wichtigtuer voller Intoleranz, obwohl sie das diametrale Gegenteil behaupten. Meiner Meinung nach sind sie krank und bedürfen unserer Hilfe.

    Was hat die Hamas diesen israelischen Soldaten bezahlt, damit sie solche ungeheuerlichen Lügen verbreiten? Oder sind sie von der UNO gesponsort worden? Oder von der Presse, damit Israel wieder mies dasteht? Die moslemischen Hassprediger schreien doch immer: „Tod Israel“ und wollen die Vernichtung voran treiben. Wie abstoßend ist es gewesen, dass die damaligen moslemischen Machthaber im Nahen Osten so eng mit den National-SOZIALISTEN in Deutschland zusammen gegen Israel gearbeitet haben.

    Religion ja, Islam nein.

    MfG

  28. @Philipp

    Herr Heplev, informieren Sie sich doch mal aus seeriösen Quellen (Lexiken, Geschichtsbücher für die Oberstufe usw) Wenn alle zionistischen Hardliner immer nur von einander abschreiben und sich gegednseitig zitieren und in ihren Ansichten bestätigen, kommt man natürlich zu Ergebnissen wie Ihren.
    Tipp: einfach mal in Wikipedia nachsehen.
    Kommentar von Philipp — 29. März 2009 #

    ——————

    Zum Thema „Abschreiben“:

    Sie legen doch so viel Wert auf „Qualitätsjournalismus“ á la ARD oder andere Öffentlich Rechtliche und deren Vertreter Kühntopp, Suoab, Marx, Verenkotte etc.

    Vorgestern hat Esther Souab über den arabischen Gipfel in Doha (Katar) berichtet. Letzte(!) Nacht hat Karsten Kühntopp mit exakt demselben Text aufgewartet und mit seinem Heinrich den Bericht abgesegnet.

    Was man so alles anstellt mit unseren GEZ-Gebühren…..

    Abgesehen davon (aber das ist jetzt OT) logen beide, dass sich die Balken bogen, weil sie behaupteten, dass Israel 2002 den saudischen Friedensplan brüsk abgewiesen habe.

    Die Wahrheit ist, dass Israel nicht auf die Vorbedingung einging, dass alle palästinensislchen „Flüchtlinge“ auch ins Kernland Israels zurückkehren dürften.

    Dass dies den physischen Selbstmord Israels bedeuten würde erwähnten die „Qualitätsjournalisten“ natürlich nicht. Und wenn Teichmann gestern aus Doha berichtet hätte wäre der gleiche Schmarrn herausgekommen.

    Zu Wikipedia: Wer da nicht genau hinsieht ist selbst schuld, wenn er dumm bleibt.

  29. @Wolfgang Hermsen:
    ‚Was hat die Hamas diesen israelischen Soldaten bezahlt, damit sie solche ungeheuerlichen Lügen verbreiten? Oder sind sie von der UNO gesponsort worden? Oder von der Presse, damit Israel wieder mies dasteht?‘
    Das sind dann so ungefähr die hyperventilierenden Argumente, die ich „von der anderen Seite“ kenne. Den Soldaten musste man nichts bezahlen. Sie haben auch nicht Lügen im eigentlichen Sinn verbreitet (nämlich gegen besseres Wissen die Unwahrheit gesagt), sondern Mutmaßungen weitergegeben, die von Zamir und den Medien als Fakten dargestellt wurden.
    Bitte lassen Sie uns die Fakten korrekt darstellen. Falsche Anschuldigungen helfen nicht. Die tatsächlichen Abläufe sind schlimm genug. Packen wir nicht auch noch was drauf.
    Was man den Soldaten vorwerfen kann: Sie haben sich nicht sofort gemeldet und richtiggestellt, was da verbreitet wurde; Journalisten haben sie erst „stellen“ müssen.

  30. Hallo heplev,

    gut, dann mache ich einen kleinen Rückzieher und frage nur noch, warum diese Soldaten das gemacht haben. Meiner Meinung nach leiden sie an Geltungssucht und wollten „groß“ herauskommen. Nur auf diese Art schaden sie Israel und machen alles kaputt.
    Zum Glück gibt es noch ehrliche Journalisten und Berichterstattung, die solche Dinge aufdecken und den Lesern oder Hörern die Wahrheit sagen.

  31. Was wir auch bisher nicht wissen: Was denken diese Soldaten wirklich? Wie stellen sie sich zu dem, was sie da gesagt haben? Wussten sie, vor wem sie sich da äußerten? Und wenn ja, denken sie genauso?
    Oder waren sie einfach nur naiv?
    Es könnte sein, dass das Militär die Leute ausbilden sollte, wie sie sich äußern, wenn sie das Umfeld oder die Leute nicht kennen, mit denen sie reden. Das wird dann von vielen Gutmenschen wieder als „Indoktrination“ bezeichnet werden – aber wieso soll man junge Leute den geschickten Manipulatoren überlassen?

  32. „Was denken diese Soldaten wirklich? “
    und das ist das, was wir wahrscheinlich nie erfahren werden…! Leider!

    Ich denke, dass diese Vorfälle (oder was auch immer das letztendlich war) publik zu machen, nur zeigen, dass die israelischen Soldaten moralisch sind und solche Vorfälle ansprechen, damit sie untersucht werden können…
    Das hat natürlich den Nachteil, dass erst einmal Gerüchte gestreut werden, die als „Augenzeugenberichte“ Unmut/Ungläubigkeit und Zorn in Israel und auch in der Welt säen- wäre schlimm, wenn nicht. Aber letztenendlich geht es darum, zu untersuchen ,so etwas auf zu decken (falls denn passiert)und in der Zukunft zu vermeiden!!

    „Wenn alle zionistischen Hardliner immer nur von einander abschreiben und sich gegednseitig zitieren und in ihren Ansichten bestätigen, kommt man natürlich zu Ergebnissen wie Ihren.“
    Ist mir in diversen Foren und Blogs aufgefallen…!^^ Immer die gleichen beziehungsweise ähnlichen Argumentationen, bloß sind sie im Großen und Ganzen (es gibt auch bei den „zionistischen Hardlinern“ einige „Knallchargen) sehr überzeugend, weil mit Fakten belegt und nachvollziehbar.
    Frage 1: Du weißt schon, dass das hier ein Blog ist, der also nicht ausgewogen schreiben muss…? Der Blog hier ist (für mich) ausgesprochen pro-Israel mit einem doch relativ starken touch „was gegen Israel geht, ist sowieso Unsinn“ !

    Tipp: Such dir doch einen Blog, dem du mehr vertraust und verlinke dann Artikel hier her?! So hätte man dann eine zweite Sichtweise auf die Dinge…!!!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.