Gute Nachrichten aus Israel — Wochen bis 29.10.2017

Herzlich willkommen zu den guten Nachrichten aus Israel, Wochen bis 29. Oktober 2017!

Hier geht es zu Michaels englischer Originalversion!

Wegen einem Krankheitsfall in Michaels Familie kommt die nächste Ausgabe etwas später.

— — —

Vorhersage von 1989 im Jahr 2017 bestätigt
Im Jahr 1989 prognostizierte Prof. Tsvi Piran von der Hebräischen Universität Jerusalem in der Zeitschrift Nature, dass die Fusion zweier Neutronensterne zu einem Gammastrahlenausbruch führen würde. Jedoch wurde er entweder ignoriert oder mit großer Skepsis wahrgenommen. Jetzt, 28 Jahre später, wurde seine Vorhersage bestätigt.
http://new.huji.ac.il/en/article/35910
http://www.nature.com/nature/journal/v340/n6229/abs/340126a0.html?foxtrotcallback=true (der Artikel von 1989)

Israelische Lebensmitteltechnologien
Dieses neue Kurzvideo wäre eine prima Zusammenfassung für unseren jüngsten Feature-Blogbeitrag „Ernte für die Welt“ gewesen. Es zeigt drei israelische Unternehmen, die bereits in unserem Newsletter vorgestellt wurden — WaterGen (Wasser aus der Luft), Genie (Kochen in einer Minute) und Evogene (ertragreiche, resistente Kulturpflanzen).
(Videolink)

Roboter eilen zu Hilfe
Die BIRD-Stiftung hat dem US-amerikanischen Unternehmen Mantaro Networks sowie dem israelischen Unternehmen Beeper Communications eine Spende in Höhe von 900.000 US-Dollar zugesprochen, um unbemannte Such- und Rettungstechnologien zu entwickeln, die die Arbeit menschlicher Ersthelfer ergänzen können.
https://www.timesofisrael.com/robots-to-the-rescue-as-joint-us-israel-team-gets-900000-award/

Vier neue Solarparks im Negev
Die Firma Orad wird im Negev vier Photovoltaik-Solaranlagen mit einer Gesamtleistung von 35,5 Megawatt bauen. Deren Tochtergesellschaft Solarpower wird sie zehn Jahre lang betreiben und etwaige Reparaturen vornehmen. Die Fertigstellung der Anlagen ist bis Ende 2018 geplant. Der Kurs der Orad-Aktie reagierte auf diese Nachricht mit einem Sprung um 3,5% und hob die Marktkapitalisierung des Unternehmens auf 155 Mio. Schekel.
http://www.globes.co.il/en/article-orad-to-build-4-negev-solar-power-stations-1001207441

Autobahn für fahrerlose Autos
Für die Dauer von zwei Monaten hat Israel einen neuen 1,5 km langen Abschnitt von Road 531 nördlich von Herzliya eröffnet — auf diesem können die fünf Unternehmen Nexar, GM, Mobileye, Innoviz und Argus Cyber Security ihre Technologien für selbstfahrende Autos testen.
http://www.globes.co.il/en/article-israel-opens-highway-for-autonomous-cars-1001207298

Überholspur für autonomes Fahren
Die Firma Cognata hat eine Deep-Learning-Simulationsmaschine entwickelt, die es Herstellern fahrerloser Autos ermöglicht, viele tausend unterschiedliche Szenarien mit verschiedenen geographischen Standorten und einer Vielzahl unterschiedlichen Fahrerverhaltens zu testen. Danny Atsmon, Geschäftsführer von Cognata, prognostiziert, dass seine Enkelkinder niemals einen Führerschein brauchen werden.
http://nocamels.com/2017/10/cognata-3d-simulators-train-autonomous-cars/
http://www.cognata.com/
(Videolink)

Doppelhelixbrücke erhält internationale Auszeichnung
Bei der Footbridge-2017-Konferenz in Berlin konnte die Park Bridge in Beersheva den Hauptpreis in der Kategorie „Brücken mit langer Spannweite“ gewinnen. Die 75 Meter lange Brücke in Form einer Doppelhelix ist im Volksmund auch als DNA- oder Brillenbrücke bekannt.
http://www.globes.co.il/en/article-beersheva-high-tech-park-footbridge-wins-intl-award-1001207316

Wie geht Israels Reise zum Mond voran?
SpaceIL — der israelische Vertreter bei Googles Lunar-XPRIZE-Wettbewerb — ist mit der Konstruktion des Raumfahrzeugs beschäftigt, das nächstes Jahr auf die Reise zum Mond gehen soll. Bis jetzt haben sie das Skelett und die acht Triebwerke fertig.
https://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-5017213,00.html

Noch ein israelischer Satellit
Als wir am 3. September über den erfolgreichen Start des israelischen Umweltsatelliten VENµS berichteten, übersahen wir die Tatsache, dass dieselbe Rakete einen weiteren israelischen Satelliten in die Erdumlaufbahn brachte — nämlich den IAI-Satelliten Optsat 3000 für das italienische Verteidigungsministerium.
https://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-4997641,00.html

Verhindern von Wasserrohrbrüchen
Precognize verwendet künstliche Intelligenz, um Störungen in Pipelines zu erkennen und Leckagen durch die Ausgabe klarer Warnmeldungen zu verhindern. Die prädiktive Wartungstechnologie übersetzt die Rohdaten der Sensoren in zeitnahe Warnungen.
https://www.timesofisrael.com/startup-hopes-to-halt-pipeline-leaks-by-predicting-threats/

Autonomes Unterwasserfahrzeug
Während die Automobilindustrie die israelischen Entwicklungen auf dem Gebiet der fahrerlosen Autos beobachtet, haben Wissenschaftler der Ben-Gurion-Universität HydroCamel II entwickelt, Israels erstes autonomes Unterwasserfahrzeug (AUV). Das 2,5 Meter lange Fahrzeug wird in den Bereichen Sicherheit, Öl und Gas sowie Meeresforschung unterstützen.
http://www.globes.co.il/en/article-bgn-launches-autonomous-underwater-vehicle-1001208182

Intel Israels Zentrum für künstliche Intelligenz
Intel Israel stellt Dutzende neue Mitarbeiter für ein neues Zentrum für künstliche Intelligenz (AI) ein, das das Unternehmen an seinen Standorten Ra’anana und Haifa einrichtet. Das Unternehmen beschäftigt bereits 10.000 Mitarbeiter in Kiryat Gat, Yakum, Ra’anana, Jerusalem, Petah Tikva und Haifa.
http://www.globes.co.il/en/article-intel-israel-hiring-dozens-for-ai-rd-1001207992

— — —

Ein unterschätztes Reiseziel
Der britische Telegraph listet zehn Gründe für einen Besuch des Heiligen Landes auf, darunter Strände, Wetter, Nachtleben, Essen, Architektur, Museen, Geschichte… und Ticketpreise.
http://www.telegraph.co.uk/travel/destinations/middle-east/israel/articles/reasons-to-visit-israel-mediterranean-holidays/
https://www.timesofisrael.com/in-uk-report-israel-praised-as-underrated-travel-destination/

Israelische Weine verleihen Kritikern gute Stimmung
Victor Schoenfeld von Yarden Wines erklärt, warum Wein aus den Golanhöhen so gut schmeckt. Gründe dafür sind das mediterrane Klima, vulkanische Böden, Höhenlagen von 360 bis 1200 Meter und eine der ältesten Weinanbautraditionen der Welt.
https://www.fromthegrapevine.com/israeli-kitchen/wine-golan-heights-victor-schoenfeld-yarden-israel

Israel wird noch wettbewerbsfähiger
Israel hat im Global Competitiveness Report des Weltwirtschaftsforums für die Jahre 2017 und 2018 acht Plätze gutgemacht und liegt nun auf Platz 16. Es ist das führende Land im Nahen Osten und liegt vor Australien, Frankreich, China, Spanien und Russland. Israel belegte in der Kategorie „Innovation“ den dritten Platz und in der Kategorie „Technologischer Reifegrad“ den siebten.
http://reports.weforum.org/global-competitiveness-index-2017-2018/countryeconomy-profiles/#economy=ISR

Staatsdefizit sinkt unter 2%
Bei Intels Erwerb von Mobileye erhielt die israelische Regierung 4,1 Mrd. Dollar Veräußerungsgewinne von Aktionären, die an Intel verkauften. Das öffentliche Defizit sank auf 1,9% des Bruttoinlandsprodukts. Der IWF hob seine Wachstumsprognose für die israelische Wirtschaft auf 3,1% für 2017 und auf 3,4% für 2018.
http://www.globes.co.il/en/article-record-tax-revenues-push-budget-deficit-below-2-1001207204
http://www.globes.co.il/en/article-imf-raises-growth-forecast-for-israels-economy-1001207660

Chinesische Touristen entdecken Israel
Immer mehr chinesische Besucher kommen ins Heilige Land, und Israel fördert den Zustrom durch Direktflüge aus Peking, Hongkong und Shanghai. Das Tourismusministerium hat mittlerweile sogar eine Mandarin-Version seiner Website online gestellt.
(Videolink)

Sonniger Neuzugang der Tel Aviver Börse
Im April hatten wir über SolarPaint berichtet, die ultradünne nanopartikelinfundierte Drahtgitterbeschichtung entwickelt hat, um Solarstrom zu erzeugen. In der Zwischenzeit tat sich so einiges: Die Firma fusionierte mit Or City Holdings, änderte ihren Namen in Apollo Power, schloss eine Finanzierungsrunde in Höhe von 9,4 Mio. Schekel ab und notierte an der Tel Aviver Börse.
http://www.globes.co.il/en/article-solarpaint-lists-on-tel-aviv-stock-exchange-1001207290

SolarEdge wird zum Einhorn
SolarEdge Technologies, der weltweit größte Anbieter von Solarstromoptimierungsanlagen, feiert einen finanziellen Meilenstein: In weniger als einem Jahr hat das Unternehmen seinen Börsenwert verdreifacht und schließt sich mit 1,2 Milliarden Dollar der wachsenden Zahl der israelischen Unicorn-Unternehmen (= Firmen im Wert von über einer Milliarde Dollar) an.
https://www.calcalistech.com/ctech/articles/0,7340,L-3722665,00.html

Amazon richtet zwei Forschungs- und Entwicklungszentren in Israel ein
Der Onlineshopping-Riese Amazon will zwei Forschungs- und Entwicklungszentren mit insgesamt 100 Mitarbeitern in Tel Aviv und Haifa einrichten. Dort will das Unternehmen sein Alexa-Voice-Shoppingsystem weiter verbessern, das es Kunden ermöglicht, ihre Bestellung per Sprache vorzunehmen, anstatt sie in einen Computer zu tippen.
https://www.timesofisrael.com/amazon-to-open-2-israeli-rd-centers-to-develop-alexa-voice-shopping/

Alibaba eröffnet israelisches Forschungs- und Entwicklungszentrum
Der chinesische E-Commerce-Gigant Alibaba wird ein Forschungs-und Entwicklungslabor in Israel eröffnen. Alibaba hat bereits in israelische Startups wie z. B. Visualead, Infinity Augmented Reality, Lumus und Twiggle investiert und ist zudem Partner von Jerusalem Venture Partners (JVP).
http://www.globes.co.il/en/article-alibaba-to-open-israel-rd-center-1001207672
https://www.calcalistech.com/ctech/articles/0,7340,L-3722798,00.html

Wizz-Air-Flugzeuge werden in Israel gewartet
Die IAI-Tochter Bedek Aviation übernimmt für die ungarische Billigfluggesellschaft Wizz Air die Wartung und den technischen Service. Wizz Air fliegt von Tel Aviv aus 17 europäische Ziele an.
http://www.globes.co.il/en/article-israel-aerospace-signs-deal-to-maintain-wizz-air-aircraft-1001207541

British-Telecom-Kunden verbinden
Die Firma AudioCodes wurde von dem Kommunikationsanbieter British Telecom ausgewählt, um SBC-Lösungen (Session Border Controller für die Konnektivität zwischen IP-Netzwerken) für deren Geschäftskunden bereitzustellen.
http://www.globes.co.il/en/article-audiocodes-signs-british-telecom-deal-1001208184

— — —

5 Tage nach seinem „Tod“ tanzt ein Junge auf der Bühne
Der zwei Jahre alte Bub Elchanan stahl sich aus der Laubhütte seiner Familie und plumpste in einen nahegelegenen Teich. Als die Freiwilligen von United Hatzalah herbeieilten, war Elchanan bereits klinisch tot. Nach der Herz-Lungen-Wiederbelebung vor Ort sowie im Krankenhaus genas er vollständig und tanzte fünf Tage später bei seinem Sukkot-Konzert.
http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/236551

Computererzeugtes Proteindesign
Wissenschaftler des Weizmann-Instituts haben neue Proteine (darunter Antikörper und Enzyme) entwickelt, die es in der Natur nicht gibt. Sie sind auf spezifische Eigenschaften ausgelegt und können eine neue Ära maßgeschneiderter medizinischer Behandlungen einleiten.
http://www.pnas.org/content/114/41/10900.abstract
https://wis-wander.weizmann.ac.il/life-sciences/spare-parts-might-%E2%80%9Cjump-start%E2%80%9D-protein-design
(Videolink)

Künstliche Hornhaut
Das Startup CorNeat Vision hat die Entwicklungs- und Designphase seines künstlichen Hornhautimplantats abgeschlossen. Das CorNeat KPro wird durch ein chemisches Verfahren im Nanobereich hergestellt, welches das Zellwachstum stimuliert. CorNeat strebt die erste Implantation beim Menschen bis Mitte 2018 an.
http://www.globes.co.il/en/article-israeli-co-corneat-vision-unveils-artificial-cornea-1001207325
https://www.calcalistech.com/ctech/articles/0,7340,L-3722598,00.html

50% weniger Todesfälle durch Herzkrankheiten
In den vergangenen 15 Jahren verzeichnete Israel einen Rückgang der Sterblichkeitsrate aufgrund von Herzerkrankungen um 50% und ist eines der führenden westlichen Länder bei der Erkennung, Prävention und Behandlung solcher Erkrankungen. Im Jahr 2000 starben noch 20% der Patienten einen Monat nach ihrem ersten Herzinfarkt. Im Jahr 2016 waren es nur 7,5%. „Doch obwohl die Sterblichkeit in den letzten Jahren zurückgegangen ist, bleiben Herzerkrankungen nach wie vor eine der häufigsten Todesursachen“, so Prof. Ran Kornowski, Präsident der Israelischen Herzgesellschaft.
https://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-5020346,00.html

Lonza eröffnet israelisches Forschungs- und Entwicklungszentrum
Das in der Schweiz ansässige Life-Sciences-Unternehmen Lonza errichtet in Haifa ein Forschungs- und Entwicklungszentrum. Das Lonza Collaborative Innovation Center wird die wissenschaftliche Stärke Israels in Bereichen wie Technik, Software sowie Zell- und Molekularbiologie nutzen. Die 1.000 m² große Anlage soll Ende des Jahres in Betrieb gehen und nächstes Jahr 15-20 Mitarbeiter einstellen.
https://www.calcalistech.com/ctech/articles/0,7340,L-3722662,00.html

Israeli an der Spitze des Weltärztebundes
Der Vorsitzende des israelischen Ärzteverbandes, Prof. Leonid Eidelman, wurde zum Präsidenten des World Medical Association (WMA) gewählt, dem Dachverband der nationalen Ärzteverbände mit mehr als neun Millionen Mitgliedern weltweit. Gegenwärtig ist Eidelman Leiter der Abteilung für Anästhesiologie im Rabin-Krankenhaus in Petah Tikva. Bei der Wahl erhielt er mehr als zwei Drittel der Stimmen.
http://www.jpost.com/HEALTH-SCIENCE/Israeli-doctor-elected-head-of-World-Medical-Association-507585

— — —

Dutzende Araber kommen zur Laubhütte eines judäischen Bürgermeisters
Über 30 palästinensische Araber gesellten sich zu Dutzenden von Israelis in der Laubhütte von Oded Revivi, dem Bürgermeister von Efrat. Bei der Feier gab es Musik von einer muslimisch-jüdischen Gruppe, und auch Efrats Oberrabbiner Shlomo Riskin gab sich die Ehre. Bei einer ähnlichen Feier vor einem Jahr wurden vier Palästinenser von palästinensischen Sicherheitskräften festgenommen und in ein Gefängnis gesteckt; die 30 palästinensischen Gäste setzten dieses Jahr also ein deutliches Zeichen für die Koexistenz.
https://www.timesofisrael.com/dozens-of-palestinians-visit-efrat-mayors-sukkah-in-reconciliation-event/

Israel ist wichtig für die NATO
Verbindungsoffizier Lt.-Cmdr. Ortal vertritt Israels Marinestreitkräfte im Allied Maritime Command (MARCOM) in London, dem Zentralkommando aller NATO-Meeresstreitkräfte. Im verlinkten Artikel beschreibt sie Israels Rolle in der NATO.
http://www.jpost.com/Israel-News/Israel-growing-in-strategic-importance-for-NATO-506874

Erster drusischer IAF-Navigator
Major A. trat während seines Studiums am Technion der Flugschule der israelischen Luftstreitkräfte bei. Nach seinem Abschluss wurde er der erste drusische Navigator in der IDF. Zwei weitere Drusen treten jetzt in seine Fußstapfen.
https://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-5017799,00.html

