Hamas-Minister für Inneres und nationale Sicherheit kritisiert Ägypten scharf wegen Treibstoffmangel im Gazastreifen – und sagt: „Die Hälfte der Palästinenser sind Ägpyter und die andere Hälfte Saudis.“

MEMRI, 23. März 2018 (Clip Nr. 3389)

Es folgen Auszüge einer Rede des Hamas-Ministers für Inneres und nationale Sicherheit Fathi Hammas, ausgestrahlt von Al-Hekma TV am 23. März 2012:

Fathi Hammas: Ist Ägypten unfähig 1,5 bis 2 Millionen Menschen im Gazastreifen mit Treibstoff zu versorgen?

Wenn ihr euren Kompass nicht auf Palästina ausrichtet, auf die Al-Aqsa und Jerusalem, um den zionistischen Feind mit den Wurzeln auszureißen, dann werden die USA auf euch herumtrampeln. Sie werden euch mit ihren Verschwörungen belagern und euch erledigen.

Daher müsst ihr das Banner des Jihad hissen, das Banner des „Es gibt keinen Gott außer Allah“.

Brüder, von uns gibt es im Gazastreifen 1,8 Millionen. In Ägypten gibt es rund 90 Millionen Menschen. Wir sind gerade mal zwei Prozent der ägyptischen Bevölkerung. [Uns mit Treibstoff zu versorgen] würde euch überhaupt nicht belasten.

An der Al-Aqsa und auf dem Land Palästina sind die gesamte Geschichte hindurch alle Verschwörungen zerschmettert worden – die Verschwörungen der Kreuzritter und die Verschwörungen der Tataren. An der Al-Aqsa und auf dem Land Palästina wurde die Schlacht von Hattin geschlagen. Der [Westen] will nicht, dass sich diese erhabene Geschichte wiederholt, denn die Juden und ihre Verbündeten würden ausgelöscht werden – die Zionisten, die Amerikaner und die Imperialisten.

Damit ist die Verschwörung sehr klar. Die Al-Aqsa und das Land Palästina repräsentieren die Speerspitze des Islam und der Muslime. Daher suchen wir, wenn wir die Hilfe unserer arabischen Brüder suchen, nicht ihre Hilfe um zu essen, zu leben, zu trinken, uns anzuziehen oder ein Luxusleben zu führen. Nein. Wenn wir ihre Hilfe suchen, dann um weiterhin den Jihad zu führen.

Allah sei gepriesen, wir alle haben arabische Wurzeln und jeder Palästinenser, im Gazastreifen und in ganz Palästina, kann seine arabischen Wurzeln beweisen – ob aus Saudi-Arabien, dem Jmeen oder sonst irgendwo her. Wir haben Blutsbande. Wo ist also eure Zuneigung und euer Erbarmen?

Bei mir persönlich ist die Hälfte meiner Familie aus Ägypten. So sind wir alle. Mehr als 30 Familien im Gazastreifen heißen Al-Masri [„Ägypter“]. Brüder, die Hälfte der Palästinenser sind Ägypter und die andere Hälfte sind Saudis.

Wer sind die Palästinenser? Wir haben viele Familien mit dem Namen Al-Masri, deren Wurzeln ägyptisch sind. Ägyptisch! Sie mögen aus Alexandria kommen, aus Kairo, aus Dumietta, aus dem Norden, aus Assuan, aus Oberägypten. Wir sind Ägypter. Wir sind Araber. Wir sind Muslime. Wir sein ein Teil von euch.

Allahu Akbar. Alles Lob sei Allah. Allahu Akbar. Wie könnt ihr schweigen, oh Muslime, wenn die Menschen des Gazastreifens sterben? Ihr seht von außen zu, ohne sie mit den einfachsten Dingen zu versorgen, die dem Westen für den dürftigsten Preis gebt.

Advertisements

Mein Video der Woche

gefunden auf twitter – die Hatikva, gespielt in Jerusalem auf Geigen, die aus dem Holocaust geborgen und restauriert wurden:

Diese angeblich friedliche Demonstration am Freitag

ein paar Bilder von der Friedlichkeit des „Marsch der Rückkehr“; zuerst das Fazit:

Das ist kein  friedlicher Protest,
es ist ein gewalttätiger Krawall,
organisiert von einer Terrororganisation.

Die IDF hat einige der Waffen eingesammelt, die von den „friedlich Protestierenden“ genutzt wurden:

Bei den „friedlichen Aktivitäten“ erwischt:

Wir werden von unseren Medien und von der Politik verarscht, denn DAS bringen sie nicht.
Eher zeigen sie diese Bilder von für die Randale übenden PalAraber-Teenies und erklären sie zu Originalaufnahmen vom vorgeblichen Protest am Gaza-Zaun:

Und wie lautete so manche Parole, die auf der ach so friedlichen Demo skandiert wurde? Ein gaaaanz friedliches „Tötet die Juden. Tötet die Juden. Tötet die Juden“:

Fatah-Videos feiern Massenmörderin

Elder of Ziyon, 21. März 2018

Ich habe letzte Woche dieses Video auf der Facebook-Seite der Fatah verpasst.