Pakistanische und afghanische Studenten besuchen Onlinekurs
Studenten aus Ländern mit muslimischer Mehrheit wie z. B. Pakistan und Afghanistan gehören zu jenen, die sich für den Kurs „Die Bibel im Licht des antiken Nahen Ostens“ angemeldet haben — einem innovativen Onlineprogramm der israelischen Bar-Ilan-Universität.
https://worldisraelnews.com/israeli-universitys-online-course-attended-pakistani-afghani-students/

Der mexikanische Präsident dankt Israel
Der mexikanische Präsident Enrique Peña Nieto dankte dem israelischen Premierminister Benjamin Netanyahu für das Such- und Rettungsteam, das in Folge des Erdbebens der Stärke 7,1 nach Mexiko-Stadt geschickt wurde. Das Team aus Israel war das erste ausländische Team vor Ort und traf nur zwei Tage nach der Katastrophe ein.
http://www.jpost.com/Israel-News/Politics-And-Diplomacy/Mexican-president-thanks-Israel-for-quick-help-in-the-wake-of-earthquake-507187

Londoner Polizeichef bemüht sich um israelische Hilfe
Der Londoner Police Assistant Commissioner Alistair Sutherland machte seine sechste Reise nach Israel, um zu erleben, wie israelische Technologien und Vorrichtungen in sein Polizeirevier integriert werden könnten. Ebenso hielt er eine Rede bei der jedes Jahr stattfindenden Anti-Terror-Konferenz des IDC Herzliya.
https://www.timesofisrael.com/for-help-fighting-terror-london-police-look-to-israel/

— — —

Wonder Woman moderiert Saturday Night Live
Der israelische Superstar Gal Gadot, die in der Titelrolle des Films „Wonder Woman“ für Furore sorgte, eröffnete die zweite Episode der 43. Staffel von Saturday Night Live mit einem hebräischen Monolog.
https://www.timesofisrael.com/with-hebrew-monologue-gal-gadot-debuts-as-snl-host/

Pretenders stehen zu Israel
Chrissie Hynde eröffnete den Tel-Aviv-Auftritt der Pretenders mit einer riesigen israelischen Fahne — und am Ende der Aufführung erklärte sie das Publikum zum „besten Publikum der Welt“. Das verlinkte Video ist der Klassiker „I’ll Stand By You“.
https://www.timesofisrael.com/in-tel-aviv-gig-pretenders-hynde-waves-israeli-flag-sings-for-cows/
(Videolink)

Sir Cliff Richard tritt in Israel auf
Der legendäre britische Sänger Sir Cliff Richard trat in Tel Aviv auf und half bei der Förderung des Friedens unter den jüdischen, muslimischen und christlichen Jugendlichen Israels. Sir Cliff hat den jüdischen Staat im Laufe der Jahre immer wieder besucht — das letzte Mal 2013.
http://www.cufi.org.uk/news/sir-cliff-richard-visits-israel-performs-in-tel-aviv-and-promotes-peace-with-israeli-youth/

Silbermedaille für israelischen Turner
Artem Dolgopyat ist erst der zweite Israeli, der eine Medaille bei den Weltmeisterschaften im Kunstturnen gewinnen konnte — ebenso holte er Silber im kanadischen Montreal.
http://www.jpost.com/Israel-News/Sports/Israels-Dolgopyat-takes-silver-in-gymnastics-Worlds-506879

Silbermedaille für Paralympics-Rudererin
Paralympics-Athletin Moran Samuel holte bei den Ruder-Weltmeisterschaften in Sarasota/Florida Silber. Es war ihre dritte Medaille in Folge, nachdem sie 2014 Silber und 2015 Gold gewann.
http://www.jpost.com/Israel-News/Sports/Israels-Samuel-captures-silver-at-rowing-Worlds-506461

Israelisch-pakistanischer ATP-Doppelsieg
Der 40jährige Israeli Yoni Erlich gewann mit seinem pakistanischen Partner Aisam-ul-Haq Qureshi das Chengdu Open in China und damit seinen ersten ATP-Tour-Titel in fast zwei Jahren.
https://unitedwithisrael.org/israeli-pakistani-tennis-players-win-match-together/
http://www.jpost.com/Israel-News/Sports/Erlich-and-Muslim-partner-win-doubles-event-506458

Drei Israelis gewinnen Judoka-Goldmedaillen
Beim Taschkent-Grand-Prix in Usbekistan haben drei israelische Judokas Goldmedaillen gewonnen. Or Sasson gewann in der Klasse der Männer über 100 kg, Sagi Muki in der Klasse der Männer unter 81 kg und Betina Temelkova in der Klasse der Frauen unter 52 kg. Israel führt im Medaillenspiegel der 27 teilnehmenden Nationen.
https://www.timesofisrael.com/3-israeli-judokas-take-gold-at-tashkent-grand-prix/
https://www.ijf.org/competition/1466/standings

Israeli gewinnt NASCAR-Europameisterschaft
Alon Day hat mit seinem Sieg bei der NASCAR Whelen Euro Series im belgischen Zolder Motorsportgeschichte geschrieben. Jetzt sucht er Sponsoren für die US NASCAR Cup Series.
http://www.jpost.com/Israel-News/Sports/Israeli-Day-notches-NASCAR-Euro-championship-507522

— — —

60.000 marschieren durch Jerusalem
60.000 christliche Evangelikale und andere Israelfreunde aus über 80 Ländern marschierten anlässlich Sukkot (das Laubhüttenfest) gemeinsam mit Israelis bei einer Parade durch Jerusalem.
http://unitycoalitionforisrael.org/?p=15703363
https://www.timesofisrael.com/thousands-of-pro-israel-supporters-throng-jerusalem-for-sukkot-march/
http://rjstreets.com/2017/10/15/jerusalem-march-on-sukkot-amazing-international-event/
(Videolink)

Warum ich christlicher Zionist bin
Jonathan Farrell ist ein junger christlicher Zionist, der die Exeter University Friends of Israel Society gegründet hat. Er weiß, dass die Bibel das Wort „Israel“ ungefähr 2500 Mal erwähnt — und er schildert seinen persönlichen Glauben, warum Christen sich verpflichtet fühlen sollten, Zionisten zu sein.
(Videolink)

— — —

Hier der Link zum englischen Original: http://www.verygoodnewsisrael.blogspot.com/
Ursprünglicher Herausgeber: Michael Ordman

Übersetzung: Yvaine de Winter

Advertisements

Ernte für die Welt

Ein Featurebeitrag der „Guten Nachrichten aus Israel“. Der nächste reguläre Newsletter kommt in zwei Wochen (am 31. Oktober)!

Das jüdische Sukkot-Fest (Laubhüttenfest), das gerade zu Ende ging, ist gleichzeitig das Erntedankfest — es feiert das Einfahren der Ernte. Das Fest ist eine ideale Gelegenheit zu zeigen, wie Israel zur Bekämpfung des Welthungers beiträgt und die ständig wachsende Weltbevölkerung ernährt. Die folgenden Beispiele relevanter Nachrichtenartikel stammen aus den letzten drei Monaten:

Israel hat mit seinen wissenschaftlichen Innovationen die Landwirtschaft weltweit revolutioniert. So hat beispielsweise die israelische Firma Phytech innovative Sensoren für die landwirtschaftliche Produktivität entwickelt, die mittlerweile weltweit eingesetzt werden. Und Kaiima Bio-Agritech produziert mit seiner proprietären saatgutverbessernden Plattform (gentechnikfrei) ertragreiche Sorten von lebenswichtigen Nahrungs- und Futtermittelpflanzen.

Auch durch Schädlingsbekämpfung können die Ernteerträge gesteigert werden. EdenShield hat ein ungiftiges Pestizid mit schädlingsabweisendem Duft entwickelt. Es wird bereits in Israel, Spanien, Italien, der Türkei und Griechenland eingesetzt und soll demnächst in den USA, Mexiko und der EU eingeführt werden. Vor kurzem hat die Biotechnologiefirma Evogene den ersten Giftstoff gegen den Westlichen Maiswurzelbohrer hergestellt und Bananen gezüchtet, die gegen den äußerst schädlichen Schwarzen-Sigatoka-Pilz resistent sind. Ein weiteres Biotech-Unternehmen, BioFeed, hat eine „No-Spray“-Lösung zur Abtötung von Fruchtfliegen entwickelt, die in Indien verheerende Schäden auf Mangoplantagen hinterlassen haben.

Eine andere Möglichkeit zur Vermeidung von Lebensmittelverlusten ist die Ernte zum optimalen Zeitpunkt. Das Startup AclarTech hat die App „AclaroMeter“ entwickelt, die Smartphone-Kameras und den SCIO-Molekülscanner nutzt, um Reife, Frische und Qualität von Obst und Gemüse zu überwachen. Der SCIO-Scanner selbst wurde an US-amerikanische Milchbauern geschickt, um ihnen zu helfen, die Nährwerte von Trockenfutter zu prüfen und ihren Tieren eine konsistentere Ernährung zu liefern.

Ohne ausreichende Wasserversorgung kann man keine Nutzpflanzen anbauen, und die israelische Innovation im Bereich Wassermanagement kommt den Trockenregionen der Welt zugute, von Kenia über Indien bis Kalifornien. Dank der israelischen Tropfbewässerung ernten derzeit 15.000 Bauern in Karnataka im Südwesten Indiens erstmals seit Jahren ihre erste Monsun-Ernte. Und die Wüstenforschungsfarm der Ben-Gurion-Universität demonstriert, wie man Pflanzen unter Klimabedingungen mit minimalem Niederschlag anbauen kann.

Die Grundlage für Fischzucht ist natürlich Wasser. Das Aquakultur-Startup Latimeria züchtet Fische in entsalztem Wasser mit nachträglich wieder hinzugefügtem Salz, um Energie zu sparen, Lecks zu minimieren und schädliche Bakterien zu verhindern. Zusätzliche an der Hebräischen Universität Jerusalem entwickelte Technologie fördert das Fischwachstum und stellt eine lebenswichtige Nahrungsquelle in Uganda dar. Diese Lösung wird von dem israelischen Startup Aquinovo weiterentwickelt.

Israel unternimmt große Anstrengungen, um dem Hunger in Afrika vorzubeugen. Die Tahal Group — eine Tochter der israelischen Firma Kardan — baut drei landwirtschaftliche Zentren in Angola und ein großes Landwirtschafts- und Wasserprojekt in Sambia. Unterdessen lobte Ruandas Präsident Paul Kagame Israels Agrartechnologie und sagte: „Israel hat seine Verpflichtungen und sein Ziel, das Engagement in Afrika zu vergrößern, weiter verfolgt.“ Und Präsident Faustin-Archange Touadéra kam zum ersten Israelbesuch eines Staatschefs der Zentralafrikanischen Republik. Er sagte dem israelischen Präsidenten Rivlin: „Wir sind nach Israel gekommen, um zu lernen — Ihr Land ist eine Schule für uns.“

Zwei der effektivsten Organisationen auf dem afrikanischen Kontinent sind MASHAV und Innovation: Africa. MASHAV (Israels Behörde für internationale Entwicklungszusammenarbeit) ist von Burkina Faso bis Sambia ständig aktiv. Innovation: Africas jüngste Erfolge in Uganda wurden in einem Video über die 8-jährige Tochter der Gründerin dieser NGO dokumentiert. Während die internationalen Medien im Südsudan die Auseinandersetzungen unter den indigenen Völker beklagen, hat Israel Nahrungsmittelhilfe an die von Dürre heimgesuchten Dorfbewohner verteilt.

Israel bringt Farmer aus Übersee in den jüdischen Staat, wo sie fortschrittliche Landwirtschaftsmethoden lernen. Das Arava International Center for Agriculture Training (AICAT) hat das Leben vieler seiner 16.000 ausländischen Studenten verändert. Und 1.200 Studenten aus ganz Afrika und Asien haben gerade das 13. Ausbildungsjahr von Israels einzigartigem Agro-Studiengang absolviert. Mittlerweile sind 10.000 Hightech-Professionals zur 5. jährlichen DLD-Konferenz (DLD steht für Digital Life Design) nach Tel Aviv gekommen. Der diesjährige Schwerpunkt lag auf der Lebensmitteltechnologie, wo Israel mehr als 500 Startups besitzt.

Und zu guter Letzt: Während dem Generalsekretär der Vereinten Nationen die technologischen Innovationen Israels zum Nutzen des Planeten gezeigt wurden, umkreist der kürzlich gestartete Satellit VENµS weiterhin die Erde, um landwirtschaftliche Fragen und den Zustand der Umwelt unseres Planeten zu überwachen.

Mit israelischer Innovation…
…kann man essen und satt werden!

Michael Ordman schreibt einen kostenlosen und (fast) wöchentlich erscheinenden Newsletter mit guten Nachrichten rund um Israel, der hier im „Abseits vom Mainstream“-Blog auf Deutsch erscheint, übersetzt von Yvaine De Winter.
Ein durchsuchbares Archiv gibt es unter www.IsraelActive.com
Wer die guten Nachrichten auf Englisch abonnieren möchte, schreibt bitte ein E-Mail an michael.goodnewsisrael@gmail.com — auf Deutsch genügt es, dem „Abseits vom Mainstream“-Blog zu folgen.

Gute Nachrichten aus Israel — Wochen bis 08.10.2017

Herzlich willkommen zu den guten Nachrichten aus Israel, Wochen bis 08. Oktober 2017!

Hier geht es zu Michaels englischer Originalversion!

— — —

Eilats Korallenriff leuchtet
Forscher aus Israel und Großbritannien haben Korallen aus dem Roten Meer entdeckt, die blaues Licht absorbieren und ein Protein herstellen, welches sie im Dunkeln leuchten lässt. Dies geschieht nur bei gesunden Korallen und auch nur im Roten Meer. Die Studie kann dazu beitragen, sterbende Korallen im australischen Great Barrier Reef zu retten.
https://israelbetweenthelines.com/2017/09/26/endangered-coral-reef-making-a-comeback/
(Videolink)

Intels bislang schnellste Mikroprozessoren
Intel hat eine neue Familie von in Israel entwickelten Desktop-Computerprozessoren vorgestellt, die mindestens 25% schneller sind als frühere Versionen. Die Intel-Kernprozessoren der achten Generation beinhalten den „besten Gamingprozessor aller Zeiten“ — den Intel Core i7-8700K. Sie sind für Nutzer gedacht, die hohe Leistungsstandards benötigen.
https://www.timesofisrael.com/intel-unveils-best-ever-gaming-processor-sired-in-haifa/

Kann israelische Wassertechnik die Welt retten?
Eine weitere gute Wassergeschichte von Jeevan Vipinachandran: Er schreibt, dass israelische Innovationen im Umgang mit Wasser den Trockenregionen der Welt zugute kommen, von Kenia über Indien bis hin zu Kalifornien. Diese Technologie kann verhindern, dass Kriege wegen Wasserknappheit geführt werden.
http://blogs.timesofisrael.com/can-israeli-water-technology-save-the-world/

Weitere gute Technologie-Nachrichten
Einer meiner Abonnenten hat mir die URL der Website einer neuen Quelle für israelische Technologie- und Wirtschaftsnachrichten gegeben. In zukünftigen Newslettern werde ich ausgewählte Meldungen daraus veröffentlichen.
https://www.calcalistech.com/ctech/home/0,7340,L-5211,00.html

Papst aufs Neue von israelischer Technik geschützt
Im Januar 2016 berichteten wir, dass das israelische Überwachungssystem Skystar 180 Papst Franziskus bei seinem Besuch in Uganda beschützt hat. Das Ballonsystem von RT Aerostats Systems aus Yavne war erneut im Einsatz, als der Papst vor kurzem Kolumbien besuchte.
https://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-5020451,00.html

Rettung der Banane
Im August 2013 hatten wir über die Unternehmen Evogene und Rahan Meristem und ihre gemeinsame gentechnikfreie Entwicklung von Bananen berichtet, die gegenüber dem schwarzen Sigatoka-Pilz resistent sind. Jetzt haben sich im zweiten Jahr befindliche Feldversuche mit spezialisierten Bananenstämmen als resistent gegen diesen äußerst schädlichen Pilz erwiesen.
https://www.calcalistech.com/ctech/articles/0,7340,L-3722071,00.html

Undurchsichtiges Glas auf Knopfdruck
Shviro Holon hat durchsichtige Taschen aus flexiblem Polyester entwickelt, die mit einer Flüssigkeit gefüllt sind, die sofort undurchsichtig wird, wenn sie unter Strom gesetzt wird. Die Taschen können auf Glastrennwände geklebt werden, um auf Knopfdruck kostengünstig die Privatsphäre zu gewährleisten.
(Videolink)

Unbemannter Hubschrauber
Israel Aerospace Industries (IAI) haben ihren neuen unbemannten Hubschrauber namens Air Hopper vorgestellt. Bei der Vorführung simulierte er die Evakuierung eines schwerverwundeten Soldaten und überwachte dessen Lebenszeichen aus der Luft. Er simulierte auch einen Materialtransport (bis zu 180 kg) in ein abgeschiedenes Gebiet bei jedem Wetter und zu jeder Zeit.
http://www.globes.co.il/en/article-iai-demonstrates-air-hopper-unmanned-helicopter-1001206893

— — —

SAP kauft Gigya für rund 350 Mio. Dollar
Der deutsche Softwarekonzern SAP hat mit der israelischen Firma Gigya einen der Marktführer im Bereich Customer Identity und Access Management für geschätzte 350 Mio. Dollar erworben. Gigyas Web-Identitätssoftware wird von mehr als 700 weltweit führenden Unternehmen eingesetzt.
https://www.timesofisrael.com/sap-confirms-acquisition-of-israel-founded-gigya/
https://www.gigya.com/kuppingercole-joins-gartner-and-forrester-in-giving-top-scores-to-gigya/

Ungiftiges Pestizid für den Weltmarkt
Wir hatten bereits mehrfach über das ungiftige Pestizid von EdenShield berichtet, das Schädlinge mit seinem Duft abstößt. EdenShield verkauft in Israel, Spanien, Italien, der Türkei und Griechenland und hat gerade eine Finanzierungsrunde in Höhe von 2 Mio. Dollar abgeschlossen, um seine Expansion in die USA, Mexiko und die EU zu finanzieren.
https://www.calcalistech.com/ctech/articles/0,7340,L-3721860,00.html

Die Wirtschaft wächst weiter
Der Composite State of the Economy Index der Bank of Israel wuchs im August 2017 um 0,3 Prozent und damit etwas stärker als in den Vormonaten. Hervorzuheben sind vor allem der Anstieg der Warenexporte und die freien Arbeitsplätze.
http://www.boi.org.il/en/NewsAndPublications/PressReleases/Pages/25-9-17.aspx

600 Mio. Dollar für Startups
Der durchschnittliche monatliche Zufluss von 350 Mio. Dollar für israelische Startups wuchs im September auf 600 Mio. Dollar an, und zwar dank der Ridesharing-Firma Via, die 250 Mio. Dollar einwerben konnte. Die Autosensor-Firma Innoviz hat 65 Mio. Dollar eingeworben, bei StoreDot (schnell aufladbare Autobatterien) waren es 60 Mio. Dollar.
http://www.globes.co.il/en/article-israeli-startups-raise-nearly-600m-in-september-1001206663

Verdoppelung des Anteils der Hightech-Arbeitskräfte
Die israelische Innovationsbehörde hat in ihrem Jahresbericht einen operativen Plan zur Erhöhung des Anteils der Beschäftigten in der israelischen Technologieindustrie auf 15% vorgelegt. Mehr Israelis würden höhere Gehälter beziehen, und Israels Wachstum sowie sein Wettbewerbsvorteil würden beibehalten.
http://www.globes.co.il/en/article-israel-innovation-authority-1001207022

Neue spanische und indische Crowdfunding-Projekte
Israels führende Crowdfunding-Plattform OurCrowd ist eine strategische Partnerschaft mit Cardumen Capital eingegangen, einem spanisch-israelischen Wagniskapitalfonds, der spanischen Investoren bei der Investition in israelische Unternehmen und israelisch-spanische Technologie helfen soll. Im Juni schloss OurCrowd eine strategische Partnerschaft mit LetsVenture, Indiens größtem Marktplatz für Startup-Finanzierung.
https://www.calcalistech.com/ctech/articles/0,7340,L-3722364,00.html
http://blog.ourcrowd.com/spanishfund/
http://blog.ourcrowd.com/LV/

Krebsmedikament kehrt nach Israel zurück
Die Biotechnologiefirma CureTech hat das Krebsmedikament Pidilizumab entwickelt, das an die US-Biotechnologiefirma Medivation verkauft wurde, welche letztes Jahr von Pfizer übernommen wurde. Pidilizumab ist eine Orphan-Therapie (für Hirnstammkrebs) und für Pfizer kommerziell nicht interessant. CureTech hat es also zurückerworben.
http://www.globes.co.il/en/article-curetech-buys-back-cancer-drug-from-pfizer-1001206765

Israelische Startups schließen sich chinesischem Inkubator an
Fünf israelische Startups wurden für die erste Klasse eines neuen Startup-Beschleunigers in Peking ausgewählt, der vom israelischen Ministerium für Wirtschaft und Industrie finanziert wird. Die chinesische ShengJing Group (einer der weltweit größten Beteiligungskapitalfonds) wird den Startups kostenlos professionelle Dienstleistungen anbieten.
http://www.globes.co.il/en/article-beijing-accelerator-to-help-israeli-startups-in-china-1001206759

Starke Zuwächse in der digitalen Landwirtschaft
Wir haben bereits dreimal über Phytech und deren innovativen Anbausensoren zur Steigerung des landwirtschaftlichen Ertrags berichtet. Phytech hat phänomenales Wachstum erlebt und jüngst 11 Mio. Dollar für den weltweiten Einsatz geworben.
http://www.globes.co.il/en/article-israeli-digital-farming-co-phytech-raises-11m-1001206664

Gelder für Immuntherapie
Die Firma Enlivex hat ein Medikament namens Allocetra / Apocell in der Erprobung, welches gegen Transplantationsabstoßung eingesetzt wird — ein häufiges Problem z. B. nach Knochenmarktransplantationen. Enlivex hat jüngst 8 Mio. Dollar geworben, mit denen die Firma die abschließenden Phase-3-Studien beginnen kann.
https://www.calcalistech.com/ctech/articles/0,7340,L-3721734,00.html
http://www.enlivex.com/pipeline/

— — —

AR-Headsets für Chirurgen
Geordi LaForges Visor aus „Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert“ könnte bald Realität werden! Augmedics entwickelt das VIZOR — ein AR-Headset (AR = Augmented Reality), das Chirurgen eine röntgenähnliche Visualisierung des Patienten zeigt. Das Unternehmen hat jüngst eine Finanzierungsrunde in Höhe von 8,3 Mio. Dollar abgeschlossen.
https://www.calcalistech.com/ctech/articles/0,7340,L-3721469,00.html
(Videolink 1)
(Videolink 2)

Israelische Ärzte retten kurdisch-irakische Kinder
Tzachi Hanegbi, Israels Minister für regionale Zusammenarbeit, besuchte kurdische Kinder im Wolfson-Krankenhaus in Holon, die von Save a Child’s Heart medizinisch versorgt werden. Das Ministerium hat Herzoperationen an etwa 500 Kindern aus dem Irak, der Palästinensischen Autonomiebehörde, aus Syrien und Jordanien finanziert. Im Laufe der Jahre haben die Ärzte und Krankenschwestern, die sich ehrenamtlich für Save a Child’s Heart engagieren, mehr als 4.400 Kinder aus Afrika, Südamerika, Europa, Asien und dem Nahen Osten behandelt und über 100 medizinische Fachkräfte in diesen Ländern ausgebildet, die mittlerweile viele andere Kinder retten konnten.
http://www.jpost.com/Israel-News/Israel-saves-Kurdish-children-with-heart-disease-despite-Erdogan-criticism-506558

Drahtlose Überwachung von Herzoperationen
CathWorks hat nichtinvasive Systeme und Algorithmen entwickelt, um 3D-Bilder des koronaren Gefäßbaumes zu erstellen, die Chirurgen bei Eingriffen am Herzen helfen sollen. Die Systeme verwenden Standard-Angiogramme und kommen ohne zusätzliche Drähte aus. CathWorks hat jüngst 15,8 Mio. Dollar an Fördermitteln gesammelt.
http://www.globes.co.il/en/article-catheterization-co-cathworks-raises-158-million-1001207081
http://cath.works/

Ein Gerät für schwache Herzen
Magenta Medical hat einen Katheter für Patienten mit akuter dekompensierter Herzinsuffizienz (ADHF) entwickelt, bei denen das Herz zu schwach ist, um genügend Blut durch den Körper zu pumpen. Magenta hat Mittel in Höhe von 15 Mio. Dollar erhalten.
http://www.pitango.com/portfolio/magenta-medical/
http://www.jpost.com/Business-and-Innovation/Health-and-Science/Israeli-founded-start-up-raises-15m-to-help-fight-heart-failure-506353
https://www.calcalistech.com/ctech/articles/0,7340,L-3722083,00.html

Ultraschall-Medikation
Im September 2016 hatten wir über Vensica und deren innovative Methode berichtet, die Durchlässigkeit des Hautgewebes per Ultraschall zu steigern und Medikamente ohne den Einsatz von Spritzen und Nadeln über die Haut zu verabreichen. Vensica hat jüngst 2 Mio. Dollar erhalten, um Ende 2018 mit den Versuchen an menschlichen Probanden beginnen zu können. Der Geldgeber (die Firma Cogentix) erhält im Gegenzug einen Sitz im Aufsichtsrat von Vensica sowie die Option, für weitere 8 Mio. Dollar die gesamte Firma kaufen zu können.
https://www.calcalistech.com/ctech/articles/0,7340,L-3722168,00.html

Ziehen Sie Ihre elektrischen Socken an
ElastiMed entwickelt ein Beinkompressengerät für den täglichen Gebrauch, das ein bisschen wie Socken aussieht. Es imitiert die natürliche Muskelkontraktion und stimuliert den Blutfluss durch die Verabreichung von Stromimpulsen. Das Gerät kommt bei Schwellungen, Blutgerinnseln, chronischen Wunden und Sportverletzungen zum Einsatz. ElastiMed hat jüngst Finanzmittel in Höhe von 1 Mio. Dollar erhalten, um klinische Studien sowie die Zulassungsanträge zu finanzieren.
https://www.calcalistech.com/ctech/articles/0,7340,L-3721868,00.html

Umschlag zur Verhinderung von nachoperativen Leckagen
Nach einer Dickdarmoperation besteht ein 22%iges Risiko eines Darmlecks. Hierfür hat Colospan den medizinischen Umschlag CG-100 entwickelt, um den Darm von der Innenseite her zu schützen. Die Firma hat die CE-Zulassung erhalten und 7,7 Mio. Dollar für die Markteinführung in Europe sowie die Finanzierung von Studien für die Zulassung auf dem amerikanischen Markt eingeworben.
http://www.globes.co.il/en/article-clinical-leakage-prevention-co-colospan-raises-77m-1001206421
http://www.cologuard.co.il/

Europa genehmigt israelische Prostatakrebsbehandlung
Regelmäßige Leser erinnern sich bestimmt an diesen Januar, als die BBC endlich über die israelische Herkunft der Prostatakrebsbehandlung namens Tookad berichtet hat. Steba Biotech hat nun die Zulassung zur Vermarktung von Tookad in Europa erhalten. Die Behandlung wurde bereits für den Einsatz in Israel und Mexiko zugelassen. Tookad ist eine komplexe Behandlungsmethode — der Patient nimmt ein Medikament ein, das aber nur im Bereich des Tumors durch die Haut hindurch aktiviert wird.
http://www.globes.co.il/en/article-eu-cttee-approves-israel-cancer-drug-1001206170

Effiziente Diabetes-Überwachung
Im April 2016 berichteten wir über die digitale Diabetesklinik der Firma GlucoMe. In einem Interview hat der Geschäftsführer und Mitbegründer von GlucoMe, Yiftah Ben Aharon, nun erklärt, wie die digitale Diabetesklinik dem Arzt hilft, den Zustand des Patienten schneller zu überprüfen.
https://sanvada.com/2017/09/06/health-tech-is-making-a-real-difference-to-diabetes-patients-heres-how/

„Chemotherapie wird nur noch eine schlimme Erinnerung sein“
Vergangenen Monat berichteten wir über die 11,9 Mrd. Dollar teure Übernahme der von Prof. Arie Belldegrun gegründeten Biotechnikfirma Kite. Kites CAR-T-Technologie heilt Non-Hodgkin-Lymphome, die alleine in den USA jedes Jahr 7.000 Patienten den Tod bringen. Prof. Belldegrun gab hier sein erstes Interview seit dem Verkauf.
http://www.globes.co.il/en/article-chemotherapy-will-become-just-a-bad-memory-1001206978

JNF und Helmsley Trust bauen neues Krankenhaus
Der Jewish National Trust baut mit Unterstützung des Helmsley Trust ein brandneues Krankenhaus in Halutza im Südwesten Israels. Halutza wurde 2005 von Israelis gegründet, die beim Rückzug Israels aus dem Gazastreifen evakuiert wurden.
http://helmsleytrust.org/news/new-medical-center-growing-halutza-community-israel
(Videolink 1)
(Videolink 2)

— — —

Äthiopische Jüdin ist neue israelische UN-Vertreterin
Die äthiopische Immigrantin Danielle Daseta wird Israel in Umwelt-, Entwicklungs- und Wirtschaftsfragen bei den Vereinten Nationen vertreten. Daseta machte 1984 bei der Operation Moses ihre Aliyah. Sie hat einen BA in Regierungsführung und Diplomatie und nahm am „Israel@heart“-Leadershipprogramm teil.
https://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-5020146,00.html

Islamstaaten erwärmen sich gegenüber Israel
Bei einem Treffen in Los Angeles mit Simon-Wiesenthal-Direktor Rabbi Abraham Cooper rügte Bahrains König Hamad bin Isa al Khalifa den arabischen Boykott Israels und sagte, seinen Untertanen stünde es frei, den jüdischen Staat zu besuchen. Weitere gute Nachrichten gibt es auch aus Ägypten und Saudi-Arabien.
http://www.jpost.com/Middle-East/Bahrain-king-denounces-Arab-boycott-of-Israel-says-countrymen-may-visit-505308
http://www.globes.co.il/en/article-media-overlooks-sunni-arabs-israel-overtures-1001206378

Züge verbinden arabische Städte mit Tel Aviv
Hunderttausende israelische Araber aus Galiläa werden in den Genuss einer neuen Schnellzugverbindung von Karmiel nach Tel Aviv kommen. Zudem werden neue Buslinien fünfzehn arabische Städte mit den neugebauten Bahnhöfen verbinden, und die Anwohner erhalten zwei Jahre lang 50% Ermäßigung auf den Fahrpreis.
https://www.timesofisrael.com/new-karmiel-tel-aviv-train-line-to-open-with-access-for-israeli-arabs/

Israels drusischer Kommunikationsminister
Ayoub Kara ist der erste nichtjüdische Minister mit einem Portfolio in der Knesset. Premierminister Benjamin Netanyahu berief das drusische Knessetmitglied in die Position des Kommunikationsministers. Im Link erzählt Kara von seinem familiären Hintergrund, den Drusen, seiner Arbeit und seiner Liebe zum Staat Israel.
http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/231482

Finanzierung der Behandlung von Hörverlust für syrische Kinder
Moshe Khan und die Genesis Prize Foundation haben dem Ziv-Krankenhaus in Safed eine sechsstellige Summe gespendet, um Hörverlust bei syrischen Kindern behandeln zu können. Die Kinder erhalten eine diagnostische Untersuchung, klinische Begleitung, die Operation und die nachfolgende Rehabilitation.
http://www.jpost.com/Israel-News/Genesis-prize-announces-grant-to-fund-breakthrough-treatment-for-Syrian-refugees-505908
https://www.israel21c.org/israeli-hospital-gets-grant-to-treat-syrian-kids-hearing-loss/

Freiwilligenarbeit in Mumbai nach dem IDF-Dienst
Als sie nach ihrem IDF-Dienst auf Indienreise gingen, renovierten 23 Israelis eine Schule in Mumbai und unterrichteten dort die Schüler. Die Mission wurde von der nichtstaatlichen Organisation „Heroes for Life“ organisiert. Obwohl die Reise nur zwei Wochen dauerte, war sie für viele indische Kinder lebensverändernd.
https://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-5019660,00.html

71 Mann starkes IDF-Team in Mexiko
Eine IDF-Rettungseinheit mit 71 Spezialisten ging nach dem Erdbeben nach Mexico City, um vor Ort zu unterstützen. Nur 36 Stunden nach dem Erdbeben traf das Team ein und half Leben zu retten — es brachte Funkwellentechnik mit, die von der israelischen Firma Camero-Tech entwickelt wurde und die verschüttete Opfer durch Trümmer hindurch „sehen“ kann.
https://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-5019490,00.html
https://www.timesofisrael.com/israeli-tech-helps-mexican-rescuers-locate-quake-victims/
(Videolink)

Israelische Hilfe für Puerto Rico
Ein Notfallteam der nichtstaatlichen Organisation IsraAID, zu dem auch Fachleute aus seinem Haiti-Team gehören, befindet sich momentan in Puerto Rico. Die Priorität liegt in der Verteilung und Aufstellung von Wasserfiltern an den am stärksten verwüsteten Orten. Das Team hat auch Lebensmittel und Hygienesets verteilt und bietet Trauma-Unterstützung.
https://www.israel21c.org/israaid-sends-emergency-response-team-to-puerto-rico/

Eine großartige Rede vor der UNO
Premierminister Benjamin Netanyahu hielt eine äußerst positive Rede bei den Vereinten Nationen, in welcher er Israels Nutzen für die Welt betonte. Er schloss: „Israel wird zu einer aufsteigenden Macht unter den Nationen. Und endlich leuchtet unser Licht über die Kontinente und bringt Hoffnung und Erlösung in die ganze Welt.“
http://www.jpost.com/Israel-News/Prime-Minister-Netanyahus-Speech-at-the-United-Nations-General-Assembly-505566
(Videolink)