Es ist ein langweiliges Video, das die Massenmörderin Dalal Mughrabi zeigt, die ein Team anführte, das 12 Kinder und 25 Erwachsene tötete; eingestreut sind Fotos des zerstörten Busses, den sie entführte und welche von Yassir Arafat.*

Palestinian Media Watch übersetzte ein weiteres Mughrabi-Video, das die Fatah am 11. März postete:

Wir haben darüber schon oft gesprochen, aber ein offensichtlicheres Beispiel dafür, wie die Palästinenser im Allgemeinen und Mahmud Abbas‘ Fatah-Partei im Besonderen aktiv Terror unterstützen und dazu ermutigen, ist kaum vorstellbar.

 

* Es handelt sich um ein Facebook-Video; eventuell braucht man ein Facebook-Konto, um es zu sehen.

König David: Laser-Show aus Jerusalem

The Real Jerusalem Streets, 14. März 2018

Ich liebe es zum Davidturm zu gehen.

Besuche im Davidturm-Museum für Mode, Fotos von früher oder die 100-Jahr-Feiern zu Allenby waren allesamt faszinierend.

Nichts toppt die Fotomöglichkeiten bei nächtlichen Veranstaltungen in der Zitadelle des Davidturms.

Wartet man nachts draußen, klein gemacht von diesen uralten, emporragenden Steinmauern, dann bekommt man ein Ehrfurcht gebietendes Gefühl für die historische Vergangenheit, das niemals alt wird.

Die Sicht im Innern der Zitadelle, wenn man auf den Aussichtsplattformen über Jerusalem in Israel steht, ist staunenswert.

Eine Chance, das neue, nächtliche Erlebnis KÖNIG DAVID mitzumachen, darf man nicht verpassen.

Die Vorab-Vorstellung der Beleuchtung der inneren Mauern läuft 15 Minuten lang, während der bis zu 420 Besucher dort Platz nehmen können.

Moderne Laser-Technologie wirft Worte an die Mauern aus den alten Zeiten.

An einem kühlen, feuchten Abend verwandeln die Lichter der Stadt den Himmel in graue Schatten aus pink, nicht den üblichen schwarzen Himmel, was mit den verschachtelten Lichtmustern kontrastiert.

Man stellt sich vor, wie König David mit den Lichtprojektionen überall an den Innenwänden zur Oase Ein Gedi entkommt.

Kaskaden mit fließendem Wasser sind eine weitere Szene.

Nach der Einleitung des Abends umgibt einen der Klang der Musikaufführung, während die Laserprojektoren alles mit 250.000 Lumen und 35 Millionen Pixeln erhellen.

David hat im Verlauf der Jahrhunderte zahllose Kunstwerke wichtiger Bildhauer und Maler inspiriert.

In dieser jüngsten Schöpfung ändern sich die Szene schnell, während sie die Lebensgeschichte von König David durchlaufen.

Die historische Erzählung beginnt mit Ruth, Davids Urgroßmutter, wie sie auf den Feldern Weizen sammelt.

Dann ist das David, der als Hirte auf der Weide seine Herde hütet; und hier mit dem Popheten Samuel.
Da ist nicht alles heiter und fröhlich.

Hier ist die Geschichte des Kampfs gegen die Philister und Davids gegen Goliath.

Finden Sie heraus, was echt und was Lichtprojektion auf den Steinmauern ist?

Der Musiker David spielt für König Saul die Harfe, während die Wände dazu gebracht werden Zelten zu ähneln.

Die 12 Stämme Israels siedelten in Israel mit Jerusalem als ihrer Hauptstadt.

Die Bundeslade wird nach Jerusalem gebracht.

Menschen tanzen und jubeln in den Straßen Jerusalems.

Es gibt so viele Geschichten in Davids Leben, jede hat ihre eigene Berühmtheit.

Das „Nachtspektakel“ des Davidturm-Museums konzentriert sich auf den Bau Jerusalems über die Jahrhunderte.
Diese neue Nachtlicht zeigt auf spektakuläre Weise David, den König Israels, David HaMelech.

Sie sehen seinen Palast, den man im Kerzenlicht betreten kann.

David war nicht nur Kriege, er ihm wird auch zugeschrieben das Buch der Psalmen verfasst zu haben.

Im Finale, nachdem König David in den sternenklaren Nachthimmel über Jerusalem, die Stadt Davids, blickt, fliegen Tauben über Musiker und fröhliche Menschen.

Lasst uns alle für den Frieden Jerusalems beten.

Die Spektakuläre Nacht läuft jetzt seit zehn Jahren
und wird weiter gezeigt werden.

Einer der berühmten Pslamen, Psalm 23 „Der Herr ist mein Hirte“, wird im folgenden Video gezeigt:

Haben Sie immer noch nicht genug? Hier ist ein zweiminütiges Video der frühen Handlung der Laser- und Lichtshow, die 31 Minuten dauert.

KÖNIG DAVID eröffnet am Davidturm am 1. April 2018.

Nie wieder – nur die Zahlen

gefunden auf twitter:

 

Wohltuende Töne für ein Schabbat Schalom

The Real Jerusalem Streets, 12. Januar 2018

Die Bewirtung beim Empfang des Premierministers
in Jerusalem in Israel im neuen Orient-Haus
erhielt nicht dieselbe Aufmerksamkeit wie seine Äußerungen.

Nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit um den Teil des Auftritts
zweier sehr talentierte Frauen anzusehen.

Sandmalerei – sehen Sie eine wunderbare Welt.

Schabbat Schalom

שבת שלום