Licht auf einem dunklen Kontinent
Meine Freundin und Mitbloggerin Ruth King hat einen Artikel verfasst, der das jüdische und israelische Engagement in Afrika in den letzten 70 Jahren zusammenfasst.
http://www.mideastoutpost.com/archives/lights-in-the-dark-continent-by-ruth-king.html
http://www.ruthfullyyours.com/2017/09/28/lights-in-the-dark-continent-by-ruth-king/

— — —

200 Künstler aus aller Welt bei der Jerusalemer Biennale
Vom 1. Oktober bis 16. November zeigt die dritte Jerusalemer Biennale siebzehn Gruppen- und acht Einzelausstellungen zeitgenössischer jüdischer Kunst zum Thema „Wendepunkt“. Dazu gehören Fotografie, Video, Installationen und Performance-Kunst von 200 Künstlern aus den USA, Europa, Argentinien, Indien, Singapur und natürlich Israel.
https://www.israel21c.org/jerusalem-biennale-displays-works-of-200-global-artists/

Take That tritt in Israel auf
Am 27. November hat die berühmte Band Take That ein Revivalkonzert in Tel Aviv. Drei der ursprünglichen Mitglieder, Gary Barlow, Howard Donald und Mark Owen, werden die Hits der Band aus den Erfolgsjahren 1990 bis 1996 aufführen, als auch Robbie Williams noch zu der Band gehörte.
https://www.touristisrael.com/take-perform-israel/20946/

Tamar Totes-Meer-Festival
Israels Tamar-Festival findet vom 8. bis 11. Oktober am Toten Meer mit Shows in Masada, im Kibbutz Ein Gedi und im Neot-Hakikar-Umweltpark statt. Zu den Auftretenden gehören Jane Bordeaux, Ehud und Eviatar Banai sowie Hadag Nahash.
http://www.deadsea.com/explore/arts-entertainment/tamar-festival
https://www.secrettelaviv.com/tickets/tamar-festival-at-the-dead-sea-and-masada

Abbruch eines Tennismatches wegen Yom Kippur
Der israelische Tennisspieler Dudi Sela brach sein ATP-Tour-Match gegen Alexandr Dolgopolov ab, weil der jüdische Feiertag Yom Kippur angebrochen war. Vorher hatte er noch um einen früheren Spieltermin gebeten, seine Bitte wurde jedoch verweigert. Also brach Dudi das Spiel ab und verlor die ihm bereits garantierten 30.000 Dollar Preisgeld und 45 Rangpunkte — zudem änderte sich dadurch sein Platz in der Weltrangliste.
https://worldisraelnews.com/israeli-tennis-player-quits-match-yom-kippur/
http://www.jpost.com/Opinion/An-Israeli-Koufax-506434

— — —

Radler feiern die Schlacht von Beersheva
Im Oktober wird eine Gruppe von Australiern und Neuseeländern 100 Kilometer auf dem Fahrrad zurücklegen, um das hundertjährige Jubiläum der Schlacht von Beersheva zu begehen. Der große ANZAC-Kavallerieangriff im Ersten Weltkrieg führte zur türkischen Niederlage und zur Bildung des britischen Mandats, das dem jüdischen Staat vorausging.
http://jewishstandard.timesofisrael.com/bikers-to-mark-battle-of-beersheva/

Sukkot-Szenen
11 wundervolle Bilder, die die Schönheit des Erntefestes in Israel festhalten. Dazu noch Bilder, wie Jerusalem von Yom Kippur (Tag der Sühne) zu Sukkot übergeht.
https://www.israel21c.org/11-gorgeous-pictures-that-capture-the-beauty-of-sukkot/
http://rjstreets.com/2017/10/03/9-new-holiday-scenes-in-jerusalem/

233 Menschen haben ihr Leben für immer verändert
Die Spannung und Aufregung, die auf diesem Aliya-Flug von Nefesh b‘ Nefesh aus New York erzeugt worden ist, ist ziemlich ansteckend. Sehen Sie selbst, wie 233 Menschen, jung und alt, religiös und säkular, zu Israelis werden.
(Videolink)

Eine bemerkenswerte Reise
Als Ed Elhaderi von Jerusalem über Safed nach Rehovot reiste, verwuchs er vollkommen mit Israel. Kaum vorstellbar, dass er als libyscher Muslim auf die Welt gekommen ist, dazu erzogen, Juden zu hassen. Er ging an die University of Wisconsin, heiratete eine Jüdin und bekehrte sich zum Judentum.
http://jewishjournal.com/cover_story/220894/anti-semitism-becoming-jewish/

Als Tom Petty eine Israeltournee machte
Der erst kürzlich verstorbene legendäre US-Rocker Tom Petty trat 1987 mit der Band Heartbreakers im Rahmen seiner „Temple in Flames“-Tournee in Israel auf. Als er die Westmauer in Jerusalem besuchte, war dies für ihn lebensverändernd.
https://worldisraelnews.com/watch-a-look-back-at-tom-pettys-life-changing-experience-at-the-western-wall/
(Videolink)

Stipendien für Zivildienstleistende
Für das Schuljahr 2017-2018 hat die Stadtverwaltung von Jerusalem einen Stipendienfonds aufgelegt, der Stipendien in Höhe von 10.000 Schekel an 600 Studenten ausgibt, die während des Schuljahres 140 Stunden in gemeinnützige Arbeit investieren.
https://www.jerusalem.muni.il/en/Municipality/Municipal%20info/Pages/budgetsupplementcultureyouths.aspx

Ernten von Lulavs für Sukkot
Frische Lulavs (Palmenzweige) von den Bäumen des Kibbutz Tzvi im Beit-Shean-Tal.
(Videolink)

— — —

Hier der Link zum englischen Original: http://www.verygoodnewsisrael.blogspot.com/
Ursprünglicher Herausgeber: Michael Ordman

Übersetzung: Yvaine de Winter

5777 — was für ein Jahr!

Am 20. September brachte die Jerusalem Post zwei Artikel über die Geschehnisse des Jahres 5777. Gil Hoffman schrieb: „Nur sehr wenig von Bedeutung hat in Israel stattgefunden“, also verfasste er eine Top Ten der Ereignisse, die NICHT stattgefunden haben. Und Amotz Asa-el tat sich schwer damit, eine „Person des Jahres“ zu finden — es gab keine „prominenten Denker, fesselnden Künstler oder herausragende Staatsmänner“.

Diese eher negativen Artikel möchte ich relativieren, indem ich einen kurzen Abriss von nur einigen wenigen der vielen hundert positiven Ereignisse aus dem vergangenen Jahr präsentiere. Die meisten dieser Artikel erschienen in der Jerusalem Post. Wo angebracht, nenne ich die Namen der außergewöhnlichen Menschen, die an diesen Ereignissen beteiligt waren.

Tishri-Cheshvan 5777 / Oktober-November 2016:

Die Leser mögen mit IsraAIDs Hilfseinsätzen nach den Hurrikanen Harvey, Irma und Maria vertraut sein, aber vielleicht ist es nicht mehr ganz so aktuell im Bewusstsein der Menschen präsent, dass Navonel Glick und Yotam Polizer von IsraAID schon 2016 Freiwillige organisiert haben, um haitianische Überlebende des Hurrikans Matthew zu versorgen. Seither hat IsraAID vielen weiteren Überlebenden geholfen — bei den Erdbeben in Italien, den Flüchtlingen auf der griechischen Insel Lesbos, in Sierra Leone, in Peru, den Jesiden im Irak und vielen mehr.

Im November gab die IDF bekannt, dass Avraham Yitzhak der erste Oberst äthiopischer Abstammung in der Geschichte der IDF geworden ist — Yitzhak wurde zum Chefarzt des IDF-Südkommandos. 1991 ist er nach Israel gekommen, wo er an der Ben-Gurion-Universität sein Medizinstudium abgeschlossen hat und danach zum ersten äthiopisch-israelischen Kampfarzt geworden ist.

Kislev-Tevet 5777 / Dezember 2016 – Januar 2017:

Im Dezember erhielt Israel selten positive Aufmerksamkeit von der BBC, als BBC News (nach Protesten wegen ihrer anfänglichen Ignoranz) Prof. Avigdor Scherz vom Weizmann-Institut ein Interview gab, dem Co-Entwickler der weltweit hochgelobten Prostatakrebsbehandlung TOOKAD.

Ebenfalls im Dezember begann der israelische Premierminister Benjamin Netanyahu mit seinen Reisen in die ganze Welt, um Israels internationale Beziehungen und den bilateralen Handel zu stärken — angefangen mit zwei muslimischen Ländern, Aserbaidschan und Kasachstan. Danach besuchte er London, Singapur, Australien, Westafrika und natürlich die USA und die Vereinten Nationen.

Im Januar verkündete der Premierminister, dass Knessetmitglied Ayoub Kara als erster Gesetzgeber aus der israelischen Drusengemeinschaft als Kabinettsminister fungieren werde. In seiner vorherigen Funktion als stellvertretender Minister für regionale Zusammenarbeit war Kara maßgeblich an der Organisation der israelischen Hilfe für syrische Flüchtlinge in Syrien, Israel und Jordanien beteiligt.

Israels führende Crowdfunding-Organisation OurCrowd, gegründet vom Unternehmer Jon Medved, veranstaltete Israels größtes Investmentereignis mit über 6.000 Teilnehmern, denen der Großteil von OurCrowds Portfolio von 110 Startups präsentiert wurde.

Shevat-Adar 5777 / Februar-März 2017:

Zu den im Februar neu ernannten Richtern für den Obersten Gerichtshof gehörten auch der christliche Araber George Kara und Yael Vilner, die erste orthodoxe Jüdin mit ständigem Sitz im höchsten Gericht Israels.

Im selben Monat führte Dr. Michal Kaufmann am Hadassah-Ein-Kerem-Krankenhaus in Jerusalem an 16 palästinensisch-arabischen taubstummen Kindern Cochlea-Implantationen durch, damit sie zum ersten Mal in ihrem Leben hören können.

Im März verkündeten israelische Wissenschaftler einen der bedeutsamsten Durchbrüche in der Krebsbehandlung, als sie Phenanthridin-Derivate hernahmen und damit Tumorzellen der resistentesten und unheilbarsten Krebsarten zur Selbstzerstörung brachten.

Ebenfalls im März erwarb Intel die israelische Firma Mobileye (gegründet von Ziv Aviram und Amnon Shashua) für 15 Mrd. Dollar. Mobileye wird weiterhin von Israel aus geführt und durch Partnerschaften mit Fiat-Chrysler und den chinesischen Unternehmen Yutong und Nio erweitert.

Ein weiteres israelisches Unternehmen, das von David Birnbaum geführte SodaStream, stellte im März seine neue Verpackung vor — Teil derselben ist eine israelische Flagge mit der Unterschrift: „Dieses Produkt wird von Arabern und Juden hergestellt, die Seite an Seite in Frieden und Harmonie arbeiten“.

Nissan-Iyar 5777 / April-Mai 2017:

Einer der Höhepunkte im April war, als der israelische Präsident Reuven Rivlin die arabische Lehrerin Jehan Jaber in sein Jerusalemer Anwesen einlud und ihr dafür dankte, dass sie arabischen Grundschülern Hebräisch beibrachte. Das Video, in dem Jehan den eingängigen Song „Geshem, Geshem Metaftef“ („Regen, Regen tropft“) lehrt, wurde über 2 Mio. Mal angesehen.

Im Mai machte Yehiel Tal, Geschäftsführer von CollPlant (eine Firma, die Biotinte auf Kollagenbasis entwickelt hat), eine wichtige Ankündigung: CollPlant arbeite nun mit mehreren großen internationalen Firmen zusammen, um Lösungen für die Entwicklung von Organ- und Gewebedruck zu finden.

Und die israelische NGO Innovation: Africa, gegründet von Sivan Ya’ari, stellte der Öffentlichkeit ihre Arbeit bei der Installation von Solarstromanlagen vor, durch welche Afrikaner Wasser pumpen, Häuser beleuchten und Krankenhäuser mit Strom versorgen können. Sivans achtjährige Tochter besuchte Uganda, um die Arbeit ihrer Mutter aus erster Hand mitzuerleben.

Sivan-Tammuz-Av 5777 / Juni-Juli-August 2017:

Im Juni haben Forscher am Hadassah-Krankenhaus unter der Leitung von Prof. Benjamin Rubinoff retinale Pigmentzellen aus embryonalen Stammzellen transplantiert, um zu verhindern, dass fünf an Netzhautdegeneration leidende Menschen erblinden.

Im selben Monat rief der Jerusalemer Rabbi Dov Benyaacov-Kurtzman das „UK National Emergency Response, Resilience and Treatment Program for Stress and Trauma“ ins Leben. Deren erster Einsatz waren die Opfer des Bombenanschlags von Manchester.

Im Juni erklärte Eli Beer, Gründer und Präsident von United Hatzalah, auf einer Konferenz das revolutionäre Lebensrettungsmodell seiner Organisation anlässlich der größten Spende von Einsatzfahrzeugen in der israelischen Geschichte. Später im August entsandte United Hatzalah seine Psychotrauma- und Krisenhilfeeinheit nach Houston/Texas.

Ellul 5777 / September 2017:

Im September übernahm der israelische UN-Botschafter Danny Danon sein neues Amt als Vizepräsident der 72. Sitzung der UN-Generalversammlung. Anfangs des Jahres hatte er als Vorsitzender des Rechtsausschusses der Vereinten Nationen die Achtung Israels vor den Vereinten Nationen gestärkt. Zwei von Israel gesponserte Resolutionen wurden von der Generalversammlung verabschiedet, und ein Kooperationsabkommen mit United Nations Women, der Institution der UN für die Stärkung der Frauen, wurde arrangiert. Er organisierte sogar eine Veranstaltung bei der UN zur Feier des 50. Jahrestags der Wiedervereinigung Jerusalems. Und rechtzeitig vor Rosh Hashana lud er als Vorsitzender der Generalversammlung stolz den israelischen Premier Netanyahu ein, vor der Generalversammlung zu sprechen.

Es war wahrhaftig ein Jahr voller guter Nachrichten.

Michael Ordman schreibt einen kostenlosen und (fast) wöchentlich erscheinenden Newsletter mit guten Nachrichten rund um Israel, der hier im „Abseits vom Mainstream“-Blog auf Deutsch erscheint, übersetzt von Yvaine De Winter.
Ein durchsuchbares Archiv gibt es unter www.IsraelActive.com
Wer die guten Nachrichten auf Englisch abonnieren möchte, schreibt bitte ein E-Mail an michael.goodnewsisrael@gmail.com — auf Deutsch genügt es, dem „Abseits vom Mainstream“-Blog zu folgen.

Zehn Jahre

— Ein Featurebeitrag der „Guten Nachrichten aus Israel“! Der nächste reguläre Newsletter erscheint am 03. Oktober. —

Als ich vor zehn Jahren meine Aliyah aus Großbritannien machte, war Israel noch ganz anders als heute. Es litt unter Wassermangel, geringen Energieressourcen, einer schwachen Wirtschaft, hoher Arbeitslosigkeit, niedrigen Währungsreserven, schwacher Technologie und internationaler Isolation.

Mittlerweile besitzt Israel Entsalzungsanlagen und bereitet 90% seiner Abwässer wieder auf. Und es hat gewaltige Erdgasvorkommen entdeckt. Es hat sich zur „Startup-Nation“ entwickelt und ist stolz, die drittstabilste Volkswirtschaft der Welt zu haben. Israel ist führend in Medizin und Cybersicherheit. Zusammen mit seinen humanitären Aktivitäten und globalen Entwicklungsprogrammen hat Israel nun auf der Weltbühne an Profil gewonnen und wird vor allem von den USA, von Afrika, Indien und China hochgeschätzt.

Ich habe nun mein elftes Jahr in Israel begonnen… aber dieser bemerkenswerte Forschritt erstaunt mich weiterhin. Unsere bahnbrechende medizinische Forschung hat jüngst ein Molekül aufgespürt, das geschädigte Herzen und Mikro-RNA wiederherstellen kann und die Anfälligkeit für epileptische Anfälle verringert. Zu der Vielzahl neuer und möglicherweise lebensrettender Behandlungen gehören eine Tollwutimpfung, Transplantationen mit im Labor gezüchtetem Knochenmaterial und die Heilung und Vorbeugung von Melanomen.

Dutzende innovativer Medizinprodukte wurden jüngst angekündigt oder auf den Markt gebracht, z. B. Brillen, die Sehbehinderten Texte vorlesen; ein System, das stummen zu Hause lebenden Menschen die Fähigkeit verleiht, sich sprachlich mitzuteilen; ein minimalinvasives Implantat zur Behandlung von Herzinsuffizienz; eine Glaukombehandlung, die nur eine einzige Sekunde pro Jahr benötigt wird; Hyper-MRT-Scanner zur Krebserkennung; Verbände, die massive Blutungen in 40 Sekunden stoppen können; und ein weiches Exoskelett, mit dem Schlaganfallpatienten wieder laufen können.

Zu den neuesten humanitären Aktivitäten Israels zählen die Katastrophenhilfe für die USA, die Karibik und Mexiko; der Ausbau der kostenlosen Behandlung von verletzten Syrern; Hilfe für Sierra Leone und den Südsudan; Brandbekämpfung in Montenegro; kostenlose Operationen für Kinder in Ghana und Fidschi sowie erneuerbarer Strom und sauberes Wasser für ugandische Schulkinder.

Zu den neuesten technologischen Durchbrüchen gehören fortschrittliche Systeme für fahrerlose Busse und Pkws, Wellenenergiesysteme für China, Indien, Chile, Gibraltar und jetzt auch Mexiko. Israelische Unternehmen stellen Wasserreinigungssysteme her, die ultraviolettes Licht und hybride Biofilter verwenden. Israelis haben hyperspektrale Bilderzeugung für erstaunlich detaillierte Fotos und Videos entwickelt, u. a. auch für einen neuen israelischen Umweltsatelliten. Israelische Startups errichten Solarbäume, nutzen 3D-Druck für Gesichtschirurgie und Prosthetik, bauen Hightech-Fischfarmen und produzieren intelligente Pestizide zur Bekämpfung von Fruchtfliegen– und Wurzelbohrerbefall.

Israelis verwandelten sogar ihre Schwerter in Pflugscharen, indem sie unbemannte Drohnen für die Auslieferung von Einkäufen einsetzen und militärische Ausbildungssysteme für Tennis, Basketball und Fußball anpassen.

Israels Wirtschaft entwickelt sich mit dem internationalen Handel und den steigenden Exporten immer stärker. Seine dreihundert Cybersecurity-Unternehmen hatten im vergangenen Jahr Exporte in Höhe von 6,5 Mrd. Dollar. Touristen besuchen Israel in Rekordzahlen, und die Arbeitslosigkeit ist auf einem Rekordtief. Massive ausländische Investitionen in israelische Startups bedeuten, dass sie sich nicht mehr vorzeitig unter Wert verkaufen müssen, sondern sich zu Einhörnern (= Unternehmen im Wert von über 1 Mrd. Dollar) entwickeln können.

Weit davon entfernt, isoliert zu sein, ist Israel der angesagteste Ort für internationale Organisationen, Politiker, Unternehmen und Prominente. Vor kurzem hat die Weltgesundheitsorganisation den ersten Israeli seit 21 Jahren in ihr Exekutivkomitee berufen. Israels Premierminister wurde in Lateinamerika begeistert empfangen. Zu den Premierministern auf Israelbesuch gehören der georgische, der ukrainische und erstmals sogar der Premierminister aus dem kanadischen Bundesstaat Québec. Und zu den neuesten Delegationen nach Israel zählten Wirtschaftsführer aus Iowa, Chicago und Australien, die Polizei von Massachusetts, französische Ärzte, indonesische Muslimführer und jordanische Scheichs.

Kaum eine Woche vergeht ohne die Ankündigung einer neuen Fluggesellschaft, dass sie Tel Aviv oder Eilat anfliegen wird. In ein und derselben Woche haben Air Canada und Air Transat separate Flüge aus Montréal aufgenommen. Chinas Hainan Airways unterhält Direktflüge nach Shanghai. El Al und Aerolíneas Argentinas werden bald Linienflüge ab Buenos Aires einrichten, und Ryanair wird von Rom aus einfliegen.

OurCrowd hat OurNetwork ins Leben gerufen, um mindestens 25 multinationale Unternehmen mit israelischen Startups zusammenzubringen. Visa wurde jüngst zum 73. Unternehmen, das ein Forschungs- und Entwicklungszentrum in Tel Aviv eröffnet — fast doppelt so viele solche Zentren wie noch vor fünf Jahren. Skoda eröffnet ein israelisches Technologiebüro. Intel wird eine weitere Mikroprozessor-Fabrik eröffnen. Viele globale Unternehmen fördern israelische Startups durch die Einrichtung von Inkubatoren — darunter zuletzt Merck und Renault-Nissan.

Israelische Technologie ist weltweit sehr gefragt. 10.000 Delegierte besuchten Tel Avivs fünfte jährliche DLD-Konferenz (DLD = Digital Life Design), die größte Technologiekonferenz des Landes. Technion und Cornell Tech eröffneten einen gemeinsamen Campus in New York. Es ist ein Zeichen der Zeit, dass israelische Sprengstoff-Aufspürkits nach Großbritannien, Frankreich und in die USA verkauft wurden. Und ein Dutzend israelische Unternehmen präsentierten ihre Lösungen gegen globale Cyberangriffe auf einer britischen Cybersicherheitskonferenz. Auch UNO-Generalsekretär Antonio Guterres besuchte Israel und erlebte die israelische Technologie aus erster Hand.

Aber es geht nicht immer so ernst zu. Londoner Gourmets strömen zum Beispiel in das israelische Restaurant The Barbary — die Nummer eins auf der TimeOut-Liste der besten Londoner Restaurants. Und zum ersten Mal in seiner 101jährigen Geschichte startet das italienische Radrennen Giro d‘ Italia außerhalb Europas, wenn nächstes Jahr die ersten drei Etappen in Israel absolviert werden. Unterdessen gab es allerhand Promis, die Israel diesen Sommer besucht haben, darunter Conan O‘ Brien, Britney Spears, Guns N‘ Roses, Radiohead und die Pixies. Cliff Richard kommt im Oktober.

Und zu guter Letzt: Meine Aliyah machte ich gerade zu dem Zeitpunkt, als Israel anfing, von den Millionen russischer Einwanderer zu profitieren, die die Startup-Nation in Schwung brachten. Seitdem habe ich die Ankunft von vielen äthiopischen und ukrainischen Juden, Bnei Menashe aus Indien, vielen tausend Juden aus Europa — vor allem aus Frankreich — und dank Nefesh b‘ Nefesh einem stetigen Strom aus den USA erlebt. Die jüngste Welle kommt aus Venezuela. Wir freuen uns darauf, in den nächsten zehn Jahren viele weitere Juden begrüßen zu dürfen, die sich dafür entscheiden, Israel zu ihrer Heimat zu machen und sich all denen anschließen, die die Welt zu einem besseren Ort machen wollen.

Schönes neues Jahr von VeryGoodNewsIsrael!

Michael Ordman schreibt einen kostenlosen und (fast) wöchentlich erscheinenden Newsletter mit guten Nachrichten rund um Israel, der hier im „Abseits vom Mainstream“-Blog auf Deutsch erscheint, übersetzt von Yvaine De Winter.
Ein durchsuchbares Archiv gibt es unter www.IsraelActive.com
Wer die guten Nachrichten auf Englisch abonnieren möchte, schreibt bitte ein E-Mail an michael.goodnewsisrael@gmail.com — auf Deutsch genügt es, dem „Abseits vom Mainstream“-Blog zu folgen.

Gute Nachrichten aus Israel — Woche bis 17.09.2017

Herzlich willkommen zu den guten Nachrichten aus Israel, Woche bis 17. September 2017!

Shana tova! Wir hoffen, dass wir im neuen Jahr 5778 noch viel bessere Nachrichten bringen können 🙂

Hier geht es zu Michaels englischer Originalversion!

— — —

Wasserstrom für Mexiko
Wir berichteten bereits mehrfach über die Firma Eco Wave Power und ihre Systeme für die Energiegewinnung aus dem Meer. Nun soll Eco Wave Power die erste derartige Anlage Mexikos bauen — eine 4,1-Megawatt-Anlage im Hafen von Manzanillo im Bundesstaat Colima an der südwestlichen Pazifikküste des Landes. „Es ist eine große Ehre für Mexiko, eines der ersten Länder der Welt und das erste auf dem amerikanischen Kontinent zu sein, das Strom aus Meereswellen erzeugt“, so der Geschäftsführer von Eco Wave Power Mexico.
http://www.jpost.com/Business-and-Innovation/Tech/Wave-of-energy-Israeli-firm-harnessing-sea-power-for-Mexico-electricity-497427

Ein Toxin gegen den Maiswurzelbohrer
Das Biotech-Unternehmen Evogene hat positive Ergebnisse seines Saatgutbehandlungsprogramms für die Insektenkontrolle bekanntgegeben und das erste Toxin gegen den Westlichen Maiswurzelbohrer entwickelt.
http://www.evogene.com/press_release/evogene-announces-positive-results-insect-control-seed-trait-program-advancement-phase-first-toxin-western-corn-rootworm/

Britische Konferenz zum Austausch von Cybersicherheitslösungen
Der UK Israel Tech Hub organisierte eine dreitägige TeXchange-Konferenz in London, um Lösungen zur Verhinderung von Cyberangriffen auszutauschen. Zu den teilnehmenden britischen Firmen gehörten der Versicherer Aviva, BT, Goldman Sachs, RBS und Visa. Mindestens ein Dutzend israelische Sicherheits-Startups stellten sich bei der Konferenz vor.
http://www.bicom.org.uk/news/israel-uk-tech-companies-share-cyber-solutions-london/
http://www.ukisraelhub.com/event/texchange-2017/

Technion und Cornell eröffnen New Yorker Campus
Cornell Tech hat offiziell seinen neuen Campus auf Roosevelt Island in New York City eingeweiht, das gestaltgewordene Zuhause einer bedeutenden akademischen Partnerschaft zwischen der Cornell University und dem Technion — Israels Technologie-Institut. An der Einweihung nahmen über 500 Personen teil, darunter Bürgermeister Bill de Blasio und Gouverneur Andrew Cuomo.
https://www.timesofisrael.com/cornell-and-technion-institute-open-high-tech-campus-in-ny/

Modernste Technologie zur Abwehr von Cyberbedrohungen
Der US-Gigant Intel Corp. kooperiert mit den israelischen Cybersecurity-Firmen Team8 und Illusion Networks, um Lösungen für die Abwehr von Cyberangriffen zu entwickeln. Zudem eröffnet Intel auch ein neues Cybersicherheitszentrum, das sowohl in Jerusalem als auch in Haifa aktiv sein wird. Intel ist Israels größter privater Arbeitgeber und ein wichtiger Bestandteil der Hightech-Industrie des Landes. Das 1974 in Haifa gegründete Unternehmen beschäftigt heute rund 10.000 Mitarbeiter, davon 60 Prozent im Bereich Forschung und Entwicklung.
http://www.timesofisrael.com/intel-seeks-israeli-tech-to-foil-hackers-with-deceptive-chips/

Natriumarmes vegetarisches Essen
Die Firma Salt of the Earth hat kürzlich eine Reihe von Versuchen mit pflanzlichen, veganen und vegetarischen Fleischalternativen abgeschlossen und bewies hierbei seine Fähigkeit, schmackhafte Fleischersatzprodukte mit weniger Natrium herzustellen.
http://www.saltoftheearthltd.com/news-events/low-sodium-vegetarian-meat/

Wasserreinigung am Hoover-Staudamm
Wir hatten bereits dreimal über die ultraviolette Hydro-Optik-Technologie der Firma Atlantium berichtet, die verunreinigtes Wasser reinigt. Vor kurzem wurde diese Technologie am Hoover-Staudamm installiert, um eine invasive Muschelart vom Verstopfen der Rohre abzuhalten.
https://www.timesofisrael.com/israeli-tech-chosen-to-kill-off-invasive-mussel-species-at-hoover-dam/

Fotos und Videos in hervorragender Qualität
Hier weitere Informationen über die miniaturisierte Hyperspektraltechnologie, die an der Ben-Gurion-Universität entwickelt wurde. Sie kann nun als Zusatzbauteil für eine Standardkamera eingesetzt werden. Mit Kompressionssampling werden Bilder und Videos in hoher Qualität schneller und kostengünstiger erzeugt als bei den derzeit erhältlichen kommerziellen Geräten. Hyperspektralkameras verarbeiten und analysieren Informationen in unterschiedlichen Lichtwellenlängen und nehmen extrem hochauflösende Bilder auf, die weit über das hinausgehen, was das menschliche Auge ohne weitere Hilfsmittel sehen kann.
https://aabgu.org/new-hyperspectral-technology/

IAF-Trainingssystem jetzt für den Fußball
Hier ein weiterer Artikel über PlaySight und deren SmartCourt-Trainingssystem, das anfangs für die Ausbildung von israelischen Luftwaffenpiloten entwickelt wurde. In der Zwischenzeit wurde es für Tennis und Basketball adaptiert — und nun auch unter dem Namen „SmartPitch“ für den Fußball. SmartPitch zeichnet das Geschehen auf dem Spielfeld auf und lädt es sofort in die Cloud hoch, so dass Trainer den Spielern Sofortwiederholungen ihrer Aktionen vorführen können.
http://www.businesscloud.co.uk/news/the-israeli-air-force-tech-being-used-to-train-footballers
(Videolink)

Carsharing in Tel Aviv
Im Januar hatten wir gesagt, dass Car2Go diesen Sommer seinen Carsharingdienst in Tel Aviv starten würde. Seit Juli sind 170 Fahrzeuge im Einsatz. Abonnenten buchen ein Auto 15 Minuten im Voraus über eine Smartphone-App.
http://nocamels.com/2017/09/tel-aviv-autotel-car-sharing/

— — —

China importiert israelische Technologie — für Labor-Fleisch?
China und Israel haben ein 300 Mio. Dollar schweres Handelsabkommen unterzeichnet, in dessen Rahmen China fortschrittliche Agrartechnologien und intelligente umweltfreundliche Energietechnologien importieren wird. Wir sind uns nicht ganz sicher, warum der britische Independent und andere Medien dies zu einer Story über Veganismus umgemodelt haben, aber zumindest war es eine positive Nachricht.
http://www.jewishpress.com/news/global/china/israel-china-sign-300m-cleantech-deal/2017/09/11/
Israel found an unlikely buyer for its lab-grown meat: China
http://www.independent.co.uk/news/world/asia/china-israel-trade-deal-lab-grown-meat-veganism-vegetarianism-a7950901.html

Unterstützung von Bäuerinnen in Lateinamerika
Frutarom hat Frauen in Peru, Brasilien, Guatemala und anderen lateinamerikanischen Ländern dazu ermutigt, selbständig zu werden und auf ihren Feldern Annatto anzubauen. Frutarom verpflichtet sich, alle frischen Annatto, die aufgrund ihrer natürlichen gelben Inhaltsstoffe geerntet wurden, zu einem fairen Preis zu kaufen.
https://www.naturalproductsinsider.com/news/2017/06/frutarom-helps-to-empower-women-increase-annatto-crop.aspx

Im August ein Touristen-Anstieg um 20%
Im August 2017 besuchten 253.800 Touristen Israel — 20% mehr als im August letzten Jahres. 57.200 kamen aus den USA, ein Plus von 33%. Die Touristenzahlen aus Polen verzeichneten einen Anstieg um 60%. 2,3 Millionen Touristen kamen von Januar bis August 2017 nach Israel, 24% mehr als im Vorjahreszeitraum. Das Tourismusministerium schätzt, dass der Tourismus in diesem Jahr bisher 3,4 Mrd. Dollar zur Wirtschaft beigetragen hat.
http://www.globes.co.il/en/article-tourist-entries-to-israel-up-20-in-august-1001204807

Delegation auf Iowa begegnet Firmenvertretern im Bereich der Biomedizin
Eine 26 Mann starke Delegation der Wirtschaftsentwicklungsbehörde Iowas, angeführt von Iowa-Gouverneur Kim Reynolds, wohnten Vorträgen von fünf Jerusalemer Biomedizin- und Biotechnologie-Unternehmen bei — Pepticom, Valera Health, Aeon, NIMD und Votis.
http://www.baltimorejewishlife.com/news/news-detail.php?SECTION_ID=37&ARTICLE_ID=92124

Chicagoer Israel-Delegation
Rahm Emanuel, Bürgermeister von Chicago, führt eine Delegation aus mehr als 40 Geschäftsleuten, Investoren, Gesundheitsexperten, Akademikern und Wasserexperten nach Israel, um mit der Startup-Nation in Technologiefragen zusammenzuarbeiten. 2016 belief sich der Handel zwischen Israel und dem Staat Illinois auf insgesamt 814 Mio. US-Dollar.
https://www.timesofisrael.com/windy-city-seeks-deeper-ties-with-startup-nation-on-technology/

Verknüpfung multinationaler Unternehmen mit israelischen Startups
Der Crowdfundingdienst OurCrowd hat OurNetwork ins Leben gerufen, das multinationalen Unternehmen Zugang zu Israels aufregendsten Startups verschafft. 25 Unternehmen haben sich bereits vor der Lancierung angemeldet, darunter Accenture, GE, Google, Honda, Kodak, Nokia, SAP, Shell, UBS und YESBank.
http://blog.ourcrowd.com/ournetwork/
http://ournetwork.ourcrowd.com/

Chinesische Aufträge für Selbstfahr-Technik
Mobileye installiert seine ADAS-Systeme (Advanced Driver Assistance Systems) in den Elektrobussen des größten Busherstellers der Welt, der chinesischen Firma Yutong. Außerdem arbeitet das Unternehmen mit dem chinesischen Elektroautohersteller Nio zusammen, und Verträge mit weiteren chinesischen Unternehmen stehen bereits in der Pipeline.
https://asia.nikkei.com/Business/Companies/Mobileye-expanding-presence-in-China

Niedrigere Gebühren für ausländische Studierende
Die Bar-Ilan-Universität hat die Gebühren für ihr internationales BA-Programm 2017/18 drastisch gesenkt — ausländische Studenten zahlen ab jetzt normale israelische Studiengebühren, wie vom Konzil für Höhere Bildung festgelegt. Dies kommt einer Ermäßigung von zwei Dritteln der laufenden Studiengebühren gleich.
http://www.jpost.com/Breaking-News/Bar-Ilan-University-to-slash-tuition-for-foreign-students-by-up-to-67-percent-497314

Führende deutsche Versicherungsgesellschaft versichert Kunden mit israelischem Exoskelett
Barmer, einer der führenden deutschen Versicherer, hat eine Bestätigung über die Bereitstellung der israelischen ReWalk-Systeme für anspruchsberechtigte Versicherte unterzeichnet. ReWalks Exoskelett ermöglicht Querschnittsgelähmten mit Rückenmarkverletzung das aufrechte Gehen.
http://ir.rewalk.com/phoenix.zhtml?c=253715&p=irol-newsArticle&ID=2300573

— — —

Kostenlose Augenoperationen für Kenianer
Dreimal haben wir bereits über Ärzte der Wohltätigkeitsorganisation Eye From Zion berichtet, die kostenlose Augenoperationen auf der ganzen Welt durchführen. Gerade sind sie aus Kenia zurückgekehrt, wo sie 723 Patienten behandelten, von Säuglingen bis zu Senioren — sie haben grauen Star geheilt und Hornhautverkrümmung korrigiert.
https://www.israel21c.org/eye-from-zion-treats-723-in-kenya-sets-up-new-eye-clinic/

Direktorium der Weltgesundheitsorganisation beruft Israeli
Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat Israel für seine lebenswichtigen Beiträge für die globale Medizin belohnt. Erstmals seit 21 Jahren hat sie einen Israeli in ihren Exekutivausschuss berufen – Prof. Itamar Grotto, den stellvertretenden Generaldirektor des israelischen Gesundheitsministeriums.
http://www.jpost.com/Breaking-News/First-Israeli-named-to-WHO-executive-committee-in-21-years-505117

Chemotherapie wird wirksamer
Wissenschaftler des Weizmann-Instituts haben herausgefunden, warum Chemotherapie manchmal nicht funktioniert: bestimmte Bakterien im Inneren von Bauchspeicheldrüsentumoren verstoffwechseln Gemcitabin — ein gängiges Mittel bei der Chemotherapie –, um den Tumor resistent zu machen. Nach dem Einsatz von Antibiotika beginnt die Chemo wieder zu wirken.
https://wis-wander.weizmann.ac.il/life-sciences/how-bacteria-hinder-chemotherapy

Stammzellenbehandlungen für Asien
Die Biotech-Firma Pluristem hat in Hongkong zwei neue Patente für ihre Produkte erhalten: mesenchymale Stammzellen zur Behandlung von Beschädigungen bzw. Verletzungen der Skelettmuskulatur und adhärente Zellen zur Behandlung von kritischer Extremitäten-Ischämie sowie zur Regeneration des Bindegewebes. „Die Zulassung dieser Patente stärkt unsere Position in Asien, und wir sind überzeugt, dass unsere PLX-Zellen einen dauerhaft positiven Einfluss auf die Behandlung von Millionen Patienten bei weit verbreiteten Krankheiten haben können“, so Yaky Yanay, Präsident und Co-Geschäftsführer von Pluristem.
https://globenewswire.com/news-release/2017/09/13/1120229/0/en/Pluristem-Strengthens-Its-Position-in-Asia-Awarded-Two-New-Patents-in-Hong-Kong-for-Critical-Limb-Ischemia-and-Muscle-Regeneration.html

So werden Klang und Berührungen zu Sehen
2012 berichteten wir über Dr. Amir Amedi von der Hebräischen Universität Jerusalem, der innovative sensorische Substitutionsgeräte und Technologien entwickelt, um blinden und sehbehinderten Menschen zu helfen. Hier ein Video über seine Arbeit.
https://www.afhu.org/sensorysubstitution/#.WbpkBtFx3IU
(Videolink)

Rehabilitation von Fußballspielern
Der spanische Fußballverein Real Sociedad nutzt BalanceTutor von MediTouch, um seinen Teams zu helfen, Balance und Geschicklichkeit zu verbessern, und zwar insbesondere nach einer Verletzung. Das 4D-Laufband stört das Gleichgewicht des Spielers durch den Einsatz plötzlicher unvorhersehbarer Bewegungen (z. B. Ruckeln zur Seite oder plötzliche Stopps).
https://www.israel21c.org/real-sociedad-using-israeli-4d-treadmill-to-rehab-players/
(Videolink)

Hören Sie sich das an
Udi Doron, Geschäftsführer von Medton, beschrieb bei ILTV News seine innovativen Hörgeräte. Die Geräte werden von Oticon Denmark importiert und dann in Israel adaptiert und montiert. Sie scannen die Umgebung, um den Lärmpegel zu reduzieren, und verbinden sich via Smartphone mit dem Internet der Dinge.
http://www.medton.co.il/sitefiles/1/9634/79515.asp
(Videolink)

Virtueller Zoo für bettlägrige Kinder
Der Ramat-Gan-Zoo hat im Sheba-Krankenhaus in Tel HaShomer Kameras in den Affengehegen mit Livestreams für bettlägrige Kinder installiert. Dies hilft ihnen, mit dem Stress ihrer Krankheit fertig zu werden, und soll auf noch viel mehr Tiere und Krankenhäuser erweitert werden.
http://virtualjerusalem.com/jewish_news.php?Itemid=26837
(Videolink)

Medizinische Behandlung für russische Olympia-Skaterin
Die Russin Yulia Lipnitskaya war erst 15 Jahre alt, als sie bei den Olympischen Spielen 2014 zur Musik von „Schindlers Liste“ lief und damit eine Mannschafts-Goldmedaille gewann. Kurz darauf erkrankte sie an chronischer Magersucht und zog sich vom Skaten zurück. Im Januar kam sie zur Behandlung nach Israel.
https://www.timesofisrael.com/russian-olympic-skating-champion-was-treated-for-anorexia-in-israel/

— — —

„Uns wurde gesagt, sie seien der Feind, aber in Wirklichkeit sind sie Freunde.“
In diesem Artikel gibt es viel Lob für Israel von verwundeten und kranken Syrern, die hier im Land behandelt werden. Sogar die sonst zynische Washington Post lässt diesen „etwas anderen“ Blick auf Israel durch jene Syrer zu, die gerettet oder denen geholfen wurde.
https://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-5014499,00.html
https://www.washingtonpost.com/world/middle_east/israel-is-courting-syrian-hearts-and-minds-to-keep-hezbollah-away/2017/09/11/2108a2c8-9259-11e7-8482-8dc9a7af29f9_story.html

Weitere Hilfen für Katastrophenopfer
Nach den Wirbelstürmen und Erdbeben hat Israel Hilfeteams nach Florida, Texas, Mexiko, Haiti und in die Karibik entsandt, um bei der Rettung von Menschen unterstützende Hilfe zu leisten. „So etwas haben wir noch nie gesehen“, so Mickey Noam-Alon von IsraAID. Und Shachar Zahavi, Gründer der nichtstaatlichen Hilfsorganisation iAID, fügt hinzu: „Es ist wirklich nicht üblich, so viele Katastrophen auf einmal zu haben. Wir bemühen uns, Schritt zu halten.“
https://www.israel21c.org/israel-rushes-significant-aid-overseas-in-week-of-world-disasters/
https://unitedwithisrael.org/israel-aids-quake-stricken-mexico-ahead-of-netanyahus-historic-visit-to-region/
(Videolink)

IDF entwickelt Software für Kinder
Kadetten in der Endphase des IDF-Offizierkurses nahmen an einem 24stündigen Hackathon teil, bei dem Systeme zur Unterstützung benachteiligter Kinder entwickelt werden sollten. Eine der Organisationen, die davon profitierte, ist Aleh Negev, das Kinder mit schweren Behinderungen unterstützt.
https://www.idfblog.com/2017/09/04/idf-teamed-hi-tech-companies-help-disabled-kids/

US-Bürgermeister knüpfen Bande zu Israel
Das American Jewish Committee (AJC) brachte die Bürgermeister von Syracuse, Albuquerque und sechs weiteren US-Städten nach Sderot, Tel Aviv, Jerusalem, Ramallah, Bethlehem, an die syrische Grenze und zum Ziv-Krankenhaus in Safed. Leiter der Delegation war Bürgermeister John Giles aus Mesa/Arizona. „Das war inspirierend!“, so Giles. „Wenn Israel es schafft, können wir es auch! Unsere Herausforderungen sind kleiner — ähnlich, aber kleiner –, also ist es inspirierend, eine Nation zu sehen, die sich auf solch positive Weise den Herausforderungen stellt.“
http://www.jpost.com/American-Politics/American-mayors-bond-with-Israel-despite-gridlock-in-Washington-505125

Achtjährige erlebt die Arbeit ihrer Mutter in Uganda
Emily Yaari ist die Tochter von Sivan Yaari, Gründerin und Geschäftsführerin der israelischen NGO „Innovation: Africa“. Emily reiste nach Afrika, um die Tikkun-Olam-Arbeit von Innovation: Africa zu erleben, und zwar alles im Namen Israels mit israelischen Technologien. Ein ausgesprochen sehenswertes vierminütiges Video. Es hebt die Unterschiede zwischen Kindern hervor, die in Israel aufwachsen, und jenen, die in afrikanischen Dörfern südlich der Sahara leben. Innovation: Africa bringt über 1 Mio. Afrikanern sauberes Wasser, Energie, Gesundheit, Bildung, Nahrungsmittel und mehr.
https://www.israelvideonetwork.com/israeli-8-year-old-girl-travels-to-africa-and-is-shocked-to-see-what-her-mother-has-done/
(Videolink)

Erster Besuch eines amtierenden israelischen Premierministers in Lateinamerika
Benjamin Netanyahus viertägige Reise nach Argentinien, Kolumbien und Mexiko ist der erste Besuch eines amtierenden israelischen Premierministers in Mittel- und Südamerika. Er nahm eine Delegation aus Geschäftsleuten mit, die sich auf die Vertiefung der wirtschaftlichen und diplomatischen Bündnisse konzentrierte. In Kolumbien dankte Präsident Juan Manuel Santos Israel für sein Angebot, das Land bei der Beseitigung von Landminen zu unterstützen. Nach seiner Reise durch Lateinamerika reist Netanyahu nach New York, wo er vor der Generalversammlung der Vereinten Nationen sprechen und sich mit US-Präsident Donald Trump treffen wird.
https://www.timesofisrael.com/netanyahu-to-embark-on-first-ever-trip-by-an-israeli-pm-to-latin-america/
http://www.jpost.com/Opinion/Latin-American-allies-504738
http://www.jpost.com/Israel-News/Politics-And-Diplomacy/Colombias-president-praises-Israel-for-help-in-massive-landmine-clearing-efforts-505069

— — —

Londons bestes Restaurant ist israelisch
Das Barbary Restaurant in Covent Garden ist die Nummer 1 in der TimeOut-Liste der 100 besten Londoner Restaurants. Chefkoch ist der in Tel Aviv geborene Eyal Jagermann. Der israelfeindliche Guardian schreibt, es sei „aufregend fremdartig“. Der Londoner Standard sagt: „Wenn du Schlange stehen musst, dann steh Schlange.“ (Nicht koscher)
http://www.jpost.com/Israel-News/Culture/Israeli-restaurant-in-London-ranked-no-1-504725
https://www.timeout.com/london/restaurants/the-barbary

Italienisches Radrennen startet in Israel
Der Giro d’Italia wird nächstes Jahr in Israel eröffnet! Es ist das erste Mal in der 101jährigen Geschichte des Rennens, dass es außerhalb Europas beginnt. Mehr als 175 der weltbesten Radsportler werden nach Israel kommen und dort die ersten drei Etappen des Rennens absolvieren.
https://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-5016636,00.html

Atemberaubende Fotos von Jerusalem
Der Fotograf Ezra Landau hat seine Ausstellung „Jerusalem Moments“ im Judenviertel der Altstadt eröffnet. In 50 Drucken (zum 50. Jahrestag der Wiedereroberung Jerusalems) findet Landau Kontraste und Verbindungen zwischen Juden und Arabern, säkularen und religiösen Juden, Touristen und Einwohnern.
http://www.jpost.com/In-Jerusalem/IN-PICTURES-Stunning-exhibition-captures-Jerusalem-moments-504398

Und eine kurze Reise durch Nordisrael
Ein zwei Minuten langer Blick auf Galiläa, Golan, das Hula-Tal, Berge, Wasserfälle und verschiedene Tierarten.
(Videolink)

Jerusalemer Nachtrennen für Frauen
Mehrere Jerusalemer Straßen waren gesperrt, als etwa 2.000 Frauen und Mädchen in der Hauptstadt Strecken über 5 oder 10 km Länge rannten. Darunter waren Mütter und Töchter, Gruppen aus ganz Israel, und einige lasen während des Laufens sogar auf ihren Smartphones in der Torah.
http://www.baltimorejewishlife.com/news/news-detail.php?SECTION_ID=37&ARTICLE_ID=92154

Israelis nehmen an Hütehundwettbewerb teil
Zum ersten Mal gab es israelische Vertreter beim alle drei Jahre stattfindenden Welthütehundwettbewerb in den Niederlanden. Unter den 243 Teilnehmern aus 30 Ländern traten auch Adi Etrog mit ihrem Hund Daisy und Itai Yatzkan mit seinem Hund Munch an. In drei Jahren werden sie es noch einmal versuchen.
http://jewishnews.timesofisrael.com/israels-sheepdogs-are-flock-stars/

Paralympics-Teilnehmerin gewinnt Gold im Tischtennis
Die Israeli Karmit Dor gewann eine Goldmedaille bei den tschechischen offenen Tischtennismeisterschaften. Sie besiegte die Polin Karolina Peck in fünf Sätzen und siegte bei den Damen-Singles in der Leichtinvaliditätsklasse. Dor gewann auch im Doppel gemeinsam mit der Israeli Anat Siara Sagi eine Bronzemedaille.
https://www.israel21c.org/gold-medal-for-israeli-paralympic-table-tennis-player/

— — —

Neue israelische Briefmarken: Liebeslieder
Zu den neuesten Briefmarken der israelischen Post gehören auch 12 Marken mit Liebesliedern. Eine von ihnen, Zemer Nogeh, wurde bei der NASA gespielt, um den israelischen Astronauten Ilan Ramon (z „l) frühmorgens zu wecken.
http://www.history-of-israel.co.il/stamps/index-2017.html
(Videolink)

Geschenk eines kalifornischen Jungen bringt Überlebenden nach Israel
Nachdem der 17jährige Drew Principe die Geschichte des 89jährigen Holocaustüberlebenden Henry Oster gehört hatte, sammelte er 15.000 Dollar, um dem alten Mann die Möglichkeit zu geben, nach Israel zu reisen, wo er seinen letzten lebenden Verwandten treffen und schließlich seine Bar Mitzwa feiern würde.
http://www.israelhayom.com/2017/07/10/california-teen-raises-15000-to-send-holocaust-survivor-to-israel/
https://www.goodnewsnetwork.org/teen-raises-15000-send-holocaust-survivor-israel/

Steuerfreie gewerbliche Honigimporte
Finanzminister Moshe Kachlon versüßte der Geschäftswelt das jüdische Neujahrsfest, indem er diese Woche einen Auftrag zur Genehmigung einer Zollbefreiung für die Einfuhr von 560 Tonnen Honig unterzeichnete.
http://www.jewishpress.com/news/business-economy/israel-to-allow-560-tons-of-tax-free-honey-imports-for-jewish-new-year/2017/09/06/

Kalifornisches Mädchen spendet Geld für Landwirtschaftsschule
Die 13jährige Shira Futornick aus Palo Alto/Kalifornien sammelte 50.000 Dollar für das Arava International Center for Agriculture Training (AICAT) in Israel. Dies war Teil ihres Bat-Mitzwa-Tzedakah-Projekts. Shira hatte AICAT während des Bat-Mitzwa-Tzedakah-Programms ihrer älteren Schwester im Jahr 2015 erlebt.
http://www.timesofisrael.com/this-bat-mitzvah-girl-raised-50000-for-israels-foremost-environmental-school/

Wo sonst auf der Welt sieht man so etwas?
Dieses Foto, das im Rückbereich eines Restaurants in Zentral-Jerusalem aufgenommen wurde, zeigt zwei betende junge Männer — einen Muslim, der sich auf seiner Gebetsmatte verneigen will, und einen Juden mit seinem Tefillin. Religiöse Toleranz und Religionsfreiheit in der heiligsten Stadt der Welt.
https://mizrachi.org/else-world-see/

— — —

Hier der Link zum englischen Original: http://www.verygoodnewsisrael.blogspot.com/
Ursprünglicher Herausgeber: Michael Ordman

Übersetzung: Yvaine de Winter

Gute Nachrichten aus Israel — Woche bis 10.09.2017

Herzlich willkommen zu den guten Nachrichten aus Israel, Woche bis 10. September 2017!

Hier geht es zu Michaels englischer Originalversion!

— — —

Freilegung einer der ersten Städte
Archäologen haben in der prähistorischen Siedlung Tel Tsaf im israelischen Jordantal ein einzigartiges 7.200 Jahre altes Ton-Silomodell gefunden, das früheste Zeugnis einer rituellen Nahrungslagerung. Auch gut erhaltene Lehmziegelarchitektur, das älteste Metallobjekt der Region und Belege für einen blühenden Fernhandel wurden ausgegraben.
https://www.timesofisrael.com/find-of-7200-year-old-clay-silo-forces-rethink-of-when-we-began-storing-food/

Schutz der indischen Kulturpflanzen vor Fruchtfliegen
Im April 2016 haben wir über BioFeed berichtet, die eine Lösung entwickelt haben, um die Zikoviren übertragende Fruchtfliege Bactrocera dorsalis zu töten, ohne Pflanzen besprühen zu müssen. BioFeeds sprühfreie Fruchtfliegenlösung schützt indische Mangobauern vor diesen verheerenden Schädlingen. BioFeeds Köder hängen an den Mangopflanzen; die Fruchtfliegen kommen vom Geruch angelockt herbei, nehmen einen Schluck und sterben, ohne dass Chemikalien in die Früchte, die Luft oder den Erdboden gelangen.
https://www.israel21c.org/fruit-fly-iron-dome-for-the-farmers-of-india/

Innovate Israel 2017
Innovate Israel kehrt am 12. September nach London zurück — gesponsert von OurCrowd gemeinsam mit The Institution of Engineering and Technology. Über 20 israelische Führungskräfte diskutieren über Israels begeisterndste Innovationen.
https://ukisrael.biz/event/innovate-israel-2017/

Tel Aviv ist Forschungs- und Entwicklungsknotenpunkt für Unternehmen
In Tel Aviv gibt es 73 internationale Forschungs- und Entwicklungszentren, eine Zahl, die sich in fünf Jahren fast verdoppelt hat und über 6.200 Menschen Arbeitsplätze bietet. Visa ist das neueste und gesellt sich großen Namen bei, z. B. Amazon, AOL, Apple, Barclays, Bosch, Citibank, Coca Cola, Deutsche Telekom, Facebook, Google, IBM, Intel, MasterCard, Microsoft, Paypal, Renault, Samsung, Siemens, Yahoo und mehr.
http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/235060
http://www.globes.co.il/en/article-tel-aviv-enhances-status-as-intl-rd-center-1001203837

Licht einer einzelnen Bakterienzelle
Forscher der Hebräischen Universität Jerusalem haben ein nanophotonisches Chipsystem entwickelt, bei dem Laser und Bakterien die Fluoreszenz einer einzelnen Bakterienzelle beobachten. Die bahnbrechende Technologie wird die Bemühungen um den Bau mobiler „Chiplabor“-Geräte unterstützen, z. B. für das Aufspüren von Chemikalien in Echtzeit.
http://new.huji.ac.il/en/article/35606

IKEA entscheidet sich für Insektenproteinhersteller
IKEA hat sich für Flying SpArk entschieden, die sich als israelischer Vertreter den neun anderen Startups in IKEAs schwedischem Trainingskurs anschließen. Flying SpArk produziert hochwertiges Proteinpulver aus Fruchtfliegenlarven. Dieses ist als gesündere und nachhaltigere Alternative zu tierischem Eiweiß für den menschlichen Verzehr gedacht.
https://www.theflyingspark.com/
http://ikeabootcamp.rainmaking.io/the-10-startups/

GM enthüllt Prototyp eines fahrerlosen Autos
Das Forschungs- und Entwicklungszentrum von General Motors (GM) in Herzliya hat den ersten Prototypen eines autonomen Fahrzeugs vorgestellt. Das Auto basiert auf dem Chevrolet Bolt und besitzt eine Reihe fortschrittlicher Sensoren und Prozessoren, die es ihm ermöglichen, ohne Fahrer zu fahren. Die Systeme des Fahrzeugs wurden in Israel entwickelt. Aktuell wird es auf israelischen Straßen getestet, vermarktet wird es jedoch bislang ausschließlich in den USA.
http://www.globes.co.il/en/article-gm-israel-unveils-autonomous-car-prototype-1001192500

Hyundai kooperiert mit Technion im Bereich intelligente Fahrzeuge
Der Automobilhersteller Hyundai hat eine Vereinbarung mit dem israelischen Technion-Institut sowie mit KAIST (Korea Advanced Institute of Science and Technology) unterzeichnet, um gemeinsam an der Entwicklung zukünftiger Mobilitätstechnologien zu forschen. Hyundai wird ein millionenschweres Forschungs- und Entwicklungszentrum von Technion-KAIST finanzieren. „Hinter dem Steuer und auf der Straße tun Menschen unerwartete Dinge, und darauf müssen die Maschinen reagieren“, so Technion-Professor Daniel Weihs. „Der israelische Beitrag wird sein, ein Auto zu nehmen und es klüger und unabhängiger zu machen.“
http://www.globes.co.il/en/article-hyundai-teams-with-technion-on-smart-cars-1001204147
http://www.jpost.com/Business-and-Innovation/Hyundai-to-invest-millions-at-Technion-for-building-driverless-cars-504521

Technologie für digitale Bankgarantien
Die israelische Bank Hapoalim und der Software-Riese Microsoft arbeiten zusammen, um eine Plattform für digitale Bankgarantien zu schaffen, die auf der neuesten Blockchain-Technologie basiert. Bankgarantien sind eine Bürgschaft eines Kreditinstituts — wie z. B. einer Bank –, die die Erfüllung der Verbindlichkeiten eines Schuldners sicherstellt. Sie ermöglichen es dem Kunden, Waren oder Geräte, die mit der Garantie unterlegt sind, bei der Bank zu kaufen. Das „Pionierprojekt“ wird dazu beitragen, die Anmeldung von Bürgen zu beschleunigen und zu vereinfachen.
https://www.timesofisrael.com/bank-hapoalim-microsoft-join-forces-on-blockchain-technology/

Israels größte Technologiekonferenz
10.000 Hightech-Profis besuchten Tel Aviv, um an der fünften jährlichen DLD-Konferenz (DLD = Digital Life Design) teilzunehmen. Geplant waren 100 Veranstaltungen — darunter ein neuer Schwerpunkt auf Nahrungsmitteltechnologie, wo Israel mehr als 500 Startups hat. DLD endete mit einer Abschlussparty am Strand. „Die Landwirtschaft tritt in ihre digitale Phase ein“, so Adi Vagman von AgriNation. „Da die Landwirte mehr Nahrungsmittel mit weniger Ressourcen anbauen müssen, ist der Wandel zu einer datengesteuerten und effizienteren Industrie ein Muss.“
https://www.israel21c.org/thousands-attend-startup-nations-biggest-tech-conference/

— — —

Einkaufen in Übersee wird einfacher
Das Startup ZIPY vereinfacht das Online-Shopping-Erlebnis durch Konsolidierung von Versandpreisen, Frachtführern, Steuern usw. Es ermöglicht den Versand von Einkäufen auf eBay, Amazon, Aliexpress und dealextreme nach Israel, Rumänien und Russland. Die gesamte Kommunikation erfolgt in der jeweiligen Landessprache.
http://www.jpost.com/Business-and-Innovation/Tech-Talk-Zipy-makes-buying-from-international-e-commerce-sites-easy-502916
(Videolink)

1 Mrd. Dollar für erneuerbare Energien in Afrika
Energiya Global wird in den nächsten vier Jahren 1 Mrd. Dollar investieren, um Ökostromprojekte in 15 westafrikanischen Ländern voranzutreiben. Es ist Teil einer zwischen Israel und der Wirtschaftsgemeinschaft westafrikanischer Staaten (ECOWAS) unterzeichneten Absichtserklärung.
https://www.israel21c.org/1-billion-israeli-renewable-energy-commitment-to-africa/
(Videolink)

Israels Exporte stiegen im ersten Halbjahr 2017 um 6%
Israel verzeichnete in der ersten Hälfte des Jahres 2017 einen Anstieg der Exporte um 6% auf 50 Mrd. Dollar. Die Warenexporte einschließlich Diamanten stiegen um 4% auf 29 Mrd. Dollar. Die Exporte von Dienstleistungen stiegen um 8% auf 21 Mrd. Dollar, die Hightech-Dienstleistungen um 12% und der Tourismus um 16%. Ramzi Gabbay, der Vorsitzende des Export-Instituts, sagte, die israelischen Exportzahlen der ersten Jahreshälfte stützten die Prognose von 100 Mrd. Dollar für das Gesamtjahr, was das erste Mal überhaupt sein würde, dass diese Zahl erreicht wird.
http://www.globes.co.il/en/article-israel-exports-up-6-in-first-half-of-2017-1001203255

Währungsreserven steigen auf 111 Mrd. Dollar
Im August gab es einen weiteren Rekordwert für Israels Deviseneinlagen: knapp über 111 Mrd. Dollar, fast eine Milliarde höher als Ende Juli.
http://www.boi.org.il/en/NewsAndPublications/PressReleases/Pages/7-9-17.aspx

Finanzielle Zusammenarbeit mit der Schweiz
Die beiden innovativsten Nationen (laut dem Global Competitiveness Report des Weltwirtschaftsforums), die Schweiz und Israel, haben eine Absichtserklärung über die Vertiefung der Zusammenarbeit im Finanzdienstleistungssektor unterzeichnet. Die beiden Länder werden ihren regelmäßigen Finanzdialog fortsetzen, die Zusammenarbeit in den Bereichen Regulierung und Aufsicht verstärken, die Zusammenarbeit im Bereich der Finanzinnovation verstärken, um ein kreativitätsförderndes Umfeld zu schaffen, und die Zusammenarbeit zwischen Institutionen und Organisationen verbessern, die internationale Standards im Bereich der Finanzdienstleistungen formulieren.
https://www.timesofisrael.com/israel-switzerland-sign-accords-for-greater-financial-services-cooperation/

Ein 110 Mio. Dollar schwerer Wagniskapitalfonds
StageOne Ventures hat die Eröffnung seines dritten Wagniskapitalfonds angekündigt, der mit einer Kapitalzusage von 110 Mio. Dollar in 15 bis 18 israelische Startups investieren wird. StageOne konzentriert sich auf die Entwicklung von B2B-Software und IT-Infrastrukturen der nächsten Generation.
http://www.globes.co.il/en/article-israels-stageone-ventures-closes-110m-vc-fund-1001203934

Merck eröffnet israelischen Elektronik-Inkubator
Der deutsche Biowissenschaften-Gigant Merck gründet in Yavne ein technologisches Innovationslabor mit dem Namen PMatX, das als Inkubator für israelische Startups fungieren wird. Die Investitionen belaufen sich auf 20 Mio. Euro und konzentrieren sich auf modernste Elektronik und fortschrittliche Materialien.
http://www.globes.co.il/en/article-merck-launches-20m-israel-incubator-1001202431

Fahrgemeinschaften kommen nach Europa
Daimler hat 50 Mio. Dollar investiert und das israelische Startup Via für den Einstieg in den europäischen Mitfahrermarkt gewonnen — zunächst in London. Wer mit dem Auto in die gleiche Richtung fahren möchte, nutzt Vias mobile App, um sich einen Daimler-Van zu teilen. Dadurch wird die Auslastung der Fahrzeuge erhöht und die innerstädtischen Straßen werden entlastet.
https://www.timesofisrael.com/daimler-joins-forces-with-israel-founded-via-to-bring-ride-sharing-to-europe/

Unternehmerinnen werden gefilmt
Die zwei brasilianischen Frauen Taciana Mello und Fernanda Moura machen einen Dokumentarfilm über Unternehmerinnen. Nach 20 Ländern kamen sie nun auch im israelischen Jerusalem an. Bei einem Treffen im Turm-David-Museum äußerten lokale Unternehmerinnen die Hoffnung, dass der Film junge Jerusalemer Frauen dazu inspirieren würde, in die Geschäftswelt einzutreten. „Israel, Jerusalem, Tel Aviv, sie waren seit Beginn des Projekts immer auf unserer Liste“, so Mello. „Es ist ein sehr vielfältiges Ökosystem, und wir wollen sehen, wie sich das im unternehmerischen Bereich und in der Partizipation von Frauen auswirkt.“
https://www.timesofisrael.com/from-cuba-to-south-korea-the-girls-on-the-road-survey-businesswomen-worldwide/

Sieben Akquisitionen im Jahr 2017
Das Obst- und Aromen-Unternehmen Frutarom hat eine weitere Akquisition getätigt — die siebte im laufenden Jahr. Diesmal ist es ein israelisches Unternehmen: Turpaz, von dem Frutarom für 54 Mio. Schekel 51% der Aktien kauft. Turpaz entwickelt, produziert und vermarktet Duftlösungen. Vor kurzem eröffnete die Firma ein Zentrum in New Jersey.
http://www.globes.co.il/en/article-frutarom-buys-israeli-flavor-extracts-co-turpaz-1001204048

Algenprodukte für Amerika
Wir hatten schon dreimal über Algatech berichtet, die das Antioxidans AstaPure und andere Produkte aus Mikroalgen, die in der israelischen Arava-Wüste angebaut werden, herstellen. Vor kurzem hat Algatech eine Niederlassung in New York City eröffnet, um den Absatz seiner Produkte auf dem nordamerikanischen Markt zu steigern.
http://www.prnewswire.com/news-releases/algatech-opens-new-us-subsidiary-628603633.html

Von Montreal direkt nach Tel Aviv
Am 22. Juni feierte Air Canada ihren ersten Direktflug vom Flughafen Montreal-Trudeau nach Tel Aviv. Die Strecke ist bis Mitte Oktober zweimal wöchentlich im Einsatz. Nur vier Tage zuvor, am 18. Juni, feierte Air Transat ihren ersten Direktflug auf derselben Strecke.
http://www.newswire.ca/news-releases/air-canada-celebrates-first-montreal-tel-aviv-flight-630137743.html
https://www.airtransat.com/en-CA/news/first-direct-flight-from-Montreal-to-Tel-Aviv

— — —

Infektionen über die DNA bekämpfen
Im Juli 2015 berichteten wir über die Forschung des Tel Aviver Universitätsprofessors Udi Qimron an bakteriellen Viren (Phagen), die resistente Bakterien abtöten können. Seine neue DNA-Methode ist jetzt noch viel ausgefeilter, und er hat soeben Finanzhilfen in Höhe von 700.000 Dollar aus dem Momentum-Fonds der Universität Tel Aviv erhalten. Qimrons Forschung erweitert die Zahl der Möglichkeiten, gegen tödliche medikamentenresistente Bakterien vorzugehen — laut der WHO eine der größten Gefahren für die Weltgesundheit. Derzeit werden jährlich 700.000 Todesfälle auf die Resistenz gegen antimikrobielle Mittel zurückgeführt, eine Zahl, die bis 2050 auf 10 Millionen jährlich ansteigen könnte, wenn keine weitere Intervention erfolgt.
http://www.jewishpress.com/news/israel/dna-delivery-technology-joins-battle-against-drug-resistant-bacteria/2017/06/19/
http://www.cell.com/molecular-cell/abstract/S1097-2765(17)30310-6

Algorithmus findet neue Behandlungsmethoden
Prof. Amiram Goldblum von der Hebräischen Universität Jerusalem hat dieses Jahr den Kaye-Innovationspreis für seinen iterativen Stochastik-Eliminations-Algorithmus (ISE) erhalten, der die Entdeckung neuer Moleküle zur Behandlung von Krankheiten unterstützt. Medikamentkandidaten werden nun innerhalb von Monaten anstatt von Jahren identifiziert. Antibiotika zur Behandlung besonders resistenter Krankheiten; Moleküle, die Überreaktionen des Immunsystems blockieren; Moleküle, die das Wachstum von Krebszellen hemmen, indem sie überschüssiges Eisen entfernen; Moleküle, die die Fettverdauung erhöhen können — all dies und mehr wurde in den letzten Jahren mit Hilfe von Goldblums Algorithmus entdeckt.
http://new.huji.ac.il/en/article/35036

Erfolgreiche Studien bei Gastroenteritis-Medikament
Die Biotech-Firma Redhill hat bekanntgegeben, dass die Phase-3-Studien ihres Medikaments BEKINDA für akute Gastroenteritis und Gastritis ihre Ziele hinsichtlich Wirksamkeit und Sicherheit erreicht hat. Die Studie wurde an 321 Patienten (Erwachsene und Kinder über 12 Jahre) in 21 US-Kliniken durchgeführt. In den USA gibt es jährlich etwa 179 Mio. Fälle von Gastroenteritis. Durch die guten Nachrichten stiegen Redhills Aktien um 8,2 Prozent.
http://www.timesofisrael.com/israels-redhill-says-gastroenteritis-drug-found-safe-in-study/

Lebenswichtige Technik für Sehbehinderte
Im Mai 2016 berichteten wir über das MyEye-Sprachausgabegerät des Startups OrCam. MyEye kann nun auf Ihre Brille aufgeklemmt werden und kann Texte in Englisch, Hebräisch, Chinesisch, Französisch, Italienisch und Deutsch in gesprochene Sprache umwandeln. Auch kann es Namen und Gesichter speichern, um bei der Identifikation der Menschen zu helfen, denen Sie begegnen.
http://nocamels.com/2017/08/orcam-visually-impaired-glasses-read-text/
(Videolink 1)
(Videolink 2)

Um die Schule weniger lausig zu machen
Letzten November berichteten wir über das Startup Parasonic und dessen Ultraschallkamm zur Eliminierung von Kopfläusen und ihrer Eier (Nissen). Das Gerät hat nun die Zulassung der amerikanischen Gesundheitsbehörde erhalten und soll bis Mitte 2018 auf den Markt gebracht werden. Parasonic hat jüngst eine Finanzierungsrunde in Höhe von 1,6 Millionen Dollar abgeschlossen.
https://www.timesofisrael.com/israeli-startup-seeks-to-make-back-to-school-gloom-lice-free/

Spieletherapie für das Gehirn
Heute gibt es Neues über das Startup Intendu — eine Heimtrainingskonsole, die von Neurowissenschaftlern, Ärzten und Spieleentwicklern entworfen wurde und so konzipiert ist, dass sie acht kognitive Funktionen verbessern und möglicherweise gänzlich wiederherstellen kann. Gegenwärtig wird sie im britischen Hull Royal Infirmary ausprobiert.
https://www.forbes.com/sites/trevorclawson/2017/08/31/the-therapy-gap-startup-offers-hope-for-brain-impaired-patients/#134ac0944a5c

Israels neue Medizinschule
Die Universität Ariel hat kürzlich den ersten Spatenstich für eine neue medizinische Fakultät vollzogen, begleitet von Premierminister Benjamin Netanyahu, dem Bildungsminister Naftali Bennett und dem amerikanischen Milliardär Sheldon Adelson, der 5 Mio. Dollar für das Gebäude beigesteuert hat. Die 28 Millionen Dollar teure Anlage wird Ariels derzeitiges Pre-Med-Programm und 30 Forschungslabors erheblich erweitern und aufwerten. Derzeit studieren 4.000 Studenten an den fünf israelischen medizinischen Fakultäten Medizin.
https://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-4983189,00.html

Israelische Biotechnologie-Unternehmen in San Diego
23 israelische Unternehmen (hier aufgelistet https://mybio.org/exhibitor/exhibitor?exhibitor_page=1&filter_by_tags=126655&filter_by_tags=70482&tag_ids=70482&_ga=2.88746264.284134889.1504992172-961501209.1504992172) stellten auf der Bio International Convention in San Diego aus – mit über 16.000 Delegierten aus 76 Ländern die weltweit größte Konferenz im Bereich der Biowissenschaften.
http://www.jewishpress.com/news/breaking-news/israeli-firms-share-innovations-at-bio-international-convention-in-san-diego/2017/06/13/

Wie man sät, wird man ernten
Vor 15 Jahren spendete Batya eine Niere, um das Leben ihrer Tochter zu retten. Kurze Zeit später brachte ihre Tochter ein Mädchen zur Welt. 15 Jahre später erkrankte Batya am Myelodysplastischen Syndrom (MDS) und brauchte eine Knochenmarktransplantation — und dank der Datenbank von Ezer Mizion wurde ein 100%iger Treffer gefunden.
http://www.ezermizion.org/blog/what-goes-around-comes-around/

— — —

Israel spendet 32 Mio. Dollar an Syrer
Israelis haben dieses Jahr mindestens 32 Mio. Dollar an Waren für syrische Zivilisten gespendet, davon 26 Mio. Dollar Direktspenden und 6 Mio. Dollar durch die IDF-Operation „guter Nachbar“. Das Geld wurde für medizinische Ausrüstung, Nahrung und Medizin eingesetzt. Viele weitere Millionen sind durch israelische Krankenhäuser ausgegeben worden, die ungefähr 3.500 syrische Verwundete behandelt haben. Die Hilfe der IDF bestand in 360 Tonnen Nahrungsmitteln, 450.000 Litern Benzin für Heizung, den Betrieb von Brunnen und Bäckereiöfen, 50 Tonnen Kleidung, Hunderte von Windelpaketen, sieben Generatoren, sechs Maultieren sowie großen Mengen an Medikamenten wie Schmerzmitteln und Anästhetika.
https://unitedwithisrael.org/israelis-donate-over-32-m-in-aid-to-syrians-this-year/

Ein irakischer Kurde berichtet über den jüdischen Staat
Diliman Abdulkader kam aus der irakischen Region Kurdistan, um Israel zu besuchen. Er lobt die Flughafensicherheit, einen freundlichen israelischen Taxifahrer und IDF-Soldaten, Araber und Juden an Stränden, an der Universität, in Cafés und im Parlament. Er kommt zu dem Schluss, dass Israel nicht der Horrorfilm ist, den wir im Fernsehen sehen oder von Akademikern vermittelt bekommen — es ist einfach ein Land, das danach strebt, in einer feindlichen Region zu überleben.
http://www.jpost.com/Opinion/My-experience-in-Israel-It-is-not-what-you-see-on-TV-503830

Website der Stadt Jerusalem auf Französisch
Die Stadtverwaltung von Jerusalem hat eine neue Website ins Netz gestellt, die alle städtischen Dienste, Informationen für neue Einwohner, Informationen über Einwanderungsaktivitäten und zusätzliche Dienste für französischsprachige Personen enthält. Eine englische Seite gibt es bereits seit längerem.
https://www.jerusalem.muni.il/fr/Pages/default.aspx
https://www.jerusalem.muni.il/en/Pages/default.aspx

Förderung der Vielfalt am Arbeitsplatz
Das gemeinnützige Sozial-Startup ITWorks fördert die Vielfalt am Arbeitsplatz, indem es Erwachsenen am sozialen und geografischen Rand Israels hilft, ihr berufliches Potenzial zu entfalten. ITWorks bietet Kurse, Bootcamps und Hackathons für Frauen, Araber, Drusen, Tscherkessen, Haredi und behinderte Menschen. Letzten Monat wurde die Gründerin von ITWorks, Ifat Baron-Goldberg, als israelische Vertreterin zum Nexus Global Forum der Vereinten Nationen eingeladen.
https://www.timesofisrael.com/nonprofit-startup-eyes-untapped-local-talent-in-israel-tech-scene/

Haredi-Pilotin fliegt Premierminister Netanyahu nach Griechenland
Premierminister Benjamin Netanyahu wurde von einer ultraorthodoxen Pilotin nach Thessaloniki (Griechenland) zu einem trilateralen Gipfeltreffen mit griechischen und zyprischen Staatschefs geflogen. Nechama Spiegel Novak war die erste ultraorthodoxe Frau, die als Co-Pilotin eine Reise für einen israelischen Premierminister begleitete. „Sie ist die erste, aber nicht die letzte“, so Netanyahu.
https://worldisraelnews.com/first-ultra-orthodox-female-pilots-israeli-prime-minister/

Ein Inkubator für Produkte für ältere Menschen
Matav, eine Non-Profit-Organisation für Krankenpflege, und Tech for Good, die Investitionen in Sozialthemen unterstützen, richten gemeinsam einen Inkubator für Startups ein, die Produkte und Dienstleistungen für Senioren entwickeln. Der Inkubator wird sich auf Lösungen konzentrieren, die es Senioren ermöglichen, länger zu Hause zu leben.
http://www.globes.co.il/en/article-new-incubator-to-develop-products-for-the-elderly-1001203587

Die Saat des Friedens
Ein optimistischer Artikel, in dem beschrieben wird, wie führende Vertreter der palästinensisch-arabischen Gemeinden vor Ort mit Jerusalems Bürgermeister Barkat zusammenarbeiteten, um die Sicherheit zu erhöhen.
http://honestreporting.com/seeds-of-peace-israel-insights/

Israel finanziert den Wiederaufbau der jüdischen Gebäude in Houston
Das israelische Ministerium für Diaspora-Angelegenheiten wird nach dem Hurrikan Harvey 1 Mio. Dollar Soforthilfe für den Wiederaufbau von Schulen, Synagogen und Gebäuden der jüdischen Gemeinde in Houston bereitstellen. Das Ministerium hat auch mehrere Tonnen Hilfsgüter an Sturmopfer verschifft. „Der jüdische Staat misst sich an seiner Reaktion, wenn unsere Brüder auf der ganzen Welt in einer Krise stecken“, so Bildungsminister Naftali Bennett.
http://www.i24news.tv/en/news/international/154662-170904-israel-gives-1-million-to-houston-jewish-community
https://www.timesofisrael.com/israeli-embassy-in-dc-ships-several-tons-of-aid-to-harvey-victims-in-texas/

Weitere Israelis fliegen nach Houston, um beim Aufräumen zu helfen
Ein Team von acht Freiwilligen der israelischen Organisation ZAKA Search and Rescue ist in Houston eingetroffen, um bei der Säuberung nach dem Hurrikan Harvey zu helfen. Vier weitere werden in Kürze folgen. Die Freiwilligen räumen derzeit Trümmerfelder auf und verteilen Lebensmittel.
https://www.timesofisrael.com/zaka-team-helping-with-hurricane-clean-up-in-houston/

Jerusalem-Gipfel für afrikanische christliche Führer
Rund 70 Delegierte aus Nigeria, Botswana, Südafrika, Mosambik, Lesotho, Tansania und Kenia nahmen an dem viertägigen Gipfeltreffen namens „Afrika feiert Jerusalem“ teil. Sie trafen sich mit israelischen Startups, Politikern und Unternehmen, wobei der Schwerpunkt auf Landwirtschaft, Finanzen und Technologie lag. Ziel des Gipfeltreffens ist die Stärkung der Beziehungen zwischen Israel und Afrika; es findet seit 2013 alle zwei Jahre statt.
http://www.jpost.com/Diaspora/African-Christian-leaders-hold-Jerusalem-start-up-summit-503849

Kenianer preisen das Landwirtschaftszentrum in Arava
Im April haben wir über das Arava International Center for Agriculture Training (AICAT) berichtet, das mehr als 16.000 Studenten aus Afrika und Asien ausgebildet hat. Im verlinkten Artikel beschreiben drei kenianische Absolventen der AICAT, wie das Zentrum ihr Leben verändert hat.
https://www.the-star.co.ke/news/2017/09/04/canaan-is-a-desert-but-full-of-milk-fresh-food-kenyan-students-share_c1628191

Ausbildung in landwirtschaftlichen Studien
1.200 Studenten aus ganz Afrika und Asien haben soeben das 13. Ausbildungsjahr von Israels einzigartigem Agrarausbildungsprogramm namens AgroStudies abgeschlossen. Dessen Ziel ist es, theoretisches Wissen in die moderne angewandte Landwirtschaft einzubringen. Die 24jährige Rhoda aus Uganda sagte: „Die Technologie, die ich hier gelernt habe, wird mein ganzes Leben beeinflussen.“ Und die 23jährige Rachel von den Philippinen meinte: „In meinem Land wird Israel gelobt. Ich habe hier viel gelernt und meine Fähigkeiten weiterentwickelt.“ Sie will Früchte pflanzen, sobald sie nach Hause kommt.
http://www.israelhayom.com/site/newsletter_article.php?id=45107

— — —

Die zionistische Kunst von Salvador Dalí
In den 1960er Jahren malte der berühmte spanische Surrealist Salvador Dalí Bilder mit zionistischen Motiven. Dazu gehören ein Schiff, das jüdische Flüchtlinge nach Israel beförderte, eine israelische Menora (Kandelaber) und eine Serie mit dem Titel „Aliya“. Hier eine neue Montage von Dalís Tribut an das jüdische Volk:
(Videolink)

Conan O’Briens Sechs-Tage-Reise
Der US-Komiker Conan O’Brien wurde von Yonit Levi vom israelischen Channel 2 interviewt. Er sprach über seine erste Reise nach Israel, traf alle möglichen Menschen und sagte, er sei beeindruckt von den fitten Männern, schönen Frauen und entspannten Vibes. Er erzählte ihr auch, was er tun würde, wenn er nach Israel ziehen würde.
http://www.israelvideonetwork.com/conan-obriens-absolutely-hilarious-interview-on-israeli-tv/?omhide=true

Mekudeshet-Fest
Das vierwöchige Mekudeshet-Fest, das am 15. September endet, zeigt viele inspirierende Künstler und Musiker.
http://en.mekudeshet.com/

Die Geschichte von Simon & Garfunkel
Die „Simon & Garfunkel Story“ kommt aus dem britischen West End und tourt durch Israel. Mit dieser Show kommen Sie Simon & Garfunkel wirklich nahe, ohne sie wirklich zu sehen. Vom 13. bis 18. September gibt es sie in Jerusalem, Kiryat Mozkin, Cinema City, Airport City und Rishon Letzion.
http://www.thesimonandgarfunkelstory.com/welcome/
(Videolink)

Artists4Israel
Letztes Jahr besuchten Artists4Israel 63 internationale Universitäten und Universitäten, um ihr künstlerisches Talent vorzuführen. Die talentierten Straßen- und Graffiti-Künstler tauschten sich mit über 25.000 Studenten aus, von denen viele proisraelische Graffiti und Wandmalereien anfertigten. Die Veranstaltungen wurden von StandWithUs mitgesponsert.
http://www.standwithus.com/news/article.asp?id=5418

Tel Aviv kommt nach London
Am 8. September startete das viertägige „TLV in LDN“-Galafestival mit Strandparty, Musik von Dana International und Essen vom israelischen Küchenchef Shaul Ben Aderet.
http://www.jpost.com/International/Tel-Aviv-in-London-extravaganza-kicks-off-tomorrow-504499

Sehen Sie NFL-Spiele mit israelischer Technologie
Wir haben schon früher über die in Israel entwickelte FreeD-Technologie von Replay Technologies berichtet — mittlerweile wurde sie von Intel übernommen. Jetzt können Fernsehzuschauer bei American-Football-Übertragungen aus insgesamt 11 NFL-Stadien FreeDs 360-Grad-Wiederholungen und andere Features genießen.
https://worldisraelnews.com/israeli-tech-scores-starting-position-new-nfl-season/

Israels erste Gymnastikmedaille
Linoy Ashram gewann eine Bronzemedaille im Mehrkampf (Hoop, Schläger, Ball und Band) bei den World Rhythmic Gymnastics Championships und war damit die erste Israelin, die hier je eine Medaille gewann.
https://www.timesofisrael.com/in-first-israeli-wins-bronze-at-world-gymnastics-championships/
(Videolink)

— — —

Inschrift aus der Zeit des 1. Tempels enthüllt
Forscher der Universität Tel Aviv eine hebräische Inschrift auf einer Tonscherbe (Ostrakon) aus dem Jahr 600 v. Chr. per Multispektral-Bildgebung aufgedeckt. Das Objekt wurde ursprünglich in Tel Arad westlich des Toten Meeres gefunden und ist seit 50 Jahren im Israel-Museum ausgestellt. Die Inschrift ist eine Lieferanfrage. Die Entdeckung wirft die Möglichkeit auf, dass auch andere „leere“ Scherben aus der Zeitperiode unentdeckte Texte enthalten können, und es gibt Pläne für eine umfassendere Überprüfung aller Scherben aus dieser Zeitperiode.
http://www.timesofisrael.com/revolutionary-technology-reveals-dazzling-hidden-text-on-biblical-era-shard/

Bar Mitzvah eines Holocaustüberlebenden in Israel
Der 93jährige Shalom Shtamberg feierte seine Bar Mitzvah 80 Jahre zu spät. Mit 13 Jahren wurde er von den Nazis im Warschauer Ghetto inhaftiert, seine Eltern und seine fünf Brüder wurden allesamt umgebracht. Nach der Thora-Lektüre tanzte er in Haifa mit Familie und Freunden.
https://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-5010671,00.html
https://israelbetweenthelines.com/2017/09/07/a-93-year-old-bar-mitzvah-story/

Ausstellung jüdischer Siegel aus der Zeit des 1. Tempels
Briefsiegel von 700 v. Chr., ausgegraben in Jerusalems Davidstadt-Nationalpark, werden bei der diesjährigen Davidstadt-Archäologiekonferenz gezeigt. Biblische Namen wie „Achiav Ben Menachem“ beweisen, dass die Juden des Nordreiches in Jerusalem hochrangige Positionen bekleideten.
http://www.i24news.tv/en/news/international/154650-170904-seals-dating-back-to-700-bce-unearthed-in-jerusalem-s-city-of-david

Noch mehr Mega-Blogger besuchen Israel
Im Rahmen des UploadEuro-Projekts der proisraelischen Non-Profit-Organisation StandWithUs brachten Studenten des IDC Herzliya sieben beliebte internationale Blogger (und ihre 9 Millionen Leser) nach Israel — einem Israel, wie sie es noch nie zuvor gesehen hatten. Beispielsweise waren sie erstaunt, Araber und Juden in einem Restaurant in Jaffa zusammensitzen zu sehen. Ebenso besuchten sie Jerusalem und das Tote Meer.
http://www.standwithus.com/news/article.asp?id=5419

„Ich bin der erste Mensch aus Bangladesch, der Israel besucht.“
Dr. Shadman Zaman wurde in der Schule beigebracht, Israel zu hassen. Aber sein Großvater lehrte Shadman die Wahrheit über die Beharrlichkeit des jüdischen Volkes, was die Selbstbestimmung in seiner Heimat betrifft. Zaman nutzt nun seine ererbte Affinität zum Zionismus, um andere zu inspirieren.
(Videolink)

— — —

Hier der Link zum englischen Original: http://www.verygoodnewsisrael.blogspot.com/
Ursprünglicher Herausgeber: Michael Ordman

Übersetzung: Yvaine de Winter